weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aufprall - Lichtgeschwindigkeit

Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufprall - Lichtgeschwindigkeit

23.08.2011 um 19:15
@matti15
matti15 schrieb:bei WL hat man leider imer das problem das sie hohe energiedichten enthalten und somit eigentlich zu einem SL kollabieren müssen. Das wäre erstmal ein problem das man lösen müsste.
Gleich...ist ein dehnbarer Begriff. Es ist allgemein zu unterscheiden anhand welchen, bisher "unbekannten", Mechanismen wir an die Abstrahlzeiten von möglichen Wl herantreten.

1. Mal so gesagt, wäre bei meinem obigen Bsp. sowieso nicht gerade viel Zeit für das WL, da es bisheriger Thesengrundlage (wie geäussert), innerhalb von tausenstel sek., zumindest bei Löchern mit Schweren-Massen bis zu 10 So/Mo, (wenn auch vlt. bis zu Minuten, was aus der tatsächlichen Masse mit bis zu Mrd. Sonnenmassen beteiligter SL resultieren sollte), nur sehr kurz vor Kollision zu v= c kommen sollte. (insofern setzt der von mir sobez. ZWL-Mechanismus direkt vor v=c ein). Das WL würde proportional zu den beteiligten SL-Massen, die die RZ triggern, entsprechende Energie aufweisen, und selbst wenn das Wl (siehe sein Energie-Pot=Ausdehnung der Spähre) länger Strahlen könnte, es dennoch eventuell vorher, hinter den im Merging befindlichen E-Horizonten, verschwinden würde.

2. Leg deinen Überlegungen auch vlt. folgendes, bzgl. Gravitation, zugrunde:
Möglichen Entartungsdruck:
http://www.einstein-online.info/lexikon/entartungsdruck
Inwieweit wir den Entartungsdruck, bzgl. aus dem Quantenvakuum selbst flukturierender Energien
interpretieren könnten, gehört zu meinem derzeitig neuen Aufgabengebiet.

3. Eine sonstig allg. Ahnung der Abstrahl-Zeiten, gibt das obige Zitat von TU-Dresden.
Zu meinen Laienhaften privaten Überlegungen der letzten Stunden, fiel mir folgender trivialer Vergleich, bzgl. vers. grosser SL, ein---> Reziproke Proportionalität des Gravitationsfeldes eines WL??
Schwarze Löcher geringer Masse sind von geringer Ausdehnung (Schwarzschildradius), ihr Ereignishorizont und die umgebende Raumzeit sind entsprechend stärker gekrümmt
Umso kleiner das Feld und somit der Energie-Pool eines WL umso schneller könnte der oben erwogene Entar.-Druck versagen. Dh. die RZ um ein kleines WL, Energie/Raumausdehnung/Gravitationspot, ist wahrs. wesentlich strärker gekrümmt (siehe Mini-SL), als bei grösseren E-Pools, was dazu führen könnte, das der Entartungsdruck, gegen höhere "RZ-Widerstände /Geometrie der unmittelbaren RZ-Umgebung", schneller versagt, als bei energiereicheren E-Pools. Zudem kommt bei der Strahlleistung, die kaum schneller als v=c erfolgen sollte ;), das die anzunehmend "Kugelsymmetrische Oberfläche/Spähre" eines sehr kl. WL, proportional zu ihrem Inhalt / Volumen, grösser ist (proportional zu gr. Wl-Pot also mehr Abstrahlleistung) als die eines wesentlich stärkeren Energie-Pools mit grösserer Ausdehnung/Volumen.
t7Ce3jk ca99af2caf106b42b9508e6562ffbe15

Alles nur mal schnell geäussert.....bis vor kurzem sah ich nämlich keinen Anlass meine These weiter auszuarbeiten...
matti15 schrieb:Was genau hat dein Mathematiker eigentlich berechnet?
Ich schick dir einen Link zu den Berechnungen.

LG Z.


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufprall - Lichtgeschwindigkeit

23.08.2011 um 19:57
@mojorisin
Prima das Du dich meldest. Hallo :-)).
mojorisin schrieb: (außer der Aussage dass sie so etwas wie umgekehrte Schwarze Löcher sind :-) )
Ja dazu sollte man sein kräftiges schmunzeln, falls vorhanden, nicht unterdrücken.. ;)
Wobei die Aussage ziemlich irreführend sein kann, was die Gravitation betrifft, auch hier bin ich noch am Forschen, ob nicht doch, gegen die Erheiterung, auch der vorerst imo irreführend anzunehmende Begriff ---> Anti-Gravitation <--, irgendwie eingehen könnte. Was mir latürnicht recht wäre aber....soweit war es nie beabsichtigt...... im Gedenken an Heisenberg.... mal sehen... Haha.
mojorisin schrieb:Aber ich habe folgenden Link gefunden der den Zusammenprall von Gaswolken auf ein supermassives Sl untersucht. Soweit ich verstanden habe ist die dabei entstehende thermische Energie vergleichbar mit der einer Supernova. http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/0908/0908.1100v2.pdf
Erste Sahne...extra Danke. Überhaupt find ichs toll das Du dich beteiligst. :)
mojorisin schrieb:Meine Frage ist dabei wie sich die Temperaturen bei der Kollision von 2 SL verhalten. Laut Hawking ist die Temp eines SL ja nur von der Masse dessen abhängig.
Die Raumzeitkrümmung betreff, deshalb können kleinere Sl mit proportional starker Krümmung,
auch wesentlich schneller zerstrahlen, wie es allg. formuliert wird. Die wahrscheinlichen Temperaturen, sind eine Interessante Erweiterung.
mojorisin schrieb:Allerdings sagt Hawking ja auch dass abhängig von der Temperatur ein SL an Masse verliert.
Abhängig von den durch die Gravitation des Sl, umliegenden Massen, also durch die SL G beschleunigten Umgebungsmassen/Partikeln/Teilchen (Grav-Verlust des SL) und durch das sozusagen "Tunneln", von aus dem Vakuum flukturierenden Quanten, die am unmittelbaren EH des Sl sozusagen "entarten" und diesem Energie entreissen, bevor sie Annihilieren können. Ich wage mich zu sagen....die geringe Strahlung, bei grossen Sl, als Temp. zu bezeichnen, ist bei Millionstel/Mrd.stel Kelvin erstmal nur ein "Nebeneffekt", des ganzen Spektakels. Kleinere M-Sl bringen es natürlich auf hohe Abstrahl.-Werte.
mojorisin schrieb:Könnte dieser Effekt der Temperaturänderung aufgrund der Kollision eine Rolle spielen bei der Abstoßung von Materie?
Wie oben gesagt, wirklich interessante Betrachtung, die ich mir auf jeden Fall sehr genau anschauen muss....bisher nur von massiven Sl ausgehend, ging das fast unter.

Ich freue mich wirklich das du Zeit gefunden hast.... bin leider in Eile...
HLG Z.


melden

Aufprall - Lichtgeschwindigkeit

24.08.2011 um 00:53
@Z.

Hier hab ich noch einen Link der dich sehr interessieren könnte.
http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1005/1005.1067v1.pdf

Nach kurzem Überlesen geht es hierbei um den entstehenden elektromagnetischen Fluss beim Verschmelzen zweier Schwarzer Löcher wenn ichs recht verstanden habe. Ebenfalls natürlich mit sehr hohen Energien verbunden.

D.h. viel der potentiellen Energie wird umgewandelt in Gravitationswellen, elektromagnetischen Feld/Fluss, thermische Energie(???) und weiteres wo ich keine Ahnung hab.

Dennoch entwickelt sich bei diesem Zusammenstoss ein weisses Loch dann müsste dies unterschiedbar sein von anderen hochenergetischen Jets und Ausbrüchen die im Kosmos stattfinden.

Meine Frage: Wie kann man weisse Löcher von diesen unterscheiden z.B. Gamma Ray Bursts?


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufprall - Lichtgeschwindigkeit

24.08.2011 um 14:22
@mojorisin
Soweit ich gesehen habe behandelt das Paper orbital rotierende Systeme die sich über längere Zeiträume annähern, das ist ein vollkommen anderes Szenario als der Grenzfall eines Frontal-Merging aus grosser Distanz. Bei zeitlich andauernden Orbits sich umkreisender SL, oder eines das andere oder etc., wird natürlich wesentlich mehr Energien abgestrahlt da die G-Felder " bei Umlauf ständig aneinander zerren" und ihre Postionen neu kalibrieren. Bei dem Paper sind es zudem Sl mit einströmmenden "Material" von aussen, Plasma. Hier gleich zwei Sl die durch die Plasmasuppe drifften, bzw. diese zu witzigen Strömungen formen. In erster Linie beschreibt das Paper wohl den
Blandford-Znajek-Mechanismus um den Löchern Energie zu entziehen!

Hier auch noch der Penrosse "Prozess"... um die Sache Energieverlust/GRG/Jet abzurunden.
t6niToA ergo-photosphere
http://www.wissenschaft-online.de/astrowissen/lexdt_p02.html#penrose

Bei solchen Prozessen/Mechanismen sind immer SL umgebende Materialen/Teilchen beteiligt.
Im grunde haben solche Prozesse "fast" nichts mit der These v ~= c / --> Raumkrümmung --> WL, zu tun, sondern behandeln die Interaktion, verdrehter RZ der Ergospähren, mit Teilchen/Materialen die von aussen zu Sl strömen. Das Paper oben...1067v, pept das noch ein wenig auf, das es 2 Sl, mit extrem "verdrillteren RZ´ten", als Szenario einfügt um den Blandford-Znajek-Mechanismus auf 2-K-Problem zu erweitern. Zu ähnlich Orbitalen SL-Szenarien bestehen einige Papers........

Bei postulierter ZWL/Zentral-Weißes-Loch-Theo, geht es ja gerade darum das die SL, fast keine Energie auf ihrer nahezu geraden Kolliosions-Geodäte verlieren, relativistische Massenzunahme erfolgt, G-Pot ständig steigt, Potentielle Geschwindigkeitsüberschreitung v=c oder v>c, nur durch einen Mechanismus der verdrehten RZ selbst gestoppt wird.... auf Grund von kurzfristiger Vakuumenergie-Fluktuation... die der Emissions-Energie eines WL entspricht, ohne das weitere Materialien beteiligt wären. Es geht effektiv um die Potentialiät der Vakuumsenergie**, die über stark gekrümmte RZ flukturieren soll. Von daher wäre ein guter nächster Schritt, sich die Thermodynamic eines Wl und entsprechende Feldgleichungen der verdrillten RZ anzuschauen. Und natürlich, wie du gestern sagtest, noch ein Auge auf etwaig enstehenden Strahldruck des Wl zu werfen. Ich denke es gibt einige Papers die sich zumindest dem Thema der verdrillten RZ nähern, aber 99% davon dürften vorhergehend Orbitale-Szenarien behandeln. Ein Paper mit entsprechenden Berechnungen der Feldzustände bei einer Frontal-Kollision zb., wäre sehr hilfreich.


Danke fürs Paper.

LG

Ps hier mal eine "schnell" aufschlussreiche Betrachtung, zu V-Energie/Fluktuation die zur Observalen** wird.( Behandelt elektrische Felder...aber führt in die gewünschte Richtung) http://www.vakuumenergie.de/vacuum/Vakuumenergie.pdf


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufprall - Lichtgeschwindigkeit

24.08.2011 um 19:11
@mojorisin
Möchte noch diese PRIMA Seite verlinken, fast alles nötige Gleichungs-Werk zu SL --> gute Übersicht
HW-Strahlung. Treffende Erklärungen.
Irgendwie muss die Energie für die Hawkingstrahlung doch aus dem Schwarzen Loch kommen, oder? Das Einzige, das aus dem Innern jenseits des Schwarzschildradius gelangt, ist die Gravitation. Daher muss Hawkingstrahlung auf der Gravitation beruhen.
Ein Photon des virtuellen Photonenpaares muss in das Schwarze Loch fallen, um Hawkingstrahlung zu produzieren. Daher Müssen beide dicht am Schwarzschildradius entstehen. tioXi6r photon1 Als eine Näherung können wir den Schwarzschildradius als Abstand zwischen dem Photonenpaar und dem Schwarzen Loch ansehen.
Ab hier gehts los:
http://library.thinkquest.org/C007571/german/advance/core8.htm
LG Z.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufprall - Lichtgeschwindigkeit

26.08.2011 um 22:53
@hallo
@mojorisin
...und allgemein nochmal auf die sehr kurzen GRB eingehen (unter 10 Sek.) die nach Crashs von Neutronensternen zu SL resultieren, wobei die oben erwähnten "Materialien", die beim Merging von "nicht SL" resultieren, erstmal im Orbit um das entstehende SL landen, inkl. E-Magnetischer Effekte, die dabei entstehen, zu den kurzen GRB führen. Aktuelle Max Planck Simus/Bericht 08.04.11
tzOYI5u gammablitzeg
Max-Planck-Forscher sind der Lösung nun einen großen Schritt näher gekommen. Auf einem Supercomputer simulierten sie die Verschmelzung zweier Neutronensterne zu einem Schwarzen Loch. Dabei entstand ein starkes Magnetfeld entlang der Rotationsachse. Dieses Magnetfeld wiederum war Voraussetzung für die Erzeugung kurzer Gammastrahlenausbrüche.
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-13255-2011-04-08.html
LG Z.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aufprall - Lichtgeschwindigkeit

31.08.2011 um 22:49
@mojorisin
Hallo...
mojorisin schrieb:Nach kurzem Überlesen geht es hierbei um den entstehenden elektromagnetischen Fluss beim Verschmelzen zweier Schwarzer Löcher wenn ichs recht verstanden habe. Ebenfalls natürlich mit sehr hohen Energien verbunden. D.h. viel der potentiellen Energie wird umgewandelt in Gravitationswellen, elektromagnetischen Feld/Fluss, thermische Energie(???)
Ums vielleicht etwas exakter auszudrücken, bzgl. deiner Überlegungen siehe Zitat.
Ich würde, nach bisherigen Betrachtungen, erstmal "ausschliessen" das wir den gesuchten "ZWL-Mechanismus" im Bereich Quanten-Elektro-Dynamischer-Wechselwirkungen auffinden werden.
Ich denke das wir etwas tiefer in die "Materie" eindringen müssen und insofern halte ich es für schlüssiger im Bereich der Quanten-Chromo-Dynamik nach Ansätzen für ZWL zu suchen.
Die dort vorhandenen dicht gepackten Potentiale, sind imo vielversprechender.

Bis bald LG Z.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden