Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum ist die Welt so, wie sie ist?

68 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Welt, Politiker, EGO, Dummheit, Einstein, Selbsterkenntnis, Einsicht

Warum ist die Welt so, wie sie ist?

07.02.2014 um 14:55
Vieles was ihr so schreibt kommt mir echt komisch vor. Es liegt halt in der Natur der Dinge, dass ein gewisses Maß an Egoismus existiert genau wie es auch immer ein gewisses Maß an Altruismus gibt - eben das was die höchste Lebenstauglichkeit hat.

Wenn ein Fluß einen Canyon formt, dann fragt man doch auch nicht warum der Canyon so ist. Er hat sich unter physikalischen Naturgesetzen so geformt wie das Wasser es veranlasst hat ohne dass sich dabei jemand was gedacht hat, ohne dass das einen tieferen Sinn hat, ohne dass es anders sein sollte oder irgendwas in der Art. Genauso hat die Realität auch uns Menschen geformt.

Was sicherlich richtig ist, ist dass die Menschen in Europa oder der USA in gewisser Weise ein Leben leben welches ihrer eigenen Natur entgegen steht. Das liegt aber einfach am System, den Banken etc. die die menschliche Natur geschickt austricksen um die Menschen zu ihren Sklaven zu machen. Dieses System zu vernichten und ein anderes Leben zu leben wäre in meinen Augen die Lösung des Problems. Selbstverständlich wäre das nur möglich wenn die Menschen erkennen, dass das überhaupt eine sinnvolle Vorgehensweise ist. Das werden sie aber nicht erkennen, da sie geschickt manipuliert werden. Ich denke dafür gibt es keine Lösung. Man kann nur hoffen, dass das System irgendwann von selber auseinander bricht und die Menschen sich dann ihre Freiheit zurück holen.


melden

Warum ist die Welt so, wie sie ist?

07.02.2014 um 15:01
@jimmy82

Wenn es aber alle so akzeptieren wie es ist, würd es nicht auseinanderbrechen. Zum glück sind wir menschen und haben moralvorstellungen, die es uns erlauben können, gegen unsere natur zu handeln und uns selbst zu reflektieren. Das ist halt der unterschied zu deinem canyon beispiel. Der mensch ist den naturgesetzen nicht willenlos ausgeliefert. Muss aber nicht zwangsläufig gut sein.


melden

Warum ist die Welt so, wie sie ist?

07.02.2014 um 15:04
@aseria:

Das System war 2008 sehr nahe dran auseinander zu brechen. Es sind schon viele Systeme auseinander gebrochen die die Leute hin genommen haben. Z.B. Rom, die drei deutschen Reiche etc. Die Welt ändert sich und jedes Modell hat irgendwann ausgedient, weil es einfach auf eine andere Realität ausgelegt war.

Dass der Mensch Naturgesetzen ausgeliefert ist glaube ich schon, denn da ich nicht an Gott glaube sieht mein Menschenbild so aus, dass wir im Grunde Maschinen aus organischem Material sind die lediglich Input berechnen und Output in Form von Worten oder Verhalten generieren. Ich denke alles ist ein großer Fluß. Wenn du jetzt z.B. zu der Erkenntnis kommst, dass du ab heute ein anderes Leben leben willst und du ziehst auf ne Farm in Süd Amerika um autarkt zu leben, dann ist das einfach der Fluß des Lebens der deinen Willen entsprechend geformt hat, auch wenn du das vielleicht nicht weißt.


melden

Warum ist die Welt so, wie sie ist?

16.02.2014 um 03:23
Warum ist die Welt so, wie sie ist?
Weil Menschen nunmal dreckige Bastarde sind.

'Gottes' Ultimativer fehlschlag.


melden
lernender
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum ist die Welt so, wie sie ist?

16.02.2014 um 09:51
Die Frage, warum die menschliche Welt so ist, wie sie ist, scheint gar nicht so einfach zu beantworten. Dabei muss man sich allerdings auch fragen, ob die eigene Sicht der Welt eigentlich realistisch ist und da bin ich Menschen sehr dankbar, die mich darüber nachdenken lassen haben. Nur so als ein paar warnende Beispiele habe ich z.B. herausgefunden, dass mein Gefühl, anderen überlegen zu sein, völlig an der Realität vorbei geht, was man dann zu Recht Hochmut nennt. Ich bekam sogar trotz bewußtem Widerstandes das Gefühl, einen intuitiven Überblick zu haben - den wollte mir vor allem der Politiker in mir gnadenlos aufdrängeln. Hier half nur, einmal darüber nachzudenken, wovon es hier in Deutschland eigentlich bei der derzeitigen Einwohnerzahl abhängt, dass wir mit den zum Leben wichtigsten Dingen versorgt sind. Das ist gar nicht so einfach und am Ende fand ich heraus, dass es so, wie es ist, eigentlich ein Glück ist und der nörgelnde Politiker in mir völligen Unsinn von sich gab. Fast jeder kennt moralische Gefühle und die kann man seltsamerweise "verletzen" und dann werden viele richtig böse, zumindest empört man sich und - wer kennt das nicht - natürlich sind die anderen böse und schuld. Nichts Anderes lehrt aber im Prinzip auch die Religion und der Priester in mir wollte mir da so seinen eigenen Glauben aufdrängeln und auch religiöse Gefühle kann man bekanntlich "verletzen". Was bei diesem "Verletzen" eigentlich wirklich weh tun soll, habe ich aber nicht herausfinden können.

Wenn man versucht, sowas abzustellen, um einfach nur zu beobachten und eine realistische Sicht der Dinge zu bekommen, wird man herausfinden, dass sich etwas in uns dagegen wehrt, so als gäbe es etwas in uns, das uns täuschen will.
Nun kann mir Religion viel erzählen, ich glaube ihr nicht. Aber Menschen glauben, dass wir Menschen aus Körper, Geist und Seele bestehen. Wenn das so ist, sind zwei Wesen in einem Körper vereint, nämlich Geist und Seele. Und die könnten dann unterschiedliche Willen und Ziele haben, und sowas beobachte ich jetzt in mir. Dabei kann ich eigentlich nur die Seele sein, und das, was mir unbewußt ist und mich täuscht und oft gegen meinen Willen handelt, das muss dann der Geist sein.
In der Religion kommt der Geist praktisch immer gut weg, denken wir z.B. an den "Heiligen Geist", den "Geist Gottes" oder aber Spiritualität oder die "Freuden spirituellen Seins".
Mein Verdacht ist der, dass sich da jemand selbst verherrlicht.

Und die Welt ist so wie sie ist, weil die Geister in uns gerne gut und böse spielen, wenn man genau hinsieht, sind die vermeintlich "Guten" manchmal böser als die vermeintlich "Bösen" und was man oft als "böse" erkennt, kann einem oft sogar helfen oder tut wirklich niemandem etwas. Die Krönung in dieser Hinsicht findet man in den Religionen, man denke z.B. mal drüber nach, wie "böse" es eigentlich ist, Sex mit Verhütung zu haben - der schadet wirklich niemandem, auch nicht durch Übervölkerung der Erde, macht aber glücklich. Und so bin ich der Ansicht, dass der Geist in uns will, dass wir leiden.
Dann gibt es da noch die Krankheiten auf dieser Welt und wer das Neue Testament kennt, der kennt diese seltsamen Heilungen durch Jesus. Meiner Meinung nach könnten die durchaus stattgefunden haben, auch wenn das mit ein wenig "Zauberei" hergegangen sein muss.
Denn geschrieben steht, dass der "Heilige Geist" in die Kranken fuhr und sie waren geheilt und ... sie glaubten nun (was mich nach eigenen Erfahrungen nicht wundert).
Wie könnte sowas funktionieren?
Wenn wir aus Körper, Geist und Seele bestehen, dann gab es bereits einen Geist in den Kranken. Da es nur einen Geist im Menschen geben kann, musste der alte Geist ausziehen, bevor der "heilige" einziehen konnte. Mit dem alten Geist ging die Erkrankung, mit dem neuen Geist kam der Glaube. Wenn das so war, dann würde ich das so erklären, dass der Geist auch dafür verantwortlich ist, dass wir krank werden. Auch die moderne Medizin widerlegt das nicht wirklich, denn ein so ausgeklügelter Körper, wie unserer, macht mit Bakterien und Viren relativ einfach Schluss. Seltsam ist, dass sie uns trotzdem manchmal gefährlich werden und die Abwehrschwäche könnte auch durchaus bewußte Selbstzerstörung sein.
Das ist zwar nur eine recht wahrscheinliche Theorie, aber sollte es sowas wie Wiedergeburt geben, ich würde weder von einem "Freund", noch einem Schutzengel oder irgendeinem anderen Geist begleitet werden wollen.


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum ist die Welt so, wie sie ist?

16.02.2014 um 13:32
.. da fällt mir ein rat meiens stiefvaters ein, der sagte:

"Mach dir nicht zu viele gedanken, es kommt wie es kommen soll und du kannst es eh nicht ändern, nur darauf vorbereitet sein."


und er hat recht... das einzige was ist ist das man sich selbst absicher auf worst case szenarios.. vor allem sollte man nichts erhoffen, nichts erwarten. dann wird man eh nur enttäuscht. .. und komischer weise haben viele dinge rückwirkend gesehn ihren sinn. also gewisse geschehennisse die eintreten mussten damit was anderes eintreten kann.

also warum ist die welt wie sie ist?
.. alles nur ein ergebniss von aufeinander folgenden miteinander verketteten ereignissen deren folgen aufeinander einfluss haben. .. ich denke bis zu einem gewissen grad ist ein weg vorgegeben, nur das wie wo warum variiert. das heißt zb die art des todes ist vorgegeben, wen wir im laufe des lebens treffen auch, nur die zeitliche abfolge variiert mit unseren handlungen und endscheidungen.
als beispiel: ein kleinkind fällt aus dem 5. stock überlegt durch ein wunder, andere fallen totum wegen ner gehirnblutung. dann gibts selbstmörder (war mal ein fall hier in meiner umgebung) die sich umbringen wollen, dies aber fehlschlägt und kurz darauf sterben sie nen mehr oder weniger natürlichen todes.


melden

Warum ist die Welt so, wie sie ist?

16.02.2014 um 16:14
Die Welt ist, wie sie ist, weil wir sie so zulassen.


melden
Celia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum ist die Welt so, wie sie ist?

17.02.2014 um 19:47
Windlicht schrieb:Warum ist die Welt so, wie sie ist?
Ich weiß nicht was er Nörgler immer habt...


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt