weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kommt Gravitation als Druck möglicherweise von "außen"?

Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt Gravitation als Druck möglicherweise von "außen"?

23.07.2012 um 22:16
Adnyxo schrieb:Sie würde wohl sicherlich seit dem Urknall existieren!
Aber sie müsste stetig entstehen, damit die Gravitation gleichmäßig bleibt. Dazu kommt, dass Strahlung nicht aus dem Nichts entsteht. Die Hintergrundstrahlung des Urknalls ist so weit abgeschwächt, dass sie nurnoch wenige Kelvin warm ist. Wäre die Gravitation wie die Hindergrundstrahlung nur beim Urknall ausgesandt worden, dann wäre sie heute schwächer als damals, was a) heißen würde, dass sie mal stärker wäre, was die Ausdehnung des Universums verhindert hätte oder b) nicht nur damals entstanden ist.
Adnyxo schrieb:Könntest du diese Frage etwas konkretisieren, denn ich weiß gerade nicht, was du damit meinst
Ist die "Gravitationsstrahlung" elektromagnetischer Natur, wie Licht? Oder hast du eine vollkommen neue Art der Strahlung gefunden? Strahlung sind sich bewegende Wellen, deren Energie zwischen zwei Zuständen hin und her wechselt. Was wäre das bei der Gravitationsstrahlung?
Adnyxo schrieb: Indem man sich vorstellt, wie sie (als die dunkle Energie) auch ganze Galaxien auseinandertreibt und so das Universum erst expandieren lässt.
Ich sprach vom Zusammenhalten nicht vom Expandieren. Wenn die Gravitationsstrahlung eine feste Energieflussdichte hat, dann sind Schwarze Löcher und Neutronensterne nicht möglich.
Adnyxo schrieb:Ich kann mir vorstellen, dass Masse dennoch die Raumzeit krümmt - und auch die "Strahlung" einen gekrümmten Verlauf nimmt
Also bist du jetzt doch gegen die Strahlungshypothese? Ich verstehe deine Gedankengänge nicht.
Adnyxo schrieb:Wie kommst du zu dieser Annahme?
Wenn es Strahlung wie das Licht ist, dann bewegt sie sich endlos weit. Für die Theorie muss man voraussetzen, dass die Strahlung jedem Punkt im Universum entspringt, da sonst die Gravitationsstrahlung nicht in alle Richtungen gleich drücken würde (es gäbe keine Schwerelosigkeit - alles würde in die Mitte des Universums fallen). Damit würde die Gravitationsstrahlung aber nicht homogen verteilt sein und es müsste im Mittelpunkt des Universums eine größere Strahlungsdichte vorhanden sein.


melden
Anzeige
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt Gravitation als Druck möglicherweise von "außen"?

23.07.2012 um 22:21
Adnyxo schrieb:Bei Abschirmung ist die Form der Masse auch relevant! (Solange immer nur ein Bruchteil der Strahlung absorbiert wird)

Denn die Strahlung nimmt ja mit der Strecke, die sie durch den massereichen Körper nimmt kontinuierlich ab!
Ich liefere dir mal Gegenbeispiele:

jpeg.php

Aber das ist egal, da die 1/r Abhängigkeit eh schon alles widerlegt.

PS: Sei bitte nicht pingelig und stell dir die Rote Masse auch als Punktmasse vor.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt Gravitation als Druck möglicherweise von "außen"?

23.07.2012 um 22:47
Nochmal etwas einfacher ausgedrückt: Der Druck ist vom Schattenkegel abhängig. Der Winkel des Kegels ist arctan R/r .

Der Arctan sieht wie folgt aus:
1842 unverblumt arctan x

Man für große Winkel erkennen, dass der Winkel direkt proportional zu 1/r ist.


melden

Kommt Gravitation als Druck möglicherweise von "außen"?

02.08.2012 um 16:25
Alek-Sandr schrieb:Und was, wenn diese drückende Energie, die so lange gesuchte " Dunkle Energie " ist... ?
Hab auch schon mal daran gedacht. Es ist ja alles Relativ, was also wenn der Raum Zwischen den Massen alles außeinandertreibt. Das Würde bedeuten, der Raum wächst zwischen (nehmen wir mal nen abstrakten großen Beispielrahmen) Galaxien und würde einzelne Objekte daran hintern sie zu verlassen. Die Raumzeit verhält sich dann ähnlich wie die Oberflächenspannung von H2O*. UND alle Galxien würden in sich zusammenschrumpfen, es sähe also nur so aus als ob sie sich voneinander entfernen würden.
Zum Eingangspost, dann ist es keine Strahlung, sondern eine Kraft die aus scheinbar nichts entsteht. Oder es ist genau jenekraft die wir immernoch beobachten können - manifesiert in dem Begriff Hubble-Konstante.

Aber wie gesagt, es ist alles seit Einstein Relativ und nur eine andere Betrachtungsweise, die zu den selben Ergebnissen führt.

*Projektion auf eine 2D Ebene


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden