Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zeitungszeugen - Verbot berechtigt?

26 Beiträge, Schlüsselwörter: Nationalsozialismus, NS, Albertas Limited

Zeitungszeugen - Verbot berechtigt?

20.01.2009 um 23:30
Da ich das Ganze ohnehin nur als überflüssige Geldschneiderei betrachtet habe wäre ich über ein eventuelles Verbot nicht böse, allerdings wäre es mir lieber gewesen, das Projekt wäre am Kiosk finanziell gescheitert anstatt dass irgendwelche juristischen Instanzen darüber entscheiden dürfen/sollen/müssen womit und wie sich die Deutschen mit der Vergangenheit (speziell jenen "1000 Jahren") beschäftigen.

CU m.o.m.n.


melden
Anzeige

Zeitungszeugen - Verbot berechtigt?

20.01.2009 um 23:35
@kerouac
kerouac schrieb:keine Polemik? schwammiger Begriff dein Vorwurf.
Polemik und Metapher liegen oft nahe bei einander, nicht wahr? ;)
kerouac schrieb:Willst du damit sagen, das damalige Wegschauen geschah aus Rücksicht den Opfern des dritten Reiches gegenüber?
Genau solche Aussagen sind es, die ein vernünftiges Gespräch abwürgen und es bringt einen nicht wirklich weiter, wenn man von falschen Annahmen ausgeht.
Um etwas von derartiger Brisanz in Zweifel ziehen zu können, genügt es eben nicht ein Buch, oder eine Website zu lesen und deren Inhalt wider zu käuen. Zweifel sind erlaubt, Forschung und Recherche ist erlaubt, ja sogar ein gewisser Revisionismus ist erlaubt. Aber da sind die Unterschiede eben sehr deutlich zu erkennen.
In diesem Sinne,

C'esl la vie


melden
aishah07
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitungszeugen - Verbot berechtigt?

20.01.2009 um 23:40
MyMyselfAndI schrieb:Da ich das Ganze ohnehin nur als überflüssige Geldschneiderei betrachtet habe wäre ich über ein eventuelles Verbot nicht böse, allerdings wäre es mir lieber gewesen, das Projekt wäre am Kiosk finanziell gescheitert anstatt dass irgendwelche juristischen Instanzen darüber entscheiden dürfen/sollen/müssen womit und wie sich die Deutschen mit der Vergangenheit (speziell jenen "1000 Jahren") beschäftigen.
Mit deiner Aussage freunde ich mich an@MyMyselfAndI. Allerdings finde ich das Verbot auch nicht sooo schlecht, fühlte ich mich nun doch schon durch die TV-Werbung für dieses "Unternehmen" genervt. Wie gesagt - "Nachlesen, nachdenken, verstehen" - ein guter Ansatz. Sich dazu in eine Bibliothek zu bemühen ist sicher nicht allzuviel verlangt vom informierten Leser.


melden
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitungszeugen - Verbot berechtigt?

11.06.2014 um 10:20
ich hätts lieber gelesen... das argument zweckentfremden haut nich ganz hin..für die rechte szene und vtler ist ein verbot doch grad beweis der wahrheit..ach wenn von deren dünnschiss da nix drinsteht...mein kampf hätt ich gern gelesen...aber nja wirst eh blöd angeglotzt wenn danach fragst...koran in deutscher sprache konnte ich dummerweise nicht gratis abkriegen..weil bei uns in monnem die hools die salafisten so ziemlich plattgewalzt haben..da war nich ma ne minute zeit sich ein abzugreifen...tztztztz nur weil man was lesen will passieren so sachn


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitungszeugen - Verbot berechtigt?

11.06.2014 um 10:57
Totes_Geld schrieb:mein kampf hätt ich gern gelesen
kannste doch normal kaufen... habs sogar mal als hörbuch verschenkt, also die Serdar Somuncu lesungen.

das ganze ist nur ein bisschen heikel für die publizierenden da die rechte beim bayrischen staat liegen, und der mag hitler so sehr das jede kritische auseinandersetzung unterbunden werden soll.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

450 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt