Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

34 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mann, Scheidung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 20:13
@ krausy

Das Sorgerecht für die Kinder wird meinsten der Mutter zugesprochen. Voraussetzung ist, die Mutter darf keine Strafakte bei der Polizei haben oder bei Jugendamt als schlechte Mutter bekannt sein.

Deweiteren, hat die Mutter in diesen Fallen einen Job und ein festes Einkommen und kann sich auch um die Kinder kümern. Der Vater ist erkrankt und die Pflege der Kinder wäre schwer für ihn und da er auch keine Arbeit hat, wird er auch die Kinder schlecht versorgen können.

Also ich kann dir sagen, dass die Mutter zu 95%, dass Sorgerecht für die Kinder bekommt. Da kann der Mann drohen und sagen was er will.


melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 20:15
@ Thaifun

Ja tu das mal besser, dann kann das ersatzteil auch mal mitreden, wenn sich die maschinen unterhalten^^

The audienc is listening...


melden
krausy Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 21:05
Danke für die vielen Antworten.

Könnten seine Eltern, die sozusagen gegenüber wohnen und sich um die Kinder kümmern könnten, eine Rolle spielen so daß ihr Mann wieder Chancen hätte, dass Sorgerecht zu bekommen? Diesen Punkt hatte ich vergessen zu schreiben.
Danke für den Tip mit dem Amtsgericht!
Viele Grüße


melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 21:15
Hat schonmal jemand die Kinder gefragt? - Ab einem bestimmten Alter spielt auch das in einem Sorgerechtsstreit eine Rolle.


Wer seinen Gegener kennt, gewinnt.
Wer die Erde und den Himmel kennt, gewinnt immer.




melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 21:21
Im allgemeinen gibt es nur noch ein gemeinsames Sorgerecht. Hier dreht es sich doch um die Frage bei wem die Kinder nacher leben werden. Da der Vater MS hat, wird er sich auf kurz oder lang nicht mehr um die Kinder kümmern können.

..am Ende bleib ich doch alleine die Zeit steht still und mir ist kalt.


melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 21:25
Nicht unbedingt, MS verläuft nicht immer gleich - also auch nicht immer gleich schwer und schnell.
Auch ein beinahe schon normales Leben ist möglich.


Wer seinen Gegener kennt, gewinnt.
Wer die Erde und den Himmel kennt, gewinnt immer.




melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 23:02
also ich finds in ordnung wenn sie sich von dem trennt wenn er ein arschloch ist, da ist MS keine ausrede, auch wenns eine schlimme krankheit ist (Ich kenn eine MS patientin)

wie soll er das denn finanzieren wenn er arbeitlos ist usw?
also so wie sich das für mich anhört klingt es eindeutig einleutender wenn die mutter die kinder bei sich hat, ist ja auch fast immer so dass die mutter das sorgerecht bekommt, ich glaub nicht dass sie da große bedenken haben müsste.
gn8

Es gibt immer eine Wahrheit, von einem gewissen Standpunkt aus.


melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 23:05
Gut...es ist leichter gesagt, als getan.

Könnte deine Freundin sich nicht mit ihrem noch Ehemann arrangieren und ihren Freund trotzdem noch nebenher haben dürfen, aber weiterhin die Ehefrau bleiben!?


Falls es wirklich so ist, dass der Mann deiner Freundin hauptsächlich mit ihr schlecht umgegangen ist und noch schlecht umgeht, so kann die MS-Krankheit auch eine Belohnung für sein Verhalten oder sein Leben Ihr gegenüber sein.

Gerade wenn du sagst, dass vor zwei Jahren dieses wohl schlechte Verhalten gegenüber seiner Frau(deiner Freundin) einen Höhepunkt durch sein Fremdgehen erreicht hatte.

Ich glaube, der Krankheitsverlauf eines MS-Kranken geht meistens bergab, also verschlechtert und verschlimmert sich.

Der Mann deiner Freundin, braucht sie also, oder wird sie in Zukunft noch sehr brauchen!

Man kann zwar denken, warum mich das Leben so bestrafe, dass ich einen Mann habe, der mir das Leben zur Hölle macht, oder mit mir oft schlecht umgeht und das man dann dafür nochmals bestraft würde, indem man mit der Krankheit dieses Mannes dann auch noch Leben müßte oder diese zu bewältigen hätte.

Aber dieser Mann kann einem dann wohl eher auch Leid tun, da er...!?glaube ich!?...schon ordentlich genug bestraft ist oder bestraft sein wird.

Vielleicht sollte man seine Zähne nochmals zusammenbeißen und diesen Lebensweg mit ihm gehen.

Versuchen, ihm, von sich aus persönlich gesehen, zu verzeihen, was einen eigenen inneren Prozess ausmacht, damit man Ihm gegenüber offen und Frei von den damaligen, früheren Verletzungen auftreten kann.


Weiter ausgeholt:

Der Mann deiner Freundin, der Jahrelang sie wohl kommandiert und kontrolliert hatte, wird jetzt vom Leben und vom Schicksal selbst kontrolliert und wird sich wohl in Zukunft in die Arme deiner Freundin begeben müssen und von ihr kontrolliert werden. Somit kann sich das wunderbar ausgleichen, vom Prinzip her gesehen.

Ich weis, es ist wohl sehr schlimm, mit einem MS-Kranken leben zu müssen, ihn ertragen zu müssen, und noch dazu einen Menschen, der einen immer wieder psychisch Verletzt und gedemütigt hatte usw..

Es ist auf den ersten Blick gesehen sehr leicht, davonzulaufen.

Ich glaube, ihr Mann kann garnicht anders, als alle seine Möglichen Trümpfe auszuspielen, um Sie, deine Freundin, nicht zu verlieren, denn dann wäre dieser Mann ja noch mehr verloren und alleine, als Er es jetzt schon ist oder noch sein wird.

In der Gesamtheit aller Informationen, liegt die Fülle der Wahrheit!

http://mystery.alien.de/ (Archiv-Version vom 04.09.2004)



melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 23:05
jope, allein dass der mann MS hat, is schon mal ein argument, warum die kids bei der mum sein sollten :)


melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

29.01.2005 um 23:18
@rafael

Ich hab selten so einen Blödsinn gelesen.
Soll sie denn aus Mitleid mit ihm zusammensein? - Was soll denn das sein, wenn sie zwar seine Ehefrau bleibt, aber nebenher ihren Freund hat?
Ich glaube, Du weißt nicht, was eine EHE bedeuten soll, wie sie aussehen soll.
Eine Ehe bedeutet, daß zwei Menschen sich lieben und nur das beste füreinander wollen - dieser Mann aber will das beste nur allein für sich.
Seine Selbstsucht hat er in der Vergangenheit schon zur Genüge bewiesen und daß er sie nicht liebt dürfte auch klar sein.
Wie sollte sie je glücklich sein können oder ihre Kinder? Schon ihretwegen ist sie gradezu verpflichtet diese unselige Verbindung zu lösen!
Denn nutzen tut sie niemandem etwas, auch ihrem Noch-Ehemann nicht....jedenfalls nicht auf Dauer.
Und davon, daß jetzt sie dran wäre mit dem Kontrollieren kann auch keine Rede sein, sie wäre auch weiterhin immer unter Zwang - zwar nicht mehr körperlicher Natur, aber doch psychisch und geistig und das wiegt um vieles schwerer.
Er würde es immer wieder darauf anlegen, ihr Schuldgefühle einzureden, wenn sie nicht pariert oder auch mal an ihr Glück denkt...wie kann sie denn nur, wenn es ihm soooo schlecht geht?
Als wäre es ein Verbrechen glücklich sein zu wollen.
Sie muß sich von ihm scheiden lassen, sie ist nicht für ihn verantwortlich und alles, was mit ihm geschieht, hat er sich letztendlich selbst zuzuschreiben und muß ergo auch selber damit fertigwerden,
er kann und darf es nicht auf sie abschieben und sie kann und darf sich dafür nicht verantwortlich oder ihm verpflichtet fühlen.
Von wegen "wie in guten, so in schlechten Zeiten"....das haut hin, wenn es eine Basis der Liebe gibt, anders aber hat es keine Gültigkeit.


Wer seinen Gegener kennt, gewinnt.
Wer die Erde und den Himmel kennt, gewinnt immer.




melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

30.01.2005 um 00:18
@ Boudica1

Okay...mag sein, dass ich Blödsinn geschrieben habe.

Dann bleibt eben noch die Standartvariante. Wenn Sie dann ihren Weg geht, es zu einem Gerichtlichen Prozess kommt und Sie dann auch recht bekommt, ist ja alles Wunderbar, und man könnte dann sagen, dass es das Schicksal unterstütze, dass man sich von einem solchen Mann getrennt habe.

Und so kann man ja guten Mutes diesen Weg einschlagen und sich scheiden lassen, die Kinder mitnehmen und sich mit diesem neuen Freund eine neue Existens aufbauen.

Wenn das mal so einfach ginge?

Ich weis nicht, ob der Mann mit seiner MS-Krankheit einen Gerichtlichen Vorteil raushandeln könnte!?

Wenn nicht, auch gut und trotzdem Schlecht für Sie, denn wenn der Mann von seiner Persönlichkeit her nicht zimperlich war und ist, so kann es möglich sein, dass Er, wenn Er verliert oder so einen Prozess um die Kinder nicht gewinnt, zu einem Tyrannen werden kann, und mit allen möglichen und menschlichen Mitteln versuchen könnte, dass Leben dieser(seiner dann Ex) Frau zur Hölle zu machen, oder es ihr zu erschweren.

Hängt aber von der Persönlichkeit dieses Menschen ab.

Ob dann das eventuelle gezerre um die, und an den Kinder(n) während des Prozesses und Überhaupt und die vielleicht möglichen immer fortwährenden Belästigungen, ein schöneres Leben ausmachen, bezweifle ich eher!?

Ich denke, dass man nicht einfach aus Juchs und Tollerei 12 Jahre mit einem Mann zusammenlebt und dann auch noch, wenn dieser einen psychisch drangsaliert.

Entweder es wäre dann die Total verblendete Liebe gewesen, die dann erst jüngstens aufgewacht ist, oder Sie wäre sehr labil und schüchtern, worauf sie diesen Zustand dann Jahrelang ohne Liebe zu ihm ertragen hätte.

Das will ich aber jetzt mal nicht glauben und denke, dass Liebe im Spiel war, wohl mehr auf ihrer Seite, als von Seiten des Mannes.

Vielleicht wegen Liebesentzug und Emotionaler Vernachlässigung hat sie sich dann nach einem neuen Freund umgesehen, der ihr das geben sollte, was sie von ihrem Manne wohl schon eine Weile nicht mehr bekommen hatte.

>>Seine Selbstsucht hat Er in der Vergangenheit schon zur Genüge bewiesen und daß Er sie nicht liebt dürfte auch klar sein.<<

Sollte diese Aussage wahr sein, so frisst ihn seine Selbstsucht jetzt selber langsam auf!

Er könnte die Jahre über, oder schon eine lange Zeit seines Leben von Sich und seiner Person so angetahn gewesen sein und vielleicht eine enorme Arroganz und Eitelkeit entwickelt haben, dass Er jetzt durch diese Multiple Sklerose praktisch ja zwangsweise von seiner Selbstsucht, Stück für Stück abschied nehmen muß! :)

In der Gesamtheit aller Informationen, liegt die Fülle der Wahrheit!

http://mystery.alien.de/ (Archiv-Version vom 04.09.2004)



melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

30.01.2005 um 02:05
Man müsste beide Seiten hören um sich hier ein Urteil erlauben zu dürfen.:(

..am Ende bleib ich doch alleine die Zeit steht still und mir ist kalt.


melden

Scheidung von einem MS-Kranken Mann

30.01.2005 um 18:19
@trustNo

Jo, da hast allerdings recht, aber wies ausschaut, haben sich die meisten schon ein eindeutiges Urteil gebildet. Wie solls auch anders sein. ;)

FuelForHatred...
Unwissenheit ist eine Schande.



melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Gender-Theorie
Menschen, 2.098 Beiträge, am 27.03.2021 von Negev
Mephi am 12.02.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 104 105 106 107
2.098
am 27.03.2021 »
von Negev
Menschen: Gründe für die Scheidung
Menschen, 160 Beiträge, am 20.03.2021 von Rumo
threadkiller am 18.12.2012, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
160
am 20.03.2021 »
von Rumo
Menschen: Pansexualität und Geschlechtsidentität als Spektrum
Menschen, 32 Beiträge, am 02.08.2020 von Yooo
cRAwler23 am 28.09.2012, Seite: 1 2
32
am 02.08.2020 »
von Yooo
Menschen: Scheidung - Plötzlich allein im Haus
Menschen, 123 Beiträge, am 06.02.2020 von Lawe
Anuel am 08.11.2019, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
123
am 06.02.2020 »
von Lawe
Menschen: Ehevertrag
Menschen, 105 Beiträge, am 11.06.2020 von Dreisteine
bramasole am 30.03.2008, Seite: 1 2 3 4 5 6
105
am 11.06.2020 »