Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unerwünschte Phänomene

55 Beiträge, Schlüsselwörter: Paranormales, Phänomene
silent
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unerwünschte Phänomene

02.10.2006 um 17:53
Jetzt muss ich mal zu den Skeptikern übergehen.
Du sagtest, DU hastFähigkeiten,
Schatten zu sehen, Geister sozusagen. Und dann in den nächsten Sätzenerwähnst du, deine
FREUNDIN habe die Schatten und denn Mann auch gesehen. Erklär mirdas mal bitte.


Silent


melden
Anzeige
Conquestus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unerwünschte Phänomene

03.10.2006 um 04:15
"besonders da ich immer wieder die negative Energie die von diesem Walde ausging gespürthatte."

Das nennt man Schiss haben.


melden

Unerwünschte Phänomene

28.06.2007 um 14:25
was ist aus dieser Geschichte geworden?


melden

Unerwünschte Phänomene

28.06.2007 um 19:59
vlt solltest du mal beschreiben in welchen Situationen dieses "Wesen" auftaucht. Ist esTag oder Nacht, hell oder dunkel usw. Dan wäre etwas was ich immer wieder höre und auchselber empfehlen kann ein Tagebuch zu führen in dem du Dinge festhälst die dich an diesemTag emotional beeinflusst haben also Stress freude usw. Wenn mit die Erscheinungenunabhängig von bestimmten Zeiten oder Emotionen aufteten hast du schon mal ne erklärungdas es nicht(nur)Pyschologisch bediengt ist. Auch hier will ich wieder sagen, daspsychologisch nicht heisst das man in die Psychtrie gehört sondern das der Geist zusachen Fähig ist die man nicht erwartet und wirklich Dinge "erzeugen" kann. diese sinddann wirklich da so lange man sie bewusst oder unbewusst erzeugt. Als beispiel sein hierdie berühmten Plotergeistphänomene genannt. Es hilft auch die Orte mal bei tag zubesuchen, oder sich intensiv zu beruhigen(meditation) und den Ort bei nacht aufzusuchendamit man sich nicht in etwas hinein Steigert. Am anfang am besten mit mehreren Personenda man da weinger angst hat um am Ende mit vlt ganz allein. Versuch es ruhig mal. Wennsnicht klappt kannst sehen wir weiter.


melden

Unerwünschte Phänomene

28.06.2007 um 21:03
xXDaWnXx

warum rätst du von einem Bann ab??
Würde michinteressieren.

Will nun keinen neuen Thrat eröffnen , aber meine Erfahrungenloswerden.
Ich habe in einer Gegend gewohnt , wo auch ein Waldstück war , das mirmassiv unheimlich war.
Es liegt auf einem Hügel.
Und ich konnte direkt einen Ringdarum spüren.
Mir wurde saukalt , Herzrasen, Atemnot.
Ich war immer froh , wenn ichda nicht lang mußte , und bin Riesenumwege gefahren , um nicht da durch zumüssen.
Gerade nachts war es besonders schlimm.
Ich fühlte mich grundsätzlichbeobachtet;einmal hatte ich das Gefühl , das jemand auf dem Auto saß.
Danach habe ichmichgeweigert , allein da lang zu fahren.
Auch mein Kumpel hat das gespürt.
Ichweiß nicht , wie ich das einordnen soll.
Aber da wwerde ich nie wieder hingehen!


melden

Unerwünschte Phänomene

28.06.2007 um 22:27
ich habe mir alles mehrere male durch gelesen,daher muss ich silkent recht geben.wenn duerfahrungen hast mit seelen aus dem jenseits,schon mehrere jahre glaube ich,hast aberkeinerlei erfahrung wie man damit umzugehen hat.hattest nie vorher probleme damit,erstjetzt.frage von mir ,hast du irgendwelche dinge gemacht und bist zu weit gegangen?wasmich stört ist sie redet immer von der macht.es wäre mir ehrlich gesagt lieber ,du hasteine blühende phantasie satine.
ein bannspruch damit ist ihr nicht geholfen.,da essich warscheinlich nicht um eine seele handelt.falls es der wahrheit entspricht.


melden

Unerwünschte Phänomene

29.06.2007 um 03:20
spreche es nicht an... sonst wirst du es nicht los...
keine angst zeigen und nicht aufden rücken schlaffen....

und niemal nachsehn wenn dich jemand ruft und vorallemnicht antworten


melden
nichts
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unerwünschte Phänomene

29.06.2007 um 06:19
Ja was ist daraus geworden???
Sofern diese Geschichte der Wahrheit entspricht.... undes nochmals zu ner Begegnung kommen sollte.
Mach dem Wesen klar das du Angst hast...und das es bitte verschwinden sollte, das sollte reichen.
Ich denke das du das alsBöse empfunden hast ist nur eine Sache der Angst vor unerklärbarem. Nicht alles was wannicht einordnen kann muss böse sein, wäre es böse gewesen hätte es sicher kein abstandgehalten.


melden

Unerwünschte Phänomene

29.06.2007 um 09:06
Hey Satine wo ist das genau? Ich möchte da auch hin! Ehrlich jetzt, ich mag mich gernedavon überzeugen ob das stimmt was du hier schreibst.


melden

Unerwünschte Phänomene

29.06.2007 um 14:56
ich würde den schatten/person infach mal ansprechen: "guten tag, wer sind sie denn? ichheiße xxx und wohne hier! was machen sie also hier?"
wen dann nix kommt nimm diestarke taschenlampe!


melden
sweetangel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unerwünschte Phänomene

18.09.2007 um 20:27
Link: www.dianas-tempel.de (extern)

Hallo Satine..!

Ich hab mal ein bischen im Internet geguckt und bin auf das hier gestossen.

Der ortsgebundene Spuk:

Dieser Spuk ist immer an der gleichen Lokalität auszumachen und das ist es, was einen ortsgebundener Spuk ausmacht - die Wiederholung eines Ereignisses an der gleichen Stelle. Der ortsgebundene Spuk kann in Gebäuden, wie auch im Freien stattfinden. So ist es nicht verwunderlich, dass diese eben in Burgen, Schlössern, Richtplätzen an heidnischen oder keltischen Orten, aber auch an Mordstellen, Friedhöfen, Burgruinen und Kreuzwegen auftauchen. Diese Art von Spukphänomenen sind zeitlich nicht begrenzt, sie können Jahrhunderte anhalten und in unregelmäßigen oder gar in regelmäßigen Intervallen auftauchen.

Ebenso als ein ortsgebundener Spuk bekannt, ist der so genannte Wegspuk. Dies zeichnet sich dadurch aus, dass Wanderer wie auch Spaziergänger ein Stück ihres Weges von einer Wesenheit begleitet werden.

Als einen ortsgebundenenSpuk bezeichnet man oftmals auch die wiederkehrenden Geschehnisse eines traumatischen Ablebens einer Person, die zu diesem Zeitpunkt hin, immer wieder an ein und dem selben Ort gesichtet wurde. Dieser Spuk macht sich den Menschen gegenüber durch physikalische Vorgänge bemerkbar, um Aufmerksamkeit zu erregen. Manchmal aber auch, um Hilfe zu erbitten oder etwas in Ordnung zu bringen, was ihnen zu Lebzeiten unmöglich war. Durchaus ist es auch möglich, dass sie selber den Menschen, mit denen sie in Kontakt kommen, helfen und ihnen zur Seite stehen wollen, sicherlich sind sie aber auch befähigt, den Menschen Leid zuzufügen.

Ich füge dir den Link mal bei. Vielleicht findest du da ja was.

http://www.geisternet.com/index.htm?FILE=http://www.geisternet.com/Dokumentationen/Spuk/DefinitionSpuk.htm

Vielleicht sollte man echt nochmal eine Schranke dort errichten. Das war bestimmt eine Barriere, die "es" nicht durchbrechen konnte. Oder, "es" ist euch einfach gefolgt.Vielleicht bringt es auch was, wenn du deine Wohnung segnen lässt. Ich frage meinen Ex-Freund mal. Seine Eltern haben mal was um das Haus gestreut, damit keine Geister oder wie auch immer man es nennen mag, nicht das Haus betreten können. Aber ich weiss nicht mehr, was es war. Ich habe aber noch auf einer andren Internetseite was entdeckt und zwar, das Wacholder wirken soll. Ich gib dir mal den Link. Da ist alles beschrieben (ist der 2. Beitrag auf der Seite).
http://www.dianas-tempel.de/portal/modules.php?name=baum_wacholder

Dann möchte ich dir noch von meinem Erlebnis berichten, was ich damals hatte.

Bei uns in der Nähe gab es mal ein uraltes Haus. Es hiess, dort würde es spuken. Da ich mich schon immer für das Paranomale interessierte, wollte ich unbedingt dort rein und zwar so schnell wir möglich, weil es abgerissen werden sollte (es war ein riesiges uraltes Haus im Barock-Stil). Ich wollte mich selbst davon überzeugen. Also gingen meine Kusine und ichin der nächsten Nacht (ging nur nachts, weil das Gebäude baufällig war und man es nicht mehr betreten durfte). Da die Türen alle mit Brettern zugenagelt waren, mussten wir durch das Fenster. Im inneren konnte man leider nicht mehr auf die oberen Etagen, weil die riesige Wendeltreppe in der Mitte halb abgerissen war. Meine Kusine und ich gingen durch die unteren Zimmern. Plötzlich drehte ich mich um, weil ich spürte, es war was hinter mir. Ich leuchtete mit der Taschenlampe in die Richtung, sah aber nur einen Schatten (oder bildete ich mir nur einen Schatten zu sehen???). Dann ging ich ins nächste Zimmer und plötzlich spürte ich wie mir jemand an die Schulter klopfte. Ich drehte mich um, weil ich dachte es sei meine Kusine. Doch es war niemand da. Ich rief, sie soll es doch bitte sein lassen. Auf einmal hörte ich von einer ganz andren Richtung sie sagen, was soll ich sein lassen. Ich bekam es mit der Angst zu tun und wollte nur noch aus dem Haus aber irgendwas in mir sagte,ich soll doch nochmal in dieser Richtung mit der Taschenlampe richtig leuchten. Auf dem Boden entdeckte ich einen dunklen Fleck. Mein Herz raste auf einmal wie wild mir wurde eiskalt und ich lief so schnell wie ich konnte zum Fenster, rief gleichzeitig nach meiner Kusine sie soll so schnell wie möglich dahin kommen. Doch das Fenster war ziemlich hoch (von aussen hatten wir was untergelegt, damit wir besser reinkamen) und so musste ich meiner Kusine hochhelfen, damit sie rübersteigen konnte. Als sie mir ihre Hand hinhielt drehte ich mich nochmal um (obwohl ich es garnicht wollte, aber ich musste es einfach tun) und ich sah ein Mann der was in der Hand hielt. In der Panik rutschte ich wieder mit dem Fuss ab. Ich dachte echt, meine letzte Stunde hat geschlagen. Schießlich schaffte auch ich es rauszuklettern. Das Komische, meine Kusine will von all dem nichts mitbekommen haben. Also dachte ich, ich hätte es mir aus lauter Panik und Angst eingebildet. Doch das Ganze ließ mirkeine Ruhe. Also ging ich in einige Läden und fragte nach, ob jemand was über das Haus weiss. Die meisten konnten mir nichts genaueres sagen. Erst ein alter Mann aus einer Tankstelle meinte zu mir, dass dort damals vor zig Jahrzehnten eine junge Frau mit einer Axt getötet wurde, der Täter aber nie gefasst worden ist!!! Mir lief ein kalter Schauer über den Rücken. Nur was wollte diese Frau mir mitteilen? Warum sah ich nur einen Mann? Wollte sie, dass ich sehe wer es getan hat?? Ich weiss es einfach nicht. Auf jeden Fall glaube ich, das manche Erscheinungen uns nichts Böses wollen. Es ist nur unsere Angst vor dem Unbekannten und der Schreck, weil man nicht mit sowas rechnet. Ich wäre gerne nochmal rein aber leider wurde das Haus abgerissen. Von dem Tag an glaub ich noch fester an solche Dinge.

lg Claudia


melden
lamam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unerwünschte Phänomene

18.09.2007 um 21:47
äähhm,-ich glaub 's SATINEL war lang net doa...


gucke aber auch mal in Deine links da rein,scheint interressant,-und Du klingst ja auf den ersten Eindruck auch recht ernstzunehmend...


melden

Unerwünschte Phänomene

19.09.2007 um 02:31
Hallo,

als es ist so, diese Gestalten im Wald und die Dich jetzt auch Zuhause heimsuchen (weil Du ihren Wald betreten hast) sind die "Unaussprechlichen". Du solltest alles was rot ist, aus Deiner Wohnung verbannen, denn diese Farbe zieht sie an - es ist die "verbotene Farbe". Und Du solltest den Wald nie mehr betreten!

Link: Wikipedia: The_Village_

Viel Erfolg...


melden
Anzeige
blackbush
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unerwünschte Phänomene

19.09.2007 um 17:05
Also ich glaube die Geschichte schon. Orte können eine negative Energie ausstrahlen.

Da ich früher oft nach Belgien geschäftlich fuhr, bat mich mal eine Nachbarin, eine ältere Dame mit etwas übergrosser Religiosität, sie mitzunnehmen, weil sie einen Ort mit Marienerscheinungen oder Bluttränen besuchen wollte, da ich immer an Maasmechelen vorbeifuhr, tat ich ihr den Gefallen und war auch selber neugierig, obwohl ich a-religiös und Atheist bin.

Es war ein kleiner Ort in einem Wohnviertel mit Einfamilienhäuser, sehr bieder, jede Menge Leute, Busse, Autos, sie ging in das Privathaus in dem diese Statue blutige Tränen vergiessen soll und wartete auf der anderern Strassenseite. Die Gegend machte auf mich einen sehr bedrückenden, psychisch bedrückenden Eindruck, trotz des leichten Windes eine drückende Schwüle, also alles war ein Druck, ich habe mich noch nie so unwohl an einem Ort gefühlt. Auch erschienen mir etliche Leute dort auch etwas unwirklich und unheimlich.irgendwie unwirklich.

Um ihren Aufenthalt etwas abzukürzen ging ich in das Haus, ein normales Wohnhaus mit kitschigem Dekor und holte sie ab, Tränen habe ich keine gesehen, aber in dem Haus wurde mir noch mulmiger, ich fuhr los mit der Dame und erst nachdem ich das Kaff verlassen hatte ging es mir besser.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden