Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Sinn, Existenz, Sein, Sinnlos, 42, Sinnhaftigkeit
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 11:01
"Welchen Sinn hat der Sinn" - wenn einer erst mal so weit ist, sich diese Frage zu
stellen, dann ist er wirklich nahe daran, sein Leben als sinnlos zu empfinden.
Ich lebe, also bin ich und das wird einen Sinn haben - egal, ob ich Wollsöckchen
häkel oder meinen Namen tanze. Den Sinn meines Daseins täglich zu hinterfragen,
raubt mir Zeit und Kraft, mir und anderen gut zu tun und keiner, aber wirklich auch
garkeiner kann mir weiß machen, dass sein GANZES Leben ein einziges Jammertal
ohne jeden Lichtblick war.

Der Sinn unseres Lebens ist, zu leben!


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 11:23
@ramisha
ramisha schrieb:Der Sinn unseres Lebens ist, zu leben!
Welchen anderen Sinn sollte das Leben denn auch sonst haben ? Der Sinn ergibt sich eben genau daraus, aus dem Leben.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 11:28
@Kayla
Das erzähl mal jenen, die das Leben für sinnlos halten!


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 11:35
@ramisha
ramisha schrieb:Das erzähl mal jenen, die das Leben für sinnlos halten!
Das wäre vielleicht das Einzige was eventuell sinnlos ist, weil man es eben negativ sehen will, aber auch das ist eine Entscheidung.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 11:42
@Kayla
Ich glaube nicht, dass jemand für sich die Entscheidung trifft, sein Leben negativ zu sehen.
Einfluss nehmen Schicksal, Umstände, Umfeld und letztendlich Mentalität und
Willensstärke. Wenn es nach dem Wunsch des Einzelnen ginge, wäre jeder glücklich
und die Sinnsuche überflüssig.


melden

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 11:43
das einzig negative daran ist es ja wenn man die lust an sich und seinem *sich leben* verloren hat, nich mehr weiß was man kann, was man will, und wohin. verlust von eigenmotivation und ziel und somit des sinnes, den man im leben, oft sinnlos im aussen, sucht ....

den sinn gibt man immer selber,man muss ihn nur in sich wiedererkennen und sich darin,ihn durch sich definieren und wollen.....

denn wollen ist die kraft zurückzufordern die zukunft zu gestalten.

eben sinn geben ;D


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 11:47
Meine persönliche Erfahrung hierzu ist:

Leben? Was ist das? Ein Summe von dies und das, genannt Leben? Um etwas zu haben, was ich "Leben" nenne, muss ich es in gewisser Weise verdinglichen. Ich muss es zu einem Objekt machen, um etwas zu haben, worüber ich eine Aussage machen kann. Ansonsten ist "Leben" nur ein Wort ohne Bedeutung. Eine Ansammlung von Buchstaben, ähnlich wie Gott. Ohne eine Objektivierung ist halt nichts da, worüber ich reden könnte.

Mache ich nun das "Leben" zu einem solchen Anschauungsobjekt, dann gilt:
Einen Sinn, eine Bedeutung, ist niemals etwas, das einem Anschauungsobjekt innewohnt, sondern eine Zugabe beim Akt der Beobachtung. Sinn entsteht immer nur durch Anschauung und kann nicht aus einem Objekt "herausgelesen" werden.

Das Prinzip, welches mir ermöglicht, Vergleiche anzustellen und damit zu einer Bedeutung für das Verglichene zu gelangen, dieses Prinzip nimmt die Bedeutung vorweg. Deswegen brauche ich mich lediglich zu erinnern (=zu vergleichen) um dem Ergebnis des Vergleiches einen Sinn geben zu können.

Sinn, Bedeutung, ist das Ergebnis von Erinnerungen.

Mit Hilfe meiner Sinne kann ich durchaus etwas bemerken, was da ist, aber ich muss nicht auch zwangsläufig erkennen, was es ist. Wenn ich zum ersten Mal einen PC sehe, dass sehe ich keinen PC. Ich sehe einen Kasten mit einer Scheibe, könnte auch ein Fernseher sein, oder eine Waschmaschine. Ich sehe keinen PC. Das heißt, der Sinn, die Bedeutung, ist nicht dem PC (oder was auch immer) innewohnend.

Der Sinn des neu Gesehenen entsteht erst durch Vergleiche mit etwas Ähnlichem. Erst dann bin ich in der Lage, einem neuen Anschauungsobjekt einen Sinn, eine Bedeutung, zu geben.

Ob ich das mit dem Anschauungsobjekt "Leben" mache oder mit sonst etwas, spielt keine Rolle. Das Prinzip wird niemals verletzt.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 12:00
@ramisha
ramisha schrieb:Wenn es nach dem Wunsch des Einzelnen ginge, wäre jeder glücklich
und die Sinnsuche überflüssig.
Für immer glücklich möchte Jeder sein, doch ohne das Glück des Ganzen geht es nicht. Das Problem dabei ist, das Jeder unter Glück etwas Anderes versteht und auf diese Weise kann es für den einzelnen vollkommenes Glück nicht geben, weil es auf der Abwesenheit von Glück von jeweils Anderem entstehen müsste.


melden

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 12:02
schade eigentlich, das wir das müssen... etwas verdinglichen um es zu benennen, sinn zu geben,zu verstehen, was auch immer....
manches erklärt sich von selbst wenn man es annimmt,als selbstverständliches....
so wäre es doch leichter nicht nach sinn zu suchen sondern ihn, aus den erkenntnissen die wir aus erfahrenem ziehen umzusetzen...egal wie er benannt oder definiert ist.-


melden

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 12:03
vor lauter glück verliert sich manchmal die zufriedenheit ;)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 12:08
@insanity
insanity schrieb:manches erklärt sich von selbst wenn man es annimmt,als selbstverständliches....
Die Verdinglichung (Objektivierung) gilt auch für das, was du hier als "manches" als "selbstverständliches" bezeichnest. Denn ohne eine solche Objektivierung gäbe es nichts für dich, was du als selbstverständlich bezeichnen könntest.

Deswegen heißt es auch Sinngebung, und nicht Sinnnehmung. :)


melden

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 12:09
@oneisenough
soweit hatte ich wieder nich gedacht, danke fürs verdeutlichen!


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 12:12
@Kayla
Um glücklich zu sein, muss ich anderen das Glück nicht wegnehmen,
im Gegenteil, andere froh und zufrieden zu sehen, kann auch selbst
glücklich machen.

Aber immer, stets und ständig glücklich zu sein ist hier und jetzt
unmöglich und ob überhaupt, wird sich vielleicht irgendwann mal zeigen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

11.03.2012 um 12:31
@ramisha
ramisha schrieb:Um glücklich zu sein, muss ich anderen das Glück nicht wegnehmen,
im Gegenteil, andere froh und zufrieden zu sehen, kann auch selbst
glücklich machen.
So meinte ich das auch nicht, sondern das unter Glück sehr viel Verschiedenes verstanden wird und oft genau das darunter verstanden wird, was der Andere hat, denn so wie du denkt nicht Jeder.


melden
Kybalion7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

12.03.2012 um 16:41
Da fehlt wohl eine bestimmte Energie, die den Sinn des Lebens Sprit gibt.

Was versteht man mit dem Wort "Begeisterung" was ist das fùr eine Energie?
Ich sage etwas, fehlt diese Energie, dann gehts dem Tode entgegen.

In einer anderen Widergeburt wied er vieleicht mehr davon haben, wenn er vorher Samen gesetzt hat, die als Frùchte die Begeisterung haben wachsen lassen.

Tat er das im Sinnlosem Zustand?

Ich glaube kaum, also wird er von der Natur irgendwie gezwungen werden, sich diese Energie anzueignen.
Unser Evolutionszyklus ist noch sehr, sehr lage nicht zu ende.
Also hat man sooo viele Widergeburten als man will, ja das sage "Ich" dir,
was willst noch mehr? Ein frisches Bier? Das rat ich dir!

Gruss, kybalion7


melden
Kybalion7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

12.03.2012 um 17:10
Ich fahre viel mit dem Bus, da sehe ich viele junge Menschen 17-20 Jahre.

Sie sagen es direkt, sie finden keinen Sin fùrs leben.
Wahnsinn! Was ist passiert? Kein Gramm Begeisterung mehr?

Ja diese Energie kann man eben nicht kaufen. Was dann?
Wie bringt man die Begeisterung auf Volldampf?

Ich denke da fehlte schon ein gewisser Ansporn in der Kindheit.

Ja eine schlimme Kranckheit.

Mit Autosuggestionen wùrde es gehen. Aber dies muss man abends vor dem Einschlafen und morgens gleich nach dem Aufwachen circa 25 mal sagen , Beispiel

" Ich bin fùr alles sehr begeistert"

Langas und klar, mit Vorstellung wann man mal sehr begeistert war.
Man nehme eine Knotenkette so braucht man nicht zàhlen.

Gruss, kybalion7


melden
the_fallen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

29.06.2013 um 12:21
Wer lange genug über den Sinn des Lebens nachdenkt wird unweigerlich erkennen, dass eben jener nicht existiert.

Das Leben ist wie ein Spiel, wir spielen ein Spiel nicht weil es Sinnvoll ist genauso wenig wie das Leben leben weil es Sinnvoll ist.

Ob irgend ein Lebewesen existiert oder nicht ist völlig egal schlussendlich wird in ein Paar Milliarden Jahren jegliche Energie im Universum verbraucht sein und nichts lebendiges ( auch keine Maschinen da auch diese Energie benötigen) mehr existierten. Somit ist es auch überflüssig danach zu streben über seinen Tot hinaus bekannt zu sein, selbst die Pharaonen werden vergessen werden wenn niemand mehr da ist der sich ihrer erinnert.

Nun könnte man sagen ja ok aber tausende, wenn nicht sogar Millionen ( in 500 Millionen Jahren sollten wird von der Erde verschwunden sein da unsere Sonne bis dahin sich so weit aufgebläht hat das es hier zu heiß zum leben ist) von Jahren wird man sich ihrer erinnern !

Das ist allerdings vollkommen egal da Zeit bedeutungslos ist, sobald man sich nicht mehr in ihr aufhält. Zeit hat einen Anfang und ein Ende, wenn in ein Paar Milliarden Jahren Jede Energie verbraucht ist wird es keine Veränderung mehr geben, ohne Energie keine Veränderung, ohne Veränderung keine Zeit, denn Zeit bedeutet Veränderung.

Sobald man das Zeitintervall verlässt endet die Zeit für einen und da nun keine Zeit mehr existiert endet sie augenscheinlich für alles andere Zugleich.( paradox in dem Zeitintervall geht es weiter, aber außerhalb existiert keine also betrachtet man das Ende der Zeit bzw. den Tot alles lebendigem und dem Ende der Veränderung ......der Zeit.

Gott ist ein vollkommen unlogisches Konstrukt aber das ist hier nicht das Thema also belasse ich es dabei.

Ein leben nach dem Tot ist unmöglich, eine Existenz des Bewusstsein sehr unwahrscheinlich, die einzige Theorie dazu ist das Quantengedächtnis wenn diese wahr ist bleibt ein verschränktes Konstrukt all unserer Gedanken erhalten. Dabei ist aber weder gesagt ob es sich selbst erkennen kann bzw. ein Bewusstsein hat, noch dass diese Theorie überhaupt zutrifft!


melden
Anzeige

Das Leben ist sinnlos und das ist gut so

29.06.2013 um 23:52
Des Lebens Sinn ist auf jeden Fall nicht der, nach selbigem zu fragen.

Ich lebe gerne, habe Freude u. Spaß, lebe für meine Familie, meine Freunde und Kollegen. Auch wenn ich nicht berühmt bin, so hinterlasse ich doch Fußspuren in der Geschichte.

Man sollte nicht immer so negativ denken, das verbaut einem nur die Lebenslust. Es gibt zuviel schöne Dinge auf dieser Welt.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt