Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Contergan-Skandal in den 60er

28 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Skandal, Behinderung, Contergan ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Contergan-Skandal in den 60er

09.10.2014 um 00:34
@Issomad
Damals herrschte doch eher die Meinung, Schwangerschaft ist keine Krankheit und die Frauen sollen sich nicht so anstellen.


melden

Contergan-Skandal in den 60er

09.10.2014 um 00:58
@Dini1909


Contergan, das war damals ein Medikament das genommen wurde um Schwangerschaftswehwehchen zu mildern.

Je nachdem in welcher Schwangerschaftswoche damit begonnen wurde, wurde durch das Medikament die Entwicklung des Fötus beeinträchtigt. Deshalb kamen dann eben auch Babys "mit ohne" richtig entwickelte Arme auf die Welt, oder sogar die Beine waren in Mitleidenschaft gezogen, etc.

Natürlich ist "sowas" heute noch möglich. Klar, hier in der EU hat man medizinisch gesehen mittlerweile gewisse Standards erreicht und Medikamente werden erst mal lange geprüft bevor sie einfach so auf den Markt kommen. Aber dennoch, ich mein.... denk doch mal an diesen Abnehmwahn. Was da via Internet etc an Pulvern, Drinks, Tabletten angeboten wird... Manchmal schummeln sich wohl mal Medikamente durch, die (nach soundsoviel Prozent negativer Auswikungen und Untersuchungen von der zuständigen Behörde) dann irgendwann mal verboten werden.

"Der einzige schlimme Fall"? Ahem wie bitte? Alleine die Contergansache war schlimm genug.

@emz
Theoretisch ja, aber körperliches Leiden wurde damals noch vermehrt "unter der Hand" besprochen bzw. behandelt. Man hatte bestimmte Leiden, sprach aber nicht düber und war froh wenn man vom Arzt Hilfsmittel bekam um diese Leiden zu lindern.

Oh und dieses "Schwangerschaft ist keine Krankheit" wird auch heute noch vertreten von vielen Leuten. Und diese wundern sich dann wenn Schwangere darunter leiden. Naja, dazu gibts hier noch nen anderen aktuellen Thread.


melden

Contergan-Skandal in den 60er

09.10.2014 um 01:02
@Dini1909


" Die Einnahme dieses Medikaments innerhalb der ersten drei Monate der Schwangerschaft führt oft zu einer verkürzten oder fehlenden Anlage der Arme und / oder Beine, meist beidseitig."

Quelle: http://www12.kaiserslautern.de/Anwendung/Web/selbsthi.nsf/637d8cc89e6dae21c12576ea002f4763/e35eae32b416d980c125788b003378f5?OpenDocument


melden

Contergan-Skandal in den 60er

09.10.2014 um 07:25
Schwangere mit Abnehmwahn? Ja klar ;)

Nach der Geburt vielleicht, aber da ist es egal ...


melden

Contergan-Skandal in den 60er

09.10.2014 um 07:50
@Issomad

Schwangere mit Abnehmwahn? Wie kommst darauf?

Oh, ich ahne etwas..... war das bezogen auf den Vergleich den ich zog zu modernen typischen Problemen mit Medikamenten? Ja nee, das sind eigentlich 2 verschiedene Dinge.


melden

Contergan-Skandal in den 60er

09.10.2014 um 08:26
Zu dieser Zeit gab es diesen Abnehmwahn noch nicht.


melden

Contergan-Skandal in den 60er

09.10.2014 um 09:26
@so.what
Als Contergan auf den Markt kam hatte Deutschland meines Wissens noch nicht mal ein Arzneimittelgesetz, erst 1961 bekam die BRD eine Gesundheitsministerin.
Aus dem Jahr stammt dann auch die erste Fassung des Arzneimittelgesetzes, allerdings regelte das lediglich das Registrierungsverfahren und erlegte den Pharmaunternehmen keinerlei Prüfungen zu Wirksamkeit und Sicherheit auf.
Eigentlich war es unter dem Gesichtspunkt ein Griff ins Klo.
Danach folgten, wie bei Gesetzen üblich, ein paar Novellen, aber nichts Weltbewegendes.
1976 kam der erste etwas grössere Wurf, es wurde den Herstellern auferlegt in Studien, pharmakologisch und klinisch die Wirkungsweise und Verträglichkeit zu belegen. Gleichzeitig wurde die Zulassung bundeseinheitlich geregelt, davor war sie Ländersache.
Alle neu zugelassenen Medikamente bleiben 5 Jahre verschreibungspflichtig. In der Zeit werden alle Medikamentennebenwirkungen dokumentiert (soweit die Daten erhältlich sind) um Nebenwirkungen bei längerer Einnahme erfassen zu können, der Patient ist so eine Art Betatester.
Auch alle Medikamente,die zum Zeitpunkt der Einführung des Gesetzes bereits auf dem Markt waren mussten sich den neuen Anforderungen stellen. Das führte letztendlich dazu, dass diverse Medikamente und Firmen vom Markt verschwanden.
Die höheren Auflagen zogen natürlich auch höhere Preise nach sich, die Hersteller hatten ganz andere Testbatterien vorzuhalten um die Auflagen zu erfüllen.
Contergan ist übrigens auch ein gutes Beispiel, warum momentan auf Tierversuche noch nicht völlig verzichtet werden kann. Thalidomid stört die Gefässneubildung indem es während der Entwicklung des Fötus die Gefässneibildung stört und zwar während der Entwicklung der Arme und Beine etwa vom 24.-34- Tag. So etwas lässt sich nicht im Reagenzglas und auch nicht im Computermodell nachvollziehen.

Würden sich die Homöopathika der Arzneimittelprüfung stellen, dann gäbe es sie nicht mehr.
Aber das ist ein anderes Thema. :D


melden

Contergan-Skandal in den 60er

30.11.2019 um 15:52
Dass die Contergan-Stiftung jetzt ausländische Opfer, denen lebenslange Hilfe zugesagt wurde, für beendet ansieht, finde ich menschenverachtend.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-11/brasilien-contergan-thalidomid-entschaedigung-zahlungen

Es fällt übrigens auf, dass es (vorerst?) nur Brasilien betrifft. Immerhin gab es mindestens 30 Länder, in denen das Mittel mit dem Contagan-Wirkstoff Thalidomid verkauft wurde. Spielt etwa die dortige politische Führung eine entscheidende Rolle? Werden Contergan-Geschädigte auf diese Weise zum Spielball der Politik?


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Gina-Lisa Lohfink - der Prozess
Menschen, 5.138 Beiträge, am 11.02.2021 von Interested
DoctorThrax am 11.06.2016, Seite: 1 2 3 4 ... 256 257 258 259
5.138
am 11.02.2021 »
Menschen: Saubermann-Mythos von VW am Ende - wie soll es weitergehen?
Menschen, 174 Beiträge, am 28.11.2020 von mUePEt353
s.c.d. am 22.09.2015, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
174
am 28.11.2020 »
Menschen: Skandal über DRK
Menschen, 103 Beiträge, am 22.10.2020 von Fedaykin
DerDoctor11 am 20.10.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6
103
am 22.10.2020 »
Menschen: Unabhängige Teilhabeberatung
Menschen, 1 Beitrag, am 07.11.2020 von darkstar69
darkstar69 am 07.11.2020
1
keine Antworten
Menschen: Entwicklung der Aufträge der WfbM im Laufe der Jahrzehnte
Menschen, 13 Beiträge, am 03.06.2019 von Ilvareth
Sascha81 am 02.06.2019
13
am 03.06.2019 »