weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wer sind eigentlich die US-Verbündeten in Syrien?

242 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Russland, Demokratie, Revolution, Syrien, Terroristen, Isis

Wer sind eigentlich die US-Verbündeten in Syrien?

08.10.2015 um 13:08
@jeremybrood
Auch interessant und passend dazu:
-Eine nicht repräsentative Umfrage unter Geflohenen aus Syrien dokumentiert erstmals die Gründe, weshalb die Menschen ihr Land verlassen.
-Demnach spielt die Angst vor der Gewalt des Assad-Regimes eine viel größere Rolle als die vor dem selbsternannten Islamischen Staat.
-Wirtschaftliche Gründe führen nur sehr wenige Menschen als Motivation an - die meisten Flüchtlinge würden gerne wieder in ihre Heimat zurückkehren.
http://www.sueddeutsche.de/politik/umfrage-unter-syrischen-fluechtlingen-sie-fliehen-wegen-der-fassbomben-1.2681748?utm_...


Wäre interessant das ganze nochmal in einer groß angelegten Studie zu untersuchen.


melden
Anzeige
crastro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer sind eigentlich die US-Verbündeten in Syrien?

08.10.2015 um 14:31
Der russische Aussenminister Lawrow hat gemeint, man habe in Syrien nach dem "FSA" zwar gesucht, aber niemand finden können.....

Wer so den einen oder anderen liest, der nimmt an, die Usa sind nirgendwo an Kriegen beteiligt........und wenn, dann ausschliesslich für Frieden/Freiheit/Demokratie/Menschenrechte..........wie zuletzt sehr überzeugend in Afghanistan/Irak/Libyen vorgeführt.

Das hat den Syrern gezeigt, was ihnen noch blüht, so sie den Krieg verlieren sollten.......

Bin ja sicher kein Freund von Assad, aber für viele Syrer scheint der Mann eindeutig das kleinere Übel. Wie sonst könnte der sich mit seiner Armee halten, die gewaltige Verluste erlitten hat (um 100T Soldaten) in den letzten Jahren?

Ein Wort zu Medien:
Für mich als alten Sack ist es geradezu verheerend zu sehen, was aus unseren Medien inzwischen geworden ist. Ja, es war und ist für mich ein Tiefschlag moralischer Art gewesen, wenn "RT deutsch" oder "http://de.sputniknews.com/" vergleichsweise sachlicher berichten als unsere "Leitmedien"; die verstehen sich zunehmend als "Meinungsmacher".

Wie ich darauf kam?
Seinerzeit beim Abschuss MH17 in der Ukraine konnte ich in deutschen Medien lesen, wegen der Kämpfe dort sei keine Vorort-Berichterstattung möglich.........gleichzeitig übertrug das russische Fernsehen stundenlang live(dort, wo ich im Ausland lebe) und in den Berichten von denen war auch die BBC zu sehen. Da hat also irgend jemand........gelog.......äh.......natürlich nur seine "Wahrheit" geschrieben......


melden
johannes100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer sind eigentlich die US-Verbündeten in Syrien?

12.10.2015 um 01:06
7maxx sieht das vollkommen richtig!

Die aktiven US Verbündeten im Stellvertreterkrieg in Syrien sind u.a.: Saudi Arabien(vgl. Giftgasattacke 7/14 und Söldner) , die Golfstaaten (vgl. auch deren in Syrien kämpfende Söldnern), Frankreich, England, Türkei (vgl. NATO Basis als Rückzugsort und Basis für die nun rarefizierten FSA Kämpfer) . Ebenso zu nennen sind die durch Mc Cain und andere US Kriegshetzer initierten und wie damals in AFG gegen die SU benutzten"Gotteskrieger" als Neuauflage (mit booster bzw. blow back durch die US und NATO Angriffskriege Kriege nach 9/11) sich IS nennend , der ursprünglich dazu dienen sollte der schiitischen irakischen Regierung (die 2011 "Amis go home" nicht nur sagte sondern auch durchsetzte) einen Denkzettel verpassen u n d zu helfen Assad in Syrien zu stürzen, zu benennen.

Nachdem nun IS zu gross und mächtig wurde (Die ich rief die Geister...) und die Kriegsindustrie noch mehr Umsatz machen sollte, beschloss man in Washington ein halbherziges IS Bekämpfungs/Reduzierungsprogramm.

Die Interessen der Kriegsindustrie, sowie der übelst und diktatorisch regierenden "Partner" wie den sunnitisch-wahabitischen Saudis und der sunnitischen Golfstaaten, blieben so gewahrt.

Ein weiterer Verbündeter der USA in Syrien ist Israel. Die Kriegs-,Landnahme und Besatzer Politik Israels musste 2006 beim Krieg gegen (Süd)Libanon schmerzlich erfahren, dass die schiitische Hisbollah erstarkt war und am Litani Schluss war mit dem israelischen Angriffskrieg. Israels bestreben ist es seither die schiitische Achse Teheran-Damaskus-Beirut-Hisbollah zu brechen und die syrischen Golanhöhen zu behalten.

Von daher zu verstehen sind die jahrelangen direkten Kriegsandrohungen an den Iran als Staat der die Vormachtstellung Israels (als illegale Atommacht) in Zweifel ziehen könnte, ebenso wie die Vormachtstellung, Ideen der Saudis in der Region.
Gleichfalls zu verstehen sind damit die wütenden Proteste der israelischen Falken Regierung gegen den USA-Iran Vertrag, der noch nicht in trockenen Tüchern ist, weil die Kriegstreiber (V.a. Republikaner), die Waffenlobby und die Israelloby in den USA diesen Vertrag zu Fall bringen wollen.

Von westlicher Seite geht es in Syrien auch noch um das "sozialistische" Wirtschaftssystem (Baath Partei) plus die Gasvorräte und Transportmöglichkeiten dort, die für die westlichen Konzerne in bester wirtschaftsliberalistischer und superkapitalistischen Manier aufgebrochen werden sollen.

Worum es definitiv n i c h t geht sind Menschenrechte, Demokratie oder gar um das Wohlergehen der Menschen in der Region, es geht wie immer um Geld (Umsätze) und um (Vor)Macht.
crastro: Ein Wort zu Medien:
Für mich als alten Sack ist es geradezu verheerend zu sehen, was aus unseren Medien inzwischen geworden ist. Ja, es war und ist für mich ein Tiefschlag moralischer Art gewesen, wenn "RT deutsch" oder "http://de.sputniknews.com/" vergleichsweise sachlicher berichten als unsere "Leitmedien"; die verstehen sich zunehmend als "Meinungsmacher".
Exakt so geht es mir auch, es wird gelogen,betrogen und es werden Nachrichten unterschlagen, bzw. unterdrückt.

Statt hier eine ellenlange sinnbefreite theoreretische Diskussion über RT oder CNN zu führen wie user Geeky dies machte ohne mit der Sprache rauszurücken, sollten wir uns über Fakten und Tatsachen austauschen oder mal hören was erfahrene Leute wie Willy Wimmer zu den Problemen zu sagen haben.

etwa ab Mitte Min.17.30


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden