Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

153 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: EU, NWO, Überwachung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

08.01.2013 um 13:40
Naja scheint so als ob ihr alle etwas zu verbergen hättet sonst wärt ihr ja nicht so wehement dagegen. ;-)


melden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

08.01.2013 um 14:27
Das Problem ist nicht INDECT, sondern die großen Brüder von INDECT
http://www.heise.de/tp/artikel/35/35922/1.html

Aber na klar, INDECT Befürworter haben wohl nie etwas von z. B.
IMSK,SECUR-ED,ADIS, ASEF,SICURA etc. und 120 andere Überwachungs-Projekte gehört, die vom Lobbyverband EU-Kommission geplant sind.
Meiner Ansicht nach gehören die Euro-Bürokraten in Brüssel alle in eine Psychiatrie eingewiesen und zwar lebenslänglich.

https://www.youtube.com/watch?v=PJ3bwKd-R-A
Dieser Vortrag ist allen zu empfehlen.
Orwells 1984 ist noch untertrieben im Vergleich zu dem, was die EU-Kommission tatsächlich plant


1x verlinktmelden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

08.01.2013 um 15:03
@Anti-Imperium
kannst du auszüge aus dem video wiedergeben?


melden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

27.02.2013 um 05:28
„Bedenklicher Trend
“17000 Kameras überwachen Bayerns Bürger


Bayern hat seine Videoüberwachung drastisch ausgeweitet. Mit 17000 Videokameras überwacht die Landesregierung öffentliche Orte – 5500 mehr als noch vor fünf Jahren. Datenschützer sprechen von einem „bedenklichen Trend“.

http://www.focus.de/politik/deutschland/videoueberwachung-drastisch-ausgeweitet-17000-kameras-ueberwachen-bayerns-buerger_aid_928174.html

Wir sollten an jeder Straße eine Kamera aufstellen nur so werden wir sicherer, vor Terroristen die uns ständig bedrohen.

Und dieser Mann redet Unsinn:

„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

Benjamin Franklin

der Einsatz von Drohnen über deutsche Städte ist auch ne gutee Idee. Diese USA haben ja schon damit angefangen. Durch drohenen über unsere Köpfe und Städte könnten wir noch noch sicherer leben vor den Terroristen.


1x verlinktmelden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

27.02.2013 um 05:35
@nurunalanur hast du deinen humor gefunden?


melden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

20.04.2013 um 23:38
War geschockt als ich heute , ungefähr ein Jahr nachdem ich das erste mal von indect erfuhr, gehört hab, dass die kameraüberwachung einführen wollen . Die selbe Begründung wie vor einem Jahr vorraus gesagt... "TerrorBekämpfung...."

Frage mich daher gerade ehrlich gesagt ob der Boston Attentat nicht doch von gewissen anderen Leuten geplant worden ist ... Ist immerhin ein netter Vorwand um Überwachung öffentlicher Plätze einzuführen


2x zitiertmelden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

21.04.2013 um 02:18
@Rhaenys
Terrorbekämpfung muss für alles herhalten.
Kameras an Kreuzungen, auf öffentlichen Plätzen, Bahnhöfen.

Nur wo ist der ganze Terror.
???
Die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ums Leben zu kommen ist wesentlich geringer als einem Blitzschlag zu erliegen.

Von daher .. also meine Meinung besteht eigentlich kein Bedarf an ständig wachsender Sicherheit ( wirkliche Sicherheit ist eh Illusion ) - ausser man weckt diesen Bedarf.
Und das hiesse, Militär, Geheimdienste mit freundlicher Unterstützung der entsprechenden Industrie lassen immer wieder was krachen, die Massenmedien bringens gross raus ..
und schon ist das halbe Ergebnis erzielt: Bürger hat Angst und ruft von selbst nach
'mehr Sicherheit'.
Mehr Kameras,
mehr bewaffneten Fritzen an jeder Ecke.
Mehr Ausweisvorzeigezwang.
Weniger Datenschutz usw usw ...


melden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

21.04.2013 um 06:41
@Rhaenys
Zitat von RhaenysRhaenys schrieb:Die selbe Begründung wie vor einem Jahr vorraus gesagt... "TerrorBekämpfung...."

Frage mich daher gerade ehrlich gesagt ob der Boston Attentat nicht doch von gewissen anderen Leuten geplant worden ist ... Ist immerhin ein netter Vorwand um Überwachung öffentlicher Plätze einzuführen
Das Schlimme ist, dass die Menschen nach dem 9/11 immer noch so blöd sind und glauben, dass es mal wieder Terroristen waren.

Als ich gesehen habe, dass alle gejubelt haben, bin ich fast vom Stuhl gefallen und musste mich fremdschämen: "Seid ihr einfach so verstrahlt von Haarp oder habt ihr zu viel fluoridisiertes Wasser getrunken?!" *fg

Manche Menschen werden offensichtlich niemals aufwachen. Sie werden eine Weltregierung akzeptieren und sich brav unterordnen.


melden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

21.04.2013 um 09:08
wie schnell der staat doch manchmal ist.
man könnte glauben indect sei schon aktiv



melden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

05.05.2013 um 12:07
Interessant wird es doch ab dem Punkt, ab dem ich weiß dass auch zurückliegende Telefonate abgehört werden können weil alles, wirklich alles an digitalen Informationsaustausch gespeichert wird und abrufbar bleibt.
http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2013/may/04/telephone-calls-recorded-fbi-boston

Und man sollte bloss nicht meinen dies beträfe nur die USA und bei uns schützen uns die Gesetze vor solchen Machenschaften. Die Geheimdienste arbeiten durchaus zusammen und was unsere nicht dürfen, das lässt man dann halt andere machen und sich die Informationen zuspielen.
Nach diesem Prinzip ist damals auch die Schröder-Regierung vorgegangen, als man bei den Energiekonsensgesprächen Informationen der deutschen Stromkonzerne im Vorfeld haben wollte. Die eigene Gesetzeslage erlaubte es nicht, also bat man die Franzosen um einen kleinen Gefallen....

Hier mal ein kleines Interesview zu den Möglichkeiten die es bereits vor 30 Jahren gab
Youtube: A spooky conversation with Brad Thor
A spooky conversation with Brad Thor

Man will dann gar nicht daran denken, was heute alles möglich ist...

Bei Heise heute dazu auch ein kleiner Artikel
Dienste der USA zeichnen jegliche digitale Kommunikation dort auf und sind auch im Ausland aktiv. Dies hat Tim Clemente zweimal im TV-Programm von CNN bestätigt. Er präsentiert sich als ehemaliger Anti-Terror-Agent des FBI, ehemaliger Polizist und ehemaliger Armeeangehöriger. Laut seiner Website hat er auch als Filmautor, Stuntman sowie als Berater für professionelle Sportligen, Spielkasinos, Hollywood und diverse Staatsoberhäupter gearbeitet.

Zunächst trat Clemente am 1. Mai in CNN auf. Im Zusammenhang mit dem Bombenattentat auf den Marathon in Boston führte er aus, dass das FBI auch zurückliegende Telefonate abhören könne. "Natürlich haben wir bei Untersuchungen zur Nationalen Sicherheit Wege, herauszufinden, was exakt in diesen Gesprächen gesagt wurde." Damit bezog er sich auf Telefongespräche zwischen dem inzwischen verstorbenen Attentäter und dessen Frau. Die Inhalte dieser Unterhaltungen stünden dem FBI auch dann zur Verfügung, wenn die Frau sie nicht von sich aus preisgeben sollte. "Das ist nicht unbedingt etwas, was das FBI vor Gericht präsentieren würde, aber es könnte die Untersuchung voranbringen oder zur einem Verhör der Frau führen. Wir können das natürlich herausfinden."

Auf die ungläubige Rückfrage der CNN-Journalistin Erin Burnett sagte Clemente: "Willkommen in Amerika. Alles was wir sagen wird erfasst während wir sprechen, ob uns das gefällt oder nicht." CNN stellt die vorläufige Mitschrift online zur Verfügung.

Tags darauf war Clemente zum gleichen Thema erneut zu Gast bei CNN. Und er bestätigte seine Aussagen vom Vortag: "Im Bereich der Nationalen Sicherheit, der Bundesregierung, haben wir Möglichkeiten, viele Möglichkeiten, zu unserer Verfügung, quer durch die verschiedenen Geheimdienste. Nicht nur im Inland, sondern auch in Übersee. Diese Möglichkeiten erlauben uns, Information zu erlangen, die wir normaler Weise nicht in einer strafrechtlichen Untersuchung verwenden können, die aber für große Terroruntersuchungen oder zur Spionageabwehr genutzt werden."

"Sie sprechen nicht über Nachrichten auf einem Anrufbeantworter. Worüber sprechen Sie genau?", hakte die TV-Journalistin nach, woraufhin Clemente sagte: "Ich spreche über jegliche digitale Kommunikation. Es gibt einen Weg, digitale Kommunikation aus der Vergangenheit anzuschauen." Er könne jedoch keine Details dazu nennen, wie das genau gemacht werde. "Aber ich kann Ihnen sagen, dass keine digitale Kommunikation sicher ist."

Die Ermittler würden die Inhalte der Telefongespräche zwischen dem Attentäter und seiner Frau eruieren. CNN hat das Video dieses kurzen Interviews auf YouTube gestellt.

Gänzlich neu sind diese Hinweise auf den Umfang der Überwachung nicht. Die britische Zeitung Guardian listet in einem Artikel mehrere Fälle auf, in denen ähnliche Informationen von Eingeweihten bekannt wurden, etwa von einem Mitarbeiter des Telekommunikations-Anbieters AT&T, Mark Klein, oder von William Binney. Er wird als ehemaliger Mitarbeiter des US-Geheimdiensts NSA (National Security Agency) vorgestellt.

In einem Interview mit Democracy Now im April 2012, bei dem auch Jacob Appelbaum dabei war, sagte Binney, die NSA zeichne fast alle E-Mails auf. Seiner Schätzung nach, die auf Angaben aus 2006 fuße, habe die NSA eine Größenordnung von 20 Billionen Unterhaltungen in Form von E-Mails und Telefonaten zwischen US-Bürgern erfasst. Finanzielle Transaktionen seien in dieser Zahl noch nicht enthalten.

In dem Mitschnitt von Democracy Now ist auch ein Ausschnitt einer parlamentarischen Anhörung zu sehen. Darin stellt ein NSA-General in Abrede, dass Kommunikation zwischen US-Bürgern routinemäßig "abgefangen" werde ("intercepted").

2015 wollen NSA und DISA (Defense Information Systems Agency) ein neues Datencenter in Betrieb nehmen. Der Bauauftrag im Wert von 565 Millionen US-Dollar wurde im März vergeben, wie Erich Moechel berichtet hat.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Ex-Terrorfahnder-Keine-digitale-Kommunikation-ist-sicher-1856682.html


melden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

19.04.2020 um 12:23
Zitat von RhaenysRhaenys schrieb am 20.04.2013:War geschockt als ich heute , ungefähr ein Jahr nachdem ich das erste mal von indect erfuhr, gehört hab, dass die kameraüberwachung einführen wollen . Die selbe Begründung wie vor einem Jahr vorraus gesagt... "TerrorBekämpfung...."
Durch die Pandemie haben wir wohl die nächste Stufe erreicht...

Müssen wir mittelfristig mit flächendeckenden Drohneneinsätzen zur Überwachung der Ausgangsbeschränkungen rechnen? Mutieren wir im Schatten der Corona-Krise still und heimlich zum Überwachungsstaat?
In Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit, eine Drohne im Corona-Einsatz zu sichten, äußerst gering. Erste Bundesländer testen die Technologie aber. In Nordrhein-Westfalen setzt die Polizei in Dortmund und Düsseldorf ihre Drohnen ein – „auch zur Information über die Gesundheitsgefahren bei Nichteinhalten des Kontaktverbots“, wie ein Sprecher des Innenministeriums Tagesspiegel Background bestätigte.

„Kleinere Personengruppen wurden an beliebten Treffpunkten über in den Drohnen verbaute Lautsprecher zum Verlassen der Plätze aufgefordert“, heißt es weiter. Die Einsatzerfahrung mit den Drohnen sei positiv.

Bayern lässt die Fluggeräte abheben, um die durch die eingeführten Grenzkontrollen entstandenen Staus zu beobachten: „Aktuell sind Drohnen zur Lagebewertung wie in den Rückstaugebieten an den Grenzen als Ergänzung zum Hubschrauber im Einsatz“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums.
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ueberwachung-wegen-covid-19-auch-in-deutschland-ueberwachen-drohnen-die-corona-massnahmen/25714280.html


melden

Indect - EU forscht an totaler Überwachung

24.04.2020 um 13:24
@Harry.de.beere

Aus meiner Sicht macht es erst mal keinen wesentlichen Unterschied, ob im Rahmen von Corona ein Verwaltungsakt (Pol. Maßnahme) von einer berechtigten Person mündlich oder fernmündlich erteilt wird.

Also ob nun direkt, via Lautsprecher im Wagen sitzend oder per Drohne.

Das Ergebnis ist doch das Gleiche. Es mag nur für manche befremdlicher sein, das ist aber subjektiv.

Was ich meine oder hinterfrage ist: Wenn sich eine Personengruppe bei, an oder auf (beliebigen öffentlichen Ort hier einfügen) aufhält und das im Sinne von Beschränkungsmaßnahmen derzeit nicht gestattet ist, ist es

a) kein Überwachungsstaat, wenn Verbote durch Personal von Polizei oder Ordnungsamt vor Ort physisch durchgesetzt werden
b) ein Überwachungsstaat, wenn das gleiche Personal dieses Verbot fernmündlich über Lautsprecher an Drohnen durchsetzt?


Ist das so korrekt oder was genau meint man damit? Ich frage nicht bissig, sondern neugierig.

Ich denke selbst bei Drohnenunterstützung wird man nicht mit einem Himmel voller Drohnen rechnen müssen, und sich daher auch nicht subjektiv wie in einem Überwachungsstaat fühlen.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Überwachung und Einschränkung der Bürgerrechte
Politik, 4.609 Beiträge, am 05.03.2021 von Peter0167
case_77 am 23.07.2004, Seite: 1 2 3 4 ... 226 227 228 229
4.609
am 05.03.2021 »
Politik: Die Welt am Abgrund?
Politik, 16 Beiträge, am 23.06.2020 von Lordoftheorder
Platzhalter am 01.01.2018
16
am 23.06.2020 »
Politik: EU plant Propaganda-Patrouille
Politik, 472 Beiträge, am 19.03.2013 von eckhart
UffTaTa am 13.02.2013, Seite: 1 2 3 4 ... 22 23 24 25
472
am 19.03.2013 »
Politik: Neue deutsche Verfassung geplant
Politik, 16 Beiträge, am 30.08.2012 von Limetto
the.smoker am 24.06.2012
16
am 30.08.2012 »
Politik: Amerika und Europa: Nur gemeinsam eine Chance?
Politik, 600 Beiträge, am 05.05.2010 von elia
PaxAmericana am 25.11.2008, Seite: 1 2 3 4 ... 27 28 29 30
600
am 05.05.2010 »
von elia