Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Welthandel

2 Beiträge, Schlüsselwörter: China, Welthandel
Seite 1 von 1
prayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welthandel

10.06.2005 um 06:01
In diesem Thread würde ich gerne mit euch über die Taktiken bestimmter Länder diskutieren, und über das Weltweite finanzsystem. Hierzu möchte ich euch einleitend eine Meldung geben.

>>
Chinesische Schuhschwemme
Europa wird seit Jahresbeginn massenhaft mit Schuhen aus China beliefert, weshalb Brüssel nun Alarm schlägt. Im Textilstreit endet dieses Wochende ein Export-Ultimatum gegen die Volksrepublik



Die Einfuhrschwemme aus China in die EU hat offensichtlich einen breiteren Umfang als bisher angenommen: Nach den Textilien schlug die EU-Kommission nun auch bei Schuhen Alarm. In den ersten vier Monaten des Jahres stiegen die Importe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um das Siebenfache, teilte die Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. Dabei handelt es sich im wesentlichen um hochwertige Leder- und Stoffschuhe. Konkrete Schritte gegen die Schwemme leitete die Kommission jedoch nicht ein.

Zwischen Januar und April exportierte China 161 Millionen Schuhe in den betroffenen Produktkategorien in die EU nach zuvor 23 Millionen. Schon jetzt liegen die Einfuhren für 2005 über dem gesamten Vorjahresimport von 116 Millionen Schuhen. Wie bei Textilien waren Importquoten für Schuhe zu Jahresbeginn aufgehoben worden. Ob und wie die EU auf diese Zahlen reagieren wird, blieb offen. Sie will sich aber mit Bedenken der europäischen Schuhindustrie beschäftigen.

Streit um T-Shirts und Garn

Im Konflikt um die Schwemme von China-Textilien verlangte die Union hingegen von Peking bei T-Shirts und Leinengarn ultimativ Exportdrosselungen - sonst wird es EU-Mengenbeschränkungen geben. Dafür hat Brüssel bei der Welthandelsorganisation WTO ein Verfahren gegen China eingeleitet, dessen Ultimatum an diesem Wochenende ausläuft. Unternimmt China bis dahin nichts, wird die Einfuhr von T-Shirts und Leinengarn beschränkt. Da China erst 2001 der WTO beitrat, kann die EU Schutzmaßnahmen bei Störung heimischer Märkte durch zu hohe Importe erlassen.

Die Kommission hatte bereits Ende April Ermittlungen zu neun Produktkategorien aufgenommen, zu denen auch T-Shirts und das Leinengarn gehörten. Diese Ermittlungen sollen bis Ende Juni dauern. Laut EU-Handelskommissar Peter Mandelson ist es allerdings erwiesen, dass bei T-Shirts und Leinengarn der EU-Markt aus dem Ruder laufe. Die Einfuhren von chinesischen T-Shirts stiegen in den ersten Monaten 2005 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 187 Prozent, die von Leinengarn um 56 Prozent.

Mandelson sagte zu den möglichen EU-Mengenbeschränkungen: »Wir denken an kurzfristige, beschränkte Maßnahmen, die eine Anpassung des Marktes gewährleisten sollen.« Sie würden ohnehin Ende 2005 auslaufen. Der Handelskommissar handelt unter Druck von Frankreich, Spanien, Italien und anderer südlicher EU-Länder, die unter den stark gestiegenen China-Importen leiden. Die inzwischen sehr spezialisierte deutsche Branche verlangte hingegen bisher keine Schutzmaßnahmen.

Vor kurzem erst hatte hat China überraschend den Ausfuhrzoll für 74 Textilprodukte drastisch erhöht. Nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua wurden die Zölle für die meisten dieser Produkte vervierfacht. Weltweit kommen 20 Prozent der Textilausfuhren bereits China. Der Anteil könnte nach Prognosen bis 2010 auf 50 Prozent steigen. Die EU-Kommission kann tätig werden, falls Einfuhren gegenüber 2004 in der Spanne von 10 bis 100 Prozent wachsen.
<<

Was denkt ihr über diesen Prozess im speziellen, und über solche Interessen im allgemeinen?

Gruss Prayer


melden
xhabaete
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welthandel

10.06.2005 um 12:26
Nun, ich denke, dass das System so funktioniert.
Märkte werden durch billiger produzierende Märkte zerstört.
Nach dem Motto, der Stärkere gewinnt.

Diese Einfuhrbeschränkungen sind totaler Blödsinn.
Entweder sorgt man für ein anderes System, oder man akzeptiert das, wobei ich persönlich dafür bin, die Regeln der Weltmärkte zu ändern, bzw. die Konzerne endlich in ihre Schranken zu weisen, und mehr wert auf Qualität zu legen.
Das ist sicher nicht einfach, aber mit genauso hoher Sicherheit einfacher, als abzuwarten, bis alles in Schutt und Asche liegt, dann fehlen nämlich sogar die Möglichkeiten, noch was zu ändern.

Greetz

Krieg wäre ein Geschenk der Götter, wenn er nur die Kriegstreiber umbrächte.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

185 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Herkunft von Gott104 Beiträge
Anzeigen ausblenden