Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Sache mit dem Friedhof...

52 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Friedhof, Bestattung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Sache mit dem Friedhof...

30.09.2007 um 14:04
Andere Länder, andere Sitten, andere Zeiten
Hominiden (Vorneandertaler)
Die Hominiden schienen noch keine besondere Beziehung zu den Toten zu haben. Es gab keine Beerdigungsrituale, die Leichen wurden einfach irgendwo liegengelassen oder zum Abfall geworfen.

Die Neandertaler
Die Neandertaler hatten bereits mehr Interesse an ihren Toten, denn historische Funde lassen auf erste Bestattungsrituale schliessen. Höhlen und Gruben dienten ihnen als letzte Ruhestätten. Den Toten wurde auf ihre letzte Reise vorwiegend Gebrauchsgegenstände, Waffen und Speisen mitgegeben. Die Toten wurden häufig in einer embrionalen Stellung zusammengefesselt beigesetzt. Oftmals wurden auch Bärenknochen in den Gräbern der Neandertaler gefunden. Höchstwahrscheinlich wollten die Neandertaler die wiederbelebenden Kräfte nach dem Winterschlaf des Höhlenbäres auf die Toten übertragen.


Der Cro-Magnon Mensch (Homo Sapiens)
Die Cro-Magnon Menschen besassen bereits bessere
Werkzeuge als die Neandertaler, was auf eine höher entwickelte Gesellschaft schliessen lässt. Aus dieser Zeit stammen die ersten Zeugnisse über reguläre Beisetzungspraktiken. Verschiedene Entdeckungen von Gräbern und Höhlenkunstwerken weisen darauf hin, dass die Cro-Magnon an eine Gruppenzugehörigkeit glaubten und verschiedene Ebenen von gesellschaftlichem Status kannten. Höchstwahrscheinlich hatten die Cro-Magnon auch eigene Schamanen und Priester die für Rituale zuständig waren.


Die Ägypter
Die Ägypter waren vom Tod besessen und entwickelten im Laufe der Zeit immer komplexere Bestattungskünste. Die Vorbereitung auf den Tod und das Leben danach wurde zur Obsession. Um ein glückliches Dasein im nächsten Leben zu erlangen, mussten die Totenfeiern nach streng vorgesehenen Ritualen durchgeführt werden. Die speziellen Riten und Prozeduren wurden im Totenbuch beschrieben (früheste heilige Texte der Welt). Das Totenbuch war eine Sammlung magischer Texte, Zauberworte
und Beschwörungen mit deren Hilfe das Wohlergehen der Verstorbenen im Jenseits gewährleistet wurde. Seit etwa 3000 v. Chr. praktizierten die Ägypter die Mumifizierung, die erst aufgegeben wurde, als sie etwa 3500 Jahre später zum Islam konvertierten. Die Idee vom letzten Gericht war für die alten Ägypter von zentraler Bedeutung (das Herz der Mumie wurde gegen die Federn der Wahrheit und Gerechtigkeit aufgewogen). Die Ägypter glaubten, dass die Toten auch in ihrem nächsten Leben Gegenstände aus ihrem früheren Leben brauchen würden und gaben ihnen deshalb alles mit was für sie im Diesseits von Bedeutung gewesen war. Dies erklärt warum ägyptische Grabstätten (Pyramiden) so gross und darin so viele Gebrauchsgegenstände zu finden sind. Die Pyramiden sind die grössten Grabstätten der Welt und wurden die letzte Ruhestätte vieler Menschen.

MEHR: http://www.urne.ch/urnen/urnen_historisch.html (Archiv-Version vom 21.09.2005)

http://www.kbwn.de/html/kultur_des_todes.html (Archiv-Version vom 02.10.2007)


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

30.09.2007 um 21:31
Das haben die Menschen schon seit Urzeiten getan. Die Toten zu begraben ist ein Brauch der sich zumindest "noch" nicht wegdenken lässt. Alte Gewohnheiten würde ich sagen.


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

01.10.2007 um 07:30
Das mit dem platzproblem in tokyo ist nur ne halbwahrheit...
diese kasten friedhöfe gabs da schon um 1700 herum.


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

01.10.2007 um 08:27
Ja und? Warum gab es das damals schon dort? Ist doch unsinniger als eine Erdbestattung, wenn genug Platz vorhanden ist.
Die japanische Kultur ist mir sowieso suspekt.


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

01.10.2007 um 09:44
Ich würde es gut finden ,wenn wir in Höhlen gelegt würden.
Der Gedanke das ich unter der Erde liege,macht mir auch Angst.
Frage mich immer was wäre,wenn man vielleicht doch noch aufwacht evtl.
Scheintod ist.


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

01.10.2007 um 10:13
öhm,eine frage. worum gehts jetzt hier? um die religiöse frage, warum die menschen beerdigt werden, oder um den sachlichen grund der erdbestattung?

wie schon sarafin7 schön zitiert hat, haben die urzeitmenschen damit angefangen. Sie waren damals der meinung, dass der Mensch in einer anderen Welt lebt, und der körper unversehrt bleiben müsse. so jedenfalls nach einer reportage auf phoenix vor ein paar wochen.

aber ich verstehe nach wie vor nicht, was genau deine frage ist. der grund, warum global die menschen beerdigt werden liegt darin, weil ein großteil christlicher abstammung ist und andere weltreligionen sich von der christlichen kirche abspalteten. und im christlichen glauben werden nunmal die menschen beerdigt, weil adam aus erde gemacht wurde. daher heisst es bei der beerdigung auch "erde zu erde" bzw. "staub zu staub". Der grund friedhöfe ist, damit die angehörigen einen platz haben, an dem sie ihren liebsten besuchen können und sie immer wieder einenort haben, an dem sie wissen, dass er dort ist. viele denken eben nicht daran, dass derjenige gerade von würmern zerfressen wird.

und der hygienische aspekt ist nunmal schwachsinn.... beerdigte menschen sind viel umweltschädlicher als mancher müll... der leichensaft etc fliesst ungehindert ins grundwasser. daher sind verbrennungen die umweltfreundlichste sachen... "rettet die welt, verbrennt die toten" :-) (kleiner scherz am rande)

es gibt aber auch völker, die verbrennen ihre toten ausschliesslich. zum beispiel die indianer.

und die entstehung der friedhöfe ist darauf zurückzuführen, dass die menschen einen ort haben wollten, an dem sie trauern konnten, abschied nehmen konnten und vor allem, damit ihre toten in "geheiligte" erde gebettet werden würden. (darum gehörten friedhöfe zur kirche damals. heute sind sie komunalbesitz).

Was man nicht alles auf phoenix erfährt... der sender ist manchmal gold wert.


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

01.10.2007 um 10:53
Ich hab ne schöne Erklärung:

Man begräbt seine Toten um sie der Erde wieder zurück zugeben aus der sie entstanden sind. Asche zu Asche, Staub zu Staub etc.


In Tokyo gibts nen mehrstöckigen Friedhof weil die einfach kein Platz haben für nen richtigen -.-


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

01.10.2007 um 11:18
Mir gehts als thread eröffner einfach nur warum man diese hirngespinste von wegen andere welt und so über die jahrtausende erhalten hat anstat rational zu sagen:
tod alles vorbei, verstauen oder wegwerfen?

und erlicht mal ganz erlich leute das mit dem platz ist nur auf dei industrie ansiedelung und an wohnplätze bezogen alles andere ist n missverständnis die tempel und friedhöfe sind größer als so manche stadt hier...

und das tokyo nunmal von der einwohner zahl und größe mitlerweile die größte stadt ist glauben natürlich alle an dieses platzmangel gerücht...
eins noch dazu in dieser stadt ist alles genial organisiert nicht so wie hier...
aber wie mir die betreiber vom den kasten friedhof gesagt haben sei der nicht aus platzmangel enstanden sondern...
weil sich dort jemand genau wie ich hier die frage stellt was dieser ganze humbug (der unter anderem saumäßig geld verschlinkt) soll.


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

01.10.2007 um 13:40
^^ Tod ist nicht alles vorbei

was ich mies finde ist die elende Geldmacherei mit dem Leid derer die zurückbleiben.
warum kann ich meine Urne hier nicht mit nach Hause nehmen, wenn ich will, was ist daran unsauber ??? Weshalb ist es von den Behörden nicht gestattet?
Klar die Bestattungskosten entfallen....
Aber man kann das ja umgehen, in dem Holland oder Polen z.B. angefahren wird und die Einäscherung dort stattfindet...ein wenig Papierkram und und die Sache ist erledigt. man kann seinen/seine Lieben mitnehmen......
Ob man dann die Asche verstreut, die Urne mitnimmt..oder, wie auch möglich zu einem Anhänger pressen läßt....eine individuelle Entscheidung.

auch wenn es ein Thema mit Tabu ist....man sollte darüber nachdenken...

Mors certa, hora incerta.


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

01.10.2007 um 15:57
http://www.reisefotos.de/weblog/jp4.jpg
Mir gefallen solche jap. Friedhöfe vieeeeeeeel besser. :3
Obwohl die in Europa (speziell Deutschland,Frankreich,Belgien ect.) bei den älteren Gräbern oftmals viel schönere Grabsteine haben (Engelsstatuen ect.) *_* >.<


Kann es nicht begründen aber irgendwie wäre es für mich ein Graus,nach dem Ableben verbrannt und in eine Urne gesteckt zu werden.
Finde es viel schöner, wenn man in einem Sarg zu Grabe getragen wird. ^^


melden

Die Sache mit dem Friedhof...

01.10.2007 um 22:54
Wie schön es da doch ist das wir jungen menschen eine gute chance haben keinen alters tod sterben zu müssen...

aber ganz erlich mal ich habe schon mit 8 diese riesigen grabsteine und denkmäler immer für schwachsinn behalten...
also die paar Tausender oder oder zehntausende kann man weit aus besser nutzen,
aber da spricht der wirtschaftsdämon^^
aber von genau so enen firedhof war ich aus sehr beindrukt die gräber sind obwohl sie sich unglaublich ähneln alle verschieden schon fast chaotisch angeordnet entsteht ein sehr schönes bild aber das wars auch schon....
naja unser hießiger haubtfriedhof (stadt 56k einwohner) hat gerade mal 6000 liegeplätze...
außerdem wird eh jede leiche verbrannt nach max 10 jahren weil dann die pachtverträger ihr maximum haben...
wissen die meisten überhaubt was für ein geld so ein friedhof erwirtschaftet?
und was für kaltblütige menschen dort arbeiten...
da würde ich ja noch als wohltäter durch gehen^^

naja faktist das es heutzutage nur noch diebstahl ist.
warum muss man einen oft kilometer langen weg machen den man villeicht einmal im jahr macht... um ein paar minuten zu verweilen...
das ist selbt meiner religiösen oma nicht mehr verständlich...
(kommt wohl eher daher das sie nicht nochmal 10k für den liegeplatzt zahlen wollte, nicht mal ganz 5 jahre).

Das ist ne super markt lücke leute:
holt euch ne genehmigung kauft ein wenig land und baut nen friedhof desto schöner er ist je mehr kohle gibt es...
sieht man ja an dem amerikanischen cryo zentren^^
da zahlen doch wirklich ein paar idioten massenweise geld um dann beim einfrieren, irreperablen schaden zunehmen^^


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Mystery: Fotos von einem jüdischen Friedhof mit 2 Gestalten (selbst geschossen)
Mystery, 570 Beiträge, am 19.02.2020 von Lienea
Gucky76 am 21.11.2014, Seite: 1 2 3 4 ... 28 29 30 31
570
am 19.02.2020 »
von Lienea
Mystery: Gefühl als würde jemand über den Kopf streichen
Mystery, 8 Beiträge, am 08.11.2020 von paxito
Lillet am 07.11.2020
8
am 08.11.2020 »
von paxito
Mystery: Orangenes pulsierendes Blinken - Was kann das sein?
Mystery, 113 Beiträge, am 03.04.2019 von Niederbayern88
Inyourmind am 20.03.2019, Seite: 1 2 3 4 5 6
113
am 03.04.2019 »
Mystery: Licht aus einer verlassenen Kapelle
Mystery, 28 Beiträge, am 27.08.2017 von emz
botanikr am 26.08.2017, Seite: 1 2
28
am 27.08.2017 »
von emz
Mystery: Mulmiges Gefühl auf Friedhöfen - Kennt ihr das?
Mystery, 21 Beiträge, am 07.08.2017 von Niederbayern88
Lienliu am 04.08.2017, Seite: 1 2
21
am 07.08.2017 »