Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

110 Beiträge, Schlüsselwörter: Borderline, Erpressung, Persönlichkeitsstörung + 1 weitere

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

05.02.2016 um 22:02
@Reliable
Ich sehe das nicht so Schwarz-Weiß. Viele sind vielleicht durch den emotionalen Missbrauch so psychisch angeschlagen und manipuliert, dass sie den Absprung nicht so einfach schaffen und Hilfe brauchen um von der Person loszukommen. Sie werden häufig über einen längeren Zeitraum Stück für Stück manipuliert, niedergemacht, kleingehalten und Schuldgefühle werden eingeredet. Wenn das in einer Beziehung passiert, bei der man anfänglich den Partner liebte und Gefühle im Spiel sind, ist es umso schwieriger, deshalb tun sie mir Leid.


1x zitiertmelden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

06.02.2016 um 08:05
@Schaschi
Mit Ausnutzung deiner Gutmütigkeit.
versuchen immer auf miese Art dir ein schlechtes Gewissen einzureden. Egal wie , sie weinen sofort oder schreien oder laufen heulend weg und kriegen dich damit immer wieder in ihren Bann.
Ganz normaler Alltag in einer Beziehung, wenn du auf sowas keinen Bock hast bleib einfach Single und lass dich nicht um den Finger wickeln.


1x zitiertmelden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

06.02.2016 um 15:22
Ich kenne emotionale Erpressung leider auch nur zu gut. Und zwar ist es mein Mann, der dieses Mittel häufig benutzt, um zu bekommen, was er will. Ich habe das erst garnicht bemerkt, früher hat er das nicht gemacht, aber über die Jahre wurde es immer mehr, bis es mir irgendwann auffiel. Inzwischen versucht er sogar bei Kleinigkeiten, mich zu manipulieren, sogar wenn es darum geht, dass er abends noch hunger hat und ein Brot möchte. "Wenn du mich liebst, dann machst du mir eins". Zum Glück weiß ich jetzt, worauf ich achten muss und falle nicht mehr auf diese Methode herein, gebe Konter und lasse ihn seinen Kram selber machen. Aber es zermürbt einen und ich bin mir oft nicht sicher, wie lange ich das bereit bin mitzumachen.

Ich habe ihn auch schon direkt darauf angesprochen, aber das scheint überhaupt nichts zu bringen.

Inzwischen sage ich in solchen Fällen jedesmal, "wenn du mich liebst, hört du damit auf, mich emotional zu erpressen", meistens klappt das. Aber gut für unsere Ehe ist es nicht.
Zitat von sunrise89sunrise89 schrieb:Ich sehe das nicht so Schwarz-Weiß. Viele sind vielleicht durch den emotionalen Missbrauch so psychisch angeschlagen und manipuliert, dass sie den Absprung nicht so einfach schaffen und Hilfe brauchen um von der Person loszukommen. Sie werden häufig über einen längeren Zeitraum Stück für Stück manipuliert, niedergemacht, kleingehalten und Schuldgefühle werden eingeredet. Wenn das in einer Beziehung passiert, bei der man anfänglich den Partner liebte und Gefühle im Spiel sind, ist es umso schwieriger, deshalb tun sie mir Leid.
Genau so ist es bei mir, den Absprung zu bekommen, ist sehr schwierig, ich habe das Thema Scheidung schon angesprochen, aber da hat er es geschafft, mich von abzubringen und es nochmal zu versuchen. Obwohl ich weiß, dass es nichts bringt. Dass ich Depressionen und kein besonders ausgeprägtes Selbstbewusstsein habe, macht es auch nicht leichter.


2x zitiertmelden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

06.02.2016 um 22:46
Zitat von LalaithLalaith schrieb:Genau so ist es bei mir, den Absprung zu bekommen, ist sehr schwierig, ich habe das Thema Scheidung schon angesprochen, aber da hat er es geschafft, mich von abzubringen und es nochmal zu versuchen. Obwohl ich weiß, dass es nichts bringt. Dass ich Depressionen und kein besonders ausgeprägtes Selbstbewusstsein habe, macht es auch nicht leichter.
Schmeiße den Typ raus und fertig.
Sollte er dich immer weiter erpressen, wird deine Depression nur noch schlimmer werden und du bist am Ende ganz kaputt. Dieser Tag wird früher oder später eintreten und er wird dich verlassen, weil du nicht mehr so bist wie er sich es wünscht. Du wirst ganz alleine dastehen und denkst dir, wieso du diesen Typen nicht raus geworfen hast und die Jahre mit ihm immer weiter zusammen gewesen. Dich werden einige Zweifel plagen, weswegen du es nicht eingesehen hast, dass du ein Teil deines Lebens verschwendet hast.
Alles wird darauf hinaus laufen, dass du noch unglücklicher wirst wenn du nichts gegen die miese Ehe machst.


1x zitiertmelden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

06.02.2016 um 22:56
@Lalaith
Zitat von LalaithLalaith schrieb:"Wenn du mich liebst, dann machst du mir eins"
wie ist der denn drauf :ask: der ist doch kein baby mehr.
ich würde sagen; wenn du mich liebst iss das brot mit rattengift :D

@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Schmeiße den Typ raus und fertig.
sowas hätte ich schon längst getan :Y:


melden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

07.02.2016 um 01:22
@Doors
Toll geschrieben, ich lese diese Story von dir zum zweiten Mal, auch in deinen Blog habe ich schon ein wenig reingelesen. Deine Art zu schreiben gefällt mir sehr, man merkt, dass du das beruflich tust/getan hast.

Als Schwester eines ehemals heroinsüchtigen Bruders kenne ich mich leider auch mit emotionaler Erpressung aus. Oh Gott, in unseren Zwanzigern dachte ich, das endet nie. Bei Drogensucht endet offenbar selbst die dickste Familienbande. Glücklicherweise hat er mit Anfang dreißig endlich die Kurve gekriegt und ist seit etwa vier Jahren clean, hat seit zwei Jahren einen Vollzeitjob und ist endlich erwachsen geworden, wie es scheint. Die Angst, dass er wieder in alte Muster fällt, ist trotzdem immer da.

Btt: Emotionale Erpressung kann übrigens auch übelst nach hinten losgehen. Eine Freundin von mir hat ihrem Partner ständig mit Trennung gedroht (ohne es ernst zu meinen), damit ihr Freund nach ihrer Pfeife tanzt. Nach dem dritten oder vierten Mal hat er sich eiskalt getrennt und die Sache war gelaufen. Bei meiner Freundin war das Geheule groß, und obwohl sie nichts draus gelernt hat, habe ICH das hingegen schon. :)


melden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

07.02.2016 um 10:45
Zitat von HeijopeiHeijopei schrieb:Ganz normaler Alltag in einer Beziehung, wenn du auf sowas keinen Bock hast bleib einfach Single und lass dich nicht um den Finger wickeln.
Das ist mitnichten Alltag in Beziehungen. Menschen, die sich respektieren, haben diese perfiden Spielchen gar nicht nötig. Was hat es denn mit Liebe zu tun, wenn man in einer Tour auf die Tränendrüse drückt, um den anderen zu einer Handlung zu nötigen, die dieser gar nicht aus freien Stücken leisten wollte?
Egal wie , sie weinen sofort oder schreien oder laufen heulend weg und kriegen dich damit immer wieder in ihren Bann. weil man immer wieder sich entschuldigt für das was man angeblich falsch gemacht hat. Diese Person sieht das und nutzt das extrem aus.

Und heult auf deutsch gesagt wegen jedem scheiss
Und man muss aufpassen was man sagt . Sonst sind sie sofort beleidigt und weinen wieder und es trifft dich immer mehr. Und es ist schwer da hinaus zu kommen ...war es für mich jedenfalls.
Diese Person nutzt halt deine Gutmütigkeit aus und weis ganz genau so sie dich treffen kann.
Auf Knopfdruck zu Heulen, machen sich einige Personen zu Nutze. Das ist halt Manipulation auf hohem Niveau - weil man an das Mitleid des Gegenübers appelliert. Gerne werden aber auch Komplimente genutzt, um das Gegenüber dazu zu bringen, etwas zu tun, was der nicht möchte. Ein wenig Honig ums Maul schmieren um ans Ziel zu gelangen. Erkennt man aber auch irgendwann.

Es ist gut, dass Du den Absprung geschafft und erkannt hast, dass der andere das Problem hat. :)


melden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

13.02.2016 um 12:20
Ich selbst habe mit emotionaler Erpressung auch schon meine Erfahrungen gemacht.
Mein damaliger Freund war in einer nicht so guten Fassung, da er in seiner Familie und auch in der Schule, die wir damals gemeinsam besuchten, von einigen Idioten angemacht wurde.
Das ging ihm an die Substanz und dann musste ich, die böse Freundin, die Erkenntnis haben, dass es zwischen uns nicht mehr klappt.
Wir waren eine zeitlang noch gut befreundet und ich wollte ihm helfen, als er mir erzählte, dass er Suizidgedanken hätte.
Tja, meine Gutmütigkeit wurde ausgenutzt und wenn ihm etwas nicht in den Kram passte, drohte er mir immer damit, sich umzubringen, da er wusste wie sehr es mich verletzen würde.

Es klingt hart, aber da ich irgendwann nicht mehr konnte, sagte ich ihm einfach, dass er sich ja umbringen solle wenn er es für nötig hält, mir wäre es egal.
Es hat mir zwar danach leid getan, aber wie man sieht, lebt er heute noch.

Ich weiß nicht ob das krankhaft oder boshaft war, aber ich finde es eine Frechheit, egal auf welche Weise auch immer, einen Menschen emotional zu erpressen.


melden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

20.02.2016 um 21:12
Das ist ja mal ein Thema was mich gerade betrifft bzw. betroffen hat.

Ich war fast 2 Jahre mit einer Borderlinerin zusammen.@Schaschi. Am Anfang lief es super und ihre "Störung" rückte in den Hintergrund. Ich habe mich mit dem Thema auch viel befasst und einiges an Literatur gelesen auch Fachbücher. Desweiteren suchte ich mir Rat bei einem befreundeten Psychologen, einfach um mehr Einblick zu bekommen für die Welt und vorallem bewaffnet zu sein.

Aber es kam wie es kommen musste, sie fing immer mehr an über mein Leben zu bestimmen, da ich in der Schichtarbeit arbeite, wollte sie immer mein Plan haben und hat somit dann mein kompletten Tagesablauf bestimmt. Und wehe ich hab das nicht getan.... . Desweiteren bestimmte sie wofür ich MEIN Geld ausgebe. Sie hat mich zur Wahl gestellt entweder Hobby oder Beziehung...(Hobby ist von mir, ich bin leidenschaftlicher Fan und besuche natürlich gerne das Stadion bzw. sehe meine Mannschaft gerne zu) Als sie hörte das ich mir Sky geholt habe, konnte ich mir eine fast 2 Stündige Diskussion anhören und danach kam entweder Beziehung oder SKY...ich entschied mich für keinen, (zumal ich Sky da schon hatte) und hab mich getrennt.

Und seitdem fühle ich mich total frei.

Ich darf Essen was ich will
Ich darf Trinken was ich will (sie hat mir verboten ab und an Energy-Trink zu trinken)
Ich darf endlich MEIN Geld ausgben für was ich es richtig halte
Und ich darf meiner Leidenschaft endlich wieder nachgehen dem Fussball

UND ich darf ins Bett gehen wann ich es für richtig halte und nicht SIE.


melden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

22.02.2016 um 19:46
Ich denke, es gibt unterschiedliche Gründe, aus denen Leute andere emotional erpressen. Ursache dürfte aber immer ein gestörtes Selbstwertgefühl sein, dass dann durch die Erpressung und die Macht, die der Erpressende dadurch erlebt bewusst oder unterbewusst kompensiert wird.

Ich bin selbst psychisch erkrankt, habe aber schon früh in meinem Leben hinsichtlich solcher Erpressungen meine Grenzen aufgezeigt bekommen und gelernt, dass ich damit nicht weiter komme. Vor allem dürfte ich das meiner Mutter zu verdanken haben. In meiner Familie war es geradezu Usus, mit Selbstmord zu drohen, wenn man etwas wollte und es nicht sofort bekam. "Es ist Weihnachten, ich bring mich um", "Das Geld ist Mitte des Monats schon knapp, ich bring mich um.". Immer verbunden mit der unausgesprochenen Konsequenz, dass doch bitte schön jemand die Situation zum Positiven wenden soll. Irgendjemand, nur nicht der Sprecher selbst. In den meisten Fällen war meine Mutter die Angesprochene. Mein Vater, ihre Mutter, ihre Schwiegermutter... Ich bin damit groß geworden und natürlich habe ich in der Pubertät auch zu diesem äußerst probaten Mittel gegriffen (den Erfolg ja quasi ständig vor Augen)... und habe mir dann regelrecht ungläubig von meiner Mutter ein "Ja, dann mach doch" anhören dürfen.

Meine Mutter ist dabei mitnichten ein gefühloses Monster, ganz im Gegenteil. Sie hatte es allerdings, verständlicherweise, total satt, ständig die Erfüllungsgehilfin von Erpressern zu werden. Außerdem dürfte sich bei meiner Mutter, die über die Jahre sehr gelitten hat, dennoch aber eine starke Frau geblieben ist, natürlich auch ein Gespür dafür eingeschlichen haben, wann solche Äußerungen ernst gemeint sind und wann es sich nur um Drohungen handelt, denen keine Tat folgen wird.

Ich habe also bereits früh gelernt, dass ich auf der Schiene nicht weiter komme und das hat sich dann für den weiteren Lebensweg eingebrannt. Zum Glück. Okay, ich war in meinem Leben dennoch phasenweise instabil, aber ich versuche grundsätzlich erst einmal alles alleine und mit kühlem Kopf zu regeln, bevor ich um Hilfe rufe. Im Gegenteil, heutzutage wirft mit ausgerechnet meine Mutter hin und wieder vor, dass ich ruhig mal ein bisschen früher um Hilfe rufen könnte, wenn ich es alleine nicht schaffe.

Durch meinen Werdegang habe ich allerdings Erfahrungen mit den unterschiedlichsten psychisch Angeschlagenen Menschen gemacht. Und ja, ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass vermehrt Menschen, die das Label "Borderline" mit sich rum tragen (manchmal sogar richtig stolz, als wäre die Erkrankung der Goldpokal der psychischen Erkrankungen - da reicht's dann für einfache Depressionen leider nur für den Trostpreis) zu emotionaler Erpressung neigen. Ich glaube aber, dass diese Menschen ihr Verhalten nicht aus bösartiger Absicht an den Tag legen. Die folgen einfach bequemen Mustern, weil es in der Vergangenheit auf diesem Weg einfach zu häufig funktioniert hat. Ich glaube, so schmerzhaft eine Verweigerung am Anfang ist, so lehrreich dürfte sie auf langfristige Sicht sein. Immer mit der Einschränkung, dass Hilfe in echten Notsituationen gegeben sein sollte (da kommt es dann aber vermutlich auch auf das oben erwähnte Gespür an, das hat man nur mit Erfahrung). Ansonsten wandeln sie weiter auf ihren ausgetretenen neurologischen Pfaden und erkennen gar nicht, wie sehr andere unter ihren Äußerungen leiden.

Ob ich persönlich dazu bereit bin, mit diesen Menschen den schmerzhaften Weg zu gehen, hängt aber auch immer von der gemeinsamen Bindung ab. Also, wenn man selbst zu sehr leidet, dann sollte man immer einen Schlussstrich ziehen. Ansonsten macht es für mich einen Unterschied, ob ich da jemanden vor mir habe, zu dem ich eine enge Bindung habe oder ob das nur die Freundin ist, mit der ich so viel zu tun habe, weil wir aufgrund äußerer Umstände soviel zusammen hängen.

Gerade in Zeiten des Internets kann es nämlich durchaus auch passieren, dass man auf so jemanden online trifft. Wenn ich dann merke, dass ich ständig die ganze Nacht wach bin, um virtuell Krisenintervention zu betreiben, mir anhören muss, wie schlecht das Leben der anderen Person doch ist und dass sie ganz verzweifelt wäre, wenn ich jetzt ins Bett gehe (mir fallen ja nur fast die Augen zu und ich lese auch nur noch Bruchteile dessen, was du schreibst, aber das siehst du "glücklicherweise" nicht, wenn du auf den Bildschirm starrst) oder wenn ich Anliegen nur noch in formvollendeten Schnörkeln, die einem wahren Poeten Konkurrenz machen, vortragen kann ("also, nur wenn es dir nichts ausmacht", "ich will dich aber nicht unter Druck setzen", "falls es deine Zeit erlaubt"), dann ist es besser, man lässt den Kontakt so weit wie möglich ruhen. Sowas können selbst die schönen Momente, die es sicherlich trotzdem gibt, nicht aufwiegen.

Allerdings hat mich z.B. auch mein Ex damals regelmäßig emotional erpresst und der war sicherlich kein Borderliner, sondern höchstens Narzisst. Der hatte dann aber tatsächlich auch bösartige Absichten. Ich war depressiv und er hat mir immer mehr Sachen "abgenommen", weil er sich angeblich so viele Sorgen um mich gemacht hat. Außerdem wollte er immer wissen, wo ich mich aufhalte - durch eine Kombination von Sorge und Übernahme alltäglicher Dinge hat er dann beides erreicht. Ich war krank, bin nicht zur Schule, habe aber nur dort angerufen, um mich krank zu melden - warum ich denn nicht auch bei ihm angerufen habe, das würde so nicht gehen, jetzt könne er vor Sorge wieder nächtelang nicht schlafen (warum auch immer, wenn ich nur mit ner Grippe schniefend darnieder liege). Er hätte Angst, dass ich aufgrund meiner Depressionen irgendwas mit meinen Finanzen durcheinander bringe und er dann darunter leiden muss - schwupps, hatte er meine Kontokarte samt PIN und bediente sich fleißig an meinem Konto. Ich bekam zwar eine von seinem Konto, aber da wurde dann mehrmals täglich überprüft, ob ich unerlaubterweise was damit gezahlt hatte. und Taschengeld bekam ich auch. Mit über 20.

Mir ging es zu beginn der Beziehung und trotz bestimmter Schicksalsschläge eigentlich ganz gut - danach war ich ein psychisches Wrack. Kamen auch noch einige andere Dinge dazu. Das war definitiv bösartig und es dauerte lange, bis ich wieder auf dem Damm war. Aber ich habe draus gelernt: Noch mal kommt mir so jemand nicht ins Haus.


melden

Emotionale Erpressung: Krankhaft oder einfach nur böse?

23.02.2016 um 13:25
Psychische Krankheiten können Verhalten erklären, sollten es aber nicht zwingend entschuldigen dürfen.
Es ist ja nun nicht nur so, dass "psychisch Kranke" ihre lieben Mitmenschen emotional erpressen.
Dergleichen kommt leider auch unter emotional angeblich "Gesunden" vor - in der Familie, in der Partnerschaft, in Schule und Beruf.

Da gilt es, beizeiten Grenzen aufzuzeigen: "Mit mir nicht!". Manchmal muss man auch die notwendigen Konsequenzen, mit allen Risiken und Nebenwirkungen, ziehen und ertragen. Das kann vom Kontaktabbruch bis zum tatsächlichen Suizid des Erpressers reichen.

Wer sich einmal erpressbar zeigt, wird dies immer bleiben - und das weiss der Erpresser.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: 6-14% aller Menschen haben eine Persönlichkeitsstörung!
Menschen, 282 Beiträge, am 29.11.2016 von Isana
Dr.Thrax am 25.02.2014, Seite: 1 2 3 4 ... 12 13 14 15
282
am 29.11.2016 »
von Isana
Menschen: Wird unsere Gesellschaft immer gestörter?
Menschen, 136 Beiträge, am 08.06.2015 von 74
Dr.Thrax am 21.10.2014, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
136
am 08.06.2015 »
von 74
Menschen: Gibt es Borderliner jenseits der 70?
Menschen, 56 Beiträge, am 04.12.2014 von Tibetdog
Tibetdog am 04.12.2014, Seite: 1 2 3
56
am 04.12.2014 »
Menschen: Borderline und Depressionen
Menschen, 1.651 Beiträge, am 02.06.2013 von shionoro
Eleanor_Lamb am 18.04.2006, Seite: 1 2 3 4 ... 80 81 82 83
1.651
am 02.06.2013 »
Menschen: Gewaltvolle Kommunikation / Emotionale Erpressung / Manipulation?
Menschen, 16 Beiträge, am 29.03.2020 von lysanne
Sucellus am 27.03.2020
16
am 29.03.2020 »