Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Diskussion über Diskussionen in Foren

269 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Forum, Diskussionen, Diskutieren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Diskussion über Diskussionen in Foren

02.10.2020 um 16:04
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Zumindest in der Rubrik Philosophie geht es m.E. sehr konservativ zu. Dort wird m.E. mindestens zweihundert Jahre hinterher gehinkt.
Ich kenne mich da nicht aus, aber 15 Beiträge am Tag für die ganze Rubrik lässt darauf schließen, dass man dort ziemlich unter sich ist. Da können wenige Poster der Rubrik schon eine Ausrichtung geben.


melden

Diskussion über Diskussionen in Foren

30.11.2020 um 11:32
Ich bin der Diskussionen so langsam überdrüssig.

Ich schreibe in einigen Foren ganz gerne mit und stelle mitunter fest, dass viele absolut beratungsresistent sind und irgendwie meinen sie hätte die absolute Wahrheit gepachtet.

Besonders stören mich bzw. Ist mir vermehrt aufgefallen:

-Beiträge werden nicht richtig gelesen und nach eigenem Ermessen ausgelegt d.h es werden einem gerne Worte in den Mund gelegt oder irgendwas hinein interpretiert.

-Reine Willkür der Moderatoren/Admins. Da werden einfach mal Leute blockiert oder stumm geschaltet, die, ohne Ausfallend zu werden o.ä, einfach eine andere Meinung haben.

-Auf lesbare Beiträge wird 0 Wert gelegt. Ich meine: Ja, man kann nicht alles richtig schreiben, ich mache auch Fehle -ABER- dass Beiträge absolut unlesbar sind, kein Stück Interpunktion oder Rechtschreibung vorhanden oder keine Absätze gemacht werden ist einfach anstrengend. Das hat dann auch nichts mehr mit Fehlern zu tun und ist, m.E absolut unmöglich. Nach dem Motto „ich schmeiß euch Wortbrocken und Sätze hin, wenn ihr das nicht lesen könnt, seid ihr intolerant“

Dazu ein Beispiel:

Jüngst habe ich in einem Bücherforum, nachdem ein wirklich kaum zu entziffernder Beitrag gepostet wurde (wieder mal), ganz direkt gefragt wie man so viel lesen kann und dennoch so schreibt.

Admins Reaktion war ein Block. Weil, „intolerant gegenüber Legasthenikern und LRS-lern.

Selbst nachdem ich angemerkt habe, dass (nach kurzer Google Recherche) „nur“ rund 4% der Bevölkerung betroffen sind und es somit schwerlich sein kann, dass sich ausgerechnet ALLE in diesem Thread befinden, wurde ich als absolut intolerant eingestuft und entfernt.

Da frage ich mich: was ist das für eine Diskussionskultur? Auf angemessene Fragen wird reagiert als hätte man andere beleidigt. Argumente, auch belegt, werden weggefegt, weil sie nicht der eigenen Meinung entsprechen und andere Einwände werden konsequent übergangen.

Erst gestern Abend habe ich hier einen Thread gelesen und bin regelrecht wütend geworden, weil sich genauso so ein User seitenlang eine solche Diskussion geleistet hat.

Natürlich sind alle anderen intolerant und dumm und können nicht lesen und was-weiß-ich-nicht-alles.

DAS ist eine Diskussionskultur, die mich echt wütend macht.

Und so sind die Menschen nicht nur unter dem Deckmantel der Anonymität.

Oft genug diskutiere ich auch auf Social-Media-Plattformen unter Klarnamen mit so Leuten. Selbst im „Real-Life“ begegnen mir haufenweise solcher Leute.

Wie konnte es zu so einer Entwicklung kommen? Oder waren die Leute schon immer so? Ehrlich, da möchte man mit niemandem mehr sprechen, wenn man sich ständig rechtfertigen muss und mit Nonsens konfrontiert wird.


1x zitiertmelden

Diskussion über Diskussionen in Foren

30.11.2020 um 14:04
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Beiträge werden nicht richtig gelesen und nach eigenem Ermessen ausgelegt
Nun ja, das ist leider ein völlig normaler Fehler in jeder Kommunikation. Das ist an sich weder Absicht noch böse. Es haben eben nicht alle User gleichzeitig denselben Wortschatz und dasselbe Sprachverständnis.
Das gilt auch für mündliche Diskussionen live. Damit muss man leben lernen.

Hier hilft eben Nachfragen. Wobei mich dann nervt, dass es eben leider Leute gibt, die bereits empört reagieren wen jemand nur nachfragt.

Allerdings beinhaltet das Kommunikationsproblem eben auch die Möglichkeit, dass es nicht nur ausschließlich der Andere ist, der etwas falsch versteht, sondern man selbst. wie der Vergleich mit dem Geisterfahrer auf de Autobahn.
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Reine Willkür der Moderatoren/Admins.
Jetzt bist es aber Du, der hier etwas falsch interpretiert. Bis auf ganz wenige Ausnahmen habe ich kaum Willkür erlebt.
Es gibt sie, aber man müsste schon den konkreten Anlass kennen, um urteilen zu können.
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Auf lesbare Beiträge wird 0 Wert gelegt.
Diese Aussage halte ich für eine Unterstellung. OK, es gibt User, denen es offenbar egal ist, was und wie sie schreiben oder was ein anderer schreibt, aber als generelle Vorgehensweise würde ich es nicht ansehen.
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:dass Beiträge absolut unlesbar sind, kein Stück Interpunktion oder Rechtschreibung vorhanden oder keine Absätze gemacht werden ist einfach anstrengend.
Das empfinden viele so. Nur kann man das dem Schreiber auch mal mitteilen. Bessert es sich, fein, bessert es sich nicht, dumm gelaufen, aber es zwingt Dich ja keiner, es zu lesen oder darauf zu antworten.
Notfalls kannst Du so einen Beitrag auch als Spam melden.
Wird der dann gelöscht, ist halt der nächste User beleidigt, weil die Moderatoren ja so willkürlich löschen würden. ;)

Besser ist es allerdings, Du legst Dir etwas Toleranz zu. Nicht jeder kann gleich gut schreiben, und vor Allem ist keiner Dein Sklave, der sich so verhalten sollte, dass Dir alles Recht gemacht würde.
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Da frage ich mich: was ist das für eine Diskussionskultur? Auf angemessene Fragen wird reagiert als hätte man andere beleidigt.
Eine völlig normale. So reden Menschen nun mal miteinander. Verschärft eventuell durch die Anonymität im Internet. Aber selbst im Real Life triffst Du diese Typen, mit denen man nicht wirklich reden kann.

Es gibt ja auch durchaus Regeln, die von den "bösen" Mods exekutiert werden, aber das passt Dir ja auch nicht.

Was Du aber zu wollen scheinst, ist, dass Andere sich gefälligst benehmen sollen, Du aber doch nicht so, denn eine Mod-Maßnahme gegen Dich ist ja eine Unverschämtheit, ist leider Doppelstandard.
Dein anderer Wunsch, nämlich, dass Andere sich gefälligst ändern, Du aber nicht, ist utopisch.

Wie gesagt, hier hilft nur, sich gute Nerven zulegen. Es ist allemal besser, sich selbst zu wappnen, statt ständig zu verlangen, die Anderen mögen sich Einem zuliebe ändern. Sie werden es nämlich nicht tun, und Du wirst sie nicht zwingen können.
That´s life. Akzerptier´s oder lass es.


1x zitiertmelden

Diskussion über Diskussionen in Foren

30.11.2020 um 14:11
@warmerfebruar
für mich hört sich das, was Du Dich betreffend in dem post darlegst genau so an wie das, was Dir so auf die Nerven geht. Du machst doch alles richtig, hast die richtige Meinung, diskriminierst doch keinen etc etc, aber trotzdem wirste gesperrt oder mit so lästigen usern genervt, die nicht einfach nur schlucken, was Du ablieferst. Sehr amüsant.


1x zitiertmelden

Diskussion über Diskussionen in Foren

30.11.2020 um 14:29
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Jetzt bist es aber Du, der hier etwas falsch interpretiert. Bis auf ganz wenige Ausnahmen habe ich kaum Willkür erlebt.
Es gibt sie, aber man müsste schon den konkreten Anlass kennen, um urteilen zu können.
Ich habe schon oft erlebt, dass in einigen Gruppen und Foren so gehandelt wird. Das gilt nicht unbedingt für dieses Forum, was ich ja auch nicht geschrieben habe.

Ich habe mich natürlich auch mit anderen Unsern ausgetauscht, z.B werden völlig Themenfremde Postings zugelassen (z.B in meiner Büchergruppe eröffnet eine Dame einen Thread, dass sie gerade zum ersten Mal Oma geworden ist und mega glücklich ist usw.
Ein User kritisiert dies und fragt, was das in einer Büchergruppe zu suchen hat und wird prompt für diese Frage blockiert.) aber jegliche Kritik ist unerwünscht.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Bessert es sich, fein, bessert es sich nicht, dumm gelaufen, aber es zwingt Dich ja keiner, es zu lesen oder darauf zu antworten.
Natürlich nicht, aber wenn diese Dinge in Gruppen gepostet werden, denen ich folge und in denen durchaus auch interessante Posts dabei sind, muss ich das ja irgendwie sehen. -Eigentlich stört es mich einfach, dass ich wegen solchen Posts kaum noch Spaß daran habe in Foren mitzulesen.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Besser ist es allerdings, Du legst Dir etwas Toleranz zu. Nicht jeder kann gleich gut schreiben, und vor Allem ist keiner Dein Sklave, der sich so verhalten sollte, dass Dir alles Recht gemacht würde.


Ich habe doch geschrieben, dass jedem mal Fehler unterlaufen können, das stört doch keinen. Aber meine Toleranz endet an dem Punkt, an dem man nichts mehr von dem verfassten lesen kann, weil es in der Form keinen Sinn ergibt. -Ich kritisiere nur, dass man keine Verbesserungsvorschläge geben darf, weil alleine das schon als Mobbing aufgefasst wird.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Es gibt ja auch durchaus Regeln, die von den "bösen" Mods exekutiert werden, aber das passt Dir ja auch nicht.
Das habe ich doch gar nicht gesagt, mich stört es einfach, dass unlesbare Dinge stehen gelassen werden, während Verbesserungen oder Kritik an eben jenen eine Sanktion zur Folge hat. DAS ist für mich Willkür. Ich akzeptiere ja auch Verbesserungen ohne gleich los zu legen mit „Das ist ja voll das Mobbing, du beleidigt jeden Legastheniker, wenn du mich korrigierst, du überheblicher Mensch, du“
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Was Du aber zu wollen scheinst, ist, dass Andere sich gefälligst benehmen sollen, Du aber doch nicht so, denn eine Mod-Maßnahme gegen Dich ist ja eine Unverschämtheit, ist leider Doppelstandard.
Dein anderer Wunsch, nämlich, dass Andere sich gefälligst ändern, Du aber nicht, ist utopisch.
Ich verstehe Sanktionen wenn sie begründet sind, aber wenn man keine nachvollziehbare Begründung außer „Das ist aber mein Empfinden“ liefert, ist das nicht legitim.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:für mich hört sich das, was Du Dich betreffend in dem post darlegst genau so an wie das, was Dir so auf die Nerven geht. Du machst doch alles richtig, hast die richtige Meinung, diskriminierst doch keinen etc etc, aber trotzdem wirste gesperrt oder mit so lästigen usern genervt, die nicht einfach nur schlucken, was Du ablieferst. Sehr amüsant.
Das habe ich doch gar nicht gesagt? Ich sage lediglich, dass ich offenbar eine andere Auffassung von Diskriminierung habe, lasse mich aber gerne eines besseren belehren. -Ist in meinem Beispiel aber nicht geschehen.


1x zitiertmelden

Diskussion über Diskussionen in Foren

30.11.2020 um 14:44
@warmerfebruar
Was sollen wir denn dazu schreiben? Wir kennen den Vorfall nicht und lesen hier lediglich eine Seite.
Am besten wäre natürlich ein Beispiel hier aus dem Forum.
Bevor du das dann hier diskutierst solltest du allerdings mit den Mods absprechen ob und in welchem Rahmen das gewünscht ist.


melden

Diskussion über Diskussionen in Foren

30.11.2020 um 15:15
@Zyklotrop

Natürlich.

Allerdings kann ich mit derlei Erfahrungen in diesem Forum nicht dienen, bisher war jede Beitragslöschung oder Diskurs mit Foristen begründet, nachvollziehbar und respektvoll.


1x zitiertmelden

Diskussion über Diskussionen in Foren

30.11.2020 um 16:35
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Ich habe schon oft erlebt, dass in einigen Gruppen und Foren so gehandelt wird. Das gilt nicht unbedingt für dieses Forum, was ich ja auch nicht geschrieben habe.
Kommt vor. Wie heißt es doch so schön: Wo Menschen sind, da wird gemenschelt.
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Eigentlich stört es mich einfach, dass ich wegen solchen Posts kaum noch Spaß daran habe in Foren mitzulesen.
Wie gesagt, da muss man einfach aussortieren. Und sich nicht wegen ein paar Unguter gleich Alles verderben lassen.
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Aber meine Toleranz endet an dem Punkt, an dem man nichts mehr von dem verfassten lesen kann, weil es in der Form keinen Sinn ergibt
Meine auch, aber dann lese ich es eben nicht. Mitunter macht sich ja wer Anderer die Mühe, liest das Zeugs, und pickt den einen oder anderen, eventuell doch verständlichen Satz raus, und beantwortet ihn. Das lese ich dann gerne, und weiß auch schon wieder, wo wir gerade sind oder nicht.

Gibt hier ca ein Dutzend User, deren Beiträge ich erst gar nicht lese, weil ich weiß, dass sie rein sprachlich unlesbar abgefasst sind, oder dermaßen abstrus, dass man beim Lesen bereits Kopfschmerzen bekommt, oder dass sie nur aus Selbstbeweihräucherung oder Beleidigungen bestehen, oder jene User einfach nicht in der Lage oder willens wären, einen beiderseitigen Disput zu führen, weil sie eben sachlich nicht auf Argumente eingehen können oder wollen.
Wenn man das nicht liest, entgeht einem auch nichts. Damit kann ich prima leben.
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Das habe ich doch gar nicht gesagt, mich stört es einfach, dass unlesbare Dinge stehen gelassen werden,
Meinungsfreiheit?

Hinzu kommt, dass es erstaunlicherweise dann doch den einen oder anderen User gibt, der genau das, das für Dich und andere unlesbar ist, zu verstehen meint und sogar toll findet.
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:„Das ist aber mein Empfinden“ liefert, ist das nicht legitim
Es ist zwar nicht sehr sinnvoll, aber es ist durchaus legitim.
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Das habe ich doch gar nicht gesagt?
Nicht wörtlich, aber wie ich schon mehrmals zu verdeutlichen suchte: Etwas meinen und etwas auffassen sind eben zwei Paar Schuhe.


1x zitiertmelden

Diskussion über Diskussionen in Foren

30.11.2020 um 17:01
Wenn von mir alle x Monate was gelöscht wird, kann ichs meistens nachvollziehen.
Vor allem, wenn es eine Antwort auf eine Löschung war, wenn auch nicht immer den Grund der ursprünglichen Löschung.
Würde ich halt manchmal nicht machen, aber was solls.

War mal wo Admin und solche "Nachbesprechungen" gingen mir dann immer auf den Sack.
Daher lass ichs bleiben und diskutier nicht groß rum - so wichtig ist das auch nicht.
Obs da steht oder nicht, dadurch gibts morgen auch keine neuen Gesetze, auch sonst wird dennoch alles beim Alten sein.^^
Hängt nicht wirklich viel von ab.


melden

Diskussion über Diskussionen in Foren

30.11.2020 um 17:42
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Kommt vor. Wie heißt es doch so schön: Wo Menschen sind, da wird gemenschelt.
Nannte nicht Kohl sein Seilschaftswesen so? ;)
Zitat von warmerfebruarwarmerfebruar schrieb:Allerdings kann ich mit derlei Erfahrungen in diesem Forum nicht dienen, bisher war jede Beitragslöschung oder Diskurs mit Foristen begründet, nachvollziehbar und respektvoll.
Da habe ich dieselben Erfahrungen - hier - gemacht. Ich bin seit 4 Jahren hier im Forum, und wenn überhaupt ein Beitrag von mir gelöscht wurde, dann war es berechtigt.

Man muss in Diskussionen eben auch selber was draus machen, ein soldides Standing einbringen, welches halt nicht nach dem ersten kritischen Abklopfen nachfragenderseits zerbröselt. Das ist auch eine Frage des Sicheinbringenwollens: Hat man die Laune, den Atem, die Rhetorik, die Argumente, den Willen, das Hintergrundwissen und den Biss, dann kann man sich einbringen.
Nü ja, leider scheitert es da aber oftmals bereits an hinlänglich überzeugendem Vorgebrachten. Oder?

Dass die eigene Meinung nicht immer auf gleichwellige Resonanz stößt, ist doch nicht strittig, aber das sollte einem auch keinen Nachtschweiß auf die Stirn treiben - man kann über jeden geistig vorgebrachten Einschub ja mal nachdenken, denn niemand (auch man selber nicht) hat die Weisheit mit Löffeln gefressen. Doch man muss auch mal einfach eingestehen, dass es nicht wenige sind, die sich, als die Argumentationskultur und genenerell intellektuelle Auffassungsgabe ausgeschenkt wurde, mit dem Nudelsieb in die erste Reihe stellten - und alles durchsickerte.

Anstöße geben, selber aktiv(ierend) eine Richtung einschlagen, anstatt sich von anderen und deren Geplänkel treiben zu lassen und nur aufs Geblöke einzugehen, sich informieren, recherchieren heißt: Gestalten. Das erfordert eine solide durchdachte und formulierte Positionierung - klare Kante - .
Und vor allem: Sich nur zu Themen äußern. zu denen man auch eine fundierte Meinung hat


1x zitiertmelden

Diskussion über Diskussionen in Foren

05.12.2020 um 02:28
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb am 30.11.2020:Hat man die Laune, den Atem, die Rhetorik, die Argumente, den Willen, das Hintergrundwissen und den Biss, dann kann man sich einbringen.
Natürlich kann man das - und sollte es auch - aber in Meinungsforen wie Menschen und Politik sollte man nicht damit rechnen das auf Argumente eingegangen wird. Da wird ein Nebenkriegsschauplatz aufgemacht wegen eines Statements in irgendeinem Nebensatz oder es wird für eine Meinung (nicht für eine Tatsachenbehauptung) eine wissenschaftliche Beweisführung verlangt und was der gleichen Tricks noch mehr sind. Das ist einfach nervend.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Warum können so viele Menschen Konflikte nicht lösen?
Menschen, 30 Beiträge, am 13.08.2020 von Yooo
Ldex97 am 11.08.2020, Seite: 1 2
30
am 13.08.2020 »
von Yooo
Menschen: Spiritualität & Intellektualität - Widerspruch?
Menschen, 551 Beiträge, am 25.06.2018 von moric
jafrael am 16.12.2004, Seite: 1 2 3 4 ... 25 26 27 28
551
am 25.06.2018 »
von moric
Menschen: Was wollt ihr denn?
Menschen, 77 Beiträge, am 20.12.2016 von Dogmatix
hypnotized am 20.04.2006, Seite: 1 2 3 4
77
am 20.12.2016 »
Menschen: Diskussionsfähigkeit
Menschen, 108 Beiträge, am 13.12.2014 von BlackFlame
Luminita am 06.12.2014, Seite: 1 2 3 4 5 6
108
am 13.12.2014 »
Menschen: Quellen-Fetisch im Internet!
Menschen, 87 Beiträge, am 30.04.2013 von dereberkopf
Neo29 am 19.04.2013, Seite: 1 2 3 4 5
87
am 30.04.2013 »