weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 23:20
@d.fense
auch die Weiterverbreitung von Hetze ist Strafbar. Kommen wir jetzt mal zum Fall Gedeon. Sagt der dir was?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 23:21
tudirnix schrieb:Brauchts noch mehr aus der Sammlung?
Kommt wohl darauf an, was du damit wem beweisen willst.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 23:22
@tudirnix
Die Einschätzung ändert sich extrem.
Hätte er es gesagt wie in Dinem Beitrag kolporiert, so wäre er ein dummer plumper offen verrückter.
Teilt er einen fremden Beitrag der dem dritten diese Aussage unterstellt, so ist er erstmal "nur" sehr dumm.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 23:23
@Stonechen
Stonechen schrieb:Der "gelogene" Fall indem der Täter verurteilt wurde im Juni diesen Jahres weil er als 24-jähriger mit einer 13jährigen Sex hatte und davon sogar Videos drehte?
Und weil er sie vorher nun nicht entführt hat gilt er für dich als unschuldig? Und sie als Lügnerin? Eine 13jährige?
Lässt viel auf deinen geistigen Hinblick auf solche Geschehnisse blicken
Darum geht es doch gar nicht, sondern es geht darum, dass die Geschichte zur Aufhetzung von Russlanddeutschen gegen Flüchtlinge, gegen die deutsche Polizei und gegen die Politik der Regierung Merkel instrumentalisiert wurde...
Berichterstattung von russischen Staatsmedien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Über den Fall berichteten auch russische Staatsmedien, die behaupteten, dass angeblich Flüchtlinge Täter der mutmaßlichen Verschleppung seien und die deutschen Ermittlungsbehörden die Tat nicht verfolgten.[2] Es stellte sich heraus, dass Ivan Blagoy, russischer Journalist des russischen staatlichen Fernsehsenders Perwy kanal, die Falschdarstellung des Falls als Vergewaltigung in die breitere Öffentlichkeit gebracht hatte. Gegen Blagoy wurde von der Staatsanwaltschaft Berlin Ende Januar 2016 ein Verfahren wegen Volksverhetzung eingeleitet, das Anfang März 2016 mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt wurde. Ein Konstanzer Rechtsanwalt hatte ihm eine verfälschte Berichterstattung über die Situation in Deutschland und Anstachelung Deutscher russischer Herkunft zum Hass gegen Asylbewerber vorgeworfen. Dem staatlichen Fernsehsender Russia Today sagte Blagoy, dass die Vorwürfe unbegründet seien. Der Rechtsanwalt, der die Anzeige gegen Blagoy stellte, stand zeitweilig wegen erhaltener Morddrohungen unter Polizeischutz.[9][13]

Die Berichterstattung über den Fall wird zum Teil auch in einer Reihe von sogenannten Fake News gesehen.[14] Andre Wolf, Sprecher von Mimikama sieht diesbezüglich, dass auch russische Staatsmedien eine Redaktionslinie haben, die bei Medien „nichts Ungewöhnliches“ seien. Der Unterschied liege „jedoch immer in der Ausprägung und der Radikalität einer solchen Linie.“ Der Fall Lisa zeige „hier die Tendenzen der Berichterstattung, von der letztendlich kein Millimeter abgewichen wurde. Gleichzeitig wurde auch der (falsche) Vergewaltigungsvorwurf durch die Medien weiter aufrechterhalten.“ Dieses sei „natürlich insofern gefährlich, wenn sich Menschen auf den Inhalt dieser Medien verlassen und sich somit radikalisieren lassen.“[15]

Demonstrationen, politische Instrumentalisierung und diplomatische Verwicklungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Eine erste Darstellung der Ereignisse von Lisa F. wurde auch von einer Cousine auf einer Demonstration der NPD wiederholt. Auch Ableger der fremdenfeindlichen Pegida unterstützten Demonstrationen.[16] Ebenso kam es zu einem Übergriff auf ein Asylbewerberheim in Berlin-Marzahn.[7] Später distanzierten sich Eltern sowie Angehörige der Familie und äußerten sich, dass sie sich durch russische Medien und der russischen Botschaft sowie „Offizieller“ instrumentalisiert sahen und laut dem russlanddeutschen Verein Vision „Spielball einer politischen Auseinandersetzung“ wurden.[17]

Am 18. Januar 2016 wurde in Berlin-Marzahn eine nicht angemeldete Demonstration von etwa 250 Personen von der Polizei aufgelöst.[18][19] Am 23. Januar 2016 kam es zu einer Demonstration von rund 700 Deutschrussen vor dem Berliner Kanzleramt. Zu weiteren Demonstrationen kam es in einigen Städten Bayerns und Baden-Württembergs.[20] Zur Demonstration aufgerufen hatte der zuvor nicht in Erscheinung getretene und nach eigenen Worten „nationalkonservativ“, von Beobachtern als rechtsextrem verortete[21] „Internationale Konvent der Russlanddeutschen“.[22] Gründer und Vorsitzender ist Heinrich Groth, der von Medien als „putintreu“ und „stramm rechts“ bezeichnet und etwa im rechtspopulistischen Compact zitiert wird. Seiner Organisation fehle jedoch nach Eigenaussagen die Basis.[23][24] Die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, die dem Bund der Vertriebenen angehört, verurteilte die Demonstrationen. Ihr Vorsitzender Waldemar Eisenbraun warnte vor der Gefahr, dass sogenannte Spätaussiedler zunehmend unter den Generalverdacht geraten, als „rechtsorientiert“ oder „fremdgesteuert“ zu gelten.[25]

Am 26. Januar 2016 kam der russische Außenminister Sergei Lawrow auf den Fall des Mädchens zu sprechen und warf den deutschen Behörden Vertuschung vor.[26] Das Vorkommnis wurde durch Äußerungen des russischen Außenministers zu einem Streitpunkt in den deutsch-russischen Beziehungen. Er beschuldigte die deutschen Behörden der Vertuschung einer Vergewaltigung, was eine scharfe Reaktion aus Deutschland nach sich zog.[27]

Der Historiker und Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen Hubertus Knabe forderte in der Welt das Bundesamt für Verfassungsschutz auf, russische Einflussversuche in Deutschland besser zu überwachen. Ihn erinnern die „gut organisierten Proteste gegen die frei erfundene Vergewaltigung eines 13-jährigen Mädchens“ an die Desinformationskampagnen der Stasi. Es sei kein „Zufall, dass Hunderte von Russlanddeutschen in mehreren deutschen Städten mit gleich aussehenden Plakaten auf die Straße“ gegangen seien. Russland habe „den Informationskrieg gegen den Westen massiv“ ausgeweitet, in der es eine massive Propaganda mit häufig ausländerfeindlicher und rechtsradikaler Ausrichtung gebe.[28]
Wikipedia: Fall_Lisa#Reaktionen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 23:23
Fedaykin schrieb:Hängt wohl ab davon wie Lange und was ignoriert wird.
Ah, okay. Also sind "Ausländer"-Problem wohl besonders interessant, wenn ich deiner Aufzählung in dem Kontext Glauben schenken darf.
Beitrag von Fedaykin, Seite 2.289


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.09.2017 um 23:35
d.fense schrieb:Hätte er es gesagt wie in Dinem Beitrag kolporiert, so wäre er ein dummer plumper offen verrückter.
Teilt er einen fremden Beitrag der dem dritten diese Aussage unterstellt, so ist er erstmal "nur" sehr dumm.
Jo, aber in beiden Fällen auch rassistisch. Da wäre mir ein Verrückter, der Rassistisches schreibt lieber als ein vernünftiger.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 01:12
@Nerok
Kleinräumig wäre es interessanter. So gebe ich darüber keine Bewertung ab.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 02:24
Dennis75 schrieb:Daher haben die meisten AfD-Wähler mit Migrationshintergrund offenbar NICHT diese Wahrnehmung.
Das haben sie anscheinend nicht verstanden, das sie mit "den Ausländern die raus sollen" auch gemeint sind ?!
Tripane schrieb:Kommt wohl darauf an, was du damit wem beweisen willst.
Man kann das natürlich als AFD-Fan immer bestreiten, das ändert aber nichts an der Tatsache das diese Leute in der AFD sind.
d.fense schrieb:Die Einschätzung ändert sich extrem.
Hätte er es gesagt wie in Dinem Beitrag kolporiert, so wäre er ein dummer plumper offen verrückter.
Teilt er einen fremden Beitrag der dem dritten diese Aussage unterstellt, so ist er erstmal "nur" sehr dumm.
Klasen ist ein Antisemit, das hat selbst die AFD in Kassel begriffen. Er hat diese Aussagen getätigt, obwohl er wusste das diese plumpe Fälschungen sind. Das er auf eine Fälschung hereingefallen wäre, ist mehr als eine schlechte Ausrede !
Das Menachim Begin diese Aussage nie gemacht hat, ist seit langem bekannt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 04:37
„NZZ“, Schweiz: Abschneiden von Protestparteien beunruhigend

„Beunruhigend muss für die ganze Bundespolitik sein, dass 40 Prozent der Wähler in den neuen Bundesländern am Sonntag einer der beiden Protestparteien AfD und die Linke ihre Stimme gaben, mehr als doppelt so viele wie im Westen. Hier wirken auch bald 30 Jahre nach dem Mauerfall noch tiefsitzende Strukturprobleme nach, welche die Bundesrepublik spalten

Ein kleiner Einblick von einem anderen Land 


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 07:07
Fedaykin schrieb:Eigentlich nicht. Auch das Wahlprogramm hat wenig mit Rassismus zu tun. Politisch unkorrekte Äußerungen mit Rassistischem Inhalt haben eben gut Schlagzeilen gemacht.

Da waren die vom Marketeing recht clever, denn wie ich sagte, dadurch das offene Debatten abgewürgt wurden über Jahre, freuen sich die gefrusteten über diejenigen die frei nach Schnauze reden.
Wenn du deine Sätze mal konzentriert liest, steht da genau das, was alle sagen: Endlich darf man mal wieder offen rassistisch reden: toll


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 07:14
@groucho
Ist wohl so ähnlich wie bei Nordkorea, das sich selbst offiziell als demokratische Volksrepublik betitelt, und entsprechend wirken will.. die Realität ist da wohl unbestritten eine etwas andere.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 07:36
Sollte sich die AfD als eine bundesweite CSU positionieren können, wird sie zu einer festen Größe in der hiesigen politischen Landschaft, wobei sie die CDU links von sich liegen lassen lassen kann. Dafür braucht sie aber eine gut organisierte arbeitsfähige Fraktion im Parlament.

Sollten allerdings noch mehr dieser rechtsextremen Entgleisung folgen, denke ich, dass diese Gesellschaft auf Dauer dafür nicht besonders empfänglich sein wird, und damit würde sie scheitern.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 07:38
@Bauz
Ne Partei die in mehreren Bundeslaendern in einer Koalition mitregiert und in einem Bundesland den Ministerpraesidenten stellt ist etabliert,aber schon lange keine Protestpartei mehr

@Nerok
Die Karte deckt die Realität ziemlich gut ab.
In meinem Wahlkreis kann ich in zehn Minuten mit dem Rad zwischen vierzig verschiedenen Nationen entscheiden wo ich zu speisen wuensche...sudanesisch,malisch,kirgisisch,nepalesisch,tibetisch,libanesisch uswusf.Zwischen Gruenen und Linkspartei wars ein Kopf an Kopf Rennen ums Direktmandat,die AfD landete bei vier Prozent und war nur in den Neubaugebieten im Osten Friedrichshains stark,wo keine Auslaender und wenn doch dann nur Vietnamesen wohnen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 07:54
vincent schrieb:Wieso hatte die AfD Glück mit den Problemen? Davon mal abgesehen, dass es doch nicht so sehr nur "Protest" sein kann, wenn man sich an konkreteren Themen orientiert. Man kann sich also ruhig mit den genaueren Lösungsvorschlägen zu den angesprochenen Problemen beschäftigen. Aber welche Lösungen bietet die AfD?
Nun die AFD hatte Glück das diese Probleme auftraten und  vielleicht nicht so schön gelöst werden konnten wie die Bürger sich das vorgestellt  hatten oder überhaupt gelöst werden konnten.

Und warum sollte es trotzdem nicht Protest sein?   Und die Wähler der AFD suchen von dort gar keine  konkreten Lösungen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 07:58
@groucho
Das ist die neue Recht(s)fertigung um Xenophobie wieder zu etablieren und salonfähig zu machen Ich kenn das bei uns, dort hiess es auch schon "ich habe nichts gegen Deutsche, aber es sind zu viele".
Wen wunderts. dass nach solcher geistiger Braantstiftung der eine oder andere sich berufen fühlte Deutschen zu zeigen das sie nicht willkommen sind? 

Jedem dem eine möglichst friedliche Gesellschaft nahe liegt sollte eigentlich bewusstsein das Demagogen nicht zu diesem Ziel führen. 


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 08:02
vincent schrieb:Ah, okay. Also sind "Ausländer"-Problem wohl besonders interessant, wenn ich deiner Aufzählung in dem Kontext Glauben schenken darf
Ja in den letzten 2 Jahren wird oft die Migrations und Flüchtlingsdebatte geführt. Ganz zu schweigen mit dem Terrorismus, der ja früher für die Deutschen eher Abstrakt war und nur Israel oder die USA betraf. Schon mit Sarazin damals zeigte sich die Problematik der Diskussionsführung.
che71 schrieb:Das haben sie anscheinend nicht verstanden, das sie mit "den Ausländern die raus sollen" auch gemeint sind ?!
ist das so?
che71 schrieb:Man kann das natürlich als AFD-Fan immer bestreiten, das ändert aber nichts an der Tatsache das diese Leute in der AFD sind.
wüsste nicht wer das Bestritten hat.
groucho schrieb:Wenn du deine Sätze mal konzentriert liest, steht da genau das, was alle sagen: Endlich darf man mal wieder offen rassistisch reden: toll
Es ist eben nicht alles Rassistisch was geredet wird, wenn auch Radiakl. Aber das kennt man ja von anderen Gruppen auch. Nicht jede Kritik ist pauschal rassistisch.

Aber das ganze unter einem Mantel des "pieppiep alle haben sich lieb" zu verschleiern bringt es ja auch nicht.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 08:22
@Fedaykin
Das waere ja noch schoener,Zwangskuscheln mit dem Klassenfeind.
Rassismus und das Denken in voelkischen Kategorien muss man klar benennen da wo es auftritt


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 08:54
@paranormal hat es zwar schon gepostet, aber hier nochmal der Screenshot des ganzen Beitrags auf der FB-Seite der AfD Salzgitter:

22008216 292966177851916 437715681285121.jpgoh0ee90cad14940edd36a80967e6eb37aeoe5A41CD46

http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/afd-kreisverband-hetzt-auf-facebook-offen-gegen-demokratie-15218764.ht...

Ähnlich hat sich wohl der Jubel des NSDAP damals angehört, auch wenn es noch kein Facebook gab.
Ein einheitlicher Wille eines einheitlichen deutschen Volkes wird beschworen - obwohl dieser nie so existiert hat. Bei 13% der Wählerstimmen wird zudem so getan, als hätte die AfD die absolute Mehrheit mit 60%+ erreicht. Größenwahn.
Stichwort ,,deutschnationales Gedankengut" - für mich verbirgt sich dahinter kaum verhohlen der alte Nationalsozialismus in neuer Gestalt. Doch ein letzter Rest Intelligenz oder Berechnung bleiben - würde man ganz direkt vom Nationalsozialismus sprechen, könnte man sich eventuell der Gefahr eines Parteiverbotes durch die Gerichte aussetzen. SO sicher seiner Macht ist sich die NSDAP, ähm pardon, verschrieben, AfD dann doch noch nicht...

Es fügt sich allerdings schön in die bisher erkennbare Strategie dieser Partei ein (vor allem in Verbindung mit den Aussagen des Kreisverbandsvorsitzenden Gröger):

1) Etwas von sich geben, was gerade noch ganz hart am Rande des rechtlich erlaubten ist oder etwas darüber hinaus.
Effekt: a) Zustimmung bei den Rechtsextremen, den Antisemiten und anderen Verrückten erzeugen b) Empörung und Aufruhr bei allen anderen verursachen (publicity)

2) Leicht zurückrudern. Behaupten, das sei alles ein Missverständnis, ein einzelner Knallkopf oder Besoffener hat da dumm herumgeredet, die Aussagen wurden böswillig missinterpretiert... (wenn's ganz hart kommt, schmeisst man ein Bauernopfer raus)
Effekt: a) um evtl. Parteiverbote herumkommen b) Sympathiepunkte bei den konservativen Nichtneonazis sammeln (,,naja gut, sind sie doch wieder vernünftig geworden...") c) Opferbonus; die rechtsextreme Szene hört derweil schon gar nicht mehr zu und glaubt ohnehin ein Augenzwinkern zu erkennen - man macht das ja nur, weil ,,das System" sonst die aufRECHTEN Recken unterbuttern würde

3) zu Schritt 1 zurückkehren und schauen, wie weit man diesmal gehen kann

Unverhohlen wird besonders in Absatz 2 zudem der Anspruch erhoben, im rechtsradikalen Spektrum die einzige Macht zu sein. Der Platzhirsch.
Früher hätte man gesagt: keine SA und Freikorps mehr. Nur noch die SS hat die Hosen an ;)

Das nächste starke Stück: der Krieg gegen ,,dieses widerwärtigste System das je auf deutschem Boden existierte" -> nach SED- und noch viel mehr nach dem Regime der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler eine Aussage, bei dem jedem vernünftigen Menschen einfach nur eiskalt werden muss.
Speziell der letzte Absatz hätte auch von Joseph Goebbels oder AH persönlich stammen können.

Schrecklich.

Niemand kann sich mehr damit herausreden, dass er ja einfach nur mal ,,Merkel einen Denkzettel" geben wollte. Oder gegen den Euro protestieren.
Kein anständiger Mensch wählt Neu-Nationalsozialisten zu diesen Zwecken.
Auch kann niemand mehr behaupten, dass es sich hier um Ausrutscher einzelner Personen handelt.
Dafür gab es in den vergangenen Jahren viel zu viele ,,Ausrutscher" und ,,Einzelfälle". Das hat System, wie bereits erwähnt.

Noch eine letzte Bemerkung zu Grögers Aussage, da habe einer wohl zu viel gesoffen, einst sagte man:,,In vino veritas - im Wein ist Wahrheit".
Der Alkohol enthüllt nur, was hinter der Fassade steckt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 08:56
Fedaykin schrieb:Nun die AFD hatte Glück das diese Probleme auftraten und  vielleicht nicht so schön gelöst werden konnten wie die Bürger sich das vorgestellt  hatten oder überhaupt gelöst werden konnten.
Fedaykin schrieb:Und warum sollte es trotzdem nicht Protest sein?   Und die Wähler der AFD suchen von dort gar keine  konkreten Lösungen.
In einem Beitrag. Nur mit einem Absatz getrennt.
Die AfD hat also Glück, dass es überhaupt zu Problemen kam. Gelöst wird nichts, konkrete Lösungen werden nicht gesucht und auch geboten. Aber man will irgendwie doch, dass es schön oder nicht schön gelöst wird. Ah ja..


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.09.2017 um 09:10
Fedaykin schrieb:Ja in den letzten 2 Jahren wird oft die Migrations und Flüchtlingsdebatte geführt.
Das habe ich sogar mitbekommen. Mich interessierte nur, wieso aufgrund der Problematik die AfD Aufwind bekam.
Fedaykin schrieb:Schon mit Sarazin damals zeigte sich die Problematik der Diskussionsführung.
Was für ein Problem gab und gibt es denn mit der Diskussionsführung?


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt