weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Glaube und Schwarze Magie

10 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Magie
Seite 1 von 1
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube und Schwarze Magie

29.03.2005 um 10:32
Beim durchstöbern so einiger Threads hier ist mir aufgefallen welch intensiven Reiz es für einige hat, sich mit gewissen Dingen zu befassen.

Was mir dabei auffiel ist, dass sowohl positiv bewerteter "Aberglaube" als auch negativer schon fast soetwas wie eine Eigendynamik hat, sowie man sich mit gewissen Hintergründen zu befassen beginnt.

Im positiven Falle glaubt man an Reinkarnation, an Gott und daran, dass man bei Betreten des Weges zu Gott sein Seelenheil findet.

Bei der negativ orientierten Seite werden satanistische Wege eingeschlagen und man experimentiert mit "schwarzer Magie" herum.

Beide Seiten birgen aber nicht zu unterschätzende Gefahren, da es nicht selten vorkommt sich in eine Euphorie zu steigern, die einem den Bezug zur Realität fast gänzlich unmöglich macht. Man lebt das woran man glauben möchte und eben dieser Glaube an das wovon man überzeugt ist und für dessen Existenz man anscheinend Beweise gefunden hat wird schnell zur Stolperfalle für die Psyche !

Gott und Teufel werden von vielen Menschen dazu verwendet eine Art "Lebensrichtlinie" für sich zu gestalten. Der Esotherikmarkt bedient dieses Verlangen, nicht nur die sogenannte "schwarze Magie" birgt Gefahren, auch der Kult um Engel, Reinkarnation und Grenzwissenschaften boomt. Es gibt Literatur, Tränke, Esenzen und allen möglichen Schnickschnack. Gemeinschaften (Sekten) bilden sich und der Sinnsuchende wird mit den unterschiedlichsten Auffassungen konfrontiert.

Ich schreibe deswegen diesen Thread, weil ich denke viele sind sich der Wirkung um dieses "sich damit auseinandersetzen" nicht oder nur bedingt bewusst. Es kann Ausmasse annehmen, die einem Wahn gleichkommen !

Egal ob auf Gut oder Böse ausgelegt, denn beide Richtungen sind im Übermass Gift für die Psyche. Es gab viele die nachdem sie durch zuviel Verlusst von Realität eine "religiöse Psychose", oder gar eine Persönlichkeitsstörung entwickelt haben. Mich würde interessieren, wie ihr dazu steht. Was ist der gesunde Umgang mit diesen "Lehren", die meines Erachtens von den Mechanismen her mitunter schon fast "Gehirnwäschen-Charakter" haben.

Küchen Satanismus, Psydo Wunderglaube und Sektenanschluss sind oft Resultat dessen, dass sich (grösstenteils schon Jugendliche) Menschen zu einer Richtung des Fanatismus hingezogen fühlen. Die Gründe hierzu sind so unterschiedlich wie die Lebenswege derer, die sich auf die Sinnsuche ihrer eigenen Existenz aufmachen und dann irgendwann Ideologien aufsitzen, die nur eines Bedeuten einen finanziellen Profit für die, die diesen Esoterikmarkt mit den verschiedensten Waren überschütten.

Entschuldigt, wenn ich zu direkt bin und auf manche vielleicht den Eindruck erwecken sollte, dass mir der Glaube an gewisse Dinge fehlt, doch ich selbst hatte im Bekanntenkreis einen Fall, der durch den Einfluss eines "Gurus" letztendlich in einer psychiatrischen Klinik landete.

Was gibt Euch der Glaube an Magie, an Reinkarnation, an Schicksal oder gewisse religiösen Lehren. Denkt ihr wirklich das alles sei unbedenklich ?

Experimente wie den Teufel zu rufen, Gläserrücken oder andere Praktiken sind aber nicht gefährlicher, als es auch in (psydo)religiösen Gruppierungen und Praktiken der Fall ist.

Labile Menschen als "Opfer" der Esoterikmarktes ?

Ich denke ja, denn der Weg vom harmlosen sich damit beschäftigen und abstürzen in eine psychische Erkrankung ist oftmals schon vorprogrammiert !

Soll man Menschen im eigenen Umfeld vor den Risiken bezüglich der psychischen Gesundheit warnen und wann denkt ihr ist dabei der richtige Zeitpunkt ?

Sis


melden
Anzeige

Glaube und Schwarze Magie

29.03.2005 um 11:06
"Soll man Menschen im eigenen Umfeld vor den Risiken bezüglich der psychischen Gesundheit warnen und wann denkt ihr ist dabei der richtige Zeitpunkt ? "

Du bist ja schon dabei. :)
Leider ist bei vielen bereits Hopfen und Malz verloren, wie du sicher an einigen der folgenden Reaktionen erkennen wirst.
Aber wenn nur einer dazu angeregt wird mal über den Unfug logisch nachzudenken und sich wieder mit der Realität beschäftigt, ist mit deinem Thread schon viel gewonnen !




NICHTS lebt ewig !


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube und Schwarze Magie

29.03.2005 um 11:33
Was ich noch dazu erwähnen möchte, auch ich war in der Zeit als Jugendliche sehr empfänglich für Mystik, Aberglaube und ähnliches !

Ich hatte da auch so meine Erfahrungen in beiden Richtungen, also von daher kann ich es irgendwie nachvollziehen, was Menschen bewegt von bestimmten Annahmen oder Überzeugungen fasziniert und angezogen zu sein.

Für einen Menschen, der sich in einer Kriese befindet mögen sich manche "Heilsverkündungen" auch so anhören, als bestätigen sie alles, was man selbst in Gedanken vielleicht schon mal durchgespielt hat, aber ich weiss wovon ich rede, wenn ich davor warnen will, nicht wirklich alles immer zu glauben, egal wie faszinierend es auch verpackt sein sollte.

Sicherlich gibt es Phänomäne, die sich nicht oder nur schwer erklären lassen, aber gerade diese Faszination birgt die Gefahr. Sofern wissenschaftlich und mit kühlem Kopf an diese Fragen haerangegangen wird spricht nicht´s dagegen sich mit Mystik, Sinnfrage oder Rätseln zu befassen, doch leider rutscht man schneller in eine rein spekulative Überzeugung ab, vorallem dann, wenn man sich in eben diesen persönlichen Kriesen befindet, die ich schon ansprach !

Vieles was wir als phantastisch, wundersam oder okult ansehen wollen, verhält sich realistisch betrachtet vollkommen anderst. Ich weiss, dass der Glaube eines Menschen ihm auch Halt und Zuversicht geben kann, daher will ich nicht alles über einen Kamm scheren, aber ich hoffe, dass es noch genügend Leute hier gibt, die fähig sind zu trennen um zu erkennen, dass nicht jedes "Wunder", "Rätsel" oder Abart von Religion zu dem führt, was sie sich erhoffen.

Die Psyche ist ein sehr empfindlicher Teil des menschlichen Bewusstseins, einzig die Sorge um die Ausmasse, die bei zu "abgehobenerer" bzw realitätsfremder Sicht entstehen können ist der Beweggrund für mich hier auf Gefahren zu verweisen, die faktisch gegeben sind !

Beispiel : Tarotkartenlegen = Lebensberatung, wenn man so will eine Art psychologisches Hilfsmittel um sich gedanklich mit gewissen Problemen zu befassen wird häufig als Helseherei verkauft (Kartenlegerinnen und Magier mit den lächerlichsten Namen tauchen in Tageszeitungen/Esotherikmessen auf und versprechen Partnerzusammenführungen ect pp). Welcher Missbrauch dabei vorkommt brauche ich denke ich nicht zu erwähnen. Eine gewisse Abhängigkeitsgefahr ist dabei oftmals auch gegeben.

Sis


melden
wolfskind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube und Schwarze Magie

29.03.2005 um 14:39
Hallo,

da kann ich dir nur beipflichten, es gibt wirklich eine Menge Dinge, die nur darauf ausgelegt sind, den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen und die ebenso gefährlich sein können, wie du es beschrieben hast.
Alleine bei der Suche im www zu bestimmten Themen, trifft man auf so viel Sch... und es ist manchmal sogar für nicht labile Menschen hier schwer die Spreu vom Weizen zu trennen. Es ist in jedem Falle Vorsicht geboten und man sollte nicht gleich jede These als gegeben hinnehmen, die einem so vorgesetzt wird!!!

Lieber Gruß


melden
stairway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube und Schwarze Magie

29.03.2005 um 15:16
Ich möchte versuchen, auf die Frage nach dem gesunden Umgang zu antworten. Grundsätzlich denke ich, dass der Glaube eine große Kraft besitzt und eine starke Psychodynamik in Gang setzen kann. Doch diese Aussage gibt noch kein wertendes Urteil ab. Diese Psychodynamik kann sich sowohl positiv als auch negativ auswirken, wie du gesagt hast, sisterhyde.

Der gesunde Umgang liegt meines Erachtens in dem Versuch, den Glauben als Mittel zur Selbstreflexion zu gebrauchen. Die Betonung liegt auf "Selbst-", d. h. sobald der eindringliche Versuch unternommen wird, andere Menschen wiederholt vom eigenen Glauben zu überzeugen, sollte man sich überlegen, ob der Glaube in diesem speziellen Fall tatsächlich in dem Vertrauen auf Gott beruht, oder ob es sich nicht vielmehr um eine Unsicherheit handelt, die durch aggressives Verhalten in den Andersdenkenden projiziert wird.
Der Glaube kann ein Mittel zur geistigen Reifung, zur Beruhigung, zum Selbstschutz, zur Sinnsuche sein. Aber all diese Handlungen dürfen meiner Meinung nach nicht über die eigenen geistigen und körperlichen Grenzen hinausschießen.

Und was deine Bekannten angeht, sisterhyde. Ich bezweifle stark, dass religiöser Fanatismus die Ursache für ihren Zusammenbruch war. Vielmehr wird der fanatische Glaube der Auslöser gewesen sein. Eine gewisse Verletzbarkeit in der Persönlichkeit war unter Umständen schon weit vor dem Zusammenbruch vorhanden - jene Verletzbarkeit, die deine Bekannten zuerst in den Glauben und zuletzt in die Erkrankung "getrieben" hat.

Freundliche Grüße


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube und Schwarze Magie

29.03.2005 um 16:15
@stairway ,

es wurde bei ihr damals eine Psychose mit religösem Wahn diagnostiziert !

Sicherlich ich kannte sie schon vor ihrem Zusammenbruch und denke ebenfalls, dass sie schon vorher "angeschlagen" war, aber ich muss eben zu bedenken geben, dass für viele der Punkt im Leben eine Rolle spielt, sich mit theologischen oder philosophischen Themen zu befassen, an dem sie eventuell durch emotionale Verlusste eben einen Weg der Sinnsuche begehen.

Wenn jemand nicht gefestigt genug ist, dann kann eben auch die Gefahr bestehen unter den Einfluss einer gemeinschaft oder Ideologie zu geraten, der mehr schädigt als hilfreich ist.

Im konkreten Fall handelte es sich um eine christliche Gemeinschaft, deren Name ich nicht nennen will. Meine Bekannte lebte nurnoch nach deren Grundsätze, hatte aber Gewissenskonflikte bezüglich der Regeln, die in dieser Gemeinschaft bestanden.

Sis


melden

Glaube und Schwarze Magie

29.03.2005 um 18:25
Hi@All !

>>>Glaube und Schwarze Magie<<<

Meines Wissens nach ist die Bibel eines der "magischsten" Bücher der Welt.
Und einer der "magischsten" Sprüche der Bibel lautet :

"Der G L A U B E aber ist :

Eine Verwirklichung dessen, worauf man hofft; -
Eine Überzeugung von Dingen, die man (noch) nicht sieht.

Darin haben die Alten Zeugnis erlangt."

Hebräer 11.1

Verwirklichung => WIRK-UNG
Überzeugung => ZEUG-UNG

Der Hebräerbrief wurde lange Zeit dem Paulus zugerechnet, -
der ihn aber mit Sichereit nicht verfaßt hat...

Wer der wahre Autor ist, das ist bis Heute unbekannt.

Dieser L E H R S A T Z gilt für jede "magische" Wirk-ung, -
ob "schwarz", oder "weiß" ist lediglich eine Frage der menschlichen Beurteilung...

"Trenne nicht in deinem "Denken" voneinander,
was aus der selben Wurzel keimt !"
-Bo Yin Ra-

Das der "moderne", wissenschaftlich "denkende" Mensch der Neuzeit mit Zusammenhängen,
die nicht "wissenschaftlich" meß- und nachweisbar sind,
häufig überfordert ist und auch mit Angst- und Wahr-nehmuns-störungen darauf reagiert,
wenn er "magischen" Phänomenen gegenübersteht, ist nur zu verständlich !

Deshalb die MAGIE zu leugnen und ihre Wirkungen und Wahrnehmungen
als krank zu bezeichnen, mit "Zufall" erklären zu wollen,
sie zu verschweigen oder "weg-zu-erklären", ist ausgesprochene Dummheit.

Die "Wissen-schaft" legt sich selbst Scheuklappen an und
vergiftet tausende von "Psychotikern" und Angstpatienten,
nur um nicht zugeben zu müssen, das sie da die Grenze ihrer Fähigkeit erreicht hat,
wo es um solche Aus-WIRKUNGEN magischer WIRK-UNG-en geht.

Der GLAUBE ist der entscheidende Aspekt für jedes Verständnis alles MAGISCHEN !

"Deine GLAUBE hat Dich geheilt !"
"Dir geschehe nach deinem GLAUBEN !"

Dies sind Aussprüche des wohl bekanntesten "Weiß"-MAGIERS aller Zeiten :

Des Jesus von Nazareth, - den viele für den "CHRISTUS" halten.

Und der auch gesagt hat :

"Währet ihr doch heiß oder kalt, - da ihr aber lau seid,
will ich euch ausspeien aus meinem Munde !"

Möge DIE MACHT mit Uns sein !

MIKESCH

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden
stairway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube und Schwarze Magie

29.03.2005 um 18:40
"... aber ich muss eben zu bedenken geben, dass für viele der Punkt im Leben eine Rolle spielt, sich mit theologischen oder philosophischen Themen zu befassen, an dem sie eventuell durch emotionale Verlusste eben einen Weg der Sinnsuche begehen.

Wenn jemand nicht gefestigt genug ist, dann kann eben auch die Gefahr bestehen unter den Einfluss einer gemeinschaft oder Ideologie zu geraten, der mehr schädigt als hilfreich ist."

Genau das meinte ich, sisterhyde. Der Wunsch zu glauben oder sein Leben nach einem bestimmten Glauben auszurichten entsteht aus einer persönlichen Notwendigkeit heraus.

Freundliche Grüße


melden

Glaube und Schwarze Magie

29.03.2005 um 23:38
wäre jmd hier so freundlich und mal einen spruch (schwarze oder weise magie) aufschreiben (am besten latein oder so, damit sich das besser anhört :-). dann probiere ich es mal aus ob es funktioniert. dann beríchte ich euch von meinem misserfolg :)


melden
Anzeige
akiera
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaube und Schwarze Magie

30.03.2005 um 00:05
Natürlich ist es wahr es gibt viel zu Scharlatane und viel zu veiel labile Menschen gibt......für diese leute stimmt es.

Aber, menschen glauben, weil es für viele sinnlos erscheinen würde:
geboren zu werden zu leben und Ende???? wenn die menschen nicht glauben würden, wären viele verloren, ihr bewusstsein könnte depressiv werden, angstzustände....zweifel und Sinnlosigkeit würde sich breit machen....
ich weiß wovon ich rede, denn ich selbst leide darunter. Weil ich zu skeptisch bin und zuviel nachdenke und alles in frage stellen muss.

Manchmal wünschte ich, ich könnte einfach glauben und mich irgendetwas (im gesunden maße) hinzugeben und einfach nur glauben halt.....aber glauben heißt ja nun mal wissen ohne zu beweisen........


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

230 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden