weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was hat euch gekränkt?

226 Beiträge, Schlüsselwörter: Schmerz, Kränkung, Demütigungen

Was hat euch gekränkt?

13.01.2017 um 08:19
Kränken können mich nur Menschen, die mir nahe stehen und auf dessen Worte ich etwas gebe, positiv, als auch negativ.

Richtige Kränkungen habe ich eigentlich nur von meinen Eltern erfahren, weil sie die Menschen sind, die mich am längsten in meinem Leben "begleiten" und dessen Worte und Taten mich am meisten verletzen. Vieles von dem, schleppe ich heute noch mit mir rum - kann und muss aber damit leben.

Alles andere an Kränkungen, welche von (mir weniger wichtigen) Menschen kommen, tangiert mich einfach nicht (mehr). Je älter man wird, desto gelassener wird man wohl.


melden
Anzeige

Was hat euch gekränkt?

13.01.2017 um 10:24
So richtig gekränkt wurde ich letztes Jahr im engsten Familienkreis.

Mein Schwiegervater verstarb im Frühjahr nach langer Krankheit. Sein Sohn zeigt nicht viel Einsatz und war eher um die Kosten besorgt. Ansonsten kümmerte er sich um nichts und zeigte auch keinen Einsatzwillen.

Man reisst sich den A... auf, um die Beerdigung eines geliebten Menschen so würdig wie möglich zu gestalten. Man kümmert sich um alles bis in Detail. Organisiert und arrangiert, schreibt eine Rede, gestaltet die Todesanzeige und kümmert sich um die angereisten Trauergäste und deren Verpflegung.

Ein paar Tage später nach der Beerdigung kommt es zum Krach, da der geizige Sohnemann uns vorwirft, dass wir alles nur gemacht haben, um die Beerdigungskosten steuerlich absetzen zu können. Da war der Ofen aus...!


melden

Was hat euch gekränkt?

13.01.2017 um 22:50
Am meisten in meinem bisherigen Leben gekränkt hat mich meine ehemalige "beste" Freundin, die ich seit dem Kindergarten kannte, und die von einem Tag auf den anderen unsere Freundschaft einfach "weggeworfen" und beendet hat, ohne mir ersichtlichen Grund. Sie hat mir auch nie die Chance gegeben, mich ihren Unterstellungen gegenüber mir zu rechtfertigen, geschweige denn irgendwie anders mit ihr die Dinge zu klären, von denen sie behauptet hat, ich hätte Schuld daran, wo ich allerdings überhaupt nicht involviert darin war. Das hat mich wirklich zutiefst verletzt, und nagt auch heute, fast 6 Jahre später, noch an mir. Ich habe alles versucht, wieder an sie heranzukommen, aber sie hat alle Versuche abgeblockt. So kann man sich in einem Menschen täuschen.

Paar Jahre später bin ich noch einmal von einer Person sehr enttäuscht worden, für die ich alles getan hätte, der ich mein Herz ausgeschüttet habe, die ich als Freundin total lieb hatte. Für sie war das umgekehrt allerdings anscheinend nicht so, und auch sie hat die Freundschaft einfach weggeworfen, und ich fühlte mich total ausgenutzt von ihr.

Danach habe ich richtige Probleme gehabt, Leute wieder nah an mich heranzulassen. Ich wollte gar keine neuen Freundschaften mehr eingehen, aus Angst, wieder verletzt zu werden. Es war quasi eine Art Selbstschutz. Immer, wenn ich jemanden näher kennen gelernt habe, habe ich dann abgeblockt und den Kontakt wesentlich reduziert, damit sowas nicht mehr vorkommen kann.

Habe echt eine ganze Weile gebraucht, um in der Hinsicht wieder "normal" zu werden.


melden

Was hat euch gekränkt?

13.01.2017 um 23:00
_Dawn schrieb:@Dornröschen Schönes Video. Ist aber in einem sehr milden Kontext, der meine Situation nicht annähernd trifft.Hat was von einer Werbung mit süssen Welpen und einer liebevollen Welt.
Ich habe nicht immer freundliches Interesse erlebt.Viel mehr unbewusst distanzloses Starren. Ich kann damit umgehen und heute würde mich niemand mehr deswegen angehen.
Aber ein Verständnis für Berührungsängste anderer möchte ich nicht auch noch aufbringen, da hat mir mein Leben anderes gelehrt.
@_Dawn

Das wollte ich nicht. Deine Erfahrungen marginalisieren oder Dich gar durch ein Heile-Welt-Video trösten.
Vielmehr wollte ich Deinen Beitrag ergänzen und darauf aufmerksam machen, dass die angesprochenen Berührungsängste einen gesellschaftlichen Aspekt darstellen, an dem es noch zu arbeiten gilt.
Niemand kann Geschehenes rückgängig machen. Niemand kann die von Dir erlittenen Verletzungen ungeschehen machen. Aber wir können aus dem Fehlverhalten Anderer lernen und versuchen es besser zu machen.


melden

Was hat euch gekränkt?

13.01.2017 um 23:46
Habe noch den Vorfall an der Turnhalle vergessen...
Ich war 13 und mit meinem Bruder und unseren damaligen "Freunden" unterwegs gewesen. Dann kamen wir zu der Turnhalle bei uns im Park wo 2 andere die wir auch kannten mit nem Cityroller rum gefahren sind. Ich hab nur von einem den Roller kurz aufgehoben weil der da rum lag, da schupst der mich gegen die Wand, tritt auf mich ein, beleidigt mich und sagt : Renn!! Lauf!!! lauf um dein Leben!!! Als er entlich von mir abgelassen hat haben meine Knie gezittert und mein damaliger "Kollege" hat mich nur verspottet weil ich mich nicht gewehrt habe und mich weiter runter gemacht. Bin nach Hause und der wurde nie zur Rechenschaft gezogen.
Dann noch der Typ der sich in der fünften Klasse neben mich setzen wollte und mich dann auch nur aufs extremste beleidigt und runter gemacht hat... Tja die stehen heute alle im Leben und kommen gut klar ... Ich kann mit den Depressionen und Sucht kämpfen.... Darf gar nicht dran denken


melden

Was hat euch gekränkt?

14.01.2017 um 11:25
Manchmal glaube ich, ich muss einen Resilienzfaktor haben wie Stahlbeton, dass alles, was sich das Leben so im Laufe der Jahrzehnte für mich ausgedacht hat, abprallt wie Knallerbsen an einem Kampfpanzer. Möglicherweise ist verrückt, wer an diesem Leben nicht irre wird.

Seit über einem Jahr arbeite ich in einer psychiatrischen Einrichtung - was ich mir da an Lebensgeschichten und -schicksalen angehört habe... da habe ich ja noch mal richtig Glück gehabt. Na gut, für psychische Probleme halte ich mir eine kleine Schwester und für Suchtverhalten eine Ehefrau. Vielleicht ist auch hier Outsourcing das Geheimnis psychischer Gesundheit.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden