weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

255 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Deutschland, Islam, Christentum, Staat, AFD

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

22.05.2016 um 01:08
Aldaris schrieb: Da wird es wertend
Und das ist das Problem.
Eine wertneutrale Diskussion hierzu ist bedauerlicher Weise nur sehr schwer möglich.


melden
Anzeige

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

22.05.2016 um 01:16
@tudirnix

Naja, das Problem sind die Fragen an sich 'Gehört das Christentum zu Deutschland'? Das kann man aus historischer Perspektive beantworten, indem man fix die Timeline durchgeht. Nur zeigte es sich innerhalb dieser Diskussion extrem selten, dass darauf abgezielt wurde. Man kann das wertneutral diskutieren, wenn man auf Grund historischer Erkenntnisse diskutiert. Dann kommt man zu dem Schluss, dass das Christentum ein zentrales Merkmal der europäischen Geschichte ist. Gehört also dazu. Fertig.

Interessant und spezifisch wird es erst dann, wenn man nach dem Normativen fragt. Es kann also nur eine nicht wertneutrale Diskussion stattfinden. Man kann historische Tatsachen natürlich ignorieren, aber dann wird es ideologisch-verklärt.


melden
crastro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

22.05.2016 um 06:10
@VirtualOutrage
>oder gehst du davon aus, dass ein Moslem im Gegensatz zu einem Christen nicht in der Lage ist, von einer wortwoertlichen Auslegung seines Glaubensbuchs abzuweichen?<

Weder kann ich beurteilen, was ein einzelner Mensch tun wird,noch deren Handlungen wegen umgesetzter persönlicher Bildung vorhersehen - insofern ist die Frage falsch gestellt.

Was die Bedeutung des Islam mit seiner drakonischen Gesetzgebung anbelangt, so steht das bereits im vorigen Posting; wiederhole das gern: Die Scharia steht ÜBER weltlichen Gesetzen, weil direkt durch Allah inspiriert.
WAS daran ist unklar?


melden

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

22.05.2016 um 13:43
@crastro
crastro schrieb:Was die Bedeutung des Islam mit seiner drakonischen Gesetzgebung anbelangt, so steht das bereits im vorigen Posting; wiederhole das gern: Die Scharia steht ÜBER weltlichen Gesetzen, weil direkt durch Allah inspiriert.
WAS daran ist unklar?
Unklar ist, wie du auf die glorreiche Idee kommst, das als Unterscheidungsmerkmal zwischen Islam und Christentum zu benutzen.
Und das waere auch der interessante Tei der Frage gewesen - auf den du selbstverstaendlich nicht eingegangen bist: "Gehst du davon aus, dass es in der Bibel keine Textstellen gibt, die deutschen Gesetzen widersprechen?".


Ueberhaupt: "Die Scharia" ist nicht "DIE Scharia", sondern unterscheidet sich je nach Auslegung und somit von Mensch zu Mensch.
Selbstverstaendlich ist es beim Christentum genauso. Ob das gut oder schlecht ist, darueber kann man reden (ich persoenlich sehe noch nichtmal ein grosses Problem damit, solange es nicht mit den Gesetzen des Landes kollidiert), aber ein "seht her, so ist das im Islam" ist ein voellig wertloses Statement, da schlicht auf alle Religionen und insbesondere das Christentum zutreffend.


melden

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

23.05.2016 um 15:56
Das Christentum ist auch unsinnig, wie alles, was hinsichtlich Religion aus dem Nahen Osten kam. Aber das moderne Europa ist ja vor allem durch die Aufklärung geprägt, also die bewusste Abkehr vom Christentum mit all seinen Exzessen und Barbaritäten im Mittelalter. Die guten europäischen Werte sind ja gerade die weltlichen, für die der vermeintliche Jesus wohl nicht viel übrig gehabt hätte. Und wir wären heute mindestens genauso weit, wenn nicht noch weiter, wäre Europa gar nicht erst vom Christentum vergewaltigt worden.

Intelligente Leute glauben eh nicht an all den Unsinn in Bibel, Koran, etc. Sie nehmen vielleicht noch die Feiertage mit, weil sie dann frei haben. Wenn die Christen nicht die heidnischen Anlässe geklaut hätten, würden wir dennoch an denselben Daten feiern. Schon die alten Ägypter haben an "Ostern" Eier gefärbt.

Leute, die tatsächlich noch heute an Götter glauben, tun mir eh nur noch leid, denn sie sind mental in der von Aberglauben und Angst geplagten Steinzeit hängen geblieben und können/wollen sich nicht damit abfinden, dass die Welt einfach nur Natur ist, und sie außer ein paar Mitmenschen niemand mag, bevorzugt, beschützt etc., und mit ihrem Tode alles für immer vorbei ist, wie bei jeder Ameise auch, weder Belohnung noch Bestrafung für das beendete Leben.

Aber natürlich gehört der Islam noch unendlich viel weniger nach Europa, genau wie der Hinduismus beispielsweise.


melden
crastro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

27.05.2016 um 07:42
@VirtualOutrage
>aber ein "seht her, so ist das im Islam" ist ein voellig wertloses Statement, da schlicht auf alle Religionen und insbesondere das Christentum zutreffend.<

Wer,wie Du, den grundlegenden Unterschied dieser Religionen negieren will, der wird genau den nicht zur Kenntnis nehmen.
Das Christentum gibt den Menschen eine Art Rahmengesetzgebung, an die sie sich halten sollen.......oder auch nicht, Strafe ist die Hölle.
Der Islam greift dagegen ganz direkt mit ebensolchen Strafen ins Leben jedes Einzelnen ein.Er beharrt darauf, dies zur beherrschenden Gesetzgebung zu machen und ist damit prima geeignet, so ziemlich alles mit dem Willen Gottes zu entschuldigen.

Es ist, insofern liegst Du richtig, ähnlich wie im Christentum des Mittelalters - lediglich hat sich das Christentum eben verändert durch Aufklärung usw. Der Islam nicht.

Das kannst Du gerne weiter nicht zur Kenntnis nehmen.


melden

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

27.05.2016 um 21:57
@crastro
Nicht das Christentum hat sich verändert. Die benutzten noch das genau gleiche Buch wie damals im Mittelalter. Die Gesellschaft hat sich verändert...
Die Kirche zog dann mehr schlecht als recht nach... falls Du mit Christentum die katholische Kirche meinst.
Da spielen verdammt viele Faktoren mit ein... und wie des öftern erwähnt ist das kein linearer Prozess.
Auch das aufgeklärte Volk, kann durch einschneidende Erlebnisse in der Verzweiflung wieder vermehrt Halt in der Religion suchen.... und Immun gegen Hass, Missgunst, Korruption etc. sind wir auch noch lange nicht.
Der Mensch ist prinzipiell noch der gleiche wie damals... die Umstände sind anders... aber Umstände ändern sich und das nicht immer hin zum Bessern.
Wir haben ja nun schön beobachten können wie schnell unsere Gesellschaft nach rechts driftet wegen ein paar Flüchtlingen.
Es ist äusserst fraglich ob wir irgendwann über diesen Dingen stehen können... auch wenn es zur Zeit den Eindruck erweckt, wir hätten das alles hinter uns...


melden

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

27.05.2016 um 23:01
@Glünggi
Glünggi schrieb:Wir haben ja nun schön beobachten können wie schnell unsere Gesellschaft nach rechts driftet wegen ein paar Flüchtlingen.
Ich denke du hast hier auf dem Punkt gebracht "ein paar Flüchtinge" das meinte allerdings auch der Manfred Lütz als er sagte wir haben kein Problem mir Fremden wohl aber mit Überfremdung, mit Überfremdung mit der die Politik keinen anderen weg sieht als den "Schwarzen Peter" der Kirche in die Schuhe zu schieben.
Aber bin mir sicher die Kirche wirds sich der Veantwortung stellen ohne den Schwarzen Peter jemanden in die Schuhe schieben zu wollen.


melden

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

28.05.2016 um 00:39
@Threadkiller2
Ich wollte hier keine weitere Diskussion über Flüchtlinge lostreten... ich wollte nur aufzeigen wie wir von Umständen abhängig sind was unsere Einstellung etc betrifft.
Weil ich einfach der Meinung bin, dass es auch wieder in die andere Richtung gehen kann.
Ich weiss halt nicht was von den ganzen "Fortschritten" der Aufklärung übrig bleibt , wenns uns mal irgendwann wieder etwas dreckiger geht.


melden
crastro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

28.05.2016 um 07:32
@Glünggi
Stimmt. Für mich gehts grade wieder in die andere Richtung - vorwärts in die Zeiten vor der Aufklärung, wo "glauben" wichtig war......und "wissen" verfolgt wurde.


melden

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

28.05.2016 um 08:57
@Glünggi
Glünggi schrieb:Ich wollte hier keine weitere Diskussion über Flüchtlinge lostreten.
Dein Beitrag stimmt aber schon und ist an der richtiger stelle, wo die Politik versagt, wo die Gesellschaft versagt, steht die Kirche wie eine Eins und klärt uns über unsere Werte auf.


melden

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

28.05.2016 um 10:22
@castro
crastro schrieb:Wer,wie Du, den grundlegenden Unterschied dieser Religionen negieren will, der wird genau den nicht zur Kenntnis nehmen.

Das Christentum gibt den Menschen eine Art Rahmengesetzgebung, an die sie sich halten sollen.......oder auch nicht, Strafe ist die Hölle.
Der Islam greift dagegen ganz direkt mit ebensolchen Strafen ins Leben jedes Einzelnen ein. Er beharrt darauf, dies zur beherrschenden Gesetzgebung zu machen und ist damit prima geeignet, so ziemlich alles mit dem Willen Gottes zu entschuldigen.

Es ist, insofern liegst Du richtig, ähnlich wie im Christentum des Mittelalters - lediglich hat sich das Christentum eben verändert durch Aufklärung usw. Der Islam nicht.

Das kannst Du gerne weiter nicht zur Kenntnis nehmen.
Ich schaetze wie bei religioesen Inhalten selbst, so sieht man auch die von dir herbeifantasierten Unterschiede nur, wenn man ganz ganz doll und fest daran glaubt.


Sieh dir nur diesen Unsinn an:
crastro schrieb:Der Islam greift dagegen ganz direkt mit ebensolchen Strafen ins Leben jedes Einzelnen ein.
Ja wird der "Islam" nun ueber das Buch definiert, wo wir im Gegenzug auf christlicher Seite sowas stehen haben wie "Welcher des Herrn Namen lästert, der soll des Todes sterben; die ganze Gemeinde soll ihn steinigen."? Oder wird der "Islam" von den Glaeubigen definiert, deren Grossteil bei uns ebneso wie die Christen nicht viel auf solche Zitate gibt und einfach seelenruhig und friedlich neben- und miteinander lebt?

Die Aufklaerung beschraenkt sich sicherlich nicht auf das Christentum. Weder sind alle Christen aufgeklaert, noch koennte man behaupten, Muslime seien generell nicht aufgeklaert. Das ist zusammenfantasierter Unsinn, um kuenstlich irgendwelche Unterschiede zwischen den Religionen herbeizureden, die in dieser Form so nicht existieren.


melden
crastro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

31.05.2016 um 08:15
@VirtualOutrage
Da muss ich Dir Recht geben. Natürlich habe ich vereinfacht, beeinflusst vom Geschehen in der Welt........nebst der politisch benutzten Verwirklichung von Teilen des Islams.
Schliesslich ist das hier eine Diskussion und keine wissenschaftliche Arbeit. Unter letzteres kannst Du meine Ausssagen auch keineswegs verbuchen - siehe oben, da widerspreche ich gar nicht.

Nur: Worum gehts hier?So wie ich das sehe um die Frage, welche der beiden Weltreligionen das Leben in D mehr beeinflusst bzw. in absehbarer Zeit beeinflussen wird.

Übrigens bin ich selber schwer "ungläubig".


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

31.05.2016 um 09:03
Um Glauben geht es hier ja auch gar nicht. Da wir die sogenannte abendländische Kultur ( leider ein böses Wort heutzutage), aus der Griechischen, mehr noch als aus der Römischen, die aber ebenso auf ihr fußt, übernahmen und sich das auslebt bis in die deutsche Klassik und den sogenannten Idealismus, zuvor gab es, erinnern wir uns, die Renaissance. So ist es eben unbestreitbar, das Christentum gehört zu Deutschland. Da können einige jetzt jubeln, andere wehklagen, nämlich die, welche sehen was man daraus größtenteils gemacht hat. Das haben wir auch Kant zu verdanken, welcher ja beliebt ist. Ob das Christentum über einen Zusammenhang mit islamischen Lehren gewinnen könnte, bezweifle ich zumindest, da ist kein Konsenz hinsichtlich der Göttlichkeit Christi, welche im Christentum nicht verhandelbar ist. Genau diese birgt aber die Chance sich immer wieder mit den Fragen des Islam auseinanderzusetzen, da beide Religionen zusätzlich auf Brüderlichkeit setzen und darum zu ringen haben, daß eine solche auch eine echte werden kann.


melden
Anzeige
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Christentum gehört nicht zu Deutschland

31.05.2016 um 11:31
@seraphim82
seraphim82 schrieb: Genau diese birgt aber die Chance sich immer wieder mit den Fragen des Islam auseinanderzusetzen, da beide Religionen zusätzlich auf Brüderlichkeit setzen und darum zu ringen haben, daß eine solche auch eine echte werden kann.
Brüderlichkeit im kleinen Rahmen ist machbar und erlebbar, nur darauf darf man zählen, ein großes Ganzes wird es niemals geben.

Die Zehn Gebote
(nach Martin Luthers Kleinem Katechismus)
Bei der Zählung der Gebote gibt es im Judentum und in den christlichen Kirchen unterschiedliche Traditionen. Die hier wiedergegebene Fassung folgt der lutherischen und römisch-katholischen Tradition. Eine andere Zählung ergibt sich dort, wo das Bilderverbot - "Du sollst dir kein Bildnis machen" - als zweites Gebot aufgeführt wird, so in der anglikanischen, reformierten und orthodoxen Tradition. Dort werden dann "neuntes" und "zehntes" Gebot als ein Gebot verstanden.

Das erste Gebot
Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
Das zweite Gebot
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.
Das dritte Gebot
Du sollst den Feiertag heiligen.
Das vierte Gebot
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.
Das fünfte Gebot
Du sollst nicht töten.
Das sechste Gebot
Du sollst nicht ehebrechen.
Das siebte Gebot
Du sollst nicht stehlen.
Das achte Gebot
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
Das neunte Gebot
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.
Das zehnte Gebot
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

Für mich zunächst eine klare Ansage, würde sich jeder Mensch daran halten…die Welt, wie sie sich heute darstellt, friedlicher gestalten könnte.

Fakt ist, die Menschen (Politik/Wirtschaft/Rüstungsindustrie) sind auf Profit aus und niemand hält sich an diese Vorgaben. Jeder ist sich selbst der Nächste, nicht mehr und nicht weniger.

Daher ist das Programm „Nächstenliebe“, in allen Religionen dieser Welt, zum Scheitern verurteilt, bis zum Untergang….dieser lässt sich, aus meiner Sicht, nicht vermeiden.

Doch immer wieder angenehm zu erfahren, dass Nächstenliebe, im kleinen Rahmen, spürbar ist und das tagtäglich, bin erstaunt, dass es machbar ist....im großen Ganzen leider nicht.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

141 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden