weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

was wäre, wenn?

14 Beiträge, Schlüsselwörter: System, Umgestaltung
Seite 1 von 1
yo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

21.06.2003 um 21:24
hallo :)

weiss zwar nicht, wie lange es das westliche system noch machen wird, aber vielleicht sollten wir uns schon mal gedanken machen, was an seine stelle treten könnte, damit wir dann nicht vor dem scherbenhaufen stehen und mangels alternativen wieder da weiter machen, wo wir aufgehört haben ;)
hier schon mal einige gedanken meinerseits:
- vielleicht wäre es besser, die welt weg von grossen hin zu kleinen kompakten einheiten umzugestalten. funktioniert ein system in einem land wie deutschland nicht, sind gleich x millionen gefährdet. bei zwergstaaten und stadtstaaten hingegen ist es wesentlich einfacher, den karren aus dem dreck zu ziehen, vorausgesetzt natürlich, sie agieren unabhängig voneinander, obwohl sie selbstverständlich miteinander in kontakt stehen.
viele länder in der dritten welt führen bürgerkriege, weil verschiedene völker, die nicht kulturell, religiös etc. zusammenpassen, in einem land leben müssen, bsp. sudan
- lebensmittel müssen generell kostenlos sein, nahrung ist ein menschenrecht. wir sind keine tiere mehr, insofern benötigen wir nicht mehr die nackte existenzangst, um uns zu motivieren. hat natürlich zur folge, dass die menschen sich nicht mehr bis zum exzess verbiegen und zu absolut sinnloser oder gar für unsere welt schädlicher arbeit nötigen lassen.
- grundsätzlich, finde ich, sollte geld nur noch eine nebenrolle spielen, wenn überhaupt. setzt natürlich voraus, dass die menschen sich endlich über das besitzdenken hinausentwickeln. wenn wir noch geld haben, dann eine NEUE weltwährung, um devisengeschäfte überflüssig zu machen.
- alle schulden werden erlassen, denn diese sind ein wesentliches druckmittel und verhindern vielerorts einen neuanfang.
- gesetze müssen auf einige wenige zusammengestrichen werden, denn wie schon die alten chinesen wussten, eine gesellschaft hat so viele gesetze, wie sie verdient ;)

hoffe auf weitere ideen :)
yo


melden
Anzeige
bx440
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

21.06.2003 um 21:27
wenn jeder seine ansprüche ein wenig zurückschrauben würde, könnte es der menschheit wesentlich besser gehen.


melden

was wäre, wenn?

22.06.2003 um 00:15
immer diese pessimisten...


wer andern eine bratwurst brät der hat ein bratwurstbratgerät


melden
general.kiff
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

22.06.2003 um 00:26
die gensamte menschheit sollte von einem grossen computer regiert werde,
welcher zugang zu allen (wirklich allen) informationen dies gibt (und mehr)
hat. aus diesen daten muesste er jede entscheidung treffen, die eben ein
herrscher zu treffen hat. durch das wuerde er nie fehlentscheidungen treffen.
und wenn schon, wechselt man einfach den prozessor aus oder so :) wie auch
immer, ein computer waere voellig unparteiisch, nicht bestechlich oder
erpressbar. all seine entscheidungen sind nicht von emotionen vernebelt, er
denkt nur logisch und abstrakt. seine programmierung sieht vor, das er alle
menschen gerecht bestrafen soll (im falle eines richterjobs). somit errechnet
er die strafe, und keiner kann sich beschweren und alle sind happy juhhh.
whatever

Some people tell me that I need help.
Some people can fuck off and go to hell


melden
florian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

22.06.2003 um 03:35
Big Brother is watching you.

Alles Denken wird vom Computer übernommen... gut, aber dann bräuchte man extreme Sicherheitsmaßnahmen und Kontrolleure en masse, sollte der Computer irgendwann gehackt werden oder durchdrehen und versuchen, alle Menschen zu liqudieren... oder sowas.

Man könnte sich auch ein ganz neues Arbeitssystem vorstellen:
Sowas wie Jobs könnten überflüssig werden. Jeder bekommt vom Zentralrechner immer wieder Aufgaben, die er zu bewältigen hat. die Aufgaben können völlig unterschiedlicher natur sein, eben das, was gerade benötigt wird: Braucht man Pläne für ein neues Gebäude werden Leute ausgewählt, die sich darin auskennen und dafür interesse zeigen, damit sie daran arbeiten.
Grundbedürfnisse werden pauschal für jeden gleich gestillt und wer arbeitet, bekommt pauschal oder je nach Leistung Credits, welche er wiederum gegen zusätzliche Dinge eintauschen kann, die über die Grundbedürfnisse hinausgehen.
Solche wird es vielleicht gar nicht mehr allzu viele geben, da selbst Dinge wie Computer und Fernseher zum Standart werden und zwar zangsläufig, weil das gesamte System ja sonst nicht durchführbar wäre.

Unternehmen gäbe es nicht mehr, sondern nur noch einheitliche systeme und das wäre gut! Denn der Zentralrechner sieht keinen nutzen darin, seine "Kunden" übers ohr zu hauen. Er versucht nur alles zu optimieren.

Sowas fände ich gar nicht mal schlecht, doch leider ist es leicht utopisch und recht weit hergeholt... was meint ihr?

Und wenn alles versagt fangen wir an zu raten und zu spekulieren...


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

22.06.2003 um 07:24
Also,die Ideen sind gar nicht schlecht,wobei ich auf einem Computer lieber verzichten würde.(Windows stürtzt zu oft ab :) :) )

Oben wurde angesprochen wir sind keine Tiere,da muß ich ganz klar widersprechen.Wir sind schlimmer als Tiere,wenn dem nämlich nicht so wäre,bräuchten wir nicht unsere Welt total umkrempeln wollen.Wenn ihr wißt,was ich meine :)

Wenn ich die Wahl hätte, die Welt neu zu organisieren,käme zuerst die komplette Industrie weg.Die vielen Autos und Industrie zerstören unsere Welt genauso, wie Kriege Hass und Mord.

Das beste wäre meiner Meinung nach,natürlich,wie die uralten Indianer (aber bitte ohne Krieg) zu leben.
Einen sogenannten Führer der Menschheit würde ich nicht vorschlagen,sondern
jeder ist sein eigener Herr(Frau)
Tauschgeschäfte ohne Geld wäre,wie schon angesprochen das allerbeste.So würde man eben nur das tauschen,was man braucht um vernünftig leben zu können.

Aber wie gesagt, wenn.... (schonvomfriedenträumt) :)

Grüße Moki


melden
yo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

22.06.2003 um 07:29
hi :)
an sich bin ich zwar nicht für die computerlösung, will sie im gegenteil eher zurückdrängen. denn wenn der mensch nicht mehr unsinnige arbeiten machen soll, wie etwa waffen herstellen oder man betrachte die zahlreichen finanzberufe, die letztenendes über eine lange kette von schritten auf der ausbeutung der armen basieren, dann müsste man die welt wieder derationalisieren, damit nicht millionen ohne jegliche beschäftigung bleiben, beschäftigung im wörtlichen sinne, also nicht im sinne von job etc. ausserdem will ich nicht "regiert" werden, wie kiff es formulierte, auch nicht von einem seelenlosen computer. und wenn das geld an bedeutung veliert, gibt es bestimmt auch wieder mehr gerechte menschen mit guten absichten, auch ohne computerprogramm :)
gut an deinem vorschlag ist die flexibilität, denn ich finde, dass viele menschen zu mehr talent haben, als ihr leben lang dieselbe art arbeit zu verrichten. viele müssen sich heute schon früh entscheiden und wissen so oft überhaupt nichts von ihren anderen talenten. das mit den credits für leistung ist problematisch, da wie jetzt auch einfach übersehen würde, dass es einfach leistungsunterschiede gibt zwischen den menschen. einige können doppelt so viel arbeiten oder leisten wie andere, ohne dass letztere faul oder schmarotzer wären. aber das will man sich hier nicht eingestehen. wenn man nach schwieriger arbeit wieder einfache arbeit einschieben kann, wird man auch nicht ausgepowert, wie lehrer etwa. folglich könnte man auch im "rentenalter" noch etwas sinnvolles tun und wäre eigentlich gar nie in rente. wir teilen unser leben falsch ein, bis 60 den ganzen tag arbeiten und ab 60 absturz ins nichts, seh ich bei einigen verwandten...
grundsätzlich finde ich utopien gut, allemal besser als stagnation und verblödung :)
yo


melden
yo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

22.06.2003 um 07:41
hi moki :)
wow, cool. so in etwa stell ich mir das auch vor :)
arbeite selbst im hi-tech-sektor und freue mich wie ein kind, wenn ich irgendetwas anpflanze und es wächst :) da habe ich das gefühl, es ist gut. das gefühl habe ich in der technik nie, es geht letztlich eigentlich immer um die tasche des aktionärs :(
schönen sonntag :)
yo


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

22.06.2003 um 07:50
@yo :)

haste recht.
Die einzigste Möglichkeit,die wir hätten,wäre zurück in die Vergangenheit.
Eine andere Möglichkeit wäre von Anfang an zum scheitern verurteilt.
Es liegt ja nicht daran ,was wir arbeiten,oder was wir alles haben.
Es liegt in den Köpfen der Menschen.....ich will schöner -reicher-besser-usw.
Nur dieses Denken hat unsere Welt zerstört.Und dieses Denken bekommt man auch nicht mehr herraus aus dieser verblödeten Menschheit.(Wobei ich allmystery natürlich mal ausschließe :) )

Nur ein komplett neuer Anfang,so Richtung `*weiß nich wo*Steinzeit vielleicht,würde uns helfen.Da waren ganz einfach die Gedanken primitiv.
Keine Forschungen mehr,Natur natürlich sein lassen....

Moki


melden

was wäre, wenn?

22.06.2003 um 19:45
@ all (Gedanken aus hugendubel vom freitag)

also ein grosser konflikt muss her
banker und die das geld geschaffen haben ,
Herscher die sich auf den thron setzten,
Pharmakologen die die medizin erfanden und weiterentwickelten.

All die sind schwächlinge, sie haben die natur einen streich gespielt.
Früher hat die natur die, die schwach waren ausgerottet, man brauchte kein geld um sich schutz zu erkaufen.
Früher gab es anarchie jeder lebte so, wie es ihm gefiehl, herscher waren überflüssig.
Die menschen sind ganz normal gestorben.
Heute, wo die natur wirksame gegenmittel z.b. gegen penecilin sich schuff, damit die pharmakologen wiederum neuere stärkere Mittel zu schaffen,
was bleibt der natur denn nicht anderes über als sich zur wehr zu setzen um das schwache auszurotten?

Soll das so sein?

Ich habe angst davor, darüber nachzudenken!




täter bleiben immer täter und opfer bleiben immer die opfer zu allen zeiten und zu jederzeit


melden
chriz13
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

25.06.2003 um 18:03
Die Meinung aller Menschen muss sich ändern. Wie macht man das? -die Medien. Durch die Medien entstehen Meinungen...
All unser Zusammenleben muss auf Liebe basieren. Nicht wie bisher auf Egoismus, Fremdenhass, Geldgeilheit... Jeder Mensch ist Teil von Gott. Wenn jeder das kapiert brauchen wir keine Gesetze mehr...

Meiner Meinung nach hindert uns unser bisheriges System daran anständig miteinander zu leben. Schlechter Einfluss der Massenmedien, Arbeiten statt nachdenken zu können und bewusstseinserweiternde Mittel werden grundlos kriminalisiert und in den Medien schechtgemacht.

Für Liebe!


alles was der


melden
yo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

25.06.2003 um 19:56
hi :)
komme immer mehr zu dem schluss, dass auch die religionen als solche verschwinden müssen, sie scheinen beinahe mit dem zweck der spaltung der menschheit erfunden worden zu sein. die ägypter waren noch weise genug, das ganze als symbolisch zu verstehen und fremde götter in ihre religion aufzunehmen, wenn es angebracht erschien. aber mit der zunehmenden festigung der religionen kam auch die groteske idee auf, man müsse eine eigene religion haben, um sich von einem anderen volk abzugrenzen - klar, dass die eigene besser ist als die der anderen ;) dabei sind sie alle das produkt unserer fehldeutungen der welt, vielleicht auch der einflussnahme von eitlen et's, wer weiss. solange die welt an konkrete, persönliche götter glaubt, wird es zoff geben.
yo


melden
easydogi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was wäre, wenn?

25.06.2003 um 22:00
Die Welt und die Lebenskultur ist an sich schon ganz in Ordnung, wenn die Menschen etwas klüger wären und sich nicht gleich in Kriege schicken lassen, weil ein Politiker es so möchte.
Was meint Ihr denn mit, die Welt geht langsam zugrunde? Nur weil die Weltwirtschaft diese Jahr nicht schneller als 0,05% schneller steigt, ist doch nicht gleich ein Karren aus dem Krieg zu ziehen. Das ganze Geld von früher ist doch nicht einfach so weg. Die Reichen sind nur noch reicher geworden und da man die Armen nicht mehr schröpfen konnte, nehmen sie es halt jetzt von der Mittelschicht. Es gibt genug zu essen auf dieser Welt, FÜR JEDEN. Aber es liegt nicht im Interesse von ein paar Machtmenschen zu teilen.

Euer vorgeschlagenes System würde gar nicht funktionieren, weil der Mensch dazu einfach nicht gemacht ist. Der Mensch ist dazu nicht gemacht, einem anderen irgendetwas zu gönnen. Gier, Neid und Mißgunst ist aus dem Menschen nicht rauszukriegen.

Und wer von Euch möchte denn tatsächlich von einem Computer gelenkt werden? Und wer lenkt den Computer?


melden
Anzeige

was wäre, wenn?

25.06.2003 um 22:13
drei worte: U-TO-PIE!!

"homo homini lupus!" thomas hobbes

soll heißen, der mensch ist von natur aus grausam, habgierig, egoistisch etc.
das einizge woran eure vorstellungen scheitern, und was sich auch nie ändern wird, ist der mensch selbst.

mfg

bier her, bier her, oder i foi um!


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden