weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 02:45
Schön das es hier linksextreme gibt ,die ohne AFD viel weniger Sinn im Liebe hätten .Wo sonst könntet ihr ein solches Überlegenheitsgefühl ausleben und alle Argumente als nationalistisch oder braunes Pack beschimpfen .Ihr feiert immer noch eure Weltsicht ,aber es gibt genug Bürger ,die euch  den ,,ihr seid Nazis “ nicht mehr abkaufen .So gesehen beschleunigen eure Vorwürfe nur noch rechtere Positionen .Den wenn ich als normal Bürger schon ein Nazi bin ,dann gewöhnt man sich irgendwann daran .Manche sollten echt mal überlegen ,was sie hier verzapfen .


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 06:30
TheBarbarian schrieb:Google mal wo alle hin wollen...
Hab ich gemacht und festgestellt das die meisten von ihnen nicht zu uns wollen. Deutschland ist für viele sehr unattraktiv, allein schon wegen der vielen AfD-Prollos.
Also, keine Panik am Stammtisch, keiner muss hier von euch wieder cholerisch werden.
TheBarbarian schrieb:Puh, anstrengend hier.
Das glaube ich dir ungesehen. Die Weidel pflegt im übrigen die Diskussion mit erhobener Nase vorzeitig zu verlassen, immer gerade dann, wenn's wirklich spannend wird und sie Stellung beziehen kann.
Bauz schrieb:es gibt genug Bürger ,die euch  den ,,ihr seid Nazis “ nicht mehr abkaufen
Und du hast vergessen aufzuzählen, das es immer mehr Bürger gibt, die dankbar dafür sind, das die AfD ihnen die Augen geöffnet hat. Endlich offenbart ihnen die AfD wer hier immer noch eine braune Gesinnung hat und wie viele das in Wahrheit sind.
Bauz schrieb:So gesehen beschleunigen eure Vorwürfe nur noch rechtere Positionen
Schon mal was von selektiver Wahrnehmung gehört?
Bauz schrieb:Den wenn ich als normal Bürger schon ein Nazi bin ,dann gewöhnt man sich irgendwann daran
Klingt vielleicht komisch, aber ich könnte mich nie daran gewöhnen ein Nazi zu sein. Andere scheinen damit aber wohl weniger ein Problem zu haben. Da fragt man sich doch warum das so ist?
Bauz schrieb:Manche sollten echt mal überlegen ,was sie hier verzapfen .
Manchen würde es auch mal gut tun, erstmal vor der eigenen Haustür zu kehren, bevor sie über andere tadeln, aber bei manchen ist auch schon jede Hoffnung verloren, die haben es sich nämlich in Wolkenkuckucksheim schön gemütlich eingerichtet.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 06:48
yuva schrieb:Mehr oder weniger ignorieren sollte man sie.
das hat ja letztes mal schon prima geklappt.
Bauz schrieb:aber es gibt genug Bürger ,die euch  den ,,ihr seid Nazis “ nicht mehr abkaufen
Es reicht eigenlich schon das genug Deutsche Bürger sich wieder im Völkischen zu Hause fühlen. Das man Reichsbürgern und Identitäre nicht mit Vernunft überzeugen kann ist ja längs bekannt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 06:51
Hansi5000 schrieb: Mir ist die Religionsfreiheit egal,
die religionsfreiheit ist bestandteil unserer verfassung, welche dir also egal ist und somit ist dir unsere verfassung auch egal.

das dir unsere verfassung egal ist, outet dich als verfassungsfeind!

es ist für jeden demokraten eine pflicht, verfassungsfeinde ans licht zu zehren, damit sie im licht zergehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 07:02
dasewige schrieb:die religionsfreiheit ist bestandteil unserer verfassung, welche dir also egal ist und somit ist dir unsere verfassung auch egal.
Das sind immer die besten Kulturverteidiger, denen unsere Grundwerte eigentlich egal sind.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:02
yuva schrieb:Wenn jemand meint, Deutschland als Scheiße bezeichnen zu wollen, dann muss er auch die Konsequenzen tragen und nicht rumheulen!
Wieso hast du nur so ein gr. Problem damit das deutsche Bürger Deutschland Scheiße finden? Alles Scheiße finden ist was ganz normales und alltägliches in Deutschland. Ist dir das denn noch nicht aufgefallen, dass es des Deutschen liebstes Ding ist von früh bis Abend gleich einer Ziege zu meckern? Frag mal Erdogan, der kennt sich mit meckernden Ziegen aus.

Jeden Tag muss ich mir das Gemeckere anhören wie Scheiße Deutschland doch ist. Das witzige daran ist, das es meistens diejenigen sind, die die AfD gewählt haben. Es sind immer die, die ihr Land angeblich lieben, aber eigentlich hassen sie es (!) wollen es umformen und zurück in die Vergangenheit versetzen, in die Zeit, wo Frauen noch kein Wahlrecht hatten und zu Hause am Herd das Essen für die Familie zubereiten mussten, nicht wahr @yuva, ... das sind die wahren Deutschlandhasser.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:04
TheBarbarian schrieb:Hättet euch ja für eine andere Partei engagieren und Leute mit guten Vorschlägen überzeugen können...
:D Wie soll man mit guten Vorschlägen Menschen erreichen, die Rassismus und Hass wollen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:14
@groucho

Wichtiger und richtiger Ansatz. Wenn man nicht empfänglich ist für Lösungen, ist es dann die Mühe überhaupt wert?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:16
yuva schrieb:Mehr oder weniger ignorieren sollte man sie.
Wenn man die rassistischen und völkischen Ausfälle der AfD ignoriert, heißt das nichts anderes als das es wieder normal wird rassistisch und völkisch zu agieren.
Das kannst du nicht wirklich wollen?

Und wenn sich jemand davon, dass die AfD als Nazi Partei tituliert wird, animiert fühlt, diese zu wählen, dann ist der wohl ein Nazi oder Vollidiot.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:17
@plemplem
Herrlich! Auch, wenn ich inhaltlich gerade nichts beizutragen habe, muss ich doch deine Beiträge hier sehr loben!

Aber wie gestern schon gesagt wurde .. ein Großteil hat die AfD aus Protest gewählt - ich sehe hier die großen Volksparteien in der Verantwortung, sich wieder zu positionieren, ihren alten Charakter zurückzugewinnen und den Menschen - ihrem Volk - plausibel zu erklären, wieso die Wahl auf sie fallen sollte. Ich, als damals überzeugte SPD-Wählerin, konnte und kann die SPD seit Jahren nicht mehr ruhigen Gewissens wählen. Die CDU sowieso nicht und FDP schon garnicht. Ich hatte hier also auch nur die Wahl zwischen AfD, Grünen und Linken. Ich habe mich für das - für mich - kleinere Übel entschieden, ein Anderer hat aber vlt. die AfD gewählt, weil sie aufmucken und Kontra geben und mit ihrer Polemik den kleinen Mann einfangen können. Inhalte sind den Meisten doch egal. Es ging darum, aufzuzeigen, dass die sog. Volksparteien Politik an ihren eignen Leuten vorbei machen und natürlich kommt das dann denen zugute, die am Lautesten plärren.

Es wird sicherlich Hardcorenazis gegeben haben, die die AfD gewählt haben, nachdem sie von der NPD abgewandert sind. Der Großteil aber, das sind uninformierte Protestwähler oder informierte Protestwähler, die eher damit leben können, dass eine rechte Partei ihre Stimme erhält, als eine der etablierteren Parteien.

Die Letzteren erreicht man mithilfe von Diskussionen auf Augenhöhe und nicht damit, dass man sie als Nazis herunterbricht. Das verstärkt in ihnen doch nur das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben - es schürt eher eine kindliche Trotzreaktion "jetzt erst recht!", als dass die aufgeklärten, liberaleren Leute es schaffen, sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Polemik kann man mit Polemik Mundtot machen - aber das sollte nicht das Ziel sein. Denn es geht hier nicht darum, dass diese Menschen ihren Mund halten (sollen). Sondern, dass sie ihn irgendwann öffnen und etwas Gehaltvolles herausbringen können.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:24
@plemplem


wo vergewaltigung in der ehe, straffrei war, wo frauen nur eine biologische gebärmaschine waren, wo militarismus heroisch war, wo unterwürfigkeit des bürger erste pflicht war, wo offiziere der wehrmacht bürger prügeln auf offener straße durften, wo lehrer und arbeitgeber schüler und arbeitnehmer prügeln durften etc.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:27
groucho schrieb:Wenn man die rassistischen und völkischen Ausfälle der AfD ignoriert, heißt das nichts anderes als das es wieder normal wird rassistisch und völkisch zu agieren.
Das kannst du nicht wirklich wollen?
Das Ignorieren wäre völlig falsch, dann glauben solche Vögel nämlich, sie könnten sich alles erlauben !

Man muss Rassisten und Antisemiten immer widersprechen, wie schon in den 1960er Jahren mit dem erstarken der NPD in Deutschland und genauso heute mit der AFD.

Jetzt kommen aber bestimmt gleich wieder der eine oder andere "AFD-Versteher" der sagt, aber die sind doch gar nicht wie die NPD !

Wer Reden hält wie Höcke, "Afrika-Rede", "Denkmal der Schande" u.ä., als Mitglied und Abgeordneter wie Gedeon seine Bücher bei AFD-Veranstaltungen unwidersprochen auslegen kann, da braucht man keine Diskussion mehr, ob die AFD rechtsextrem ist oder nicht !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:35
@Kältezeit
Die "Hardcorenazis" sind auch in der Partei, Höcke, Gedeon usw.

Trotzreaktion ist auch nur eine Ausrede, es konnte und kann jeder nachlesen und sich Videos anschauen, zu den Höcke-Reden.
Also kann keiner sagen, man hätte nicht gewusst wen man da gewählt hat.

Man muss sich auch informieren wollen, ansonsten muss man dann doch den Wählern unterstellen, sie teilen das rasissistische Gedankengut der AFD.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:41
@Kältezeit
Nochmal zur Verdeutlichung auch für dich:

Ein bekannter Historiker, Wolfgang Benz sieht die AFD so:
Wolfgang Benz: Zum einen: Wir hören seit 70 Jahren, seit dem Ende der NS-Herrschaft immer und ewig das gleiche wieder, dieses selbstmitleidige Herumpöbeln, das den Anteil der Deutschen auf die Opfer und Leiden der Zivilbevölkerung reduzieren will, die Forderung, die Vergangenheit Vergangenheit sein zu lassen.
Das kennen wir ja alles von rechtsextremen Studienräten in den 50er-, in den 60er-Jahren und so weiter.


Benz: Das sehe ich als taktisches Geplänkel. Da soll Schaden begrenzt werden. Diese Äußerung wird jetzt gebrandmarkt, damit derjenige, der sie getan hat, ob der jetzt Höcke oder Gedeon oder wie auch immer woanders heißt, dass der weitermachen kann.
Deshalb sagt man, ja, da hat er sich vergaloppiert oder das missbillige ich zutiefst.

Ich habe auch mit AfD-Leuten gesprochen, die nach den antisemitischen Tiraden in Baden-Württemberg kamen und sagten, das bedauern wir zutiefst und das ist ganz schlimm, der Mann muss raus. Er ist aber immer noch drin und deshalb ist das vollkommen unglaubhaft. Das ist nur Taktik, um Schaden zu begrenzen, damit nicht die ganze Partei in den Verdacht kommt, eine genauso rechtsradikale Veranstaltung zu sein wie die NPD oder etliche andere.
http://www.deutschlandfunk.de/afd-reaktionen-auf-hoecke-rede-die-partei-ist-nicht.694.de.html?dram:article_id=376691


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:48
che71 schrieb:Trotzreaktion ist auch nur eine Ausrede, es konnte und kann jeder nachlesen und sich Videos anschauen, zu den Höcke-Reden.
Also kann keiner sagen, man hätte nicht gewusst wen man da gewählt hat.
Ich sehe es ähnlich, halte aber einige der AfD-Wähler eben nicht für kompetent genug, innerhalb eines Wahlprogrammes eindeutig rechte Tendenzen herauslesen zu können.

Man darf halt nie von sich auf andere schließen .. die Polemik die Höcke und auch Andere benutzen, die kommt beim kleinen Mann eben einfach an. Sie reisst mit (wenn man so will) und in erster Linie: sie ist erst einmal dagegen. Deswegen wählte man diese Partei aus Protest. Auch darf man nicht vergessen, dass es mittlerweile salonfähig ist, verbal ins rechte Spektrum abzugleiten. Die Menschen sehen, dass Höckes Rede keinerlei Konsequenzen nach sich zog - außerdem ist der Typ immernoch in der Partei. Ich kann mir vorstellen, dass da auch viel Schönmalerei betrieben wird, von wegen: "wenn die das dürfen, können die doch so rechts garnicht sein".

Und ohne jetzt ins Ossibashing abdriften zu wollen: die Ostdeutschen (ich pauschalisiere bewusst) sind in Sachen Verdrängung nunmal sehr geübt. Der Nationalsozialismus wurde durch den Kommunismus abgelöst. Man hat nicht darüber geredet, was einmal war und es fand keine Aufarbeitung statt. So kam man von einem Extrem ins Andere.
Und als dann die Mauer fiel. Keine Aufarbeitung - nicht einmal in der Schule. Ich weiss, wovon ich rede. Ich wurde 1990 eingeschult und selbst später, in der Oberstufe, war die DDR kein Thema. Man wollte totschweigen, was unangenehm war.

Resultat: eine gewisse Ostalgie - das Ausklammern negativer Aspekte und Schönmalerei von z. B. Kommunismus.

Und genau das sieht man - heute - an diesen unterirdischen Wahlergebnissen, z.B. gerade in Sachsen.



Deswegen sollte man sich die Frage stellen, wie man dem entgegenwirken kann. Und das geht eben nur durch gute, volksnahe Politik. Gerade im Osten.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:50
che71 schrieb:Ein bekannter Historiker, Wolfgang Benz sieht die AFD so:
Es geht nicht darum, wie du die AfD siehst, oder ich oder irgendein studierter Historiker.

Es geht darum, wie die AfD-Wähler ihre Partei sehen und wieso sie sie wählen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:54
@che71

man bekam all diese ausfälle mit und hat sie auch als was schreckliches identifiziert, aber bloss keine konsequenz aus seiner erkenntnis gezogen. somit gibt man stillschweigen die zustimmung für solche ausfälle und ist somit unterstützer dieser braunensuppe.
wer so handelt ist kein idiot wie @groucho einige afd-wähler nennt, sondern überzeugungstäter und nazi.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 08:57
@groucho
@dasewige
@wichtelprinz
@tudirnix
@eckhardt
@Warhead
Es gab gestern auf phoenix eine sehr gute Doku über "Christen" in der AFD:
Dokumentation „Wahre Christen oder böse Hetzer? Spaltet die AfD die Kirchen“, 14.9.2017
Der Rechtspopulismus und die Kirchen
Der Konflikt zwischen christlichen Kirchen und der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) scheint unversöhnlich. Rassismus, Verunglimpfung von Religionsgemeinschaften, gar Hass gegenüber Flüchtlingen und Bedrohung kirchlicher Flüchtlingshelfer seien mit christlichen Werten nicht vereinbar, sagen Kirchenführer. Sie fordern dennoch den Dialog zwischen Christen und AfD-Anhängern. Denn unter den AfD-Sympathisant(inn)en und -wähler(inne)n sind aktive Christen, die zum Teil sogar kirchliche Ämter bekleiden. Die SWR Dokumentation „Wahre Christen oder böse Hetzer? Spaltet die AfD die Kirchen?“ am Donnerstag, 14. September 2017, ab 21 Uhr im SWR Fernsehen, geht auf Spurensuche. Sie wirft auch die Frage auf, ob ein Dialog mit Rechtspopulisten überhaupt möglich sein kann. Ein Film von Thomas Leif.

Vereinigung „ChrAfD“ (Christen in der AfD)
Welches sind die Motive, Weltbilder und Positionen führender Akteure der Vereinigung „ChrAfD“ (Christen in der AfD)? Filmaufnahmen bei internen Treffen geben Einblick in das Milieu der Vereinigung. Bisher nicht veröffentlichte Analysen über die „konservativen, wahren Christen“, wie sie sich selbst nennen, und Aussagen interner AfD-Dokumente fügen sich zu einem Gesamtbild. Unter Berufung auf diese Quellen wird der tatsächliche Einfluss der „ChrAfD“ analysiert.
https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/swr-fernsehen-wahre-christen-oder-boese-hetzer/-/id=10563098/did=20006386/n...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 09:10
Kältezeit schrieb:Es geht darum, wie die AfD-Wähler ihre Partei sehen und wieso sie sie wählen.
Wie die AFD-Wähler ihre Partei sehen ?
"Der Höcke hat was gegen Afrikaner gesagt, also muss es ja stimmen, denn er ist ja Lehrer !"

Das war auch damals der Wahlerfolg der Partei "Die Republikaner" oder "DVU", die haben was gegen Asylanten gesagt, also hat der Mensch der Ausländer immer schon verdächtig fand, und /oder wirtschaftlich in einer schwierigen Lage war, gedacht die nehmen mir jetzt auch noch etwas weg.

Also die Argumentation ist gleich mit den 1990er Jahren und die Parolen der damaligen rechtsextremen Parteien und der heutigen AFD unterscheiden sich nur marginal, die Wortwahl ist eine andere, gemeint ist das gleiche.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 09:15
Kältezeit schrieb:Es geht darum, wie die AfD-Wähler ihre Partei sehen und wieso sie sie wählen.
Und genau für so Leute brauchts kein Entgegenkommen. Keine Altpartei muss denen sowas wie das Gebaren der AfD bieten um wieder von ihnen gewählt zu werden. 
Falls die polirische Landschaft nur noch für total Frustrierte da sein soll sind die Prioritäten falsch angesetzt. 


melden
230 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden