Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Macht der Gedanken

44 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Meditation, Gedankenkontrolle + 1 weitere

Die Macht der Gedanken

14.02.2017 um 22:35
@Lebewesen

Ich freue mich an Deiner Frage und spüre ... mit einem bewussten interessierten Spüren dahin ... oh, da fehlt mir was - so nach Gefühl -, also schnell an die Bücher von Safi gedacht und darauf hingewiesen dass sie es besser erklären kann als ich. Aber es gibt auch Eigenanteile, Verhalten bei mir das nicht aus deren Büchern stammt. Ich weiß nicht wo die Grenze ist. Aber das ist es ja gerade: Fühlen kennt keine Grenze. Es geht ineinander über. Es ist eine Beziehung, ein miteinander Gehen in Freiheit. Ein Sinn ohne Zweck. Das was wir uns alle wünschen. Die ganz akzeptierende Fühlbereitschaft. Gefühl kennenlernen, ansprechen (zB "Hallo Gefühl, interessant dass Du da bist ..."), schauen, zuhören. Bilder und Erinnerungen können auftauchen. Und Gefühle.

Ich fürchte ich versuche da in mir eine Beziehung zu realisieren die ich in der Außenwelt nicht realisieren kann, und spalte mich zu dem Zweck selbst von mir ab damit es mir so vor kommt als wäre es außen. Das hat aber keinen Sinn. Im Außen eine Beziehung zu realisieren die innen nicht vorhanden ist tut auch nichts gutes. Trotzdem macht sowas insgeheim sogar noch vor sich selbst verbergend jeder seit dem allerorts verbreiteten Kindheitstrauma das sich Erziehung und Sozialisation nennt und auf verkopftem rein philosophischen Geist beruht. Das ist dann Zweck ohne Sinn.

Wie nun kann ich den Teil der da ist, und das Gefühl ist, wieder integrieren? Das kann ich garnicht, denn ich kann es nicht. Es ist nur möglich wach zu werden für ihn. Ihn zu bemerken wenn er da ist oder ihn zu rufen, mit ihm zu beten, ihn zu lieben und ihm zu danken dafür was er so alles getan hat und tut für uns. Von Herzen zuzulassen das da jemand ist der uns hört. Er ändert sich gerne für uns wenn wir ihn ehrlich darum bitten. "Wir" sind übrigens meine inneren Stimmen... mein Schmerz möchte nicht mit mir in Kontakt kommen, sagt er ... das versuche ich erstmal zu akzeptieren. Oh, ich habe da was verwechselt. Seine Mutter sagt das für ihn. Er kann noch nicht für sich sprechen oder darf es nicht unter ihrer Fuchtel. Seine Mutter lernt gerade ihn zu verstehen. Sie ist lieb aber sie ist nicht immer so.

Ein paar meditative Momente später: Wenn er dann da ist sage ich väterlich "komm, ich nehm dich mal mit rein..." ... ist es für immer? Nicht für immer, höre ich meinen Vater sagen. Er darf gehn wenn er will. Es ist ein Anfang.


melden

Die Macht der Gedanken

16.02.2017 um 19:51
Zitat von LebewesenLebewesen schrieb am 13.02.2017:Gedanken schaffen Gefühle und Gefühle schaffen wiederum Gedanken.
Das ist nicht ganz richtig. Schreibt Safi. Gefühl ist etwas, das aus der Gegenwart und dem direkten Kontakt zu jemand oder etwas kommt und das andere Gefühl, das sie Emotion nennt etwas das auf Grund von Interpretationen der Gegenwart entsteht. Ketten von Gedanken-Gefühlen (ich nenne das Karma) sind, so verstehe ich das, etwas anderes als Gefühle die bemerkt werden, wenn man sich durch Aufmerksamkeit in den Atem und in den Körper in die Gegenwart begibt. Meiner Meinung nach ist die Gegenwart ohne Ursache und das Andere ist ein Produkt des Verstandes und Täuschung (Maya). Darum ist, meint Safi, wer sich wirklich fühlt, nicht manipulierbar. Ich gebe da auch NLP zB keine Chance, auch nicht im Hinblick auf Verhalten in der Zukunft, auf das ich mich selbst programmieren will, weil es an einer schon bekannten Interpretation einer für möglich gehaltenen Zukunft ansetzt und niemals an der künftigen Gegenwart. Wer seine Aufmerksamkeit nicht an sein Gedächtnis verliert (ich nenne das "ins Unterbewusstsein rutschen", andere nennen es Trance oder Hypnose) wird niemals zu der vorhergesehenen Interpretation gelangen. Das Rutschen geschieht bei mir zB in Momenten in denen ich Angst bekomme. Dann muss etwas alt bewährtes her ...


melden

Die Macht der Gedanken

13.03.2017 um 21:53
Meine Meinung dazu:
Ich habe auch Erfahrungen damit gemacht. Finde es interessant und muss mich noch näher damit beschäftigen. 


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Angst vor Hypnose & NLP - ab heute nicht mehr!
Menschen, 152 Beiträge, am 25.01.2018 von Madeve
Sagorian am 13.02.2013, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
152
am 25.01.2018 »
von Madeve
Menschen: Hypnose gegen das Rauchen
Menschen, 74 Beiträge, am 12.02.2014 von brainfish
Aldaris am 11.11.2010, Seite: 1 2 3 4
74
am 12.02.2014 »
Menschen: Mit Hypnose Weg zur Ex-Freundin vergessen oder davon abhalten?
Menschen, 71 Beiträge, am 11.03.2012 von Elli84
Mr.Vallic am 05.03.2012, Seite: 1 2 3 4
71
am 11.03.2012 »
von Elli84
Menschen: Hypnose
Menschen, 34 Beiträge, am 04.12.2008 von ironboy24
zorro am 06.02.2005, Seite: 1 2
34
am 04.12.2008 »
Menschen: Sie werden müde... - Funktioniert Hypnose?
Menschen, 54 Beiträge, am 17.05.2008 von funkrusher
astrocop am 20.05.2006, Seite: 1 2 3
54
am 17.05.2008 »