Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

57 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Dalai Lama, Petra Kelly, Tibetaktivistin
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

21.11.2013 um 17:52
@Hoffmann jungle world ist eine querfrontler zeitung die immer wieder rechtsradikalen zeilen einräumt...

@CarlSagan ein mittelalterliches kasten system ist doch super, viel besser als schulen fließend wasser und krankenversorgung für alle...


melden
Anzeige

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

21.11.2013 um 17:59
@25h.nox
So lange man zur Herrscherklasse gehört, sind Diktaturen, Monarchien und Kastensysteme was tolles.


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

21.11.2013 um 19:59
@25h.nox

Das wusste ich nicht. Aber der von mir verlinkte Beitrag enthält nach meinem Dafürhalten keine rechtsradikale Propaganda.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

21.11.2013 um 22:24
@Hoffmann der artikel den du verlinkt hast ist nicht problematisch, aber die seite an sich schon.


melden
merapi22
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 01:26
merapi22 schrieb:
Zurück zu Tibet, wo ich sehr viele Bücher über das Leben vor 1950 gelesen habe, niemals hat es da Hungersnöte gegeben, niemals Folter wie nach 1950, wer anderes behauptet der LÜGT!

@Hoffmann
Hoffmann schrieb:Niemals Hungersnöte?

Niemals Folter?

Auf welchen Quellen beruhen Deine Behauptungen?
Du wirst alles nicht anerkennen was von unabhängigen Quellen enstammt! Du wirst nur Quellen aus China akzeptieren, die natürlich die tibetische Geschichte vor 1950 bewusst fälscht und diffamiert. Diese Lügen hätte eine Menschenrechts-Aktivistin Petra Kelly bekämpft - genau darum musste Sie sterben!

Das die Realität, die Du natürlich leugnest:
http://www.igfm-muenchen.de/tibet/hist_recht/Einleitung.html

Die tibetische Geschichte:
http://www.igfm-muenchen.de/tibet/hist_recht/Fact%20Sheets/FactSheet%2018.html

Dass es im heutigen Tibet durch das chinesische Besetzungsregime Folter gibt wird von allen Stellen bestätigt, es hat dazu unzählige Beweise:

http://www.igfm.de/laender/china/foltermethoden/

http://www.amnesty-1062.de/Main/China-Infos

http://www.igfm.de/laender/china/china-hinrichtungen-von-lagerhaeftlingen-fuer-organhandel/
http://www.faz.net/aktuell/menschenrechte-amnesty-prangert-folter-in-china-an-115420.html

Sogar der Bundestag hat dies angeprangert: „Am 10. Mai 2007 beschloss der Deutsche Bundestag die "Verurteilung des Systems der Laogai-Lager in China" mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis90/Die Grünen gegen die Stimmen der Linken.“ http://www.igfm.de/Menschenrechte-in-der-VR-China.485.0.html

Würde Petra Kelly noch leben, dann wäre die Leugnung der Massenmorde von Stalin, Pol Pot und Mao genauso strafbar wie die Holocaustleugnung!!!

"Als Holocaustleugnung bezeichnet man das Bestreiten oder weitgehende Verharmlosen des Holocausts. Dabei wird gegen gesichertes historisches Tatsachenwissen behauptet, der geplante, systematische, auf Ausrottung zielende Völkermord an etwa sechs Millionen europäischen Juden habe nicht stattgefunden oder er sei nur ein Massenmord oder Massensterben ohne historische Besonderheiten gewesen. Dies betrifft auch den Genozid an den Sinti und Roma, den Porajmos, den Holocaustleugner meist nicht ausdrücklich erwähnen.

Holocaustleugner geben ihre Thesen oft als historische Forschung aus, präsentieren aber pseudowissenschaftliche Geschichtsfälschung und Geschichtsklitterung im Dienst von Hass-Propaganda gegen Holocaustopfer und deren Nachfahren."
Wikipedia: Holocaustleugnung

Es kann nicht sein das Opfer derartig diffamiert werden, wie dies im Fall Tibet geschieht! Wenn heute behauptet wird, in Tibet vor 1950 hätte es genau wie unter der Besetzung durch China systematische Folter und Hungersnöte gegeben, dann ist dies die selbe infame Lüge, wie wenn man den Juden vor 1938 gleiches vorwirft!

Dies wird heute vermehrt von China verbreitet um die völkerrechtswidrige Besetzung und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen von Mao Truppen und anhaltend bis heute zu verleugnen.

Tibet ist was die Opferzahl angeht gut mit Kambodscha unter Pol Pot zu vergleichen.
Wenn die Tibet-Aktivistin Petra Kelly noch leben würde, dann hätte Deutschland und die EU dies längst anerkannt - genau darum hatte China ein großes Interesse daran Petra Kelly zu beseitigen!


melden
merapi22
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 02:16
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:So lange man zur Herrscherklasse gehört, sind Diktaturen, Monarchien und Kastensysteme was tolles.
Genau und Despoten wie Stalin, Hitler, Mao und Pol Pot fanden genug Anhänger die Massenmorde umsetzten, Menschen versklaften! So schlecht wie unter diesen Massenmördern ging es Menschen niemals.

Diese menschenverachtenden Diktaturen als fortschrittlich zu betrachten, zu bewundern, sollte verboten werden. Dieses radikale menschenverachtende Gedankengut sollte vor allen in Foren nicht zugelassen werden!

Wirklich interessant was man unter Feudalsystem erfährt. Der Begriff Feudalismus:

"Als Selbstbezeichnung einer Gesellschaftsordnung wird der Begriff nicht verwendet.

Der Begriff wurde in Frankreich im frühen Zeitalter der Aufklärung geprägt, durch Montesquieu 1748 bekannt gemacht und insbesondere von Voltaire erläutert. In der Französischen Revolution 1789 spielte er als Kampfbegriff zur Charakterisierung der früheren Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung eine große Rolle."
Wikipedia: Feudalismus

Die Verhältnisse unter Stalin, Mao, Pol Pot und sogar überall in Osteueropa waren eine Rückwertsentwicklung der Bevölkerung, statt individuelle Freiheit des einzelnen, ging Gemeinwohl vor Eigennutz! Die Menschen waren Privateigentum der kommunistischen Feudalherrscher:

"Sie sind an die Scholle (das zu bestellende Land) gebunden (glebae adscripti) und haben nicht das Recht, es zu verlassen.

Sie sind der Rechtsprechung ihres Herrn unterworfen.

Sie schulden den Grundherren Abgaben, sowohl in Form von Arbeitsleistungen (Fron) auf dem direkt vom Grundherren bestellten Land (Salland), als auch in Form von Naturalabgaben, die aus demjenigen Stück Land aufgebracht werden müssen, das sie selbst bewirtschaften (Zehnt). Die Frondienste oder die Naturalabgaben können im Verlauf der Entwicklung auch durch Geldabgaben abgelöst werden."
Wikipedia: Feudalismus

Dazu Arbeitspflich (Fron) in Ostdeutschland:

"In der DDR wurde der Umgang mit „Asozialität“ bzw. „krimineller asozialer Lebensweise“ 1968 in § 249 des Strafgesetzbuchs geregelt.[6] Als Begründung wurde angegeben, dass Asozialität eine Quelle der Kriminalität wäre. Nichtarbeit wurde als "Parasitentum" und "permanente Entwendung von Volksvermögen" eingestuft.[7] Darüber hinaus existierten etliche Dienstanweisungen zum Umgang mit „Asozialen“. Gefährdet waren Menschen, welche die „Entwicklungsgesetze der sozialistischen Gesellschaft unvollständig oder gar nicht widerspiegeln, […] indem sie bummeln, kränkeln [sic], aktiv den Prozess der Tätigkeit stören.“

Erziehung und Strafe bei der Verfolgung von nicht gesellschaftskonformem Verhalten stellte in der DDR somit einen rechtlichen und ordnungspolitischen Komplex dar, der im bundesrepublikanischen Recht so nicht existierte und existiert."
Wikipedia: Obdachlosendiskriminierung

Den Staat nicht zu verlassen, das war doch alle kommunistischen Feudalregimen eigen, nur in Rumänien konnte man Angehörige freikaufen, Ostdeutschland verkaufte seine Landeskinder gegen gute DM!

Man kann natürlich auch behaupten die SED-Diktatur war ein fortschrittleicher sozialistischer Staat, aber in der Realität ging es für alle Bewohner zurück in Richtung Feudalsystem!

Darum hat Petra Kelly auch die unterdrückten Menschen in Ostdeutschland unterstützt, als Juta Ditfurt noch davon schrieb: "Die Bewohner der sozialistischen Länder gehören in den Meachtbereich des Ostblocks, wir sollten uns da nicht einmischen."

Diese kommunistischen Feudal-Fürsten wurden und werden verehrt wie Götter - verbieten die Religion, die moralischen Institutuionen!

Jeder freie Bürger kann glauben was er will = Glaubensfreiheit. Darum ist vielen der Dalai Lama durch sein Wissen und Lebensweisheit ein moralisches Vorbild auch für Petra Kelly

Will man wirklichen Fortschritt von denen alle Menschen profitieren, der Wohlstand und Wissen exorbitant für alle bringt, der Gesundheit ja relative Unsterblichkeit in wenigen Jahren Realität werden lässt. Dann braucht es natürlich moralische Vorbilder, die dem Menschen diese unfassbaren Veränderungen erklären, auf pro und contra aufmerksam machen - damit jeder für sich entscheiden kann, ob diese neuen Möglichkeiten gut für mich sind!

Was haben denn die Altideologien für Antworten, was haben diese Ideologien aus dem neunzehnten Jahrhundert heute noch an Bedeutung, außer das diese die Entwicklung verlangsammen, Menschen unterdrücken zu Leibeignen machen!

Ein Planet, ein Land, eine Währung und Wohlstand für alle Weltbürger/Terraner, ist nur durch Überwindung der Altideologien möglich. Garantierte Freiheit für alle und dann der Zusammenschluss auf gelichberechtigter Basis um die Probleme der Meschheit gemeinsam zu lösen!


melden
merapi22
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 02:20
@Hoffmann
Hoffmann schrieb:Das wusste ich nicht. Aber der von mir verlinkte Beitrag enthält nach meinem Dafürhalten keine rechtsradikale Propaganda.
Rechts und Links, erklär bitte mal den Unterschied zwischen Link- und Rechtsradikalen?
Rechtsradikale bewundern doch Mao, der sich Lebensraum im Westen - Tibet gesichert hat, die Tibeter als Minderwertig abgetan und die Kultur, Ressourcen des Landes beraubt hat. Genau das hatte doch Hitler im Osten vor!


melden
merapi22
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 02:39
@25h.nox
25h.nox schrieb:ein mittelalterliches kasten system ist doch super, viel besser als schulen fließend wasser und krankenversorgung für alle...
Kostenfreie Krankenversorgung für alle hats in China, in Nord-Korea, Vietnam, Laos, Burma???
Glaubt das heute im Zeitaler des Massentourismus wirklich noch jemand???

Kostenfreie Krankenversorgung für alle hat es in Malaysia, Thailand, Brasilien ec.!!!

Was sagst Du zu Bhutan?

Wikipedia: Bruttonationalglück

"Krise ist kein Thema im Königreich Bhutan. Hier geht es nicht um Jagd nach mehr Effizienz, höherer Produktivität, höherem Profit, sondern darum, eine "Glücksformel" für die Untertanen zu finden. Dazu trägt auch ein deutscher Wissenschaftler bei."
http://www.spiegel.de/reise/fernweh/himalaja-staat-bhutan-auf-der-suche-nach-dem-bruttonationalglueck-a-673514.html

Ich hab Jahre am Amazonas verbracht, die Menschen haben durch die Natur alles im Überfluss, Obst im Wald, Fische im Fluss, arbeiten in unseren Sinn tun sie nicht, nur etwa 1 Stunde wird zur Nahrungssuche verwendet. Das Kind fährt mit 3 zusammen mit den Vater im Einbaum zu den Netzen, mit 5 paddelt es selber hinaus und kommt freudestrahlend mit den Fischen zurück!
Das wird hier sehr gut beschrieben und dem Westen bitterböselustig der Speigel vorgehalten:
http://www.eineweltfueralle.de/uploads/tx_cagmaterialbrowser/scheurmann_derpapalagi.pdf

Wie Bhutan wäre heute ein freies Tibet, ist das so verachtesnwert? Nein ich finde Petra Kelly hat Recht gehabt mit der Unterstützung Tibets und des Dalai Lama: Wirklich verachteswert ist nur der Feudal-Kommunismus unter Mao!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 02:58
@merapi22 sklavenhalter machen schöne musik, das muss man ihnen lassen...
merapi22 schrieb:Was sagst Du zu Bhutan?
ist schon einfach sich von den technischen errungenschaften der nachbarn zu nähren....

und nein, tibet wäre nicht so, tibet wurde von einer sekte regiert, nicht von königen...
könige haben keine ideologie die sie vererben, da kann ein guter könig viel ändern.


melden
merapi22
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 05:25
@25h.nox
25h.nox schrieb: sklavenhalter machen schöne musik, das muss man ihnen lassen...
Damit meinst Du China mit den Arbeitslagern, die man jetzt abschaffen will, ohne Datum zu benennen!
Würdest als Chinese anders drüber denken, dann jeder kann wilkürlich inhaftiert und in Arbeitslager eingeliefert werden. Genau das ist SKAVERREI Made in China! Darum keine Produkte aus China kaufen!!!

Wer die kleinen bunten Handys herstellt, die wir alle kaufen und täglich benutzen, dürfte heute jeden jedem klar sein: Keine Roboter, sondern Kinderhände fertigen diese kleinen Teile an. Wer dies und andere Produkte aus China kauft, dem soll bewusst sein wer diese herstellt und welche Despoten davon profitieren.
25h.nox schrieb:ist schon einfach sich von den technischen errungenschaften der nachbarn zu nähren....
Das machst Du auch, das macht heute jeder! Es hat totalen Überfluss, in Europa und USA werden 50% aller Lebensmittel einfach vernichtet.
Der Überfluss gerecht verteilt und wir könnten 12 Milliarden ernähren!
So eine dämliche Aussage - vom Nachbar ernähren.

Das zeugt wessen Kind Du bist - wer nicht arbeitet der soll auch nichts essen gel!!!
25h.nox schrieb:und nein, tibet wäre nicht so, tibet wurde von einer sekte regiert, nicht von königen...
könige haben keine ideologie die sie vererben, da kann ein guter könig viel ändern.
Ideologien ist Königen und Mönchen genauso fremd wie einer tibetischenExislregierung:
Wikipedia: Tibetische_Exilregierung

Du bezeichnest allen Ernstes den Buddismus als Sekte?
Hast Du schon mal was von Religionsfreiheit gehört?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 05:49
merapi22 schrieb:Damit meinst Du China mit den Arbeitslagern, die man jetzt abschaffen will, ohne Datum zu benennen!
umerziehungslager wollen sie schließen... und arbeitslager sind nicht die westliche art mit verbrechern umzugehn, aber sie sind keine sklaverei.
wer ein verbrechen begeht soll dieses bei der gesellschaft durch arbeit wieder gutmachen, das ist die idee hinter arbeitslagern...
merapi22 schrieb:Würdest als Chinese anders drüber denken, dann jeder kann wilkürlich inhaftiert und in Arbeitslager eingeliefert werden.
das ist quatsch... die gehen nur bei staatsgefährdenem verhalten gegen ideologen vor, tut der westen genauso...
merapi22 schrieb:Keine Roboter, sondern Kinderhände fertigen diese kleinen Teile an. Wer dies und andere Produkte aus China kauft, dem soll bewusst sein wer diese herstellt und welche Despoten davon profitieren.
in china wird gegen kinderarbeit vorgegangen wie in jedem anderen entwickeltem land auch.
merapi22 schrieb:Es hat totalen Überfluss, in Europa und USA werden 50% aller Lebensmittel einfach vernichtet.
Der Überfluss gerecht verteilt und wir könnten 12 Milliarden ernähren!
das wäre kommunismus...
merapi22 schrieb:So eine dämliche Aussage - vom Nachbar ernähren.
nicht mal lesen kannst du, wo habe ich das geschrieben?
merapi22 schrieb:Du bezeichnest allen Ernstes den Buddismus als Sekte?
und wieder zeigst du wie unfähig du bist...
der dalai lama ist oberhaupt einer sekte. der nur ein winziger teil der buddhisten angehören.
im allgemeinen lehnt der buddhismus sklaverei ab...
merapi22 schrieb:Hast Du schon mal was von Religionsfreiheit gehört?
die endet da wo die gesellschaft gefährdet wird... deswegen werden bei uns z.b. einzelne islamische sekten überwacht, und in china die lama sekte und die Falun Gong sekte.
das sich ein staat gegen umstürzler und terroisten wehren darf sollte nichts sooo überraschendes sein...


melden
Hoffmann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 09:30
@merapi22
merapi22 schrieb:niemals hat es da Hungersnöte gegeben, niemals Folter wie nach 1950, wer anderes behauptet der LÜGT!
Deinen Links konnte ich nicht entnehmen, dass dem so gewesen ist. Könnte es sein, dass Du den Lügen anderer aufgesessen bist?
merapi22 schrieb:Diese Lügen hätte eine Menschenrechts-Aktivistin Petra Kelly bekämpft - genau darum musste Sie sterben!
Komisch nur, dass sie starb, lange nachdem sie mit Kämpfen fertig war ...
merapi22 schrieb:Würde Petra Kelly noch leben, dann wäre die Leugnung der Massenmorde von Stalin, Pol Pot und Mao genauso strafbar wie die Holocaustleugnung!!!
Das glaube ich nicht. Der Holocaust ist eine spezifisch deutsche Angelegenheit, dessen Leugnung daher auch spezifisch in Deutschland mit Strafe belegt wird. Außerhalb Deutschlands und im Besitz einer anderen Staatsbürgerschaft darfst Du munter drauflos leugnen, ohne dass Dir dafür rechtliche Konsequenzen drohen. Ins gesellschaftliche Aus beförderst Du Dich aber dennoch ...

Ein anderer heikler Punkt wäre der Massenmord an den Armeniern. Leugne mal in der Türkei, dass es sich hierbei um keinen Massenmord gehandelt hat, sondern lediglich um eine Umsiedlungsmaßnahme. Dann wirst Du sehen, wie schnell Du dort Probleme mit den dortigen Behörden bekommst. Im Gegensatz dazu sind die Verbrechen von Stalin, Pol Pot und Mao in den jeweiligen Ländern bekannt und werden dort auch diskutiert. Leugnen tut dort keiner.
merapi22 schrieb:Wenn heute behauptet wird, in Tibet vor 1950 hätte es genau wie unter der Besetzung durch China systematische Folter und Hungersnöte gegeben, dann ist dies die selbe infame Lüge, wie wenn man den Juden vor 1938 gleiches vorwirft!
Na, jetzt schmeißt Du aber einiges zusammen, was nicht zusammengehört. Jetzt schreibst Du auf einmal von "systematischer" Folter und "systematischen" Hungersnöten, während das gestern noch ohne Attribute ging. So etwas nennt man Strohmann-Argument, wenn man dem Gesprächspartner Behauptungen unterstellt, die dieser nicht getätigt hat, um sich hinterher furchtbar darüber aufzuregen, wie man so etwas behaupten könne. Mit Gesprächskultur hat das dann allerdings nichts mehr zu tun. Und den Juden wurde vor 1938 nichts vorgeworfen, was mit "systematische Folter und Hungersnöte" zu tun hätte. Aber das nur nebenbei ...
merapi22 schrieb:Dies wird heute vermehrt von China verbreitet um die völkerrechtswidrige Besetzung und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen von Mao Truppen und anhaltend bis heute zu verleugnen.
Dass China die Besetzung Tibets anders beurteilt, ist naheliegend und nachvollziehbar. Verleugnet wird da allerdings nichts, sondern allenfalls legitimiert.
merapi22 schrieb:... dann hätte Deutschland und die EU dies längst anerkannt - genau darum hatte China ein großes Interesse daran Petra Kelly zu beseitigen!
Was soll man da noch groß anerkennen? Und vor allen Dingen - was soll man anderes tun, nachdem man es anerkannt hat, als das was tatsächlich getan wurde? Seit den Reformen von 1978 hat sich China politisch gewandelt. Zerstörte Klöster wurden wieder aufgebaut, Religionsfreiheit zugelassen und die Infrastruktur ausgebaut bzw. überhaupt erst geschaffen. Den Tibetern geht es in ihrer Heimat in materieller und finanzieller Hinsicht besser als jemals zuvor in ihrer Geschichte.

Dass die fanatischen Romantiker das anders bewerten, liegt an ihrer rückwärtsgewandten Verklärung der theokratischen Wirklichkeit in ein esoterisches Phantasia.


melden

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 11:19
Es ist irgendwo beeindruckend, wie krass sich die Sichtweisen auf den Dalai Lama und den Tibet-Konflikt unterscheiden.

Da ist die eine Seite, die bedingungslos dem Dalai Lama huldigt und glaubt, vor der chinesischen Herrschaft war alles super, während die Chinesen nun miese Schweine sind, die Tibet kaputt machen und die Tibeter knechten.

Und deren Gegner verweisen darauf, dass die Lama-Herrschaft vor der chinesischen Herrschaft Tibet mit brutaler Faust regierte, die Menschen Leibeigene der Mönche waren, auch kleine Vergehen mit Verstümmelungen geahndet wurden...


Ich finde es deshalb so beeindruckend, weil es in beiden Seiten richtige Elemente gibt.

Vor der chinesischen Herrschaft in Tibet war Tibet relativ unabhängig, das stimmt. Die Bewohner konnten ihrer Religion und Kultur folgen und führten ein karges, aber selbstständiges Leben.

Aber, das sollte man sich mal klarmachen, Tibet war auch zur Zeit der Lama-Herrschaft KEIN Shangri-la, das nur von lachenden, naiven, glücklichen, seltsamen Mönchen, lachenden, naiven, glücklichen, seltsamen Bergbauern und einem lachenden, glücklichen aber sehr intelligenten Dalai Lama bevölkert war.

Dies wird aus Kalkulation immer wieder vermittelt - Dalai Lama und seine Anhänger haben ganz handfeste Interessen an dieser Geschichte, vielleicht glauben sie es auch selbst, die sie privilegierten Kasten angehörten. Jedenfalls ist ihnen klar, dass sie mit diesen Geschichten Sympathien und Unterstützung gegen China ernten können.

Es ist natürlich legitim, zu sagen:,,Tibet sollte unabhängig sein, das unterstütze ich!"

Aber man sollte sich schon klarmachen, dass ,,nicht alles Gold ist, was glänzt" und die Erzählungen des Dalai Lama nicht hundertprozentig der Wahrheit entsprechen.
Sollte Tibet tatsächlich mal wieder die Unabhängigkeit erlangen und dann Probleme mit Menschenrechtsverletzungen oder der heiligen Kuh ,,westliche Demokratie und Rechtsstaat" haben, werden sich die Huldiger des Dalai Lamas eventuell ordentlich umgucken.

Leibeigenschaft, Prügel- und Verstümmelungsstrafen für Diebstähle, kritiklose Unterwürfigkeit gegenüber den Priestern/den Staatsvertretern - ist es nicht eigentlich das, was wir beispielsweise an manchen muslimisch-extremistischen Staaten kritisieren?


Die chinesische Herrschaft hat positiverweise die Leibeigenschaft beendet, es wurden Schulen und Krankenhäuser gebaut, die Rechtslage, die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Medikamenten verbesserte sich.
Zum Preis der Kultur und Religion - und die kritiklose Anerkennung der Lamas wurde durch die kritiklose Anerkennung der chin. Herrschaft ersetzt.
Bei der Realisierung dieser Zustände blieben viele Tibeter auf der Strecke, Kultur und Religion erlitten schwere Schäden, weil der chinesische Staat einen Einheitsstaat mit Macht kreiern will.

So mancher Tibeter wird aber auch profitiert haben von diesen Änderungen.


Es ist fraglich, was nun besser ist oder war: chinesische Herrschaft (eines Staates, der langsam in positiven Änderungen begriffen ist) oder eine Lama-Herrschaft?


Auf jeden Fall sollten wir im fernen Westen vielleicht mal etwas differenzierter an die Sache rangehen und nicht so schnell, überheblich und totalitär den vermeintlichen Feind ausmachen.


melden

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 14:00
@Kc
Sicher wird deine historische Betrachtung korrekt sein, aber ein Unrecht durch das andere Unrecht aufzuwiegen halte ich für falsch. Interessant wäre, wie das heutige Tibet zu seiner Vergangenheit steht. Das sie sich gerne als gallisches Dorf sehen, und mit dem Charme des Underdog hausieren, ist offensichtlich.


melden

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 14:22
@intruder

Ich wollte auch gar nicht urteilen, was nun besser für das tibetische Volk war bzw. ist, die Lama-Herrschaft oder die chinesische Herrschaft.

Mir ging es vielmehr darum, mal darauf hinzuweisen, dass man sich nicht einfach nur hinstellen und:,,Yeah, hoch auf den Dalai Lama, Freiheit für Tibet, Fuck China" schreien sollte oder:,,China hat Tibet befreit und zivilisiert, preist China, der Grinsekasper ist ein Despot!".


melden

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

22.11.2013 um 15:18
@25h.nox
25h.nox schrieb:jungle world ist eine querfrontler zeitung die immer wieder rechtsradikalen zeilen einräumt...
zwar etwas offtopic, trotzdem möchte ich mal kurz nachfragen: welche Rechtsradikalen schreiben denn immer wieder für die jw? Ist mir noch gar nicht aufgefallen, mir kommt die Zeitung ziemlich links (gemäßigt antideutsch) vor.


melden
Anzeige
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tibet-Aktivistin Petra Kelly von der chinesischen Stasi ermordet?

24.11.2013 um 06:24
Au ja, Tibet ist ja so ein saudämliches Land, unfähig sich selbst zu regieren. Eingenommen von einer einfältigen Staatsreligion einer unbedeutenden, radikal-fundamentalistischen Sekte.
Auch dort predigt man wohl Wasser, während man heimlich Wein trinkt.
Aber wenn man hier so mitliest, erschrickt man doch, wie schnell sich Leute durch rethorische Spitzfindigkeiten kompromittieren lassen. Zu behaupten, der Dalai Lama sei ein despotisches Staatsoberhaupt, dem Zurecht seine Herrschaft verweigert wird, seine Regierungsform würde sowieso unfähig sein, aus Fehlern zu lernen und sei sowieso fern aller Güte und Weisheit - dazu gehört schon ne Portion Borniertheit.
Falls es wer nicht kennt: ich kann das Buch "Der Weg zum Glück" sehr empfehlen.
http://www.amazon.de/Der-Weg-zum-Gl%C3%BCck-spektrum/dp/3451054906

@merapi22
Ich bin in in Deinem Anliegen ganz bei Dir. Indes glaube ich, dass es, sofern es tatsächlich Mord war, nicht zwangsweise von der chinesischen Stasi verübt sein muss. Es gibt sicherlich viele Profiteure. So eine Frau wie sie hatte sicherlich viele Feinde.
Ich seh den Konflikt China-Tibet vor allem unter dem Banner des Rohstoffklaus. Kann mir sogar vorstellen, die Chinesen haun da wieder ab, wenn alles geplündert ist. Hinterlassen vielleicht noch Luxusvillen, modernste Technologie und einen auf der Suche nach Erz halbweggesprengten Himalaya.
Das ist in meinen Augen ganz klassischer Goldgräberwahn und durchaus mit dem Konflikt Cowboys und Indianer vergleichbar. Auch dort wurde eine schöne Kultur zunichtegeredet und beinah aus der Welt getilgt. Oh wie ich die westliche Arroganz manchmal verachte...

Hierzu möchte ich Dir noch was sagen:
merapi22 schrieb:Zurück zu Tibet, wo ich sehr viele Bücher über das Leben vor 1950 gelesen habe, niemals hat es da Hungersnöte gegeben, niemals Folter wie nach 1950, wer anderes behauptet der LÜGT!
Das übelste was es auf der Welt ja gab, waren Diktaturen unter Hitler, Stalin, Pol Pot und Mao steht für die höchste Opferzahl die bisher ein Despot erreicht hat und nie wieder erreichen wird - über 45 Millionen!!!
Wer dies leugnet, der leugnet den Massenmord, verleugnet die Opfer!
Sag niemals nie. ;)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

157 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
von bülow5 Beiträge
Anzeigen ausblenden