Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Christentum im vergleich zur Atsronomie

20 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Christentum, Atsronomie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1
dactivman Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christentum im vergleich zur Atsronomie

13.12.2003 um 18:37
Hi Leuts.
Findet ihr nicht auch das es komisch ist das es in den verschiedenen Kulturen auch noch verschiedene Entstehungsgeschichten gibt. z.B. das Christentum "Gott hat die Erde in 6 Tagen erschaffen und am 7 Tag war Ruhetag."


melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

13.12.2003 um 22:13
Hm. Was soll diese Thread?
Dein Text ist nicht gerade sehr informativ. Es sagt ein paar Dinge, doch dann steht man im leeren. Ich weiß jetzt nicht so recht, was du damit bezwecken willst. Außerdem, die überschrift hat NICHTS mit deinem Post zu tun, was soll das?

Ach, Gott. Gott ist ein nichts! Er ist ein Hirngespinst der Menschheit, doch keiner will das akzeptieren. Niemand hat die Welt erschaffen und schon garnicht eine Person! Die Wissenschaft erklärt bereits alles.
Aber trotzdem, sogar ich habe einen gewissen Glauben an Gott. Nicht das er unser Vater ist, sondern eher ein Helfer in der Not. Man kann sich immer an ihn wenden, und der Glaube an ihn stärkt. Vielleicht habe ich ihm bereits wertvolleres zu Verdanken, als ein angeblich von ihm geschaffenes Leben.

Jeder hat andere Entstehungsgeschichten, da der Glaube an Gott NICHTS, aber auch ÜBERHAUPT GARNICHTS mit der Enstehung des Menschen und der Erde zu tun hat! Der Glaube sagt nur, "Hey, da gibt es einen höheren der dir hilft. Huldige ihm gefälligst!"

Man könnte Religion mit einer Monarchie vergleichen. Gott ist der König und wir sind seine Bauerntrampel.

Adios.

PS: Du solltest deinen Post nochmal überarbeiten.

Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Krieg ----



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

13.12.2003 um 22:54
Mike,
die Wissenschaft erklärt gar nichts! Erst sagst du Gott ist nichts, und dann glaubst du wieder an ihn???

"Hey, da gibt es einen höheren der dir hilft. Huldige ihm gefälligst"

-Ich glaube du weisst gar nicht was GLAUBEN heisst! Wenn du es wüsstes könnt ich dich gut als Pfarrer verwechslen!

"Man könnte Religion mit einer Monarchie vergleichen. Gott ist der König und wir sind seine Bauerntrampel."

-Nönö! So einfach ist es nicht! Frag den nächsten Pfarrer in deiner Kirche!

-------------------------------------------- -----------------------------------------------

Wieso glaubt ihr nicht mehr an Gott?

-------------------------------------------- -----------------------------------------------

@dactivman
Ich kenn auch nur diese, leider kann ich deine Frage nicht beantworten. Mehr Infos wären sicher ned schlecht.


melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

13.12.2003 um 23:10
@ DragonMike

Hallo.....ihr widersprecht euch selbst...wie es schon Cabal hatte angedeutet !

Das größte Hirngespinst ist es, Gott als Hirngespinst zu definieren!

Nun..... :)


melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

13.12.2003 um 23:23
Also Cabal.

»die Wissenschaft erklärt gar nichts! Erst sagst du Gott ist nichts, und dann glaubst du wieder an ihn??? «br>
Wissenschaftliche Fakten die bewiesen sind, zählen eideutig mehr, als ein Hirngespinnst.
Als nächtest solltest du meinen Beiträg genauer lesen. Ich finde der Gott an den so ziemlich jeder glaubt ist ein nichts. Ein Hirngespinnst. Ein angedichtetes Wesen. Dieser andere Gott war eine Anspielung. Ich bin schwer enttäuscht das du diese Anspielung nicht bemerkt hast.

Ich spielte auf den Glauben AN SICH, NICHT an einen GOTT an! Kapiert? Der Glaube an sich selbst, ist der einzige und wahre Glaube. Jeder hat seinen Gott insich. Du bist dein eigener Gott. Glaube an dich.

Nur weil du einen angeblich Gott in dir hast, bist du übrigens NICHTS besseres! Das wollte ich damit nicht ausdrücken.
Glaube an dich, danke dir, du wirst es nie bereuen. Der Glaube an dich ist etwas, was dir etwas bringt. Doch der Glaube an einen Gott? Was soll dir dieses Fabelwesen bringen?

»Ich glaube du weisst gar nicht was GLAUBEN heisst! Wenn du es wüsstes könnt ich dich gut als Pfarrer verwechslen! «br>
Junge, deine Lebenserfahrung ist gleich null. Dagegen solltest du was unternehmen.
DU hast keine Ahnung was der Glaube ist! Der Glaube stärkt. Aber nicht ihrgend ein Glaube! Nur der Glaube an sich selbst. Glaube ist mehr, als Gott, beten und Kirche gehen! Du hast wohl noch nie im Religionsunterricht aufgepasst. Sogar da predigen sie dir einen Glauben, der (wenn du katholisch bist) nichts von dir verlangt.

Gott ist ein Glaube. Der Glaube an sich selbst ist der einzige Glaube. Kapierst du? Der Mensch macht sich selbst zu einen Gott das er an sich glauben kann.

»Nönö! So einfach ist es nicht! Frag den nächsten Pfarrer in deiner Kirche! «br>
Schon die Definition von Gott gehört? Es gibt eine, die unterstreicht meine Meinung sogar auf heftigste Weise.

Gott steht über den Mensch.

Ich hoffe du verstehst.

»Wieso glaubt ihr nicht mehr an Gott? «br>
Weil wir unser Augen auf machen! Weil wir Blinden sehen wollen! Weil wir gelähmten austehen und herumlaufen wollen! Weil wir den Irrglauben nichtmehr akzeptieren! Weil wir endlich an uns selbst glauben!

Gott ist nur eine Bezeichnung. Eine Verschleierung einer Botschaft. Warum versteht ihr Gläubigen das nicht? Kapiert endlich das ihr nur an euch selbst Glauben müsst! NIEMAND wird euch den Glauben an einen Gott danken! Ihr glaubt nur an ihn, weil es andere tun. Wir bilden den Ring des Wiederstandes. Wir wollen UNSER Leben, nicht ein geschenktes!

Wir sind Menschen, keine hörigen Untertanen! Wir sind wir und jetzt wollen wir den Irrglauben in die Knie zwingen. Es soll aufhören, das der Mensch ein übermächtiges Wesen braucht, um sich selbst zu stärken! Wir sind stark genug um dasLeben zu meistern und an uns zu Glauben!

Auf Wiedersehen

PS: Glaube an dich selbst und der Himmel liegt dir zu Füßen!

Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Krieg ----



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

13.12.2003 um 23:27
@rafael
Viele Wiedersprechen sich, doch das ist menschlich.

Gut, nenne mir eine Begründung deiner Definitionsverleumdung! Gott ist ein Hirngespinst; diese Definition ist das eigentliche Hirngespinst Begründe!

Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Krieg ----



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

14.12.2003 um 01:34
@ DragonMike

Gut........ich will es nun versuchen............... :)

Gottes Frucht ist der Weisheit Anfang !

Also so wie du es in deinem letzten großen Beitrag hier ausgesagt hast, ist es ja so wie es im Buche steht mit deinem Glauben(eines Ungläubigen) !

Du Glaubst also an dich selbst, an dein eigenes Können, an deine eigene Unfehlbarkeit...und schießlich an deine eigene Göttlichkeit sozusagen!
Ja...oder...liege ich da..falsch ?

Wenn es keinen Gott gibt und es ja sowieso ein Hirngespinst sein soll, dann brauchst auch du nicht an deine Göttlichkeit zu Glauben oder das du dann etwas besonderes wärst oder Starkes bist und so !

Wieso kann ein Mensch denn überhaupt an etwas Glauben!
Weil es ein Grundprinzip ist, dass wir Uns an etwas Hängen oder Festmachen sollen können...ja müssen!!

Z. B. Ich Glaube an dich !..........das du es Glauben kannst.....OK! ;)

Es steht dir FREI nur an dich selbst dich Festzumachen also nur an dich selbst zu Glauben! Aber ob du mit dir selbst da weit kommen wirst, dass ist die Frage!?
Du darfst dann keinesfalls an dir selbst zweifeln, sonst Glaubst du dir ja selbst nicht mehr!

Also.....du glaubst, dass du dein Eigener Herr bist!
Gut...aber wenn in deinem Leben etwas unerwartet schlechtes passiert und du dich dann in dieser Situation wiederfindest.....bist du dann immer noch dein Eigener Herr sozusagen?? Hast du dich dann also gewollt oder Bewusst in diese schlechte Situation gebracht....mitnichten...du?

Keiner möchte Freiwillig in der Scheiße rumstapfen !!

Du bist auch schon hier auf Erden von allerlei Dingen ABHÄNGIG und kannst ihnen nicht entfliehen oder entrinnen! Wenn du denkst, du könntest jenen Abhängigkeiten davonlaufen um weiter unabhängig zu bleiben, so wäre dieses dann eine große, wenn nicht gar deine Größte Abhängigkeit, deinen dir auferlegten Grenzen(und Problemen) in deinem Leben davonzulaufen!!

Du bist niemals dein Eigener Herr! Du wirst von deinen Schwächen deines Körpers bestimmt! Du bist auch von anderen Menschen abhängig vorallem von jenen die du Liebst! Oder möchtest du keinen Menschen in deinem Leben liebhaben!?? Dich also nicht auf eine Emotionale Abhängigkeit einlassen!
Also kein Geborgensein und kein Vertrauen einem Anderen Gegenüber geben und empfangen!?
nun..........
Eine große Illussion ist auch, dass du Glaubst, du hättest vielleicht alles im Griff!
Es brauch nur ein anderer Mensch gegen dich zu Arbeiten und du hast schon Probleme sozusagen!
Du bist ABHÄNGIG von den Verhältnissen deines Planten Erde! Würde also in Kürze in deiner Umgebung ein schweres Erdbeben stattfinden usw...so bist du dann immer noch Herr deiner Lage und hast alles im Griff gell...ja...!!?
Das möchte ich mal sehen!??
----------------

Wenn du die Welt in der wir Leben in seiner Tiefe kannst begreifen, so kommt du nicht umhin das Göttlich Lichte drinnen zu finden und dessen Wahrheit zu ergründen!

:)


melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

14.12.2003 um 11:05
@dactivman

du hast glaube ich vergessen , den titel des threats irgendwie in bezug zu deinem post zu bringen.immerhin hast du doch den titel gewählt .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

14.12.2003 um 11:17
@ dragon mike

»Ach, Gott. Gott ist ein nichts! Er ist ein Hirngespinst der Menschheit

...und sage und schreibe 5 sätze später...

»Aber trotzdem, sogar ich habe einen gewissen Glauben an Gott

mann,was mußt du für probleme haben ......

und als "helfer in der not" würdest du ihn vielleicht sogar gelten lassen ?!

...wirklich sehr großzügig von dir. ich bin mir ziemlich sicher ,daß du im laufe deines lebens noch eines besseren belehrt werden wirst.ob du die lektion als das verstehen wirst was es ist ,liegt an dir selbst.......aber einfach wird es nicht sein,sovielkann ich dir jetzt schon verraten.
denn auch wenn du glaubst ,daß sich gott speziell dir auf genau die art und weise beweisen müßte wie du es "forderst"
er wird es kraft seiner selbsttätig wirksamen gesetze tun und du magst daraus lernen oder nicht.
ich möchte nicht an deiner stelle sein wenn es so weit ist.....das kannst du mir glauben.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

14.12.2003 um 11:25
@ cabal

dein standpunkt in dieser frage geht aus deinem post nicht eindeutig hervor.
einerseits argumentierst du gegen dragon mike andererseits verweist du ihn auf den pfarrer in der kirche ?
das ergibt keinen sinn...es sei denn du bist gläubiger katholik (pfarrer).
dafür hast du allerdings bis her keine anhaltspunkte gezeigt .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

14.12.2003 um 11:34
@ raphael

...vergebliche mühe...er(dm) ist keiner der sich durch das wort belehren ließe.
denn er sieht das wort ausschließlich als eine waffe an und somit das wort eines anderen als bedrohung so er sich nicht seinem willen beugt.
genaugenommen versucht er mehr oder weniger unbewußt gott zu provozieren,daß er sich ihm beweise und zwar auf genau die art wie es ihm >dm< persönlich beliebt.
er ist einer der ständig im wiedersteit mit sich selbst und der umwelt steht.bezeichnenderweise kommt dies in der wahl seines nicks zum ausdruck

dragon = drache
mike = michael

und wer hat den später zum drachen mutierten luzifer aus den himmeln geprügelt ?!

...zumindest der sage nach ? ;)


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

21.12.2003 um 03:47
@taothustra

».......aber einfach wird es nicht sein,sovielkann ich dir jetzt schon verraten.
denn auch wenn du glaubst ,daß sich gott speziell dir auf genau die art und weise beweisen müßte wie du es "forderst"
er wird es kraft seiner selbsttätig wirksamen gesetze tun und du magst daraus lernen oder nicht.
ich möchte nicht an deiner stelle sein wenn es so weit ist.....das kannst du mir glauben.«br>
Du bist also der festen Überzeugung an einen übermächtigen, sprich über allen uns allem stehenden Gott. Denkst du, Gott müsste sich wenn er wirklich der eine wäre, der über allem und jedem steht, seine Macht beweisen und wäre dann auch noch so hinterhältig, demjenigen, der nicht an ihn und seine uneingeschränkte Allmacht glaubt, sich nicht ihm alleine unterwirft, eines auszuwischen? Ist dies ernsthaft deine Definition von Gott? Demjenigen zu dem wir streben sollte, der die höchste und vollkommenste Daseinsform beschreibt, zu der wir alle aufsteigen wollen?
Diese Ansicht und Verhalten/Lehrenerteilung eines Gottes ist meiner Ansicht nach nicht gerade eine Stärke und würde keinen Rückschluß auf die Existenz eines Gottvaters, dem Erschaffer und der Welt und liebenden Beschützer schließen lassen der dem Menschen Hilfe und Weisheit bringt.

Ich finde es gut, wenn DragonMike sagt, dass er an sich selbst glauben will und sein Leben selbstverantwortlich in die Hände nimmt anstatt darauf zu hoffen dass dies eine höhere Macht für ihn erledigt und ihm unter die Arme greif.
Ach übrigens da gibt es noch so einen Spruch: "Hilf dir selbst, dann hilf dir Gott."
Schon einmal gehört? Ich nehme an du bist Christ? Dann dürfte dir dies nicht entgangen sein. Denke mal eine Weile über die tiefere Aussage dahinter nach.
Vielleicht entdeckst du etwas ...


Klimt

__________________
Gerade das was wir nicht sehen wollen, ist unser ärgster Feind.

Klimt



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

21.12.2003 um 10:10
@ klimt

du hast meinen post leider falsch interpretiert.ich habe nie behauptet daß gott dem dragon mike eins auswischen wird.
sondern er wird ihm auf eine dem dragon mike angemessene art helfen zur gotterkenntnis zu gelangen.
die dazu erforderlichen mittel und umstände bestimmt dragon mike selbst durch sein verhalten sprich, was er sät wird er ernten.
gott selbst wird überhaupt nichts tun denn seine kraft und gerechtigkeit wirkt in seinen selbsttätigen schöpfungsgesetzen.lediglich der mensch erntet was er sät und er kann dafür nicht gott verantwortlich machen sondern ausschließlich sich selbst , denn es ist sein problem wenn er disteln sät aber weizen ernten will.
so ist das mit der gerechtigkeit .eine alles verzeihende liebe allein würde den menschen in seiner entwicklung nicht voran bringen,und das ziel der entwicklung ist das bestehen können in einer bestimmten geistigen region die ausserhalb der stofflichkeit liegt,solange aber der mensch sich an das stoffliche bindet und das geistige vernachlässigt würde es ihm nicht möglich sein dort zu bestehen weil es nun mal eine gewisse reife/entwicklungsstufe des geistes voraussetzt.
eine alternative zum geistigen reich gibt es nicht,denn alles was darunter ist unterliegt früher oder später der zersetzung . wenn sich aber zum zeitpunkt der zersetzung noch ein geist im stofflichen befindet wird er mit zersetzt sozusagen aus dem buch des lebens gelöscht.
die prämisse ist also das erreichen des geistigen zieles=der sinn des lebens.
und wenn dazu grausame schicksale notwendig sind,dann ist es immer noch > >besser< und nützlicher als den menschen unmittelbar unwiederbringlich zu verwerfen.darin ist in erster linie die gnade und liebe gottes zu sehen. denn das unvorstellbar grausamste für den menschengeist ist es bei vollem bewußtsein der zersetzung anheim zu fallen.und um ihn davor zu retten ist es zuweilen nötig daß sein geist durch ein sogenanntes hartes schicksal oder schicksalsschlag geweckt wird.denn ein träger und schlafender geist döst seiner vernichtung entgegen.und gegen seinen willen können auch die göttlichen selbsttätigen gesetze den menschengeist nicht zwingen.denn reife kann man nicht erzwingen.
gott selbst greift also nicht im geringsten ein , seine allmacht ist das gesetz das zugleich eine wirksame kraft darstellt und der göttliche wille bzw der geist gottes genannt wird . es ist auch die selbe kraft die den menschen das ernten lässt was er sät,damit er lernt die schöpfungsgesetze zu erkennen....die hausordnung sozusagen.
denn er ist und bleibt ein gast in der großen schöpfung seins herrn.
es liegt an ihm welchen weg er wählt,er wird immer die adäquate rückwirkung seines tuns denkens und empfindens bekommen. und wenn er manchmal denkt ,daß es nicht adäquat wäre,dann hat er eben noch eine falsche vorstellung von gerechtigkeit und seiner eigenen wichtigkeit und täte besser daran dies zu ändern,denn die selbsttätigen schöpfungsgesetze werden sich niemals ändern weil sie ewig sind.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

18.12.2005 um 15:40
Christentum im vergleich zur Astronomie

und Gott erschuf am ersten Tag das Licht = Sonne
später erschuf er die Erde und die Sterne.

Er erschuf niemals Planeten !!!
Wir kennen über 150 Planeten.

In der Antike war aber
Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn schon bekannt !!!!

und wieso erschuf er am ersten TAG die Sonne = Stern
und später nochmals die Sterne ???

!!! Ich bin stolz darauf ein Allmy User zu sein !!!
----Was halten Sie als Außenstehender von Intelligenz? ----



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

18.12.2005 um 17:05
@ Prometheus
Wieso ist ausschließlich "das Licht = Sonne " ?

Der Kosmos begann nach heutiger Theorie mit dem Urknall. Der ganze junge Kosmos war extrem dicht und heiß - aber schon nach etwa einer Million Jahren war im All die Finsternis eingekehrt. Materie und Strahlung hatten sich stark verdünnt und abgekühlt. Erst viel, viel später zündeten die ersten Sterne und machten wieder im Licht im Kosmos.

Lies hierzu auch:
http://www.wissenschaft-online.de/abo/ticker/709057



Gruß
Baraka



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

18.12.2005 um 18:01
Kann mir jemand helfen? Was ist eigentlich eine Atsronomie? Habe ich noch nie gehört und verstehe deshalb auch das Thema nicht.

Das Schönste im Leben ist, etwas zu schaffen, das niemand dir zugetraut hat


melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

18.12.2005 um 18:46
@derDULoriginal


Die Astronomie (griechisch αστρονομία - wörtlich die Gesetzmäßigkeit der Sterne, aus άστρο, ástro - der Stern und νόμος, nómos - das Gesetz) ist die Wissenschaft von den Gestirnen. Sie untersucht mit naturwissenschaftlichen Mitteln die Eigenschaften der Objekte im Weltall, also neben Planeten und Sternen einschließlich der Sonne, Sternhaufen, der interstellaren Materie, Galaxien, Galaxienhaufen und der im Weltall auftretende Strahlung. Darüber hinaus strebt sie nach einem Verständnis des Universums als Ganzes; seiner Entstehung und seinem Aufbau.



Gruß
Baraka

Nur tote Fische schwimmen mit dem Fluss.



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

18.12.2005 um 19:18
@baraka
Wieso ist ausschließlich "das Licht = Sonne " ?

Bibel wurde von Menschen geschrieben !
und ich glaube nicht das die Menschen damals schon was vom Urknall wußten !

Ausserdem was soll sonst das Licht in der Schöpfungslehre sein ?

!!! Ich bin stolz darauf ein Allmy User zu sein !!!
----Was halten Sie als Außenstehender von Intelligenz? ----



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

18.12.2005 um 23:30
@Prometheus

Da gebe ich Dir Recht. Natürlich wurden alle religiösen Schriften "nur" von Menschen verfasst. Aber was spricht gegen die Annahme, dass es in grauen Vorzeiten auch "intelligente" und "hochbegabte" Menschen gab, die hervorragende Kenntnisse gerade auf den Gebieten der Astrophysik und Kosmologie besaßen? Die Tatsache, dass ein Großteil des Wissens im Laufe vieler Jahrtausende verloren gegangen ist und wir uns dieses Wissen wieder neu erarbeiten müssen, bedeutet doch nicht, dass es niemals in dieser Welt war. Es gibt genügend Beweise die für diese Annahme sprechen.

Leider ist die Vorstellung, dass vor uns nur "Primitive" und "Analphabeten" gelebt haben noch weit verbreitet. Selbst unter den Wissenschaftlern.
Aber selbst die räumen inzwischen schon vereinzelt -wenn auch noch zögernd- ein, dass es durchaus möglich sei, dass es weit vor uns auch hochintelligente Menschen mit einem sehr großen Wissen gab.

Gruß
Baraka

Nur tote Fische schwimmen mit dem Fluss.



melden

Christentum im vergleich zur Atsronomie

19.12.2005 um 03:52
Ausserdem was soll sonst das Licht in der Schöpfungslehre sein ?

Zum Beispiel Weisheit und Erkenntnis könnte es bedeuten. Ist Dir noch nie ein "Licht" aufgegangen? 00000296

Was auch immer wir wissen können oder dürfen - es wurde bereits zuvor gewusst.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Wieso wird sich über Scientology immer lustig gemacht?
Politik, 417 Beiträge, am 21.07.2017 von peawe
GrandOldParty am 03.07.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 18 19 20 21
417
am 21.07.2017 »
von peawe
Politik: Das Christentum gehört nicht zu Deutschland
Politik, 255 Beiträge, am 31.05.2016 von Mauro
Negev am 10.05.2016, Seite: 1 2 3 4 ... 10 11 12 13
255
am 31.05.2016 »
von Mauro
Politik: Verleihung des Karlspreis an Papst Franziskus
Politik, 18 Beiträge, am 13.05.2016 von Fedaykin
Argus7 am 06.05.2016
18
am 13.05.2016 »
Politik: Jugend-TV oder: In den Fängen einer Sekte?
Politik, 12 Beiträge, am 30.09.2014 von emz
aseria23 am 30.09.2014
12
am 30.09.2014 »
von emz
Politik: Das umgedrehte Kreuz
Politik, 106 Beiträge, am 21.02.2014 von Blackbird.
tellarian1 am 18.04.2006, Seite: 1 2 3 4 5 6
106
am 21.02.2014 »