Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

174 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel, Christentum ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

15.06.2009 um 14:51
@kastanislaus
Zitat von kastanislauskastanislaus schrieb:Wäre Gott euer Vater,
wie oben schon gesagt
Wäre Gott eure Vater

also ist Gott nicht ihr Vater

folgert klar das er es nicht ist

wie soll er dann auch noch der messiahs sein,
den ja die juden erwarten und nicht irgendwelche heiden
Zitat von kastanislauskastanislaus schrieb:Bist du der Juden König? Er antwortete ihm und sprach: Du sagst es
Du sagst es, er ist König der königlichen Kunst des Tempels Salomons
und deswegen auch König der Juden, und deshalb gehört ihm auch kein "taler"
sondern nur was Gottes ist.
gren unterrichte ich dich kurz per e-mail was mit dieser Kunst des tempel zu salomon gemeint ist, es ist ein kurze standart mail zu diesem Thema.
Zitat von kastanislauskastanislaus schrieb:Da sprachen sie alle: Bist du denn Gottes Sohn? Er sprach zu ihnen: Ihr sagt es, ich bin es.
Da sagte ich, wie gut das ich und du es auch sind.
und ich kann für mich sagen das ich es auch weiss!


Wir suchen aber nicht danach das Jesus Gottes Kind ist,
sondern das er sagt er ist der messiahas
DAS IST ETWAS VÖLLIG ANDERES!!!!

und du hast ja mit joh 8 42 (Erneureung des Totengerichts!!!, also auch Erneuerung der Totenrichter/ der 42 Götter!!)
eine klaren gegenbeweis geliefert


1x zitiertmelden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

15.06.2009 um 16:23
@varian
Zitat von varianvarian schrieb:Welche Juden?

Also ist Jesus nicht "", sondern ein anderer Gott.
Bitte was, das ist für mich unverständlich. Wieso ein anderer Gott, wieso fragst du nach den Juden, Jesus hat nun mal unter den Juden gelebt!?

@alphawal
wie oben schon gesagt
Wäre Gott eure Vater

also ist Gott nicht ihr Vater

folgert klar das er es nicht ist

wie soll er dann auch noch der messiahs sein,
den ja die juden erwarten und nicht irgendwelche heiden
Gott ist ihr Vater, aber ihr Vater ist nicht Gott.
Verstehst du den unterschied. Gott der Herr ist von sich aus ihr Vater, aber sie halten sich nicht an den Bund und interessieren sich nur für sich selbst, deshalb dienen sie nicht Gott sondern dem Satan wie Jesus in aller Härte ausdrückt.
Zitat von alphawalalphawal schrieb:gren unterrichte ich dich kurz per e-mail was mit dieser Kunst des tempel zu salomon gemeint ist, es ist ein kurze standart mail zu diesem Thema.
Wie wärs mit PM?
Zitat von alphawalalphawal schrieb:Wir suchen aber nicht danach das Jesus Gottes Kind ist,
sondern das er sagt er ist der messiahas
DAS IST ETWAS VÖLLIG ANDERES!!!!
Aja und wie kommst du darauf dass das 2 verschiedene sind?
Zitat von alphawalalphawal schrieb:und du hast ja mit joh 8 42 (Erneureung des Totengerichts!!!, also auch Erneuerung der Totenrichter/ der 42 Götter!!)
eine klaren gegenbeweis geliefert
42 Götter? Ojeoje ich will gar nicht wissen was für einer Lehre du glaubst.


melden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

15.06.2009 um 16:43
@kastanislaus

Ich wollte wissen, welche Juden du genau meinst.
Zitat von kastanislauskastanislaus schrieb:Joh 8,42 Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt.
Jesus ist nicht Gott, sondern eine andere Person, die Gott angeblich gesandt hat. Das würde ihn zu etwas göttlichen machen > Halbgott. Gott hat aber jegliche Anbetung von anderen Personen verboten.


1x zitiertmelden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

15.06.2009 um 18:59
@varian
Bei den Großkirchen (kath. ev,) besteht Gott aus drei Personen Gott Vater,Gott Sohn und Gott Hl. Geist die aber ein Gott (Titel) sind.


melden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

15.06.2009 um 19:25
Ich glaube es gibt kein Wort das Jesus so deutlich gesagt hat, aber das ist anscheinend kein Hinderniss im trotzdem das Wort im Mund umzudrehen.
Deine Argumentation ist so interpetativ dass man wirklich kaum glauben kann das du das selber glaubst.
Du könntest wohl ein "Nein" von Jesus in ein "Ja" umwandeln und umgekehrt. DAmit sind jeder Interpretation keine Grenzen mehr gesetzt.t
Dem kann ich nur zustimmen!
Solche Interpretationen wie alpha sie aufmacht machen keinen Sinn, da sie auf keinerlei
Basis stehen die auch nur einen Finger haben könnte geschweige denn eine Hand oder gar einen Fuß um darauf zu stehen.
Bzw. machen sie dann Sinn wenn man sich träumereien hingeben möchte aber mit einem wirklichem Auseinander setzten der Dinge hat dies nicht zu tun.

Die historischen Evangelienberichte bringen den Beweis, dass etliche Einzelpersonen öffentlich bestätigten, dass Jesus der Christus bzw. Messias war (Mat 16:16; Joh 1:41, 45, 49; 11:27). Jesus widersprach ihnen nicht, und gelegentlich gab er zu, der Christus zu sein (Mat 16:17; Joh 4:25, 26). Manchmal sagte Jesus nicht ausdrücklich, er sei der Messias; zuweilen wies er andere an, es nicht öffentlich bekanntzumachen (Mar 8:29, 30; 9:9; Joh 10:24, 25). Da sich Jesus dort aufhielt, wo ihn die Menschen hören und seine Werke sehen konnten, wollte er, dass sie aufgrund der gesicherten Grundlage dieses Zeugnisses glaubten, weil sie selbst Augenzeugen der Erfüllung der Hebräischen Schriften waren (Joh 5:36; 10:24, 25; Joh 4:41, 42).
Nicht selten gebrauchte er auch deshalb die Worte: „Wer Ohren hat zu hören, höre zu.“


melden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

15.06.2009 um 19:36
Jesus ist nicht Gott, sondern eine andere Person, die Gott angeblich gesandt hat. Das würde ihn zu etwas göttlichen machen > Halbgott. Gott hat aber jegliche Anbetung von anderen Personen verboten.
t
Lächerliche Aussage, sie impliziert das alles was göttlicher Natur ist angebetet werden muss!

1:mose 1:26 Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis; und sie...

sind wir also auch Halbgötter und werden einige Menschem im AT nicht als Gott bezeichnet?
Werden nicht sogar die Engel im AT als Götter bezeichnet?
Werden sie, deshalb müssen sie aber nicht angebetet werde.

Schliesslich unterteilt die Bibel strickt zwischem dem wahren Gott sprich "JHWH" und den "anderern" Göttern.


Die hebräischen Wörter, die mit „Gott“ übersetzt werden, gehört das Wort ’El, das soviel wie „Mächtiger“, „Starker“ bedeutet (z.b.1Mo 14:18). Es wird mit Bezug auf JHWH, auf andere Götter und auf Menschen gebraucht. Außerdem ist es häufig ein Bestandteil von Eigennamen, wie beispielsweise Elisa (was „Gott ist Rettung“ bedeutet) und Michael („Wer ist wie Gott?“). An einigen Stellen erscheint ’El mit dem bestimmten Artikel (ha·’Él, wörtlich: „der Gott“) und bezieht sich auf JHWH, wodurch er von anderen Göttern unterschieden wird.

In Jesaja 9:6 z.B. wird Jesus Christus prophetisch ’El Gibbṓr, „Starker Gott“, genannt (nicht ’El Schaddáj [Gott, der Allmächtige], wie es u.B. in 1. Mose 17:1 auf JHWH angewandt wird).

Wenn das Wort `Elohimauf auf Jahwe angewandt wird, wird ’Elohím als Majestäts-, Erhabenheits- oder Hoheitsplural gebraucht.
Im "The American Journal of Semitic Languages and Literatures" heisst es diesbezüglich: „Daß die Sprache des A[lten] T[estaments] den Gedanken der Vielheit in . . . [’Elohím] (auf den Gott Israels angewandt) völlig aufgegeben hat, zeigt besonders die Tatsache, daß es fast immer mit einem singularischen verbalen Prädikat konstruiert ist und ein singularisches adjektivisches Attribut erfordert. . . . [’Elohím] muß vielmehr als ein Intensitätsplural erklärt werden, der Größe und Majestät beinhaltet und dem großen Gott entspricht“ (Vergleichen kann man auch W. Gesenius, Hebräische Grammatik, Nachdruck der 28. Auflage, 1977, S. 416, 417, § 124 g).


nur um mal den krassen Unterschied aufzuzeigen zwischen Gott und Gott!
Nicht jeder Gott muss angebetet werden, verlangt auch keiner!


1x zitiertmelden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

15.06.2009 um 19:54
@StillHere
Zitat von StillHereStillHere schrieb:nur um mal den krassen Unterschied aufzuzeigen zwischen Gott und Gott!
Nicht jeder Gott muss angebetet werden, verlangt auch keiner!
Jesus verlangt das aber schon.


melden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

15.06.2009 um 22:54
@varian

Hat er nie getan und wer das behauptet ist schlichtweg ein Tatsachenverdreher!

Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, 9 und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist.“ 10 Da sprach Jesus zu ihm: „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: ‚JHVH, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen


“ 21 Jesus sprach zu ihr: „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“

Auch spricht Jesus davon das allein seinem Vater anbetung gebührt!


Das wussten auch schon Schadrach, Meschach und Abednego...


Jesus hat es sogar abgelehnt sich als "Guter Lehrer" betiteln zu lassen

Und als er sich hinausbegab auf seinen Weg, lief jemand herbei und fiel vor ihm auf die Knie und stellte ihm die Frage: „Guter Lehrer, was soll ich tun, um ewiges Leben zu erben?“ 18 Jesus sagte zu ihm: „Warum nennst du mich gut? Niemand ist gut als nur einer: Gott.

Auch hier verweist er wieder auf seinen Vater!


1x zitiertmelden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

16.06.2009 um 02:40
@kastanislaus
die 42 götter
an die glaube ich nicht aber die beinflussen die bibel ganz stark

das sind rudimente der "versklavung" in ägypten
die sich heut nóch machtvoll in unseren archetypen manifestieren
da meine ich ganz psychologisch und nicht irgendwie esoterisch

lies mal C.G. JUNG dazu "Traum und Traumdeutung" ist ein toller einstieg

das ist einer der wichtigsten Psychologen unsere weltgeschichte
und lag mit allem deutlich besser als zB.. FREUD


Wikipedia: Totengericht
hier findest du die vorlage für alle himmlischen gerichtsszenarien
die noch heute in der psyche der menschen ein rolle spielen ohne das sie es bemerken
das jüngste gericht wird wohl so ähnlich sein

dabei ist das grosser quatsch mit sosse
den jeder mensch muss am ende über sich selber urteilen
das ist alles
besser man tut es gleich und lernt dabei auch zu akzeptieren das man fehlerhaft ist und sich auch verzeihen können muss, wie man auch ándern verzeiht
als wichtige ergänzung zu dem spruch richtet nicht auf das ihr nicht gerichtet werdet


deswegen haben menschen ein schuldgefühl oder nicht

das alles wurde und wird missbraucht damit wir uns gängeln lassen
die bibel als grundlage unserer westlichen kultur bleibt auch immer ein produkt ihrer zeit
und ist vom ägyptischen und babylonischen tief geprägt

also wirken bis heute psychisch muster dieser kulturen in unserer kultur nach


1x zitiertmelden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

16.06.2009 um 09:12
@StillHere
Zitat von StillHereStillHere schrieb:Das wussten auch schon Schadrach, Meschach und Abednego...
Würd mich erstaunen wenn nur durch diese Aussage jemand wüsste um was es geht :)
Ich kenne zufälligerweise einen Afrikaner der Schadrach heißt und ich glaube auch nur deshalb weiß ich von was du sprichst ;)
Zitat von StillHereStillHere schrieb:Auch spricht Jesus davon das allein seinem Vater anbetung gebührt!
Ja das stimmt, aber Anbetung abgelehnt hat er auch nicht wenn es dann doch jemand getan hat, das find ich schon auch wieder interessant.

@varian
Zitat von varianvarian schrieb:Ich wollte wissen, welche Juden du genau meinst.
Jesus sprach wohl zu den Juden die sich als die besten Diener Gottes verstanden und feiern ließen, aber eigentlich nur ihre eigenen Vorteile suchten und eigenlich dem Geld und dem Ansehen dienten.

@alphawal
Zitat von alphawalalphawal schrieb:lies mal C.G. JUNG dazu "Traum und Traumdeutung" ist ein toller einstieg
Nicht schon wieder dieser JUNG, den hatten wir hier doch grade erst vor kurzer Zeit, das ist doch der mit dem Ziegenfischgott. Greift diese Lehre jetzt so großräumig um sich oder was?


melden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

16.06.2009 um 10:11
daß sich der einzelne Mensch seit dem 15. Jahrh. sozusagen zu neuen Ufern aufmachte, bedeutet nicht, daß die fortschrittlichen Erklärungsmethoden alle gesamte Wahrheit beinhalten könnten. Man verlagert die Problematik einfach auf ein anderes Gebiet, dem der projizierenden menschlichen Seele, von der ja heutzutage schon fast nichts mehr übrig ist und sieht alles aus einem Blickwinkel, der dem vor dieser Entwicklung liegenden, reziprok gegenüber steht.
Das beinhaltet, daß man den vorhergehenden Betrachtungsinhalt nicht beurteilen kann, denn man ging dem im Verlaufe der Entwicklung verlustig. Nun kann man zwar in Überheblichkeit behaupten, daß man es von angeblich umfassender Erkenntnis ableiten könnte, dennoch läge dann gerade hier ein inhaltlicher Widerspruch.
C.G Jung verstand mit dieser Problematik zu jonglieren aber auch er wird die, in die irdisch-menschliche Entität gesunkene Götterwelt nicht wiedererstehen lassen.
Wenn der Mensch als Zünglein an dieser Waage nicht sein eigenes Wesen, als ein solches erkennt und nicht in der Lage ist einen Beginn damit zu machen sich in dieser Hinsicht auch als Entwicklungsträger ernsthaft der vermaterialisierten Kultur und sich selbst gegenüberzustellen und ins Auge zu fassen, damit nicht auch er weiter hinunterzieht was um seinetwillen schon tiefer sank als vorgesehen, dann besteht die Möglichkeit, trotz oder wegen aller Neuerungen und Errungenschaften der Bequemnis aller Wahrhaftigkeit und allem Anstand die endgültige Absage zu erteilen und das, ohne daß man es bemerken wird, da man nicht mehr wissen wird welches die Inhalte sind die hier von Bedeutung sein könnten. Ebenso wie wir in die Vergangenheit blicken und die Spur verloren haben, blicken wir in die Zukunft!
Da wird es Zeit trotz aller Wissenschaft dies zu erkennen und Bescheidenheit zu erwerben. Nicht früheren oder zukünftigen Knochenfunden, an die man versucht die gesamte Mythologie darwinistisch an(auf)zuknüpfen und ihrer Datierung gilt es gesteigerte Aufmerksamkeit zu schenken, sondern eine Menschlichkeit zu erwerben die man dann evtl. eine christliche nennen darf und aus der eine neue Entwicklung wieder emporwachsen könnte in Richtung durch Menschliches und Göttliches wiederbelebtes All.


melden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

16.06.2009 um 10:30
Diese Einwände hinsichtlich der Götterwelten erinnert zu sehr an Feuerbach. Gott - nur die Projektion des Selbst? Oder hineingelegt wird das, was man selbst nicht ist? Damit begnüge ich mich nicht.


melden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

16.06.2009 um 10:38
@Fabiano

Ach ja es ist wirklich schwer! :) Ich meine genau das Gegenteil!


melden

Gott im alten Testament und Gott im neuen Testament

16.06.2009 um 10:46
Dann fühl dich doch nicht angesprochen, @kore :D Ich bezog mich auch mehr auf die vorangegangenen Posts. Du hast es dann mal auf den Punkt gebracht und da wollte ich es dann nochmal herausgreifen.

Ja es ist irgendwie wirklich schwer heute noch verstanden zu werden !


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Spiritualität: Sollte man die Akte Jesus nicht als verjährt schließen?
Spiritualität, 8 Beiträge, am 11.01.2020 von Fedaykin
LordLukan am 11.01.2020
8
am 11.01.2020 »
Spiritualität: Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen
Spiritualität, 695 Beiträge, am 18.07.2019 von JakeGabriel
JakeGabriel am 01.11.2018, Seite: 1 2 3 4 ... 32 33 34 35
695
am 18.07.2019 »
Spiritualität: Wer war Jesus Christus wirklich?
Spiritualität, 25 Beiträge, am 17.08.2019 von perttivalkonen
JakeGabriel am 21.07.2019, Seite: 1 2
25
am 17.08.2019 »
Spiritualität: Woran glaubt Ihr? Glaubt Ihr 100% an die Bibel?
Spiritualität, 9.572 Beiträge, am 12.06.2017 von AnGSt
BJ1412 am 29.06.2015, Seite: 1 2 3 4 ... 477 478 479 480
9.572
am 12.06.2017 »
von AnGSt
Spiritualität: Tiere im Christentum
Spiritualität, 18 Beiträge, am 06.07.2016 von Dawnclaude
Der_Harlekin am 04.07.2016
18
am 06.07.2016 »