Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wieso lieben wir?

37 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Natur
Dr.Untier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso lieben wir?

24.10.2016 um 14:14
Wir habe keine Wahl, wir tuen es einfach, wie alles Leben das existiert. Es gibt Leben, also lebt es. Genauso inhaltleer ist die Frage, warum ein Stein ein Stein ist. Er ist es per Definition. Es ist schrecklich langweilig ein Stein zu sein, und ähnlich langweilig ist es, eine Flechte zu sein, die Leben zwar auch, verzichten aber darauf, sich darüber Gedanken zu machen.

Worauf ich hinaus will ist, es gibt keine allgemeine vernünftige Antwort auf die Frage, so oft sie auch noch in Foren gestellt werden wird. Kommt damit klar, seid nett und sorgt dafür, das es auch morgen noch Leben gibt. Letzteres ist der Zweck eurer Existenz, welchen Sinn ihr dem ganzen nebenher noch gebt, bleibt euch selbst überlassen.


melden
Anzeige

Wieso lieben wir?

24.10.2016 um 19:31
@Dr.Untier

Kann es sein, dass Du anstatt "lieben" "leben" gelesen hast?

Mir sieht es jedenfalls so aus. ;)

Grüße


melden
Dr.Untier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso lieben wir?

25.10.2016 um 09:00
@WangZeDong
Es ist so weit, ich brauche ein Brille, da hilft kein Leugnen mehr!


melden

Wieso lieben wir?

25.10.2016 um 09:20
@Dr.Untier

Mach Dir nichts draus, ich hab das erstmal auch so gelesen - MIT Brille ;)

Grüße


melden

Wieso lieben wir?

25.10.2016 um 20:17
Ich bin der Meinung, dass Liebe die extremste Form des Egoismuses ist.

Was Lieben wir denn? Unser (geliebtes) Gegenüber? Ich glaube nicht. Ich denke wir lieben das Gefühl welches das Gegenüber in uns erzeugt. Ebt dieses Gefühl ab oder versiegt ganz, ist dies das Ende einer Beziehung.


Also: Wir lieben, weil der Mensch ein Egoist ist!


melden

Wieso lieben wir?

03.11.2016 um 23:11
@Radix

Ich sehe das Phänomen Liebe durch Deine Antwort keineswegs hinreichend erklärt. Nimm nur einmal die Elternliebe - diese zeichnet sich doch häufig durch echte Selbstlosigkeit aus. Eltern würden für ihre Kinder zumeist alles geben, selbst ihr Leben. Auch die Freundschaftsliebe oder die partnerschaftliche Liebe bringen oftmals Selbstlosigkeit hervor und zeichnen sich durch eine besondere Bedingungslosigkeit aus. Dem Liebenden fällt es leichter zu geben oder zu verzeihen. Insofern fällt es mir schwer zu glauben, dass eine niedere Triebfeder wie Egoismus das Gute im Menschen hervorzubringen vermag.


melden

Wieso lieben wir?

30.08.2017 um 20:51
maczem schrieb am 19.09.2016: Wir sind die fortschrittlichste Rasse auf diesem Planeten, heißt, wir haben auch die fortschrittlichsten Gefühle.
Hahahaa, nicht wirklich. Planung, Kognition usw beherrscht der Mensch ganz gut, aber wieso sollten unsere Gefühle dadurch hochwertiger sein... Wir haben eine einmalige Zivilisation - dank Technik, deren Funktionsweise nur ein kleiner Bruchteil von uns versteht und die sich im Ganzen letztlich als schädlich für uns, Natur und Tiere erweist. Ich weiß nicht, was am Menschen sonst so fortschrittlich und was am Fortschritt automatisch gut sein soll.

@Dornröschen
Egoismus und Selbstlosigkeit schließen sich nicht unbedingt aus ;) Altruistisches Verhalten bringt unter den richtigen Bedingungen langfristig mehr Vorteile für das Individuum als "purer Egoismus", der jede Situation einzeln auf den eigenen Vorteil überprüft. Opfer für andere zu bringen schützt die Art, Altruismus ist also natürlich. Eine Frage dazu wäre was das Individuum und das Ich überhaupt ist, weil es sich in anderen / durch andere / mit anderen vervollständigt.


melden

Wieso lieben wir?

01.09.2017 um 00:06
Dornröschen schrieb am 03.11.2016:Nimm nur einmal die Elternliebe - diese zeichnet sich doch häufig durch echte Selbstlosigkeit aus. Eltern würden für ihre Kinder zumeist alles geben, selbst ihr Leben.
Ich denke, eben dies, das typische Scenario, dass die Mutter ihr Leben für ihr Kind lässt, ist Egoismus. Denn Liebe ist ein Gefühl, was uns verhalf uns Vortzuplanzen. Man will seine eigenen Gene, Familie bzw sein Lebenswerk, was traurigereweise meinst das Schicksal der Menschen (zu viele Kinder kriegen) ist, fortbehalten. Und man beschützt sein Vermächtnis auf Erden, denn es ist das, was man geschaffen hat, um sich selbst das Gefühl eines persönlichen Sinn des Lebens zu geben. Man liebt/ beschützt die Familie um sich selbst einen Sinn zu geben. Egoismus, ich muss @Radix zustimmen. Tuen wir eigentlich alles für uns selbst?


melden

Wieso lieben wir?

01.09.2017 um 00:10
Selbst die Selbstlosigkeit in Bezug auf Freunde. Wir verlangen stehts eine Gegenleistung für unsere selbstlose Aktion zurück. Es ist eine Art Sicherheit für uns. Im Falle, dass wir uns irgewann in einer ähnlichen Situation befinden, haben wir ein Freund parat der uns helfen kann. Oder durch eine selbstlose Aktion bei einem fremden verlangen wir ein Lächeln oder ein Dank zurück. Andernfalls sind wir beleidigt. Denn wir wollten das Gefühl von Glück erleben. Mir fällt kein Beispiel ein, indem wir keine Gegenleistung verlangen, selbst wenn wir die Gegenleistung des Dankes ausschließen. Manchmal tue ich etwas selbstloses, ich helfe Menschen, aber daraus resultiert ein glückshormon, welches in mir ausgelöst wird. Ich tue es also wieder für mich. Vielleicht ist unsere Rasse Menschheit so aufgebaut. Wir haben immer einer Gesellschaft gelebt, also hat dies vielleicht unser überleben gesichert. Dass alle unsere Aktionen ein Touch von Egoismus haben.
Tut mir leid, erster Tag nach den Schulferien. Ich mag nicht mehr auf Rechtschreibung achten.


melden

Wieso lieben wir?

14.09.2017 um 19:22
@Radix

ich denke, Du machst es Dir zu einfach
Radix schrieb am 25.10.2016:Ich bin der Meinung, dass Liebe die extremste Form des Egoismuses ist.

Was Lieben wir denn? Unser (geliebtes) Gegenüber? Ich glaube nicht. Ich denke wir lieben das Gefühl welches das Gegenüber in uns erzeugt. Ebt dieses Gefühl ab oder versiegt ganz, ist dies das Ende einer Beziehung.
Damit gibst Du Leuten wie Richard Dawkins Recht, der eingeschränkt das Verhalten von Menschen erforscht. Als Beispiel sei sein "egoistisches Gen" genannt.
--------------------------------------

Liebe ist, meiner Meinung nach, zum großen Teil ein Teil unseres natürlichen Verhaltens, nämlich das einer Spezies, die darauf angewiesen ist, in Gruppen zu leben. Costler hat es einmal sehr gut beschrieben, in dem er in etwa sagte, daß sich die integrativen und selbstbehauptenden Tendenzen immer wieder ausgleichen müssen, damit das Individuum sich wohl fühlen kann.

Innerhalb einer Gruppe ist die engste Bindung die zwischen Mutter und Kind wichtig. Diese Bindung ist für die erfolgreiche Arterhaltung extrem wichtig. Wohlgemerkt in der idealen Situation, und nicht in der Natur entfremdeten Gesellschaftsformen.
Die Liebe, wie wir sie selbst beim Verliebtsein, empfinden können, ist zu allererst eine Hormonausschüttung, die dazu dient, den "Paarungsausflug" einzuleiten. Zusammen mit Erotik sorgt sie für eine mehr oder weniger lange Bindung, die unter anderem für Nachwuchs sorgen kann. Es ist von der Natur aus eigentlich nicht vorgesehen, daß dieser Paarungsausflug zu einer monogamen Partnerschaft führt. Diese Art von Beziehung ist eine kulturelle und keine natürliche Lebensweise.

Die Liebe, die wir zu Freunden oder auch in einer monogamen Partnerschaft empfinden, ist meiner Meinung nach die Folge von Vertrauen, das durch wiederkehrend gute Erfahrungen entsteht. Dazu kommt, daß wir uns verstanden fühlen, gleiche Interessen haben, über die selben Dinge lachen können und so weiter, sprich: Gemeinsamkeiten. All das gibt uns ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens, das nennt man wohl Liebe.

Das wir sie so intensiv empfinden können, darüber schreiben, philosophieren etc. ist die Folge von dem bißchen Bewußtsein, das wir von unserer gesamten Hirntätigkeit wahrnehmen können, Sprache, von Kultur (man schaue sich nur an, wie in den unterschiedlichen Kulturen und Epochen darüber philosophiert, gesprochen oder geschrieben wurde.)

Das Liebe auch von anderen Tieren als uns empfunden werden kann, ist schon längst naturwissenschaftlich bewiesen worden.


melden
adeodata
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso lieben wir?

22.09.2017 um 02:02
Halt, hier ist die Liebe.
Halt, hier ist der Hass.
Halt, hier ist die Angst.
Halt, hier ist die Freude.
Halt, hier ist meine Meinung.
Halt, hier ist die Welt.
Halt, hier ist der Glaube
Halt, hier ist der Mensch.
Halt, hier ist .......................die Haltung die mich an jenes hält.


Warum liebt der Mensch? Weil er versucht sich festzuhalten. :)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso lieben wir?

22.09.2017 um 10:01
adeodata schrieb:Warum liebt der Mensch? Weil er versucht sich festzuhalten. :)
Viele Frauen vielleicht und wegen Familiengründung, aber bei Männern spielt der Halt eine geringere Rolle. Als einsamer Wolf,der gerne allein ist,kann ich auch lieben und das eher aus Sympathie als aus Besitzt wunsch oder Haltwunsch.^^
Als Halt würd ich dann eher meine Familie ansehen.


melden
adeodata
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso lieben wir?

22.09.2017 um 12:52
@Dawnclaude



Du hältst dich also dann nicht an die Sympathie, mein Dawnclaude :)


melden
t.e.lawrence
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso lieben wir?

24.09.2017 um 02:22
Es ist viel zu wissenschaftlich was ich hier gelesen habe. So kommt man der Antwort nicht nah, denke ich.

Ich glaube man sollte mehr beachten, dass der Mensch nach Harmonie, Ausgeglichenheit und annehmen handelt.
Er möchte so angenommen werden wie er ist. Selbst möchte er auch den Partner annehmen können, wie dieser ist.
Dann entstehen nur wenig Reibungspunkte, wenig Stress und wenig Streit.

Liebe ist die Fähigkeit seinen guten Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Die guten, heilsamen und fördernden Gefühle
am leben zu erhalten und zu bewahren innerhalb von Beziehungen, und auch außerhalb.

Hier etwas schönes zu lesen dazu:

https://de.slideshare.net/goan67/gottes-lehre-von-liebe-glck-harmonie

Hier ein Auszug daraus:

Niemand ist nur für sich alleine geboren, jeder existiert und sollte zum Wohl für sich und seinen Partner handeln. Der Mensch ist zu Hause in Beziehungen und Partnerschaften. Alleine ist er in keiner Heimat. Liebe ist das einzige was Gedanken beeinflussen kann und das man so handelt wie das Gefühl sagt. Die Liebe ist aus Intuition gemacht. Echte Liebe hat kein Ego sondern die Einheit in allem.


Da geht es mir nicht um den Gott-Begriff, sondern um das Erfassen eines Gefühls - der Liebe. Gott dabei zu erwähnen, ist
nicht die schlechteste Wahl. Oder die Liebe zur Natur. Der Text aus dieser Webseite hat mir gefallen für dieses Thema hier.

Wegen der Frage warum lieben wir habe ich diesen Beitrag geschrieben. Der Mensch hat diese Fähigkeit, da sie unsere
Seele berühren kann. Welcher Mensch möchte nicht im innersten mit Liebe berührt werden? Wir lieben also um
das Gute, beschützende, harmonische und liebevolle genießen zu können. Ich glaube wir sind nicht auf der Welt um
das Gegenteil zu wollen oder zu brauchen.

Wir lieben also weil es uns erfüllt und glücklich machen kann. Ist das nicht ein schöner Grund? Möchte das nicht
jeder Mensch fühlen können? Es ist in meinen Augen ein tiefer, innerer, verwurzelter Ur-Grund der uns zur Liebe führt
und befähigt.

Ist streben nach Harmonie und Gleichklang in den Gefühlen was die Liebe betrifft nicht erstrebenswerter als das
Gegenteil davon, nämlich Hass und Krieg und Gewalt?


Noch kurz wegen dem Einstellen des Links auf Bezug mit Gott. Ich selber bin schon seit ca. 30 Jahren aus der
katholischen Kirche ausgetreten, weil ich keine Vorschriften und Gebote in der Richtung gebrauchen kann. Mein
Glaube oder auch nicht-Glaube ist meine Privatsache und geht keine Institution was an. Kann auch nicht festgeschrieben
sein in einem Buch (Bibel).

Ich fand den Text aber passend, egal ob da Gott erwähnt wird oder nicht.

@all


melden
t.e.lawrence
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso lieben wir?

24.09.2017 um 14:28
@all

Mir ist noch eine schöne Analogie wegen Vertrauen eingefallen. Gehört ja unbedingt zum Lieben dazu. Wer diese Fähigkeit nicht hat oder nicht bekommt oder nicht erwerben kann, kann nach meiner Meinung nicht lieben, oder nur eingeschränkt.

Wir stellen uns zwei Füße vor, die zu einem Menschen gehören. Die beiden Füße symbolisieren zwei Menschen in einer Partnerschaft. Der Mensch selbst symbolisiert die ganze Partnerschaft an sich.

Ich stelle mir vor, dass beide Füße auf einem Tisch stehen und runter springen wollen. Der Sprung wird ohne Verletzungen gelingen, wenn beide Füße gleichwertig im gegenseitigen Vertrauen ihre Aufgabe erfüllen und den ganzen Menschen (Partnerschaft) sicher auf den Boden bringen. Zumindest wird es keine großen Verletzungen geben.

Was ist aber, wenn während des Sprungs, oder schon vorher, einer der Füße den Dienst komplett unterlässt, also den Sprung nicht mittragen will oder kann. Dann stürzt der Mensch, bzw. die Partnerschaft, und ist wahrscheinlich mehr oder weniger verletzt.

Das ganze kann man fortführen, wenn man sich den einen Fuß, der den Sprung nicht mitmachen will oder nicht mitmachen kann (aus persönlichen Gründen, die der Partnerschaft oder der Persönlichkeit entspringen), als viel größer oder viel kleiner, oder ganz anders geformt vorstellt.
So ein Sprung kann auch zu Verletzungen führen, je nach dem wie der andere Fuß ist und wie er den Sprung ausführt.

Vielleicht kann der Fuß, der immer seine natürliche Form behält und mit Verantwortung springt, gefährliche Sprünge ausgleichen. Ich gehe aber davon aus, dass es ihm weh tun wird und er irgendwann keine Lust mehr hat zu springen, weil es vermutlich wieder weh tun wird und natürlich auch zu Verletzungen führen kann.

Bei Verletzungen denke ich nicht nur an körperliche Verletzungen, sondern viel eher an die seelischen. Die Gefühle werden verletzt. Das ist dann keine vertrauensvolle Liebe und wahrscheinlich zum Scheitern verurteilt.

Die Menschen möchten also lieben, weil sie gerne Vertrauen zu jemand haben möchten, um sich auch mal angst-frei fallen lassen zu können – nicht nur von einem Tisch.


melden

Wieso lieben wir?

21.04.2018 um 09:19
@cecilia
cecilia schrieb am 19.09.2016:Jedes Lebewesen hat hier eine Aufgabe. Welche haben wir?
meiner meinung nach ist die schöpfung nicht abgeschlossen, wir sind teil der schöpfung und mitschöpfer.

wenn wir es schaffen mitfühlende, friedliche wesen zu werden haben wir einen weiteren schritt geschafft. usw usw


melden
Anzeige
baalzebul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wieso lieben wir?

27.04.2018 um 11:16
Ich glaube die Definition von liebe muss erst noch geklärt werden ehe man dieses Thema diskutieren will, jeder hat da seine ganz eigene subjektive Meinung.

Der Threadleiter schreibt „liebe kann auch grausam sein“ eben genau das kann liebe nicht sein. Oder sollte es nicht sein.

Wir werden nie vollkommen werden, ich glaube auch darum geht es nicht im Leben, jedenfalls nicht in dem Leben was wir kennen.

Es wird immer liebe und auf der anderes Seite Unsicherheit und Hass geben. Ohne das eine würde man das andere nicht erkennen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

643 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinn des Todes?152 Beiträge