Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

97 Beiträge, Schlüsselwörter: Iran, Cyberwar, Stuxnet

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

21.02.2013 um 19:13
@pipapo
Der Zeitpunkt der Veröffentlichung sei von Seiten Washingtons bewusst gewählt worden, behauptet der Geheimdienstexperte. Die USA wollen mit der Europäischen Union ein Freihandelsabkommen abschliessen. In diesem möchte Washington protektionistische Massnahmen gegenüber Peking durchsetzen, sagt Schmidt-Eenboom. Deshalb sei es politisch geschickt, Peking gerade jetzt öffentlichkeitswirksam an den Pranger zu stellen.
http://www.srf.ch/news/international/virtueller-kalter-krieg


melden
Anzeige

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

03.03.2013 um 02:08
Und weiter gehts:
Es ist ein hartes Wortgefecht, dass sich die USA und China derzeit liefern. Von Cyberkrieg möchte noch niemand reden. Doch die Vorwürfe Chinas sind happig.

«Die Webseiten des Verteidigungsministeriums und des chinesischen Militärs wurden 2012 durchschnittlich 144'000 mal pro Monat aus Übersee angegriffen. Fast zwei Drittel der Angriffe stammten aus den USA», sagt der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Geng Yansheng.
bild span12

Vor einem Monat beschuldigte eine amerikanische Sicherheitsfirma Chinas Armee, Ziele in den USA anzugreifen. Die Spur führte damals nach Shanghai, in ein Gebäude des Militärs.

«Der Bericht dieser amerikanischen Firma ist unprofessionell und entbehrt jeglicher Fakten. Auch amerikanische Internetexperten sehen darin viele Ungereimtheiten» sagt Geng.

Chinas Verteidigungsministerum weist jede Schuld von sich. Allein schon Chinas Gesetz verbiete Hacker-Attacken. «Die Chinesische Regierung verurteilt diese kriminellen Attacken. Chinas Armee hat selber nie irgendwelche Hackeraktivitäten unterstützt.»

Geng erwähnt Berichte, wonach die USA ihre Cyberkrieg-Fähigkeiten ausbaue. Jedoch trage das Land nicht zur zunehmenden internationalen Kooperation im Kampf gegen Hacker bei. «Wir hoffen, die USA können uns hierfür eine Erklärung geben», so Geng.
http://www.srf.ch/news/international/hacker-attacken-china-blaest-zum-gegenangriff


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

26.03.2013 um 23:36
Mit Atomwaffen in den Cyberkrieg

Die Obama-Administration dramatisiert die Gefahr eines Cyberkriegs mit katastrophalen Folgen. Zur Abschreckung rät ein Pentagon-Gremium sogar zum Einsatz von Atomwaffen.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/Mit-Atomwaffen-in-den-Cyberkrieg/story/13205237

Also wenns nach dieser Kommison geht, dann könnte also theoretisch eine skilled Hackergruppe , wenn sie es schlau anstellen, einen Atomkrieg auslösen... nice.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

23.06.2013 um 22:19
Vor einem Monat erhob eine US-Sicherheitsfirma schwere Vorwürfe gegen das chinesische Militär: Es sei für zahlreiche Hacker-Angriffe auf US-Webseiten verantwortlich. Jetzt dreht China den Spiess um und beklagt, das eigene Militär sei Zielscheibe von Hackern aus den USA.
Kaum 3 Monate später folgte dann ja auch schon die Erklärung wo vie Verbrecher sitzen.


melden
BigBangII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

26.06.2013 um 01:51
Es gibt etwas, das STUXNET und PRISM links liegen läßt.
(_)


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

06.07.2013 um 12:42
Moin moin!
Kenne mich zwar nicht aus , aber ich hätte da mal eine kurze Frage. Hatte vor kurzen wegen dem NSA Thema einen Artikel gelesen und dort las ich erstmalig über den Wurm stuxnet der, so wie der Artikel deutet aus dem NSA Stall kommen soll. Nun lese ich auf Wiki aber etwas anderes. Welche Info ist jetzt die korrekte?

Info 1.
W.d.W. ( Welt der Wunder Zeitschrift 7/13)
...wurde einer zu mächtig, gründete ein neuer US-Präsident einen weiteren, um das Gleichgewicht unter den Geheimdiensten zu wahren. Und die Macht von NSA -Chef Keith Alexander, der gleichzeitig auch dem Central Security Service und dem US Cyber Command vorsteht, ist enorm: 15 Milliarden Dollar Budget und eine eigene geheime  Militäreinheit bei Marine, Air Force und Heer stehen dem Vier-Sterne-General zur verfügung. Viel starker als die militärische gewallt wirken jedoch Alexanders intelligente digitale Waffen, die seine rund 14 000 Cyber-Agenten konstruieren : ein erstes Ausrufezeichen war stuxnet, ein 2010 entdeckter Virus, der eine atomanlage des Iran befiel...und u.a Siemens 

Info 2.
Wiki:
James E. „Hoss“ Cartwright (* 22. September 1949 in Rockford, Illinois) ist ein US-amerikanischer General des Marine Corps und war vom 3. August 2007 bis zu seiner Pensionierung 2011 der achte Vizevorsitzende der Joint Chiefs of Staff.

Darüber hinaus war er vermutlich der Ideengeber und schließlich auch Projektleiter der „Operation Olympic Games“, in dessen Rahmen der Computerwurm Stuxnet entwickelt und gegen iranische Atomanlagen eingesetzt wurde. Im Juni 2013 gab das US-Justizministerium bekannt, dass es Ermittlungen gegen Cartwright eingeleitet habe, da es vermute, dass er selbst im Jahre 2010 Informationen über die Existenz des Programms an die New York Times weitergegeben habe, was schließlich zur Enttarnung der Operation geführt hatte.[1][2]
...
Wegen des großen Programmieraufwandes wird von Jewgeni Kasperski, Liam O Murchu (Symantec) und anderen Fachleuten angenommen, dass der Wurm nicht von Privatpersonen, sondern vermutlich von einer staatlichen Organisation stammt.[19][20][21] Auch die hohen Entwicklungskosten für den Wurm, die auf einen 7-stelligen Dollar-Betrag geschätzt werden, sprächen dafür[21].


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

06.07.2013 um 17:46
@moredread
Ding Dong ^^
Text siehe oben...


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

06.07.2013 um 17:55
Glünggi schrieb am 26.03.2013:Die Obama-Administration dramatisiert die Gefahr eines Cyberkriegs mit katastrophalen Folgen. Zur Abschreckung rät ein Pentagon-Gremium sogar zum Einsatz von Atomwaffen.
Man sollte sich das vielleicht gut merken und als mögliche Option gegen Cyberkriminelle nehmen. Vor allem dann wenn auch noch befreundete Länder ausspioniert werden. Ob der bekloppte Obama auch Atomschläge auf sein deppertes Land ok findet. Müsste er ja, denn immerhin fällt sein eigenes trotteliges Land ja unter seine Definition wo man das in Erwägung ziehen sollte


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

30.09.2013 um 05:47
Grossbritannien will eine Cyber-Armee aufbauen und dazu Hunderte Experten einstellen. Mit dieser Armee sollten die heimischen Computer-Netze gegen Angreifer geschützt werden, sagte Verteidigungsminister Philip Hammond am Sonntag.

«Aber es reicht nicht, nur eine Verteidigung aufzubauen: Wie in anderen Bereichen der Kriegsführung auch ist hier Abschreckung wichtig. Grossbritannien wird eigens dafür Kapazitäten für einen Gegenschlag im Netz und falls nötig einen eigenen Cyber-Angriff aufbauen.» Dazu sollten Hunderte Fachleute in den kommenden Monaten für eine «Cyber-Reserve» rekrutiert werden.

In einem Interview der «Mail on Sunday» sprach Hammond von «klinischen Cyber-Schlägen», mit denen feindliche Telekommunikationsnetze, nukleare und chemische Waffen, Flugzeuge, Schiffe und anderes stillgelegt werden könnten.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Grossbritannien-ruestet-auf--mit-einer-CyberArmee/story/24687702
Tja.. was soll man sagen?
Einer der weltgrössten Hacker will sich gegen Hacker schützen.


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

20.10.2013 um 14:13
Kriege werden längst nicht mehr nur mit Waffen, sondern auch am Computer geführt. Entsprechend intensiv beschäftigt man sich bei der Nato mit Cyber-Abwehr. Im «Tallinn Manual» ist die noch inoffizielle Doktrin der Nato in dieser Sache zusammengefasst. Ein nicht ganz unproblematisches Papier.

[----]
Problematisch findet Diggelmann bereits die Runde, die das Schlüsseldokument ausgearbeitet hat. «Es fällt auf, dass sie zu einem grossen Teil aus Militärs oder militärnahe agierenden Juristen besteht.» Nicht dabei waren hingegen Vertreter anderer als westlicher Kulturkreise, obschon das weit über die Nato und westliche Länder hinaus bedeutsam werden dürfte. Das IKRK als Hüterin des humanitären Völkerrechts sass nur als Beobachter und Berater am Tisch.

Entsprechend militärfreundlich fiel das «Tallinn Manual» aus. Michael Schmitt, der Kopf dahinter, streitet das gar nicht ab. Sobald ein Land mit Cyber-Feindseligkeiten beginne, könne von einem Krieg die Rede sein, sagt der Völkerrechtler. Und dann dürfe zurückgeschossen werden – virtuell, aber durchaus auch klassisch militärisch, also mit konventionellen Waffen.
[---]
Ganz konkret: Ein Grossangriff etwa auf den amerikanischen «Way of life», auf Kommunikationsnetze oder die Börse würde bereits einen militärischen Gegenschlag rechtfertigen.

Der Zürcher Professor Diggelmann hingegen findet es unzulässig, dass auch ökonomische Schädigungen als bewaffneter Angriff verstanden werden. Denn: «Gemäss dem geltenden Völkerrecht kann man eigentlich nur dann Selbstverteidigung üben, wenn ein bewaffneter Angriff im Gange ist.»
Auch im Zusammenhang mit solchen vorbeugenden Verteidigungskriegen argumentiere das Tallinn-Manual sehr militärfreundlich, so Diggelmann. In den Händen von «nicht so völkerrechtsbewussten Politikern» könne dies unter Umständen eine schwerwiegende Wirkung entfalten.

Erstmals existiert nun also ein Regelwerk für Cyberkriege. Es stützt sich zwar auf das heutige, bewusst restriktiv formulierte Kriegsvölkerrecht. Doch es legt dieses grosszügig aus, legt also die Latte für militärische Gegenschläge nicht allzu hoch. Das dürfte – das müsste – politisch noch zu reden geben.
http://www.srf.ch/news/international/umstrittenes-nato-handbuch-gegen-cyber-attacken

Was offenblieb ist die Frage was passiert wenn ein Natoland angegriffen wird? Wird dann auch der Bündnisfall ausgerufen? Ich mein es ist ja nun nichtmehr nur eine amerikanische Doktrin sondern ein Natopapier.


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

11.03.2015 um 20:56
http://www.extremetech.com/computing/200898-windows-pcs-vulnerable-to-stuxnet-attack-five-years-after-patches

Heute gibt es mal wieder ein Update für Windows. Dazu gehört auch ein Fix, der eine Sicherheitslücke schließt, die von Stuxnet genutzt wurde und seit 5 Jahren bekannt war...


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

08.03.2019 um 14:20
Ich weiss, Tote sollte man ruhen lassen. Aber hier mach ich mal ne Ausnahme, da es wohl schon eine ziemliche Relevanz hat.

Viele von euch kennen wohl den Youtube Channel SmarterEveryDay, der uns seit Jahren mit vielen tollen Slowmotion Videos oder anderen technische oder wissenschaftliche Themen begeistert.
Was vermutlich viele (mich bis heute inklusive) nicht kennen, ist der Hintergrund von Destin.
Also was er beruflich macht/gemacht hat in den letzten Jahren. Und da wirds interessant. In einem neuen Video zeigt er Insights in seine Tätigkeit in der US Armee und spricht mit einem 4 Sterne General über die Zukunft der Kriegsführung.
Ein grosser Punkt in dem Gespräch ist Cyberwar/Humanwar. Aber seht selbst:

Youtube: The Future of War, and How It Affects YOU (Multi-Domain Operations) - Smarter Every Day 211

Mich hat dieses Video ehrlich gesagt etwas nachdenklich gemacht. Obwohl man wusste das in der Richtung massiv was läuft, so richtig erfasst hat man es bisher öffentlich noch nicht so richtig. Was sagt Ihr dazu?


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

08.03.2019 um 16:04
@Roesti
Kannst du das eventuell noch ein bisschen übersetzen? Es ist nicht jeder der englischen Sprache mächtig ;-)
Bitte :-)


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

09.03.2019 um 07:51
Übersetzen?
Der arme US 4 Sterne General ist ein alter Haudegen und völlig überrascht von der Bösartigkeit des Cyber-Wars der anderen.
Die USA sind da selbstverständlich in kleinster Weise involviert und noch immer völlig perplex ob der Gemeinheit dieser Aktionen.

Gruß


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

11.03.2019 um 14:09
@Daveman
Stell doch im Youtube Film selber Untertitel automatisch übersetzen ein...80-90% sind richtig.


melden

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

11.03.2019 um 15:37
@Daveman

Sorry, hatte keine Zeit bisher.

Vor dem Interview erklärt Destin das er die letzten 15 Jahre für die US Armee diverse Waffen und Systeme getestet hat (Schwerpunkt Raketen). Dabei ist Ihm aufgefallen das bei der Bedrohungslage, der Fokus von Terrorismus weg zu was neuem gewechselt hat.
Der General (Commander US Pacific Army) beginnt im Interview damit, das es das Ziel der USA sei, in jedem wichtigen Bereich der modernen Kriegsführung anderen Nation überlegen zu sein. Und zwar so weit, das sich keiner trauen würde, einen Konflikt zu riskieren.
Er betont dabei auch die Wichtigkeit starker Partner in all diesen Bereichen
Dabei hebt er hervor das es 5 bzw 6 wichtige Bereiche in der modernen Kriegsführung gibt:

1. Bodenkrieg
2. Seekrieg
3. Luftkrieg
4. Cyberkrieg
5. Human War (gemeint ist die Meinungsbeeinflussung der Bevölkerung durch die Medien u.ä)

Er erwähnt dann so mehr oder weniger nebenbei, das es in einem Konflikt am wichtigsten sei, sich im Vorfeld in allen Bereichen in eine Position der Überlegenheit zu bringen, was insbesondere bei Punkt 4 und 5 ziemlich heikel ist. Prinzipiell befände man sich in den Punkten bereits in einem permanenten Krieg... Was das letztendlich bedeutet, das ist die grosse Frage. Wenn man den Worten glauben schenkt, dann ist das echt bedenklich, insbesondere da die Amis ja bei weitem nicht die einzigen sind, die in dem Bereich stark einfluss nehmen..


melden
Anzeige

Cyberwar - Erstschlag ist erfolgt

11.03.2019 um 16:39
@Roesti
Für ein Überblick über das Thema sei die gerassimov doktrin empfohlen
"Kriege werden nicht mehr erklärt, und wenn sie einmal begonnen haben, verlaufen sie nach einem ungewohnten Muster", schreibt Waleri Wassiljewitsch Gerassimow. Nicht-militärische Mittel seien bedeutender denn je, in bestimmten Fällen sogar bedeutender als Waffen. Als nicht-militärische Mittel nennt Gerassimow explizit die Kommunikation. Kriege gewinnt nicht, wer mehr Waffen besitzt. Kriege gewinnt, wer die Informationen steuert.

Als der Beitrag erscheint, bekommt das im Westen niemand mit. Aber wie die Strategie funktioniert, ist schon ein Jahr später zu sehen – als Russland die Krim annektiert und dann den Südosten der Ukraine destabilisiert. Ohne dass die Nato oder das ukrainische Militär es ahnen, gelingt es Russland, einen Teil der Ukraine unter seine Kontrolle zu bringen. Auf der Halbinsel setzt Russland Falschinformationen als Waffe ein: im Fernsehen, im Internet, in Zeitungen. Todesopfer gibt es durch die Intervention keine, weshalb die Militäroperation als Paradebeispiel für die Gerassimow-Doktrin gilt: Eine Mischung aus politischen Täuschungen, geheimen Militäreinsätzen, Cyberangriffen und Desinformationskampagnen.
https://www.zeit.de/2017/09/bundestagswahl-fake-news-manipulation-russland-hacker-cyberkrieg/seite-5

Zum ersten mal angewandt im Georgien Krieg , eher noch früher . Aber gut 10-15 läuft cyberwar schon professionell - siehe al quaida/bin laden im Internet schon gut 20 Jahre.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

657 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt