Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Staatsstreich Ukraine - wie würdest Du als russ.Staatsboss reagieren ?

25 Beiträge, Schlüsselwörter: Russland, Ukraine, Umsturz, Sotchi
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatsstreich Ukraine - wie würdest Du als russ.Staatsboss reagieren ?

27.02.2014 um 11:06
Schon auch so wie Putin.

Als der eiserne Vorhang zerfiel, versicherte man den Russen, dass es keine Nato-Osterweiterung geben würde.
Das Ergebnis ist, dass Osteuropa westlich von Weißrussland heute zur Nato gehört.

Früher waren die Russen in Afghanistan, heute sind es die Amerikaner.

Jetzt soll die Ukraine als ganzes von Russland gelöst werden, einer der größten Staaten Europas mit einem hohen russischen Bevölkerungsanteil, und soll unter Präsident Klitschko Europakurs fahren.
Was den Ukrainern nicht gesagt wird, ist dass der Prozeß einer wirtschaftlichen Annäherung Jahre oder Jahrzehnte dauern wird und die Ukraine in der Zwischenzeit auf der Bank der Türkei Platz nehmen wird.

Letztendlich denken die Falken in den USA, die mit ihrer Militärmacht in über 100 Ländern auf der Erde präsent sind, unter anderem auch im nach wie vor besetzten Deutschland,
dass es für Russland doch ausreichend sei, wenn das Glacis aus Weißrussland, ein kleiner Staat, besteht, und dass es in der Logik des letzten Jahrhunderts das Beste ist, die starke russische Bevölkerung in der Ukraine von Russland zu trennen.
Den eines will keiner: Die Teilung der Ukraine

Woodrow Wilson hat nach dem ersten Weltkrieg auch das Ideal der Selbstbestimmung der Völker vertreten, aber die Siegesmacht konnte sich "komischerweise" irgendwie nicht durchsetzen, so dass der deutsche Osten in der Folge balkanisiert wurde und die passable Grenzziehung von Brest-Litowsk (das sehe aber nur ich so) mit einem starken Polen auf historischem Gebiet und den wiedererrichteten baltischen Staaten sofort wieder einkassiert wurde.

Und diese zwei Parallelpolitiken gelten bis heute:
Offiziell sich immer auf die Seite des Selbstbestimmungsrechts der Völker stellen, aber eigentlich raffen was geht, in wirtschaftliche Abhängigkeit bringen durch die bekannten Finanzorganisationen und militärische Stützpunkte errichten. (=>amerikanische Variante der Bruderhilfe)

Diese schizophrene Politik wird sicherlich in ein paar Jahren ihren hundertsten Geburtstag feiern können, das ist Kontinuität.

Also aus amerikanischer Sicht (mindestens 101 Länder mit amerikanischen Truppen) soll Russland sich mit sich selbst begnügen.
Bis auch dieses Ziel nicht mehr ausreicht und auch Russland seine politische Autonomie verspielen soll.

=>Putin hat im Anfang einige Oligarchen, die den USA und der Hochfinanz zugetan war, verjagt.
Die unrechtmäßige Situation war unter Jelzin entstanden.
Sowas schmeckt der internationalen Hochfinanz überhaupt nicht, dagegen hat ein Elefant das Gedächtnis einer Eintagsfliege :) Das ist der eigentliche Pudelskern.

Russland hat zugegebenermaßen auch viele Länder mit Militärstützpunkten, aber das Ungleichgewicht zu USA ist sehr groß und wird beständig vergrößert und das alles immer irgendwie verbrämt, als ob man politisch korrekt handeln würde.
Gleichzeitig wird nach dem ukrainischen Präsidenten Putin der Buhmann, der sich nicht an die Regeln der "westlichen Wertegemeinschaft" hält.
Ein wesentlicher Punkt für die Amerikaner ist dabei ihre private "Superbank" FED.

Zum Glück ist Putin kein Hampelmann, der alles mit sich machen lässt und unter dem Hintergrund sind die Versuche, die russische Armee kleinzureden, geradezu lächerlich.
Er soll wie im Georgien-Konflikt die Zäune zeigen.

Dass der Erdölpreis dabei wieder seine Rekordmarken erreichen kann, ist natürlich Amerikanern und Russen recht und der Durchschnittsdeutsche, der Klitschko bejubelt, sieht natürlich nur, dass der böse pöhse Putin zündelt.


melden
Anzeige
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatsstreich Ukraine - wie würdest Du als russ.Staatsboss reagieren ?

27.02.2014 um 11:14
=>Der russsische Bär soll seine Zähne zeigen

Und noch etwas:
Unter einem Bundeskanzler Schröder war es undenkbar, dass man überhaupt in eine solche verfahrene Situation kommen könnte.
Weil er zusammen mit Frankreich eine Politik des Ausgleichs mit Russland gesucht hat, die aber von der neuen Merkel-US-Regierung in die Schrotttonne getreten wurde.
Im Vergleich mit der Nachfolgeregierung erscheint Schröder geradezu als eins staatsmännische
Lichtgestalt.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatsstreich Ukraine - wie würdest Du als russ.Staatsboss reagieren ?

27.02.2014 um 11:16
Die sache selbst in die hand nehmen.
in-soviet-russia 472815

@saba_key
Seit wan glaubst du nazi geschwätz ala immer noch besetztes deutschland?


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatsstreich Ukraine - wie würdest Du als russ.Staatsboss reagieren ?

27.02.2014 um 11:23
@interrobang

Ich sehe die US-Militärpräsenz.
Ich sehe den US-Hauptknoten US-Air-Base.
Ich sehe, dass Deutschland und die Amerikaner einseitig die russische Opposition unterstützen.
Vor allem sehe ich die erste Zeit der Merkel-Regierung, wo amerikanische Berater ihr die Hand führten.
Ich sehe die Atlantik-Brücke,
ich sehe Gauck,
der aber formal etwas von seiner US-Begeisterung weg ist.
Ich sehe amerikanische Atomwaffen in Deutschland.
Ich sehe eine Überwachung der Regierung und der deutschen Bevölkerung.
Ich sehe einen Beobachtungsposten an der amerikanischen und britischen Botschaft.
Ich sehe, dass mittlerweile selbst Regierungsmitglieder die USA nicht mehr als einen befreundeten Staat sehen, sondern dass das Verhältnis von Misstrauen geprägt ist.
Ich mache die USA und weniger die BRD für dieses alles verantwortlich.
Ich schlage europäischen Staaten vor, die selbst nicht zur Nato gehören, aber dies alles gut finden,
doch selbst Truppen des amerikanischen Freundes in ihrem Land zu stationieren.


melden
Charlytoni
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Staatsstreich Ukraine - wie würdest Du als russ.Staatsboss reagieren ?

27.02.2014 um 16:13
@nahtern

OK - das mit dem Gas-Abdrehen habe ich dann leicht überzogen.

Könnte aber für die EU-Zentral-Regierung wichtig werden;
wenn das russische Gas ausbleibt, dann kann die EU und die Strom-Kartell-Monopolisten beim Endverbraucher so richtig Geld abgreifen.

Das Strom-Geld könnte man dann gleich in den ESM stopfen, oder sonst irgendwas dumm finanzieren...


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

221 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
EU im Größenwahn218 Beiträge
Anzeigen ausblenden