Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

178 Beiträge, Schlüsselwörter: Verschwörung
ReaSeas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

13.05.2020 um 10:36
@off-peak

Aus dem Corona thread kopiert:
bgeoweh
schrieb:
Aber nehmen wir behelfsweise die ZEIT:
Am Freitagnachmittag vergangener Woche, als die Hauptstadt den Tag der Befreiung vom Faschismus begeht und die allermeisten Beamten den Feiertag genießen, geschieht im Inneren des Regierungsapparates etwas Ungewöhnliches. Der Oberregierungsrat Stephan K. des Bundesinnenministeriums verschickt eine Mail an seinen Abteilungsleiter, an den Corona-Krisenstab, an das Kanzleramt und dann, um 15:34 Uhr, eine Kopie an alle Landesregierungen, deutschlandweit. Die Mail trägt einen Betreff, der es in sich hat: "Ergebnisse der internen Evaluation des Corona Krisenmanagements". Ein 83-seitiges Positionspapier hängt anbei.

Stephan K. arbeitet in der Abteilung Krisenmanagement und Bevölkerungsschutz des Innenministeriums, Referat KM4, er ist Referent, zuständig für "Kritische Infrastrukturen", also die Teile des Landes, die besonders schützenswert sind. Seine drei wichtigsten Thesen hat der Politologe in rot markiert und gefettet: "Interne Analyse KM4 ergibt: gravierende Fehlleistungen des Krisenmanagements. Defizite im Regelungsrahmen. Coronakrise erweist sich wohl als Fehlalarm."

~leicht gekürzt~

Stephan K., das stellt das Ministerium noch am Wochenende klar, habe nicht in offiziellem Auftrag gehandelt, sondern auf eigene Rechnung. Er vertritt eine Sichtweise, die gärt, seit die Bundesregierung auf die Corona-Pandemie mit harten, wenngleich im internationalen Vergleich noch moderaten Regeln reagiert hat. Er erhebt schwere Vorwürfe, manche wirken fundiert, andere könnte man auch auf den Wochenenddemos hören, die von Verschwörungstheoretikern als Bühne genutzt werden. Für das unautorisierte Verschicken des nicht abgestimmten Berichts hat ihn das Ministerium mittlerweile suspendiert.

~gekürzt~

Stephan K.s Referat im Innenministerium ist nicht in die Bekämpfung der Corona-Krise eingebunden, K. selbst nicht Teil des Krisenstabs. Seit März hat er an seinen Thesen gearbeitet, zehn externe Ärzte und Professoren angeschrieben und um Rat gebeten, viel im Internet nachgelesen. In seinem Positionspapier bezieht sich der Oberregierungsrat auf existierende Pandemiepläne der Regierung, die eine Gefahrenabwägung vorschreiben, seriöse Wissenschaftler und zitiert den früheren Innenminister Thomas de Maizière. Er fügt aber auch fragwürdige Quellen an, etwa eine Materialsammlung des dubiosen Internetportals "Swiss Propaganda Research", das von anonymen Machern betrieben wird und selber im Verdacht steht, Propaganda zu betreiben.
Als er überall auf taube Ohren stieß, wandte er sich an Horst Seehofer

Als er im März eine erste Version seines Positionspapiers vorlegte, teilte ihm sein damaliger Referatsleiter mit, er sehe "den dienstlichen Bezug nicht". Als er auch bei seinem Abteilungsleiter auch taube Ohren stieß, remonstrierte er offiziell, legte also Protest ein. Schließlich wandte er sich in einem persönlichen Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Doch Seehofers Büroleiter verweigerte die Vorlage des Positionspapiers. Ein für vergangene Woche anberaumtes Gespräch mit dem Büroleiter des Ministers sagte K. aus persönlichen Gründen ab, auf einen neuen Termin, der in dieser Woche stattfinden sollte, wollte er nicht mehr warten.

Als Beweggrund, warum er "diese Informationen ohne vorherige Konsultation anderer zuständiger Stellen direkt versendet", führt er eine Art Notstand an: "Es ist Gefahr im Verzug! Durch vermeintliche Schutzmaßnahmen entstehen im Moment jeden Tag weitere schwere Schäden, materielle und gesundheitliche bis hin zu einer großen Zahl von vermeidbaren Todesfällen."
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-05/corona-pandemie-bekaempfung-massnahmen-innenministerium-verschwoerungsth...


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

13.05.2020 um 13:21
@Nemon
Nemon
schrieb am 04.05.2020:
Ich glaube, wir sind einer großen Sache auf der Spur.
[check] Sind wir hier bei den Verschwörungen?[/check]

Ok, es ist ganz einfach:

Der Widerstand2020 ist wählbar für die Verstrahlten, denen die AfD zu rechts ist.
Die AfD ist wählbar für die Verstrahlten, denen Widerstand2020 zu wenig rechts ist.

Die Rechtsextremen und die Rechtsesoteriker bilden dann eine große Koalition der Verstrahlten, und die kann sich, sofern wir dem Lügen-Bombardement durch Alt-Right nicht energischer entgegentreten, tatsächlich Chancen auf die absolute Mehrheit ausrechnen.

Was geschieht, wenn wir dann erstmals mit und nicht gegen Uncle Sam in einen (dann gar nicht mehr so) hypothetischen WK3 ziehen, mag ich mir lieber nicht ausmalen. Wahrscheinlich wäre ich dann aber eh schon in einem KZ, wenn ich überhaupt noch wäre :(


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

13.05.2020 um 15:34
@geeky
Ich bin mir nicht so sicher, ob das links-/rechts-Schema noch zutrifft bzw. relevant ist, in welche Schublade man welche Bewegung packt. "Rechts" mag die treibende Kraft hinter Vielem sein; aber trifft das auch auf den Schwarm zu? Viele dieser Themen sind doch per se nicht rechts oder links.


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 06:50
Die einfachen politischen Schemata reichen da wohl nicht. Vieles was ich momentan zum Thema zu lesen bekomme, schlägt in die "religiöse Kerbe". So auch WELT:

https://www.welt.de/wissenschaft/plus207923247/Verschwoerungsexperte-Das-Gewaltpotenzial-ist-besorgniserregend.html
WELT: Was macht die Psyche des Menschen anfällig für solche einfachen Erklärungen?

Bartoschek: Menschen sind evolutionsbiologisch extrem gut darin, Strukturen zu suchen und zu finden. Leider auch dort, wo in Wirklichkeit gar keine Strukturen vorhanden sind. Außerdem gibt es den Effekt, dass Menschen sich umso stärker zu diesen Theorien hingezogen fühlen, je mehr dagegen argumentiert wird. Verschwörungstheorien stiften zudem einen Sinn – auch diese Sinnsuche ist ein evolutionärer Mechanismus. Verschwörungstheorien sind pseudoreligiöse Wirksysteme, sie bieten den Menschen neben einer Erklärung auch einen scheinbaren Ausweg. Es hört ja nicht damit auf, dass behauptet wird, Bill Gates wolle Zwangsimpfungen durchsetzen. Sondern es wird auch ein Ausweg, quasi eine Erlösung, geboten. Deshalb erleben wir auch eine missionarische Verbreitung dieser Theorien. Man gehört zu einer Gruppe von Erleuchteten, die die Wahrheit kennt und die anderen „Schlafschafe“ erwecken muss."


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 06:58
Hat meines Erachtens was damit zu tun, dass ein nicht unbedeutender Teil der Bevölkerung nicht genug Wertschätzung vom Rest erfährt, weil er sich irgendwie überflüssig, unfähig, dumm, schwach und eben wertlos vorkommt, und das dann alle spüren lässt, die viel mehr dieser Wertschätzung seitens der Gesellschaft bekommen. Reiche, Bildungsbürgertum, Politiker, Unternehmer.. alle, die bei uns als die großen Macher gefeiert werden, sind in den Augen der Verschwörer (und Mitläufer) offenbar irgendwie schlecht, und man soll ihnen misstrauen. Weil sie einen selbst schlecht aussehen - damit auch schlecht fühlen lassen.


melden
ReaSeas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 08:50
weißichnixvon
schrieb:
Hat meines Erachtens was damit zu tun, dass ein nicht unbedeutender Teil der Bevölkerung nicht genug Wertschätzung vom Rest erfährt, weil er sich irgendwie überflüssig, unfähig, dumm, schwach und eben wertlos vorkommt, und das dann alle spüren lässt, die viel mehr dieser Wertschätzung seitens der Gesellschaft bekommen.
Das sehe ich nicht so, Gesellschaften haben schon immer so funktioniert, dass Adel auf Bürgertum, Bürgertum auf Arbeiter u Bauern u Letztendlich diese auf Bettler herabgesehen u diskriminiert haben. Das wird auch immer weiter so sein, nur die Bezeichnungen der "Stände" ändern sich. Klar übten in vergangenen Zeiten unterdrückte u hungernde Menschen auch Aufstände aus, oft mit weniger Glück, aber ihre Gründe waren vollkommen nachvollziehbar.

Ich denke auch nicht, dass alle VTGläubigen nur aus gesellschaftlich schlecht angesehenen Schichten kommen. Ich denke eher da ist in den "Gläubigen" schon vorher ein kleiner "perverser" Anteil gewesen, sich selbst ohnehin zu erheben und wenn es nur im Gedanken war, wenn man zB einen bettelnden Obdachlosen sah.
Ich kenne Menschen aus sozial schwachen Schichten, ich zähle sie auch zu meinen Freunden/Bekannten, ganz einfach deswegen weil sie eben nette freundliche Leute sind, die einfach nur zu wenig Geld haben, oder Pech im Leben hatten.

Ich bin davon überzeugt, sich einen radikalen "neuen Gott" zu suchen, hat mehr Hintergrund als mangelnde gesellschaftl Wertschätzung! Auch genügend Mittelständler u ja auch Studierte tummeln sich im Sumpf der VTs dem "neuen Gott".


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 09:42
ReaSeas
schrieb:
Das sehe ich nicht so, Gesellschaften haben schon immer so funktioniert, dass Adel auf Bürgertum, Bürgertum auf Arbeiter u Bauern u Letztendlich diese auf Bettler herabgesehen u diskriminiert haben.
Vermutlich gab es da auch schon das Bedürfnis, die anderen schlechter zu quatschen, um sich selbst etwas wertiger zu fühlen. Siehe Antisemitismus zB., der auch schon sehr alt ist, und immer wieder die gleichen Denkmuster bedient. Das undurchschaubare, verborgene, andersartige.. das schlecht ist, und uns schlecht aussehen lässt. Dass der Adel auch immer wider dran glauben muss, ist ebenso nicht neu. Man sucht immer gerne einen Sündenbock für sein eigenen Minderwertigkeitskomplex, und findet ihn gerne auch "über" einem selbst. Ich denke der Selbstwert spielt hier schon auch eine Rolle - neben einer komplexen Gemengelage aus Unwissen und sonstigem..


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 09:47
weißichnixvon
schrieb:
Hat meines Erachtens was damit zu tun, dass ein nicht unbedeutender Teil der Bevölkerung nicht genug Wertschätzung vom Rest erfährt, weil er sich irgendwie überflüssig, unfähig, dumm, schwach und eben wertlos vorkommt, und das dann alle spüren lässt, die viel mehr dieser Wertschätzung seitens der Gesellschaft bekommen. Reiche, Bildungsbürgertum, Politiker, Unternehmer.. alle, die bei uns als die großen Macher gefeiert werden, sind in den Augen der Verschwörer (und Mitläufer) offenbar irgendwie schlecht, und man soll ihnen misstrauen. Weil sie einen selbst schlecht aussehen - damit auch schlecht fühlen lassen.
Damit kommt man aber nicht hin. Das Kleine-Mann-Syndrom mag in der Betrachtung der Masse als zutreffend erscheinen: "Die da oben trinken Kinderblut und der kleine Mann bekommt Strafzettel fürs Falschparken!" Es sind genug dabei, gerade unter den Protagonisten, die man wohl als erfolgreich und prominent bezeichnen darf. Es mögen psychotische Kiffer dabei sein und Edel-Junkies aller Art mit durchlöchertem Hirn. Aber es geht ja bis in die Bildungselite.
Man muss wohl mit seiner Persönlichkeitsstruktur eine Prädisposition haben und kann dann, wie Suchtkranke auch, in klinische Wahnzustände gelangen, womit man dann kompatibel ist für eskalierende Massenpsychosen. Wird "normales" Denken mit der Zeit ersetzt durch "Bullshit"-Denken? So einfach ist es ja auch nicht. Wer hält sich denn für besonders kritisch, wer denkt denn für sich, er prüfe Informationen und Fakten besser als die Schafe? Es wird ja - vermeintlich - sogar das korrekte Schema angewendet, in pervertierter Form.


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 10:05
@Nemon
Das mit den erfolgreichen Leuten, die bei sowas mitmachen, erkläre ich mir als "berechnendes Mitläufertum", vllt auch als ein Stück PR Strategie, um ihre Visage in die Kameras halten zu können. Werden auch gerne als Galionsfiguren der Kleinen benutzt. Auf die Art: wenn Sido das schon sagt, der lügt nie, blabla..; oder sogar T.Schweiger, der offenbar auch was gegen die Eliten zu motzen hat. Das gleiche Schema.

Sido ist klar. Nicht besonders gebildet, aber durchaus mächtig in der HipHop Szene, weil auch sprachgewaltig, mutig, vermögend etc. In der gibt es viele Drogenopfer, und damit eine Massenpsychose schon von Haus aus auf Dauerschleife. Klar, dass ein Sido seine durchen Fans irgendwie bedienen will, und da was mit rein senft.

Bei Schweiger denke ich, dass der sich bei der Flüchtlingskriese etwas zu weit aus dem Fenster lehnte, sich Feinde unter den Bürgern machte, und sich deshalb etwas mehr um die rechte Szene kümmern will - als Wiedergutmachung - indem er den kleinen Deutschen den Rücken stärkt. Vllt glaubt er auch das eine oder andere, wer weiß. Jedenfalls hält er sich im Gespräch, und stärkt so auch seine eigene Marke als meinungsstarker Medien-Macher, Künstler, einer der sagt, wo es lang geht, der jetzt sogar dem deutschen Michel die Stange hält.

Dampfplauderer, der gerne was in die Kamera nuschelt, und damit einfach sein Geld verdient. Das Thema ist ihm wohl nicht ganz so wichtig. Hauptsache der kann sich irgendwie günstig positionieren.



usw. usf.


melden
ReaSeas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 11:00
weißichnixvon
schrieb:
Dass der Adel auch immer wider dran glauben muss, ist ebenso nicht neu.
Adel oder Häuptling (nebst Anhänger u Kumpels) vom Stamme der Whatevers, praktizieren das "runter schauen" u herabsetzen der nicht Priviligierten!
Ich erachte das als eine leider menschl Eigenschaft welche sich nicht ändert, wie Du die entsprechenden Schichten von "oben nach unten" nennst ist doch völlig egal.


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 11:09
weißichnixvon
schrieb:
Dass der Adel auch immer wider dran glauben muss
Adel Tawil? Kein Wunder. Der hat sich doch vor Jahren schon beschwert und zu einer legendären Song-Zeile inspirieren lassen: "Es tobt der Hass da, vor meinem Fenster." Es ging nämlich gar nicht um den Hamster! :troll:
Und dann wird er ernst. Ganz ernst. So ernst, dass in der Konzerthalle kurzzeitig ungewohnte Stille herrscht - auch das muss ein Künstler erstmal schaffen. Er will endlich ein uraltes Missverständnis aus der Welt schaffen: "In singe wirklich nicht von Hamstern!", sagt er und meint das Lied "Pflaster". Dort heißt es: "Es tobt der Hass da, vor meinem Fenster." So wie er es singt, klingt es leicht nach "es tobt der Hamster vor meinem Fenster", sogar noch, nachdem er das Missverständnis aufgeklärt hat.
https://www.volksstimme.de/kultur/kultur_regional/1254020_Adel-Tawil-loest-das-Raetsel-um-den-Hamster.html

Was Schweiger betrifft, kann ich nichts zu sagen. Hab gar nichts von ihm mitbekommen. Gehört er jetzt auch zur Sänger + Tänzer + Koch-Kombo?


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 11:12
@ReaSeas
Hab ich was dagegen gesagt? Ich glaube nicht..


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 11:17
@Nemon
Ne, kein Hamster :D


Und Schweiger meint jetzt wohl auch ein Fachmann zu sein, der das RKI verlachen kann, und der auch die Regierung bzgl. Lockdown angreifen muss, usw.

Den genauen Wortlaut kenn ich jetzt auch nicht, nur die Schlagzeilen, aber ich guck mir das später mal genauer an. Kann nur Mist sein, besonders wenn er das RKI angreifen will.


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

14.05.2020 um 21:05
@@ReaSeas
bgeoweh
schrieb am 11.05.2020:
"Es ist Gefahr im Verzug! Durch vermeintliche Schutzmaßnahmen entstehen im Moment jeden Tag weitere schwere Schäden, materielle und gesundheitliche bis hin zu einer großen Zahl von vermeidbaren Todesfällen."
Nun ja, materielle/finanzielle Schäden gibt es, aber was meint er bitte mit "Gefahr im Verzug" und "gesundheitliche Schäden" sowie "vermeidbare Todesfälle"?

Will uns der einreden, dass die Maßnahmen mehr Tote fordern? Inwiefern denn?
ReaSeas
schrieb:
Adel oder Häuptling (nebst Anhänger u Kumpels) vom Stamme der Whatevers, praktizieren das "runter schauen" u herabsetzen der nicht Priviligierten!
Nicht jeder Häuptling. Es gab durchaus Gesellschaften, in der der "Häuptling" dafür zu sorgen hatte, dass es allen andern gut ging. Der musste die richtigen Entscheidungen treffen, die eingefahrenen Lebensmittel und Güter verwalten, und an Bedürftige austeilen. Und war einfach nicht reicher als die anderen, nur angesehener.

Es gab auch Adel, der sich um die Leute, die auf seinen Ländereien arbeiteten und wohnten, anständig kümmerte, und gerade die Frühkapitalisten arbeiteten in ihren Betrieben mit und investierten lieber als dass sie verprassten.


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

02.07.2020 um 16:06
Nemon
schrieb am 13.05.2020:
Ich bin mir nicht so sicher, ob das links-/rechts-Schema noch zutrifft bzw. relevant ist, in welche Schublade man welche Bewegung packt. "Rechts" mag die treibende Kraft hinter Vielem sein; aber trifft das auch auf den Schwarm zu? Viele dieser Themen sind doch per se nicht rechts oder links.
Wichtige Überlegung!
ReaSeas
schrieb am 14.05.2020:
Auch genügend Mittelständler u ja auch Studierte tummeln sich im Sumpf der VTs
Tatsache.
off-peak
schrieb am 14.05.2020:
Es gab auch Adel, der sich um die Leute, die auf seinen Ländereien arbeiteten und wohnten, anständig kümmerte, und gerade die Frühkapitalisten arbeiteten in ihren Betrieben mit und investierten lieber als dass sie verprassten.
Eine "Elite" die sich daran orientiert wäre auch viel beliebter.


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

02.07.2020 um 16:59
qlogic
schrieb:
Eine "Elite" die sich daran orientiert wäre auch viel beliebter.
Das war(en) sie auch. Diese Art Frühkapitalisten haben gerade wegen ihrer anständigen Führungsweise Betriebe und Ländereien gemeinsam mit ihnen daher meist treu ergebenen Arbeitern und Untergebenen zusammen halten können. Das waren genau die Typen Chefs, zu denen auch die Arbeiter hielten.
Oder wie meinte Henry Ford (ich meine, der war´s) einmal noch so richtig? "Ich kann nicht deshalb gute Löhne zahlen, weil ich reich bin, sondern ich bin reich, weil ich gute Löhne zahle."


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

02.07.2020 um 17:18
off-peak
schrieb:
"Ich kann nicht deshalb gute Löhne zahlen, weil ich reich bin, sondern ich bin reich, weil ich gute Löhne zahle."
Das stammt von Robert Bosch nicht Henry Ford


melden

Verschwörungstheorien unter Strafe stellen?

02.07.2020 um 17:33
@de-Ox

Ah, danke. Wie auch immer, der Inhalt der Aussage zählt.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt