Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vergangenheit des Partners

75 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Sex, Wahrheit, Vergangenheit, Vertrauen, Partner, Eifersucht, Misstrauen

Vergangenheit des Partners

28.06.2015 um 16:47
Wenn man nur alt genug ist, findet man ja auch keine Partner "ohne Vergangenheit" mehr. Und wenn... Will man die dann wirklich?


Ich bin schon 50 und wohne noch bei Mutti. Sex hatte ich bislang nur mit zwei Partnern: Mit meiner rechten und meiner linken Hand!


melden

Vergangenheit des Partners

28.06.2015 um 16:50
@Doors

:D

Auch schlechte Erfahrungen ziehen ja nicht immer nur negative Konsequenzen mit sich. Man lernt etwas aus ihnen und kann ganz viel fürs weitere Leben mitnehmen.

Glaub aber trotzdem eher, dass es hier darum geht mit wie vielen Leuten man vor dem aktuellen Partner schon so in der Kiste war und was da "akzeptabel" ist..


melden

Vergangenheit des Partners

28.06.2015 um 19:08
Paar Monate können viel ausmachen. Vor nicht allzu langer Zeit sind mir gewisse Sparten der Vergangenheit wichtig gewesen. Nun fällt mir auf, dass es echt unsinnig ist, Menschen und insbesondere den möglichen Partner nach seiner vergangenen Taten und Erfahrungen zu beurteilen.

Was mich jedoch stört, nach wie vor, sind Lügen oder Ungereimtheiten, um die Vergangenheit schöner zu gestalten, oder rechtzufertigen.

Gewisse Lügen kann ich akzeptieren, wenn sie dazu dienen, unschöne Erlebnisse zu verbergen, die man nicht von Anfang an preisgeben möchte.

Jedoch sollte man zu seinen schlechten Taten stehen, auch wenn das das Wohl der möglichen Beziehung vorerst ins Wackeln gerät.

Man wächst mit jedem Tag..


melden

Vergangenheit des Partners

28.06.2015 um 19:16
Sehef schrieb:Meine Fragen sind:

1. ist die Vergangenheit des Partners für euch wichtig oder zählt für euch nur das was seit Beginn der Beziehung passiert ist?
Die Vergangenheit des Partners ist insofern wichtig, als dass sie seinen Charakter formte.

Aber ansonsten... Sie interessiert mich schon, aber es gab bisher kaum etwas, das mich abschrecken konnte.
Sehef schrieb:2. wieviel Sexpartner haltet ihr für einen 25 jährigen Mann bzw. für eine 25 jährige Frau für angemessen bzw. ab wann wäre es euch zu viel? Würdet ihr euern Partner verlassen wenn ich rausfindet das er oder sie diese Zahl überschreiten?
Is mir doch rille, wieviele Frauen vor mir flachgelegt wurden... :ask: Solange es kein "Player" is oder 'n Macho (würde sowieso aus'm Raster fallen).
Sehef schrieb:3. und eine Sache die mir persönlich sehr an Herzen liegt. Wie erkennt man ob jemand die Wahrheit sagt oder dem Partner nur alles recht machen will und wie schafft man es zu vertrauen? Ich habe da ganz große Probleme.
Indem du selbst offen ansprichst, was dein (potentieller) Partner wissen sollte / was ihn interessieren könnte.

Wenn du selbst ehrlich mit deiner Vergangenheit umgehst und etwaige Verfehlungen "beichtest", fällt dies auch der Partnerin / dem Partner leichter.


melden
Chris-F
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergangenheit des Partners

07.07.2015 um 16:34
@Sehef
Zurückblickend würde ich sagen das die Vergangenheit des Partners eine große Rolle spielt.
Ständig wechselnde Partnerschaften z.b. können Aufschluss darüber geben ob jemand Beziehungstauglich ist oder nicht.
Leider sind nicht alle Menschen ehrlich, besonders was die Anzahl der Sexpartner angeht wird oftmals gelogen.

Wieviel Sexpartner im Rahmen des normalen liegen hängt von einem selber ab. Man sollte sich die Frage stellen: Mit welcher Anzahl an Partnern/Sexpartnern kann man persönlich leben? Wenn man in einer langfristigen Beziehung steckt und nach vielen Jahren herauskriegt wie viele Partner der andere zuvor hatte, kann sich die Sichtweise dem andern gegenüber schnell ändern, besonders wenn man eh schon unzufrieden mit der eigenen Sexualität ist weil diese sich nicht weiterentwickelt oder oder…

Was die Sache mit der Wahrheit und dem Vertrauen angeht, hätte ich auch gerne eine Patentlösung. Man kann über viele Jahre mit einer Person zusammenleben und dennoch merkt man nicht wenn einem dreist ins Gesicht gelogen wird. Da hilft nur Vertrauen und hoffen.

Es mag sich zwar ein wenig Blöd anhören, aber ich wäre für einen Ausfüllbogen, den man der entsprechenden Person aushändigt wenn man glaubt das könnte was werden. So kann man sich viel Zeit und Kraft sparen, die man sonst in die Beziehung gesteckt hätte.


melden

Vergangenheit des Partners

22.08.2018 um 11:52
Über die Schlüsselwörter hab ich die alte Diskussion hier gefunden und fands irgendwie recht spannend.
Sehef schrieb am 26.06.2015:1. ist die Vergangenheit des Partners für euch wichtig oder zählt für euch nur das was seit Beginn der Beziehung passiert ist?

2. wieviel Sexpartner haltet ihr für einen 25 jährigen Mann bzw. für eine 25 jährige Frau für angemessen bzw. ab wann wäre es euch zu viel? Würdet ihr euern Partner verlassen wenn ich rausfindet das er oder sie diese Zahl überschreiten?

3. und eine Sache die mir persönlich sehr an Herzen liegt. Wie erkennt man ob jemand die Wahrheit sagt oder dem Partner nur alles recht machen will und wie schafft man es zu vertrauen? Ich habe da ganz große Probleme.
1. Die Vergangenheit eines Partners ist mir natürlich nicht egal. Da stecken Erfahrungen in ihm, die ihn ja auch zu dem formten, was ich dann kennelerne. Aber vergangenes ist bereits geschehen und für mich spielt es weniger eine Rolle, was vor mir geschah.

2. Das interessiert mich schon garnicht. Kann viele Sexpartner gehabt haben oder auch nur ganz wenige. Man weiss nie welche Beweggründe es dafür gab und warum sollte ich gewisse Ansprüche an eine Art stellen, die vor mir war? Warum soll mein Partner sein Leben nicht genossen haben dürfen? Wichtig ist eigentlich nur, dass er Zeit der Beziehung mit mir, auch nur mit mir schläft.
Grauenhaft finde ich, wenn jemand für gewisse Lebensweisen im Nachgang verurteilt und bestraft wird, nur weil man selbst vielleicht nicht gern viele Sexpartner hatte. Vorallem schmälert vergangener häufiger Sex ja nicht die gegenwärtigen Gefühle für einen selbst.

3. Vertrauen muss man sich erarbeiten und dieses wird begleitet von einer Sache namens Zeit.
Gewiss gibt es Menschen die einfach blind drauf losvertrauen und ich beneide diese auch ein stückweit für ihre Stärke und den Mut.
Ob jemand einem immer die Wahrheit sagt ist für mich ansich auch nur insoweit wichtig, wie es mich betrifft und die Konsequenzen die mich daraus betreffen könnten. Wenn ich meinen Partner frage wie es ihm geht und der darauf mit Gut antwortet, dann nehme ich das so an. Denn selbst wenn es nicht stimmen würde, dann würde es Gründe geben warum er nicht darüber reden möchte. Dieses gilt es dann zu akzeptieren.
Da kommt das Vertrauen wieder ins Spiel und sich einfach darauf zu verlassen, dass wenn etwas gravierendes vorliegt, man auch darüber Bescheid bekommt.
In Sachen Vergangenheit halte ich es so, dass ich nicht Frage. Denn was ich nicht wissen möchte, wird nicht thematisiert, also muss ich darüber dann auch nicht grübeln ob es die Wahrheit ist oder nicht.
Wenn es dann von selbst erzählt wird, kann ich davon ausgehen das es stimmt, ansonsten hätte man es ja nicht einfach erwähnt.



Allgemein muss ich leider feststellen, dass sich einige Menschen das Kennenlernen und Beziehungen eingehen unnötig schwer machen. Zuviel Kopf und zu wenig Mut einfach mal neues zu erleben


melden

Vergangenheit des Partners

22.08.2018 um 12:17
Ich finde jeder hat eine Vergangenheit und diese sollte man nicht bewerten, schon gar nicht wenn man in einer Beziehung lebt!

Mir ist egal, was mein Partner in seiner Vergangenheit gemacht hat und wieviele Sexuallpartner er gehabt hat. Wichtig ist das hier und jetzt ... und nicht, was eventuell vor Jahren war!


melden

Vergangenheit des Partners

22.08.2018 um 13:15
Natürlich spricht man in einer Beziehung auch über seine "Vergangenheiten". Aber ich lebe mit dem Menschen von heute zusammen - nicht mit dem von vor vierzig Jahren oder mehr.


melden

Vergangenheit des Partners

22.08.2018 um 17:48
Ich würde lügen, wenn ich sage, das Vorleben des Partners ist mir komplett egal.

Ich habe mich von Anfang an top mit ihm verstanden, aber als ich erfuhr, dass er bis zu unserem Kennenlernen nichts anderes als hart auf dem Bauernhof seiner Eltern gearbeitet hat und vor mir keine Frauenbekanntschaften hatte, war er noch viel interessanter!
Natürlich hätte ich ihn auch genommen, wenn er vor mir Freundinnen gehabt hätte, aber so ist es mir lieber.

Ich habe viel mehr Freude mit einem Mann, der nicht von anderen Frauen versaut ist. Der hat keine schlechte Erfahrung, keine Geschichte, die ihn beeinflusst. Sein Körper "gehört" (=nicht besitzergreifend gemeint) nur mir - herrlich!!!!

Ich hatte zu Beginn zwar die Befürchtung, dass er irgendwann etwas nachholen will. Aber er sagte schon damals, er nimmt nur dann eine Frau, wenn es für ihn die Richtige ist – denn er will ein Leben lang zusammenbleiben. Was er liebt, will er nicht verlieren.

Er war am Anfang entsetzt über mein Vorleben – ich war aber ehrlich und habe alles erzählt.
Deshalb wollte ich mich schon zurückziehen.
Er hat aber gesagt, er vertraut mir, dass es ab jetzt nur mehr ihn für mich gibt. Das hat mich sehr beeindruckt, denn ich weiß nicht, ob ich es umgekehrt auch so gesehen hätte.

Lange Rede, kurzer Sinn: es bereitet mir innerlich mehr Freude, dass er kein Vorleben hatte.


melden

Vergangenheit des Partners

22.08.2018 um 21:46
FerneZukunft schrieb:Lange Rede, kurzer Sinn: es bereitet mir innerlich mehr Freude, dass er kein Vorleben hatte.
Ach, meine Frau und ich finden es ganz lustig, wenn wir uns gegenseitig von unseren "Jugendsünden" erzählen.


melden

Vergangenheit des Partners

22.08.2018 um 22:00
Doors schrieb:Ach, meine Frau und ich finden es ganz lustig, wenn wir uns gegenseitig von unseren "Jugendsünden" erzählen.
Bei uns reicht es absolut, dass ich meine Schandtaten erzählt habe.

Ich bin soooooo froh, dass er keine hat.


melden

Vergangenheit des Partners

22.08.2018 um 22:01
@FerneZukunft

Wir können wenigstens vergleichen, wer von uns beiden die dümmeren Fehler gemacht hat - oder die lustigeren Abenteuer erlebt hat.


melden

Vergangenheit des Partners

22.08.2018 um 22:17
@Doors
Glaub mir, er hat - seit er mich hat - alles dreifach, ach was Rede ich da, zehnfach nachgeholt.


melden

Vergangenheit des Partners

22.08.2018 um 23:03
@Doors
So lange, wie Ihr schon verheiratet seid, müsst Ihr Eure Jugendsünden bereits in- und auswendig kennen.
OK, Ihr habt eine offene Ehe (wäre für mich ein NO GO), da kommen ständig neue Sünden dazu.

Für uns zählt Treue, deshalb besprechen wir, welche Schandtaten wir GEMEINSAM erleben wollen - die Umsetzung ist dann unendlich mal besser, schöner und geiler als das "nur" Reden über alte Jugendsünden.


melden

Vergangenheit des Partners

23.08.2018 um 15:40
FerneZukunft schrieb:deshalb besprechen wir, welche Schandtaten wir GEMEINSAM erleben wollen - die Umsetzung ist dann unendlich mal besser, schöner und geiler
Das eine muss das andere nicht ausschliessen.
Obwohl ich langsam in ein Alter komme, wo ich ohnehin nur noch drüber reden kann. Vorausgesetzt, ich finde meine Zähne wieder. :D


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt