weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wo ist Sebastian?

560 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, Sebastian, Piratenschiff, Amrum
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Sebastian?

12.07.2012 um 22:01
Ich bin gerade in einer österreichischen Zeitung über diesen Artikel gestolpert:
http://www.news-magazin.at/articles/1228/510/334271/fall-sebastian-amrum-todesfalle-strand

Interessant die letzten Absätze des Artikels, aber ich poste hier mal den ganzen:

"Amrum: 20 Quadratkilometer Idylle pur. Sandstrände, die sich fast bis zum Horizont erstrecken. Föhrenwälder. Wiesen. Moor. Die meisten der 2.300 Inselbewohner leben vom Tourismus. Verbrechen – geschehen auf dem winzigen Eiland kaum. Selten ein Diebstahl, ein Einbruch. Manchmal ein erstochenes Schaf. "Aber ein echtes Gewaltdelikt oder gar ein Mord ist bei uns noch nie passiert", sagen die vier auf Amrum stationierten Polizisten.

Und dann das. Der fürchterliche Verdacht, das Böse könne eingedrungen sein in den Ort des Friedens; als am Abend des 1. Juli ein verzweifeltes Elternpaar bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Alarm schlug. Weil Sebastian, ihr kleiner Sohn, am Strand von Wittdün, unweit des Postens der Wacheeinheit, verschwunden sei. Quasi von einer Sekunde auf die nächste. Es geschah am helllichten Tag.

18 Uhr. Sebastian, der brave, verlässliche Junge – "überfällig". Seine Eltern beschlich die Ahnung, dass etwas Entsetzliches geschehen sein könnte. In Panik liefen sie zum Strand. Zum Piratenschiff. Einer Holzkonstruktion mit Rutschen, Seilen, Schwebeballons. Auf der sich der Zehnjährige schon bei früheren Urlauben so oft aufgehalten hatte. Keine Spur von dem Schüler. Dort nicht und auch nirgendwo sonst. Die Vermutung, Sebastian wäre Opfer eines Killers oder Entführers geworden. Die Aufforderung, Touristen mögen ihre Ferienfotos den Behörden übergeben. Schließlich der "Treffer". Ein Bild, aufgenommen am 1. Juli, um 17.34 Uhr, zeigte den Zehnjährigen. Beim Buddeln, neben dem Piratenschiff.

Mittwoch, 4. Juli: Grabungen an der betreffenden Stelle. In eineinhalb Meter Tiefe dann der entsetzliche Fund: Sebastian. Tot. Gerichtsmedizinische Untersuchungen haben mittlerweile ergeben: Der Junge ist erstickt, im Sand. Unter welchen Umständen? Eine Frage, auf die es bis dato keine klare Antwort gibt. Fest steht lediglich: Der Fall gilt mittlerweile für die Kripo als abgeschlossen; der kleine Österreicher, so eine Polizeisprecherin, sei bei einem Unfall ums Leben gekommen, als er alleine versucht habe, ein Mega-Loch zu graben. Erst mit einer Schaufel, später mit bloßen Händen. Woher wollen die Fahnder so genau wissen, dass es tatsächlich keine Zeugen des Unglücks gab?

Tatsache ist: Immer mehr Menschen auf Amrum glauben an die "Mitwisser- Theorie". Weil sie den Schüler angeblich vor seinem Tod beobachteten – beim "Schippen", im Kreise mehrerer Mädchen und Jungen. Und weil sie die Inhalte einiger Briefe, die an Sebastians Todesort abgelegt wurden, als "auffällig" empfinden. Die Texte muten seltsam an: "Irgendwann muss der Tod mal passieren; jetzt kannst du hier für immer buddeln." Die Schreiben stammen angeblich großteils von Kindern aus sozial benachteiligten Familien, die gerade in einer Wittdüner Jugendwohlfahrtseinrichtung Ferien machen.

Samstag, 7. Juli, später Nachmittag: Vier Buben, sechs, acht, neun und zwölf Jahre alt, legen Blumen vor dem Piratenschiff nieder; zünden eine Grabkerze an und beginnen, auf der Gedenkstätte herumzutrampeln. "Genau hier darunter hat Sebastian gelegen", schreien sie weinend. "Genau hier ist er gestorben." In wenigen Tagen soll der kleine Österreicher bestattet werden – auf See. "



Was haltet Ihr davon, vor allem von diesen Briefen und dem - nicht sehr diskreten - Hinweis auf die "sozial benachteiligten Kinder"?


melden
Anzeige

Wo ist Sebastian?

12.07.2012 um 22:07
@ZenCat1

Gerüchte würd ich sagen.
Aber, Ich denke wenn es diese Briefe mit genau diesem Inhalt gab oder gibt wird die Polizei dem nachgehen (müssen)!
Wäre ja auch nicht das erste mal das Kinder/jugendliche andere Kinder quälen oder gar töten bzw zu tödlichen "Mutproben" animieren oder zwingen.

Aber wirklich dran Glauben tue ich nicht.


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Sebastian?

12.07.2012 um 22:17
@Annalotta

So wirklich dran glauben kann ich auch nicht - ich erinnere mich aber, kürzlich in einer deutschen Online-Zeitung auch schon was von Briefen mit "eigenartigen Aussagen" gelesen zu haben, das jetzt nochmal zu sehen, hat mich etwas irritiert.

Ich glaube nicht, dass jemand den Jungen bewusst da reingeschaufelt hat - aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wirklich noch ein Kind dabei war, das dann zuhause entweder gar nichts gesagt hat oder aber dessen Eltern vorgezogen haben, nichts davon zu sagen. Was ich, auf irgendeine Art und Weise, auch verstehen könnte - wenn das andere Kind "nur" Zeuge des Unglücks war, dann würde das jetzt auch nichts mehr an Sebastians Tod ändern, das überlebende Kind aber, wenn es publik würde, wäre dem vollen Medienhorror ausgesetzt. Das zu verhindern, wäre sicher den meisten Eltern ein Anliegen - oder?

Vielleicht unterlassene Hilfeleistung - was hätte aber ein anderes Kind machen können, so schnell hätte es nie buddeln können, dass Sebastian das überlebt hätte, denk ich mal.


melden

Wo ist Sebastian?

12.07.2012 um 23:16
@ZenCat1

Ich weiß nicht wie ich reagieren würde, ich denke dazu muss man in der Situation sein!
Auf der einen Seite würde ich die Polizei informieren das mein Kind dabei war etc.,allein schon um bei der Klärung des Falles beizutragen und den Eltern zu helfen in solch schwerer zeit. Auf der anderen Seite würde ich aber auch mein Kind schützen vor den Medien und der ganzen Öffentlichkeit, denn die Gefahr das einige Medien und/oder teile der Öffentlichkeit mein Kind nicht mehr in Ruhe lassen oder gar verantwortlich machen ist ja auch sehr groß.


melden
sunkiss
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Sebastian?

13.07.2012 um 20:10
Ich glaube auch, daß es zumindest einen kleinen Zeugen gibt.

Könnte es nciht sein, daß man zu gunsten des kleinen Zeugen so tut, als gäbe es keinen?


melden

Wo ist Sebastian?

13.07.2012 um 22:57
Kann es nicht sein, dass die Polizei das andere Kind ermittelt hat, aber die Öffentlichkeit nicht informiert, um dieses Kind zu schützen? Es ist ja vor dem Gesetz mit unter 14 Jahren ein Kind und kann nicht belangt werden. Ich mag mir die Hexenjagd gar nicht ausmalen. Bei uns ist mal ein "spektakuläres Unglück" geschehen und die BILD Zeitung und der RTL Hubschrauber waren vor Ort, man musste richtig aggressiv werden und mit dem Anwalt drohen, dass die einen in Ruhe ließen.


melden

Wo ist Sebastian?

13.07.2012 um 23:12
@MissMary

Könnt ich mir gut vorstellen, das es so gelaufen ist und die das Kind schützen! Ist auch das einzig richtige in meinen Augen.

Ja, Reporter können wirklich lästig sein und noch schlimmer, da wundert es mich ehrlich gesagt auch nicht das der ein oder andere Promi mal die gute Kinderstube vergisst....


melden
bayernwastl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Sebastian?

13.07.2012 um 23:28
servus
Und ich würde es gut finden, dieses tragische Unglück nicht weiter "bildzeitungsmässig" auszuschlachten. Es ist GEKLÄRT!

servus


melden

Wo ist Sebastian?

13.07.2012 um 23:29
Bei uns im Dorf (war damals ein ganz spektakulärer Unfall) war das Horror pur. Die standen vor den einzigen beiden Geschäften rum und wollten unbedingt eine Aussage eines Dorfbewohners. Wir wollten aber nichts sagen - da bist du ja Dorfklatsch für die nächsten 100 Jahre, außerdem geht das auch niemanden etwas an.


melden

Wo ist Sebastian?

14.07.2012 um 16:21
ZenCat1 schrieb:"Irgendwann muss der Tod mal passieren; jetzt kannst du hier für immer buddeln."
Das muß in Kinderlogik nicht einmal böse gemeint sein.

S.


melden

Wo ist Sebastian?

16.07.2012 um 22:52
@bayernwastl
Aha, und woher weißt du, dass der Fall geklärt ist?
Sonst vertraust du den Medien doch auch nicht blind!


melden

Wo ist Sebastian?

16.07.2012 um 23:09
@bayernwastl
Hey, du provozierst nur, oder? *hoff


melden
bayernwastl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Sebastian?

17.07.2012 um 12:37
@Rona64
Ich provoziere wo es angebracht ist. Aber nicht bei einen tragischem Kinderunfall.

Ich beziehe oft Infos aus Quellen die nicht jeder hat. Daher brauche ich mich nicht auf die Gazetten verlassen.
servus derweil.

wastl


melden

Wo ist Sebastian?

19.07.2012 um 10:33
@bayernwastl

Für mich sind Deine Aussagen manchmal schwer nachvollziehbar, da ich deine Quellen nicht kenne...Und da es bestimmt nicht nur mir so geht, sollten wir doch auf einer Ebene diskutieren, die jedem zugänglich ist. (aber das verstehst du sicherlich)


melden

Wo ist Sebastian?

19.07.2012 um 10:57
@bayernwastl
Ich KÖNNTE doch auch sagen, dass ich Quellen habe, die besagen, dass Sebastian nicht alleine war bei dem Unglück...


melden
bayernwastl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist Sebastian?

19.07.2012 um 11:00
servus
@Rona64
Hier sehe ich keinen Sinn in einer Diskussion. Ein tragischer Unfall, eine zerstörte Familie. Viele betroffene Menschen. Die nun hoffentlich ihren Frieden finden.

servus


melden

Wo ist Sebastian?

19.07.2012 um 11:01
@bayernwastl
Hast recht!


melden

Wo ist Sebastian?

19.07.2012 um 11:02
Was mir komisch vorkommt (ohne allzusehr darauf rumreiten zu wollen),
die Familie kommt aus Österreich mit bekanntlich 0km Meereszugang.

Der Sohn der Familie (ob es der Einzige ist, weiß ich nicht), stirbt unter tragischen Umständen.
Und die Familie möchte Ihn auf der See bestatten?

Also ich habe selbst zwei Kinder, im Leben würde ich nicht dulden, das wenn einem
von den beiden etwas passiert, dass diese 1000km von mir entfernt bestattet würden.

Das ist ein Ding der Unmöglichkeit!


So long

Harlech


melden

Wo ist Sebastian?

19.07.2012 um 11:09
@Harlech
Warum?
Man kann auch dann einen engen Bezug zum Meer haben wenn man 1000 Km vom Meer entfernt wohnt.
Vielleicht aus Tradition, vielleicht als Erfüllung des letzten Wunsches (wer weiß ob da früher in der Familie drüber gesprochen wurde). Letztlich ist es jedem seins wie man jemanden bestattet (ob Bruder, Mutter oder Kind).


@ Topic:
Ich reg mich garnicht erst über irgendwelche Sätze und Interpretationen einer Zeitung auf.
Irgendwie "muss man ja was schreiben" sonst ist die Nachricht langweilig und am Ende kauft sie keiner. Reißerische Artikel, die eventuell noch mehr Fragen aufwerfen, ziehen eher und regen zum Kauf an.

Mir tuts jedenfalls leid für die betroffene Familie.
Das eigene Kind zu verlieren ist noch immer das schlimmste für Eltern.
Hoffentlich dürfen sie bald zur Ruhe kommen und in aller Ruhe (ohne Reporter etc) trauern und verarbeiten.


melden
Anzeige

Wo ist Sebastian?

19.07.2012 um 11:42
@Harlech
Die Mutter stammt aus Norddeutschland und die Familie liebt das Meer.

Wie und wo Eltern ihr Kind bestatten oder verstreuen ist einzig und allein eine Entscheidung der Eltern die man respektieren sollte.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden