Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was bin ich?

316 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geist, Seele, Bewusstsein ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was bin ich?

03.11.2011 um 22:56
So, war der Satz von dir? Das war mir nicht bewusst, ich hoffe du forderst jetzt keine Lizenzgebühren :D

@Tara


melden

Was bin ich?

03.11.2011 um 22:57
@Tara
Zitat von TaraTara schrieb:der Verstand kann auch Liebesgefühle herbei zaubern, auch wenn sie nur vorgegaukelt sind
Sehr wohl ja, aber dieses Problem betrifft mich zur Zeit weniger :)


melden

Was bin ich?

03.11.2011 um 22:58
@Fabiano
Wahrscheinlich hab ich den auch schon wo geklaut :D
Aber ist ja eh alles aus einer Suppe ;)


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was bin ich?

03.11.2011 um 22:58
Herbei zaubern ja, aber nicht erzeugen :D

@Tara


melden

Was bin ich?

08.11.2011 um 17:56
@Fabiano
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 03.11.2011:Obwohl der Beginn dessen was man als meinen Körper bezeichnen kann in der Verschmelzung einer Ei- und Samenzelle lag. Denn damit wurde der Grundstein für meinen Körper gelegt.
Das ist deswegen falsch, weil du ein Ignorant bist.

Ei- und Samenzelle sind umgeformtes Essen, welches deine Eltern zu sich nahmen, und daher keinesfalls der Beginn und auch kein Grundstein für irgendwas, sondern eine Folge. Daher musst du den Beginn deines Körpers, wenn überhaupt, in dem Essen suchen. Doch du ignorierst diese Tatsache.

Deine Ignoranz ist der Grund für dein Nicht-Wissen, wann dein Körper begonnen hat, ein Körper zu sein.
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 03.11.2011:Wann ich angefangen habe zu sein, weiß ich nicht !
Vielleicht hat es mich in der Tat schon immer gegeben. Allerdings bin ich mir darüber nicht bewusst.
Natürlich bist du das. Du bist nur ständig damit beschäftigt, es zu ignorieren und dir Ersatzerklärungen zu verschaffen. Wenn du das Ignorieren beendest, wird es dich zur Antwort bringen.
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 03.11.2011:“Ist es wahr, dass deine Eltern vor deiner Geburt keine Vereinbarung mit dir getroffen haben, und zwar darüber, dass sie ausgerechnet dir einen Körper ausformen würden?“

Darüber kann ich keine Aussage machen.
Es ist keine Frage des Könnens, sondern das Beenden des Ignorierens einer Wahrheit.
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 03.11.2011:“Ist es wahr, dass auch du keinesfalls ausgerechnet diese Eltern ausgesucht hast, damit sie dir durch Umformung von Essen deinen Körper ausbilden?“

Auch darüber kann ich keine Aussage machen.
Auch hier ignorierst du die Wahrheit und hälst es stattdessen für eine Frage des Könnens.

Während des gesamten Umformungsprozesses des Essens, welches deine Mutter während ihrer Schwangerschaft zu sich nahm, welches sich zu deinen Knochen, deinem Blut, deinen Gliedmaßen umgeformt hat, - wer außer DIR hätte die ganze Zeit über während dieses Prozesses anwesend sein können?

Du ignorierst dein eigenes Dasein, weil du nicht wirklich weißt, was das ist, und wer du bist.


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was bin ich?

09.11.2011 um 00:06
@oneisenough

Ich schrieb:
"Obwohl der Beginn dessen was man als meinen Körper bezeichnen kann in der Verschmelzung einer Ei- und Samenzelle lag. Denn damit wurde der Grundstein für meinen Körper gelegt."

Du:
"Das ist deswegen falsch, weil du ein Ignorant bist."

Sehr witzig :D

Es ist also falsch ja? Ok, dann entsteht ein Körper also nicht durch die Verschmelzung einer Ei und Samenzelle? Sondern? Na? Wodurch dann?

Warum ist das falsch? Weil ich ignorant bin? Ah ja.
Wäre ich das also nicht, wäre es richtig? Ah ja.


Du:
"Ei- und Samenzelle sind umgeformtes Essen, welches deine Eltern zu sich nahmen, und daher keinesfalls der Beginn und auch kein Grundstein für irgendwas, sondern eine Folge. Daher musst du den Beginn deines Körpers, wenn überhaupt, in dem Essen suchen. Doch du ignorierst diese Tatsache."

Ich muss wohl kaum im Essen etwas suchen, denn da würde ich kaum fündig werden um einen kleinen Körper zu finden :D

Klar sind all diese Produkte wie Ei und Samenzellen umgeformtes Essen. Aber was spielt das für eine Rolle? Alles ist letztlich umgeformte Materie. Und nun? Wo willst du denn anfagen zu suchen? Beim Urknall? :D

Sicherlich da kann man anfangen um zu sagen: Alles was existiert ist genau daraus entstanden. Aber ist das wirklich sinnvoll? Ich denke das ist Unsinn. Das ist so eine Universal-Antwort auf alles :D

Du:
"Deine Ignoranz ist der Grund für dein Nicht-Wissen, wann dein Körper begonnen hat, ein Körper zu sein."

Oh Danke ! Was für eine grandiose Behauptung :D
Könnte ich auch sagen. Alle die nicht meiner Meinung sind, sind einfach ignorant. Sehr gut, muss ich mir mal merken !

Damit kommt man immer durch. Obwohl naja, irgendwann wirds einfach lächerlich...

Ich schrieb:
"Wann ich angefangen habe zu sein, weiß ich nicht !
Vielleicht hat es mich in der Tat schon immer gegeben. Allerdings bin ich mir darüber nicht bewusst."

Du:
"Natürlich bist du das." (...)

Wie bitte? Dreh mir nicht einfach meine Worte im Munde herum ! Ich bin mir nicht darüber bewusst !
Akzeptiere das es so bei mir ist und rede mir nicht Sachen ein, die nicht stimmen. Bei dir ist sowieso alles anders, aber wie es bei mir ist, muss ich ja wohl besser wissen als du, oder?

Du fragtest mich:
"Ist es wahr, dass deine Eltern vor deiner Geburt keine Vereinbarung mit dir getroffen haben, und zwar darüber, dass sie ausgerechnet dir einen Körper ausformen würden?"

Ich:
"Darüber kann ich keine Aussage machen."

Du:
"Es ist keine Frage des Könnens, sondern das Beenden des Ignorierens einer Wahrheit."

Blablabla...

Woher bitteschön soll ich wissen, ob meine Eltern vor meiner Geburt mit mir eine Vereinbarung getroffen haben? Ich habe keinerkei Erinnerungen an so etwas. Also kann ich darüber keine Aussage machen. Akzeptiere das. Wie es bei dir ist, weiß ich nicht, aber bei dir ist ja bekanntlich immer alles anders...

Du fragtest:
"Ist es wahr, dass auch du keinesfalls ausgerechnet diese Eltern ausgesucht hast, damit sie dir durch Umformung von Essen deinen Körper ausbilden?"

Auch dazu sagte ich:
"Auch darüber kann ich keine Aussage machen."

Du:
"Auch hier ignorierst du die Wahrheit und hälst es stattdessen für eine Frage des Könnens."

Wenn ich sage, dass ich darüber keine Aussage machen kann, dann ist das so. Ob es dir gefällt oder nicht. Was für eine Wahrheit soll ich denn da bitteschön ignorieren?

Ich kann mich an nichts erinnern ! Auch das ist die Wahrheit !
Aber diese Wahrheit scheinst du hier wohl zu ignorieren ! Aber dich frage ich gar nicht erst, ob du dich etwa an so etwas erinnern kannst, denn bei dir ist ja sowieso alles anders...

Was für Dich gilt muss aber noch lange nicht auch für mich gelten !

Du:
"Während des gesamten Umformungsprozesses des Essens, welches deine Mutter während ihrer Schwangerschaft zu sich nahm, welches sich zu deinen Knochen, deinem Blut, deinen Gliedmaßen umgeformt hat, - wer außer DIR hätte die ganze Zeit über während dieses Prozesses anwesend sein können?"

Woher soll ich das wissen? Ich kann mich an nichts erinnern !
Schon gar nicht, ob ich mir meine Eltern selber ausgesucht habe. Das wäre eine Erinnerung die vor meiner Zeugung liegen müsste. An so etwas glaube ich nicht ! Vor meiner Zeugung war ich vielleicht zwar schon existenz, wenn auch in einer anderen Form, aber ich habe nun einmal keine Erinnerung daran, also kann ich darüber keine Aussage machen. Und genau das ignorierst du !

Du:
"Du ignorierst dein eigenes Dasein, weil du nicht wirklich weißt, was das ist, und wer du bist."

Oh nein, mein eigenes Dasein ignoriere ich keineswegs ! Ich weiß dass ich bin !
Wie kommst du eigentlich dazu mir so etwas zu unterstellen? Aber ich weiß trotzdem nicht wer oder was ich bin, aber sehr wohl das ich bin.

Aber dass du weißt wer und was du bist, bzw. glaubst es zu wissen, ist mir sowieso klar. Allerdings teile ich deine Ansicht nun einmal nicht !

Du wirst langsam ungemütlich !
Du unterstellst mir einfach Dinge, die nach deiner Ansicht so sind, aber nicht nach meiner Ansicht. Sollen wir nun um die Ansichten kämpfen, welche die richtigeren sind?

Es geht dich gar nichts an ! Aber du mischst dich ja gerne in anderer Leute Ansichten. Wieso sollen eigentlich immer deine Ansichten richtig sein und alle anderen Ansichten falsch? Weil du das so siehst? Naja meine Großmutter hatte eine ähnliche Auffassung. Alles was nicht ihrer Ansicht entsprach, war eben falsch. Wie ich sehe, hat sich an diesem Prinzip bis heute nix geändert... :D


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was bin ich?

09.11.2011 um 01:10
Ach ja, bevor das untergeht @oneisenough

du hattest mir folgende Frage gestellt:

"Ist es wahr, dass du nicht imstande bist, diese gesamten Abläufe überhaupt als solche zu erkennen und auch nicht ihre unausweichlichen Schlussfolgerungen als Wahrheit erkennst?"

Darauf erwiderte ich:

"Was verstehst du unter „die gesamten Abläufe überhaupt“ ?
Verstehst du darunter alles was IST, wie alles wurde, vom Urknall angefangen, in Bezug auf unser gesamtes Universum?"

"Was verstehst du unter „ihre unausweichlichen Schlussfolgerungen als Wahrheit zu erkennen“?"

"Alle möglichen Möglichkeiten die sich aus jedem Augenblick heraus für die Zukunft als mögliche Folgen ergeben könnten?"

"Da hast du Recht ! Das alles kann ich nicht !"
"Warum nicht? Weil ich nicht Gott bin, sondern nur ein Mensch. Und als dieser Mensch bin ich selbst eingebunden in diesen permanenten Prozess von Werden und Vergehen und Teil davon. Wie soll ein Teil das Ganze überblicken können?"

"Aber du scheinst hier den Eindruck erwecken zu wollen, Du könntest es ! Na dann bin ich aber mal gespannt ! Dann leg mal los und erkläre mir die ganze Welt, von Anbeginn an, wie alles zusammenhängt warum daraus das wurde was es jetzt ist und unter allen möglichen Möglichkeiten die nun darin enthalten sind, was daraus werden wird !"


Diesen sehr entscheidenden Part hast du einfach geschickt ausgeblendet !

Also, dann leg mal los ! :D ...


melden

Was bin ich?

09.11.2011 um 01:21
@Fabiano
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 03.11.2011:Weil ich nicht Gott bin, sondern nur ein Mensch.
Das ist der entscheidende Satz in der Flut deiner Worte.

Und der Inhalt des Satzes ist falsch. :)


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was bin ich?

09.11.2011 um 01:23
Ach ja?

Ich bin also kein Mensch, sondern Gott?

Sehr lustig zu dieser Abendstunde :D


Und mehr hast du nicht beizutragen? Wie wärs, wenn du uns hier endlich mal alles erkärst, vom Urbeginn an wie es war, wie es wurde wie es ist und warum es so ist und wie es werden wird?

Dazu sagst du nichts...
Aber den anderen, wie mir stellst du solche Fragen, die sollen das beantworten... lol

@oneisenough


melden

Was bin ich?

10.11.2011 um 01:19
was bin "ICH",

ich habe das für mich und mein Weltbild
so verstanden:


Bin „ ICH“ Aufmerksamkeit = Seele ?

Was ist das für eine Welt, die ich im Außen erblicke?

Welchen Part spiele ich dabei?

Bin ich ein Mensch, dem eine Seele innewohnt,

oder ist der Körper in mir, den meine Seele

erschaffen hat, um mich als Ich zu erfahren?

Was zeichnet die Seele aus?

Das Schlüsselwort ist die Fähigkeit
Aufmerksamkeit auszuüben.

Aufmerksamkeit ist Leben !

Denn wenn es die Aufmerksamkeit nicht gäbe,
Würdest Du auch nichts erblicken können.

Die Seele ist Ewiges Sein, ist die Aufmerksamkeit selbst.

Aber um Deine Welt, in der Du jetzt bist, erfahren zu können,
brauchst Du ein „Ich“, und hast Dich mit „Aufmerksamkeit“
in die 3-dimensionale Welt begeben als eine Persönlichkeit.

Das heißt Du bist diese Aufmerksamkeit, aber auch das Ich,(Person)
um hier Deine Erfahrungen zu machen und Trennung ist
von Dir als Aufmerksamkeit erschaffen, um die Welt zu erfahren.

Du bist All Das!


Der Handelnde

Der Beobachtende

Das Bühnenbild

Du erschaffst Dir Dein Universum selbst,

als die ewig bestehende Aufmerksamkeit, Dein wahres Sein.

So verstehe ich mich als göttlich.


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was bin ich?

10.11.2011 um 09:47
@Immerjetzt

Ja das hast du sehr schön zusammen gefasst und nach meinem Erkenntnisvermögen entspricht dies in etwa genau dem was "oneisenough" uns hier verklickern will :D

Herzlichen Glückwunsch ! Du hast es verstanden !


Und weißt du was? Teilweise stimme ich dir und diesem "oneisenough" sogar zu ! Nur an einer ganz bestimmten Stelle eben nicht mehr !


Ich gehe es mal durch:

"Bin „ ICH“ Aufmerksamkeit = Seele ?" - V (Abgehakt, ja kann man so sehen)

"Was ist das für eine Welt, die ich im Außen erblicke?
Welchen Part spiele ich dabei?" - V (Abgehakt, solche Fragen stellt sich wohl jeder Mensch irgend wann einmal im Leben... )

"Bin ich ein Mensch, dem eine Seele innewohnt, oder ist der Körper in mir, den meine Seele erschaffen hat, um mich als Ich zu erfahren?"

Da fängt es schon an. Als Mensch nehme ich mich in erster Linie selbst wahr und meine Mitmenschen mich ebenso. Der Ansatz: Bin ich ein Mensch - ist schonmal gut. :D

Danach kann ich mich selber weiter fragen: Was macht mich eigentlich als Mensch aus? Ist es mein Körper, oder ist da noch was anderes, was mich als Mensch ausmacht? ...

Ich für meinen Teil bin bei der Seele als dem eigentlichen Wesen meines Selbst angekommen. Das bedeutet für mich: Nicht ich als Mensch (als menschlicher Körper) habe eine Seele die in mir wohnt, sondern ICH BIN diese Seele, die von einem menschlichen Körper umhüllt ist.

Dass der Körper in mir ist, kann ich nicht nachvollziehen. Denn Körper ist immer etwas begrenztes, sonst hätte es keine Oberfläche und wäre auch nicht als Körper sichtbar, wahrnehmbar. Und eine Oberfläche ist immer im Aussen. Denn sonst wäre es eine Unterfläche :D

Und deine weiteren Überlegungen, dass meine Seele etwa sich selbst einen Körper erschaffen hat, kann ich nicht mehr nachvollziehen. Nein, das glaube ich nicht ! Die Seele erschafft sich nicht ihren eigenen Körper. Meiner Ansicht nach erhält sie irgend einen Körper, der gerade entsteht, oder sie erwächst erst aus diesem entstehenden Körper heraus.


"Was zeichnet die Seele aus?" - Gute Frage !!! Aber wer will das beantworten?
Man kann auch fragen: Was ist Seele eigentlich? Und nein, ich denke nicht, dass Seele = Aufmerksamkeit ist. Denn Aufmerksamkeit kann nach meinem Dafürhalten lediglich eine Eigenschaft der Seele sein, aber eine Eigenschaft benötigt immer auch einen Träger dieser Eigenschaft. Ich halte die Seele für diesen Träger der genannten Eigenschaft, aber nicht als die Eigenschaft selbst !


"Das Schlüsselwort ist die Fähigkeit Aufmerksamkeit auszuüben.
Aufmerksamkeit ist Leben !" - Das hätte "oneisenough" nicht besser ausdrücken können :D

"Denn wenn es die Aufmerksamkeit nicht gäbe,
Würdest Du auch nichts erblicken können." - Gut auswendig gelernt und verinnerlicht. Entspricht dem Gedankengut von "oneisenough" :D

"Die Seele ist Ewiges Sein, ist die Aufmerksamkeit selbst." - siehe oben :D

Aber meinetwegen ist Seele ewigen Sein. Nur die Aufmerksamkeit ist die Fähigkeit/Eigenschaft die der Seele inne ist und diese ist nicht die Seele selbst. So sehe ich das zumindest !


"Aber um Deine Welt, in der Du jetzt bist, erfahren zu können,
brauchst Du ein „Ich“, und hast Dich mit „Aufmerksamkeit“
in die 3-dimensionale Welt begeben als eine Persönlichkeit."

Ob man sich selbst in diese Welt hinein begeben hat, oder ob man in diese hinein geboren wurde, lass ich mal dahin gestellt. Aber dass man ein "Ich" benötigt, um diese Welt zu erfahren, dem stimme ich zu. Ohne dieses "Ich" geht das nämlich nicht.


"Das heißt Du bist diese Aufmerksamkeit, aber auch das Ich,(Person)
um hier Deine Erfahrungen zu machen und Trennung ist
von Dir als Aufmerksamkeit erschaffen, um die Welt zu erfahren."

Das ist mir schon wieder zu weit nach den Sternen gegriffen !
Ich bin erst einmal eine lebende Seele, welche die Fähigkeit besitzt, Aufmerksamkeit auszuüben. Damit bin ich noch lange nicht die Aufmerksamkeit selbst.

Das "Ich" ist meiner Ansicht noch nicht das, was mich zu einer Person macht, dazu benötige ich zusätzlich noch ein Medium, also einen Körper, damit ich mich damit identifizieren kann. Beides zusammen genommen: Mein Körper und mein Ich (als Teil meines Bewusstseins) bilden mich als Person aus.

Die Trennung die zwangsläufig notwendig ist, um sich überhaupt als ein eigenständiges Individuum zu erfahren, ist erst mal einfach gegeben. Ich selbst habe diese Trennung wohl kaum erschaffen. Die Welt um mich herum war bereits getrennt, noch bevor meine Seele dort hinein geboren wurde.


Und jetzt kommt dein Hauptteil:

"Du bist All Das!
Der Handelnde
Der Beobachtende
Das Bühnenbild
Du erschaffst Dir Dein Universum selbst,
als die ewig bestehende Aufmerksamkeit, Dein wahres Sein.
So verstehe ich mich als göttlich."


Ich bin all das eben nicht !
Ich bin ein Handelnder ja V (Abgehakt)
Ich bin auch ein Beobachtender ja V (Abgehakt)
Ich bin aber nicht das Bühnenbild ! Denn die Bühne und das Bild ist die Welt in die ich hinein gegeben wurde. Ich habe weder die Welt erschaffen, noch mich selbst !

Ich habe nicht die Fähigkeit mir mein eigenes Universum zu erschaffen ! Ich habe bislang noch niemanden kennen gelernt, der dazu in der Lage war ! Was sind das für größenwahnsinnige Aussagen?
Niemand kann so etwas ! Alles das war schon da und wurde von einer anderen Instanz erschaffen, inklusive meiner eigenen Wenigkeit ! - Und diese Instanz nenne ich Gott !

Die ewig bestehende Aufmerksamkeit ist eine Eigenschaft dessen, der sie ausübt ! Also ist der Ausübende nicht die Aufmerksamkeit, sondern das ist das wahre Sein, welches lediglich Aufmerksamkeit ausübt !

Das ist allen Lebewesen bzw. Wesenheiten die Leben in sich tragen ohnehin zu eigen. Und jenes Wesen, welches als höchste Instanz als Gott von mir bezeichnet wird, trägt auch die höchste und größte Aufmerksamkeit gegenüber allem was von dieser Instanz geschaffen wurde !!!

So verstehe ich mich selbst nur als Teil dieser Welt, geschaffen von dieser Instanz die ich Gott nenne. Ich habe einen begrenzten Horizont, weil ich nur Teil der Schöpfung bin und nicht die Schöpfung selbst und auch nicht der Schöpfer. Also ist auch meine Aufmerksamkeit begrenzt und kann nicht wie bei einem Gott allezeit gleichzeitig überall sein !!!



Der Anfang deiner Ausführungen ist ja noch nachvollziehbar. Aber nach und nach steigerst du dich da in ein Fantasiegebilde hinein, welches du mehr und mehr ausschmückst und dich am Ende selbst damit auch noch identifizierst. Das ist zumindest mein Eindruck.

Zu solchen Produkten unseres eigenen "Gespinnes" (im Sinne von Gesponnenen Gedanken) ist unser Bewusstsein durchaus in der Lage. Allerdings für mehr als eben das, halte ich es eben auch nicht :D


melden

Was bin ich?

10.11.2011 um 14:49
@Fabiano
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 03.11.2011:Ich bin eine lebendige Seele !
Du hast nichts verstanden.

Bitte beachte: Immer, wenn du einen Satz mit den Worten "Ich bin … " beginnst, und dann etwas anfügst, was auch immer, dann beschreibst du in Wirklichkeit etwas, was du NICHT bist, sondern das, wofür du dich jeweils hälst.

Denn um wissen zu können, dass du eine "lebendige Seele" bist, musst du einen Teil deiner Aufmerksamkeit von dir "abtrennen", dich gewissermaßen umdrehen, um das anschauen zu können, was du vorgibst zu sein, du musst es also bezeugen "Ja, genau, das bin ich!" Warum musst du das tun? Weil erst das Moment ist, in dem du das Wissen über dich erlangst (!) - Das verstehst du aber aus irgendwelchen Gründen nicht.

Denn das Verwirrende dabei ist, für all jene die es nicht verstehen: In dem Moment, in dem du das Wissen über dich erlangst, gibt es ZWEI: Nämlich den Beobachter (1), der bezeugt, dass da etwas ist, sowie das (2), was er bezeugt (!)

Das heißt: Jedes mal, wenn du eine Aussage machst, wie "Ich bin dieses" oder "Ich bin jenes", dann weißt du ab sofort, dass du das NICHT sein kannst, sondern dass du in Wirklichkeit der Beobachter, der Zeuge, der Wissende dessen bist, was du vorgibst zu sein. Und der Wissende ist nun mal nicht das Gewusste (!)

Deswegen ist es unmöglich, sich selbst zu beobachten. Jede Beobachtung bedarf eines Beobachters, und der ist nun mal in allen Fällen getrennt von dem, was er beobachtet.

Dieses einfache Prinzip verstehst du scheinbar nicht. Immer wieder verstrickst du dich darin.


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was bin ich?

10.11.2011 um 17:55
@oneisenough schrieb:

"Du hast nichts verstanden."

Danke. Das ist DEINE Meinung. Ich hab dich nicht danach gefragt. :D

"Bitte beachte: Immer, wenn du einen Satz mit den Worten "Ich bin … " beginnst, und dann etwas anfügst, was auch immer, dann beschreibst du in Wirklichkeit etwas, was du NICHT bist, sondern das, wofür du dich jeweils hälst."

Sagst DU. Begründung? Etwa das hier:

"Denn um wissen zu können, dass du eine "lebendige Seele" bist, musst du einen Teil deiner Aufmerksamkeit von dir "abtrennen", dich gewissermaßen umdrehen, um das anschauen zu können, was du vorgibst zu sein, du musst es also bezeugen "Ja, genau, das bin ich!" Warum musst du das tun? Weil erst das Moment ist, in dem du das Wissen über dich erlangst (!) - Das verstehst du aber aus irgendwelchen Gründen nicht."

Nur weil DU behauptest, dass das so ist?
Ich bin eine Ganzheit als Mensch im hier und jetzt. Da gibt es nix abzutrennen !


"Denn das Verwirrende dabei ist, für all jene die es nicht verstehen: In dem Moment, in dem du das Wissen über dich erlangst, gibt es ZWEI: Nämlich den Beobachter (1), der bezeugt, dass da etwas ist, sowie das (2), was er bezeugt (!)"

Genau verwirrend ist das, aus einem menschlichen Wesen einfach zwei machen zu wollen. Das besondere daran ist nämlich der Beobachter und das Beobachtete sind ein und dasselbe ! Aber das leuchtet dir nicht ein, habe ich den Eindruck !


"Das heißt: Jedes mal, wenn du eine Aussage machst, wie "Ich bin dieses" oder "Ich bin jenes", dann weißt du ab sofort, dass du das NICHT sein kannst..."

Solche Sätze sind manipulativ !
Auf dich selbst kannst du das gerne beziehen, ich weiß dass es sehr wohl möglich ist, sich selbst zu beobachten. Das ist eine der besonderen Fähigkeiten des menschlichen Wesens, dass er das kann. Aber nur weil das bei dir nicht möglich ist, muss es deswegen noch lange nicht bei allen anderen auch so sein.


"Deswegen ist es unmöglich, sich selbst zu beobachten. Jede Beobachtung bedarf eines Beobachters, und der ist nun mal in allen Fällen getrennt von dem, was er beobachtet."

Sagst DU. Ich stelle bei mir aber fest: Ich als Mensch bin ein Ganzes ungeteiltes Wesen. Ich bin mein eigener Beobachter und das von mir selbst Beobachtete in einem ! Ich bin nicht von mir selbst oder einem Teil meines Selbst getrennt dabei. Was für Dich einfach unmöglich ist, das ist mir nunmal möglich, ob es dir passt oder nicht !

"Dieses einfache Prinzip verstehst du scheinbar nicht. Immer wieder verstrickst du dich darin."

Oh nein, DU bist derjenige, der anscheinend nicht versteht, dass es durchaus möglich ist als der der man ist, in seiner Gesamtheit sich selbst beobachten zu können, ohne dabei etwas von sich abzutrennen. DU bist derjenige der damit Schwierigkeiten hat und sich dann in allerlei Gedankenkonstrukte verstrickt mit einer Aufmerksamkeit die sich vom Ich ablöst und dem wessen sie Aufmerksamkeit schenkt eine eigene Identität gibt, die sie selbst nicht sein kann usw...

Ich brauche dieses Konstrukt ganz einfach nicht !


melden

Was bin ich?

10.11.2011 um 21:31
Was bin ich - Was seid Ihr - Was sind wir und was ist Alles ?

Faust.
Wie nennst du dich?

Mephistopheles.
Die Frage scheint mir klein
Für einen, der das Wort so sehr verachtet,
Der, weit entfernt von allem Schein,
Nur in der Wesen Tiefe trachtet.

Faust.
Bei euch, ihr Herrn, kann man das Wesen
Gewöhnlich aus dem Namen lesen,
Wo es sich allzu deutlich weist,
Wenn man euch Fliegengott, Verderber, Lügner heißt.
Nun gut, wer bist du denn?

Mephistopheles.
Ein Teil von jener Kraft,
Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.

Faust.
Was ist mit diesem Rätselwort gemeint?

Mephistopheles.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, dass es zugrunde geht;
Drum besser wär’s, dass nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was bin ich?

15.11.2011 um 21:13
Ich bin das Nichts aus dem Alles werden kann :D

Ich bin ein Sein, das aus Geist besteht und ein Etwas braucht, um zu erscheinen. Eine Information die einen Träger braucht, um sich mitzuteilen.

Wie das Licht nicht sichtbar ist, erst wenn es irgendwo auftrifft. Nur sieht man dann nicht das Licht, sondern nur den Gegenstand, den es beleuchtet.

Ich bin einfach :D

Aber ich werde nie wissen können wer oder was ich bin, sondern immer nur mit wem oder was ich mich identifiziere, mit dem womit mein Sein sich eint. Das bin ich und ich bin es nicht :D


melden
Fabiano Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was bin ich?

20.11.2011 um 13:14
... im übrigen meine ich, ist es auch gar nicht so wichtig zu wissen wer oder was man ist. Hauptsache ist, dass man ist. Ausserdem ist das Du mindestens genauso wichtig wie das Ich. Im Du kann sich das Ich nämlich am besten erfahren.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Spiritualität: Metaphysik, Seele, Geist und Körper
Spiritualität, 163 Beiträge, am 19.03.2010 von RaChXa
RaChXa am 02.08.2009, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
163
am 19.03.2010 »
von RaChXa
Spiritualität: Projektion auf 'Jesus'
Spiritualität, 44 Beiträge, am 23.02.2012 von AnGSt
AnGSt am 21.02.2012, Seite: 1 2 3
44
am 23.02.2012 »
von AnGSt
Spiritualität: Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?
Spiritualität, 851 Beiträge, am 18.02.2012 von philomela
PartOfAll am 15.02.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 40 41 42 43
851
am 18.02.2012 »
Spiritualität: Brainwaves & Beats
Spiritualität, 16 Beiträge, am 30.09.2011 von Psylosoph
Hacker1209 am 08.10.2010
16
am 30.09.2011 »
Spiritualität: Floating- / Samadhi-Tank - Eine Begegnung mit dem Selbst
Spiritualität, 4 Beiträge, am 07.01.2011 von Y34RZ3RO
Y34RZ3RO am 06.01.2011
4
am 07.01.2011 »