weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

218 Beiträge, Schlüsselwörter: Seele, DMT, Spirituallität
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

12.01.2011 um 18:02
@olmek
olmek schrieb:In vielen alten Kulturen haben (einige machen das Heute immer noch) die Leute Entheogene Substanzen zu sich genommen um ihren subjektiven Gottheiten oder Geistern in Kontakt zu treten
Wenn man bedenkt, welche blutige Opfer in Massen- und teilweise auch - Kindermorden, die alten
Kulturen sich in ihrem subjektiven Drogen-Wahn hingegeben haben, dann sollte man auch hier darauf Rücksicht nehmen wollen, dass nichts in der Welt so ist wie es einem scheint, sondern einfach nur so wie es ist und die natürlichen Zusammenhänge hierfür auch durchaus nur deshalb nicht immer wissenschaftlich zu erklären sind, weil sie dermaßen komplex und weitreichend sind, so dass es noch viele Informationen von VIELEN braucht, bis man daraus ein klareres Bild formulieren kann, das für alle verständlich ist.

Und genau darum geht es in der Spiritualität allgemein wie auch in dieser besonderen Form überhaupt nicht ! ^^
Man versucht die Ursache des Scheines zu ergründen und (S)einen höheren Ordnungssinn darin wieder zu erkennen. Was aber dem Ver-Suchenden keine höhere geistige Würde verleiht, sondern
nur seinen besonderen Hang zu Egozentrik (geistiger Narzissmus) und eigentlich auch nichts anderes beweist, als dass dieseR Mensch für seine Dummheit auch noch bewundert werden möchte.

Wahrheit entsteht in jeden Augenblick neu und wir sind nicht die die Schöpfer der Wahrheit, sondern wir nehmen nur daran teil. Deswegen ist die Qualität der Wahrheit vergangener Augenblicke zunehmend miserabler, je weiter diese in der Vergangenheit liegen. Das ist bei einiger
Anstrengung auch ganz leicht nachzuvollziehen, weil unserer Erinnerungsvermögen nicht gerade perfekt ist und wir uns Vergessenes leider all zu oft mit Unwahrheit (Fantasie und Glaube) ergänzen müssen.

Wir sind also auch nicht die Schöpfer einer eigenen Wahrheit, sondern die Schöpfer unserer eigenen Unwahrheit und in diesem Sinne ist Spiritualität, ob mit oder ohne Drogen, eine nicht besonders edle Form menschlicher Kreativität ;)


melden
Anzeige

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

12.01.2011 um 18:17
@nocredit

Mh, das mit den blutigen Opfern in Massen- und teilweise auch - Kindermorden (ich denke mal du meinst Südamerika) haben wohl spätere Kulturen auch ohne Drogen hin bekommen. Von daher weiß ich nicht ob es da einen schlüssigen Zusammenhang gibt. Im Wahn waren sie damals gewiss, die Droge könnte dabei im besten Falle die Spitze des Eisberges sein und im schlimmsten Falle der Grund ihrer Taten. Zumindest sollten wir Heute soweit sein auch auf Drogen so etwas nicht zu tun!

Den Rest deines Postings müsste man auch soweit verstanden haben wenn man die vorherigen Seiten gelesen hat.


melden

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

12.01.2011 um 18:42
Drogen bringen gute wie schlechte Eigenschaften mit sich. Ich glaube nicht, dass viele dieser früheren Morde aufgrund der Drogen durchgeführt wurden. Diese könnten eine Rolle gespielt haben, jedoch hängt es stark von dem Kontext ab, in dem diese Substanzen eingenommen werden. Wenn eine Kultur solchen rituellen Opferzeremonien von vornherein nicht abgeneigt ist, dann könnten durch Drogen gewisse Menschen sich dazu verleiten fühlen, solche durchzuführen. Aber man kann bestimmt nicht diese Drogen alleine dafür verantwortlich machen.

Entheogene können in vielen Fällen sehr hilfreich sein. Diese Stoffe können das Bewusstsein erweitern und dazu führen, dass die gewöhnlichen Denkmuster gebrochen werden, wodurch sich in solchen Zustanden häufig kreative Gedanken ergeben, die - wie ich denke - maßgeblich die Menschheit geprägt haben.
So hab ich vor kurzem davon gehört, dass der Entdecker der DNA auf LSD gewesen sein soll, als ihm dieses Konzept der Doppelhelix erschienen ist. Das könnte nur ein Beispiel von vielen sein…


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

12.01.2011 um 19:21
@Y34RZ3RO
Wenn ich sage ich glaube, dann heiß das ich will das glauben, und will etwas anderes nicht glauben. Ich habe gehört, dass jemand gehört hat, ist eine Information, die in der Qualität sehr miserabel ist.

Wenn ich sage ich vermute, dann will ich sagen, dass ich mir nicht sicher bin.
Wenn ich sage, ich gehe davon aus, dann will ich damit sagen, dass ich mich sehr eingehend mit etwas befasst habe, ohne dabei zu berücksichtigen, was ich glaube oder nicht glaube, weil es einfach so ist und es mir viele meiner Artgenossen mittels komplexen wie auch skeptischen Überprüfungen und Abwägungen in einem qualitativ hochwertigen Informationsaustausch bestätigt haben.

Also einfach zu sagen, dass psychoaktive Drogen und der Glaube an blutrünstige Götter nichts mit einander zu tun haben müssen, ist eigentlich eine Schlussfolgerung, die sehr unrealistisch ist.
Man kennt nicht nur die Wahnempfindungen derer, die aus ihrem Halluzinogene - Drogen -Tripp mit der Vorstellung von einer guten und heilen Welt zurückgekehrt sind! ^^

Da gibt und gab es eine Menge Ungeschicke - mit Flashbacks und völligem Realitätsverlust, viele Tage nach dem Drogenkonsum. Menschen die in schwere Depressionen stürzen und mit schweren psychisch Langzeitschäden leben müssen.

Nur sehr wenige haben einen guten Trip und es bedarf eines großen betreuerischen Aufwandes
während des Trips, damit die Leute entsprechend ruhig bleiben und nicht in unkontrollierbare Stresssituationen zu geraten!
Und du willst einfach glauben, dass die Schamanen und Priester immer gut drauf waren, wenn sie mitten in einer gar nicht so menschenfreundlichen Natur voller Gefahren war - mehr als heute- auf Trip wa(h)ren?


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

12.01.2011 um 19:31
@psychodelica
psychodelica schrieb:Das ökologische Gleichgewicht ist seidem Industrie Zeitalter endgültig gestorben.
Es ist auch möglich, dass jedes ökologische Gleichgewicht aufgrund der Trägheit globaler Veränderungen und Einflüsse nur als Gleichgewicht scheint.
Die Evolution ist ein ständig währender Prozess von Fehlschlägen und Bewährungen, was dann aber auch heißt, es gibt nichts Gutes, außer man tuts sich!


melden

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

12.01.2011 um 19:50
@nocredit
nocredit schrieb:Also einfach zu sagen, dass psychoaktive Drogen und der Glaube an blutrünstige Götter nichts mit einander zu tun haben müssen, ist eigentlich eine Schlussfolgerung, die sehr unrealistisch ist.
Was lässt dich zu der komplementären Schlussfolgerung kommen? Von mir wurde auch gar nicht behauptet, dass es hier keine Verbindung gibt. Ich hab nur meine Ansicht dargelegt, die lautet, dass nicht die überwiegende Mehrzahl dieser Morde der Drogen wegen durchgeführt wurden, weil eben noch ganz andere Faktoren eine Rolle spielen können.
nocredit schrieb:Man kennt nicht nur die Wahnempfindungen derer, die aus ihrem Halluzinogene - Drogen -Tripp mit der Vorstellung von einer guten und heilen Welt zurückgekehrt sind! ^^
Dem kann ich nicht wiedersprechen. Allerdings hängt das häufig mit den falschen Rahmenbedingungen zusammen, sprich Set und Setting. Jemand der ohnehin schon psychisch labil ist, sollte davon die Finger lassen.
nocredit schrieb:Nur sehr wenige haben einen guten Trip und es bedarf eines großen betreuerischen Aufwandes
während des Trips, damit die Leute entsprechend ruhig bleiben und nicht in unkontrollierbare Stresssituationen zu geraten!
Wo hast du die Information her, dass dies nur sehr wenige sind? Einen Betreuer an der Seite zu haben ist auf jeden Fall nicht verkehrt, gerade wenn es um solche Drogen wie DMT geht. Hier ist man am besten in der Nähe eines erfahrenen Schamanen aufgehoben, der die notwendigen Voraussetzungen erfüllt, dass so ein Trip nicht zur direkten Einweisung in ein Irrenhaus führt. Diese Menschen haben auch die notwendige Erfahrung damit und ich habe bisher von keinem Fall gehört wo Touristen, die diese Schamanen der spirituellen Erfahrung oder bestimmter körperlicher Schmerzen/Krankheiten wegen besuchen, einen Horrortrip gehabt hätten. Allerdings habe ich mich damit noch nicht sehr ausführlich befasst.


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

12.01.2011 um 20:47
@Y34RZ3RO
Y34RZ3RO schrieb:Dem kann ich nicht wiedersprechen. Allerdings hängt das häufig mit den falschen Rahmenbedingungen zusammen, sprich Set und Setting. Jemand der ohnehin schon psychisch labil ist, sollte davon die Finger lassen.
das heißt, dass nur ganz spezielle Rahmenbedingungen zu einem "gewünschten" Ergebnis führen!
Was aber dann heißt, dass ungeeignete Rahmenbedingungen meist zu einem Horrortrip führen und was zur Schlussfolgerung führt, dass die spirituelle Deutung solcher blutrünstigen Götter, die einem da begegnen - wenn man zudem noch tausende Jahre zurück in der Zeit lebt, in der man die komplizierten Phänomene der Natur nur als willkürliches Wirken aller möglicher Götter zu deuten wusste - diese Götter dann auch durch blutige Opfergaben besänftigen wollte.

Einen sachlichen Grund muss es wohl dafür geben, dass man auf solche Wahnvorstellungen kam.^^
Ich würde mich selber überhaupt nicht als psychisch labil einschätzen und im Allgemeinen bin ich auch nie unter einen solchen Verdacht geraten. Aber ich hatte auch schon nicht gerade angenehme Erfahrungen mit dem Zeugs und hätte ich zu einer Zeit gelebt, als man die Welt mit all ihren Phänomenen und mit rationalen Mitteln alleine noch nicht zu erklären wusste, dann hätte ich mir bestimmt auch eingeredet, ich sei bösen Göttern begegnet, die man vielleicht mit irgendwelchen Ritualen besänftigen müsste.

Mandragora, Pilsenkraut, Stechapfel - waren alles Medikamente oder wie man es heute bezeichnen möchte - (Hexenkräuter) - des Mittelalters und haben entscheidend zu der unbestreitbaren Überzeugung und damit Visualisierung des leibhaftigen Bösen beigetragen!


melden

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

12.01.2011 um 22:25
@nocredit
nocredit schrieb:das heißt, dass nur ganz spezielle Rahmenbedingungen zu einem "gewünschten" Ergebnis führen!
Was aber dann heißt, dass ungeeignete Rahmenbedingungen meist zu einem Horrortrip führen
Das würde nur zutreffen, wenn die Mehrzahl der Konsumenten von solchen Horrortrips berichten würde und die Ursache dafür diese falschen Rahmenbedingungen wären. Ersteres ist meines Wissens nach nicht zutreffend. Selten ist von wirklichen Horrortrips zu hören. Die Berichte über diese werden in den Medien allerdings derartig aufgeblasen, dass man meinen könnte dieses Teufelszeug, was die Menschen da einnehmen, würde von Luzifer höchstpersönlich stammen. Ja, wahrscheinlich ist der Antichrist in dieser ganzen Geschichte involviert und möchte aus uns allen müde, hungrige und gewaltverneinende Hippies machen, damit er eines Tages ohne Widerstand die Weltherrschaft an sich reißen kann… :D

Spaß beiseite, ich sehe da eine starke Diskrepanz zwischen dem was wirklich vorfällt und dem was die Medien daraus machen. Ausgeglichene Berichterstattung gibt es bei dem Thema von Seiten der Mainstreammedien definitiv nicht.
nocredit schrieb:und was zur Schlussfolgerung führt, dass die spirituelle Deutung solcher blutrünstigen Götter, die einem da begegnen - wenn man zudem noch tausende Jahre zurück in der Zeit lebt, in der man die komplizierten Phänomene der Natur nur als willkürliches Wirken aller möglicher Götter zu deuten wusste - diese Götter dann auch durch blutige Opfergaben besänftigen wollte.
Uiuiui die Brücke die du hier gebaut hast, ist aber ziemlich wackelig…die Deutung in diese Richtung geschieht mir ehrlich gesagt etwas zu voreilig. Vor allem da sich das hier so liest, als ob du es als zwangsläufige Folge des Drogenkonsums zu dieser Zeit ansiehst. Es kann sein dass ich dich falsch verstehe, dann berichtige mich bitte. Ich sehe jedenfalls nicht einen so zwangsläufigen Zusammenhang zwischen diesen beiden Dingen. Wir reden schließlich über "Drogen" und "Kulturen". Das sind 2 sehr schwammige, nicht sonderlich präzise definierte Begriffe, wobei Drogen wohl der besser definierte Begriff ist. In diesem groben Zusammenhang solche präzisen Einschätzungen treffen zu wollen, geht meistens schief.
nocredit schrieb:Einen sachlichen Grund muss es wohl dafür geben, dass man auf solche Wahnvorstellungen kam
Sachlich ja, aber die menschliche Psyche ist sehr komplex. Und einen komplexen Sachverhalt auf etwas Einfaches zu reduzieren geht eigentlich nur, wenn man etwas vollständig verstanden hat. Viele Dinge in unserem Alltag, gerade im Geschäftsleben, der Unternehmensleitung etc. sind unnötig komplex. Die Komplexität rührt daher, dass wir diese Sachen einfach noch nicht verstanden haben.
Wenn man erst einmal eine Unternehmensstruktur vollständig verstanden hat, dann kann man sie auch verbessern, das heißt vereinfachen. Ich denke auf ähnliche Weise verhält es sich mit vielen Dingen, wobei das Prinzip bestimmt nicht auf alles anwendbar ist.
nocredit schrieb:Mandragora, Pilsenkraut, Stechapfel - waren alles Medikamente oder wie man es heute bezeichnen möchte - (Hexenkräuter) - des Mittelalters und haben entscheidend zu der unbestreitbaren Überzeugung und damit Visualisierung des leibhaftigen Bösen beigetragen!
Stichwort: Rahmenbedingungen! In einer Zeit, in der die Menschen einer ständigen Angst durch die Mitglieder der Kirche - welche den Menschen weismachen wollten, dass man unweigerlich in die Hölle kommen und dort Höllenqualen erleiden würde, wenn man eine Sünde begeht – und den Regierenden ausgesetzt waren, sind solche Wirkungen nicht verwunderlich. Die einzige Lösung war? GELD! Geld das in Freibriefe investiert werden konnte, damit man sich von seinen Sünden freikaufen konnte.

"Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt"

Glücklicherweise haben wir heutzutage nicht mehr solche "Rahmenbedingungen" ;)


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

14.01.2011 um 16:43
@Y34RZ3RO
Ja, ich weis jetzt nicht ganz Y34RZ3RO, warum du eigentlich selbst um das Thema herum und in alle Richtungen ausschweifst.

Mein eigener Erfahrungsbericht zum Zusammenhang zwischen entheogenen Substanzen und Horrortrips genügt dir anscheinend auch nicht.

Dabei hattest du selber erwähnt, dass es viele optimale Rahmenbedingungen benötigt, um den Drogenrausch positiv zu erleben und auch, dass labile psychische Persönlichkeiten möglichst überhaupt die Finger von dem Zeugs lassen sollten. Das heißt klar und unmissverständlich, dass selbst erfahren Profis mit einer stabilen Psyche schauen müssen, mit entheogenen Substanzen einen angenehmen Trip zu erleben.

Dann aber tendierst du selbst auch wieder dazu, alle Informationen, welche die negativen Erfahrungs-Aspekte dieser Drogen schildern, pauschal als Panikmache der Medien abzutun.

Die Qualität der Wahrheit hängt nun mal von der Qualität der Informationen ab, die man erfährt und nicht von der eigenen subjektiven Bewertung derer, die sie vermitteln. Dann gibt es da noch zusätzlich das Problem, dass du deinen Mitmenschen nicht die Fähigkeit zu logischen Gedankengängen zutraust.

Es ist nämlich so Y34RZ3RO, dass die Priester der Inkas, Mayas... durch die Benutzung entheogener Substanzen auch nicht vom Wahn bezüglich der bestialischen Menschenopfer abgekommen sind und wovon man ja eigentlich logischer Weise ausgehen könnte, wenn hinter dem Sch***dr**ck halluzinogener Drogen, tatsächlich der Stein der Weisen versteckt sein sollte.^^


melden

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

14.01.2011 um 17:26
@nocredit

Als Panikmache habe ich die mediale Berichterstattung nicht bezeichnet. Es gibt auch aufgeklärte Beiträge über Drogen, aber es gibt eben auch die, die alles maßlos übertreiben. Gerade wenn man sich die Anti-Drogen Kampagne in den USA und die mediale Unterstützung dieser mal anschaut. Was fehlt ist die Balance. Die Mehrzahl der Berichte gehen in die Richtung, die negativen Aspekte der Drogen verhältnismäßig stark hervorzuheben, im Vergleich zu den positiven Effekten, die durchaus vorhanden sind, auch wenn das den wenigsten bekannt ist. Woran könnte das liegen? ;)

Mit Drogen ist auf keinen Fall zu spaßen. Drogen sind bestimmt auch kein Allheilmittel für all unsere Sorgen, aber gewisse Drogen – und damit meine ich vordergründig DMT – können, insofern sie sachgemäß angewendet werden, viele positiven Auswirkungen auf die Konsumenten ausüben. Gerade deshalb halte ich es für wertvoll, diese genauer zu untersuchen. Solche Untersuchungen können wichtige Erkenntnisse darüber liefern, wie unser Gehirn funktioniert, was Bewusstseins ist etc. Nicht nur diese wissenschaftlichen Aspekte halte ich für wertvoll, sondern auch die Auswirkungen auf jedes Individuum, das nach einer DMT-Erfahrung schon mal die Realität, wie sie sich uns immer dargestellt bzw. dargestellt wird, anzweifelt. Solche Drogen können uns deshalb auch in der Entwicklung unseres Bewusstseins helfen, welches ohnehin einen Wandel nötig hat.


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

14.01.2011 um 17:34
@Y34RZ3RO
Y34RZ3RO schrieb:Gerade wenn man sich die Anti-Drogen Kampagne in den USA und die mediale Unterstützung dieser mal anschau
Hast du dir die persönlich angeschaut? Antidrogenkampagnen beschränken sich nicht nur auf die USA.
Und wenn man die sozialen Auswirkungen von Drogenkonsum in ihrem gesamten Zusammenhang
anschaut, dann versteht man auch, dass das strickte Verbot durchaus einen Sinn ergibt, da wir ja alle nicht damit einverstanden sind, einen Haufen zugekorkter Idioten und Idiotinnen durchfüttern zu müssen, die den ganzen lieben langen Tag hindurch nichts anderes tun möchten, als sich über Drogen mit den Göttern zu unterhalten.^^


melden

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

14.01.2011 um 18:36
@nocredit

Man bekommt eben auch diese teils absurden Anti-Drogen Spots und Berichte mit, die sich dort in den USA tummeln.
Mit der Verbotsfrage hab ich mich noch nicht so intensiv beschäftigt. Jedenfalls sollten die Wissenschaftler mehr Freiheiten in diesem Gebiet bekommen, damit eben umfangreichere Untersuchungen durchgeführt werden können.

Bei der Verbotsfrage gibt es mir jedenfalls zu denken, dass Alkohol mehr Todesopfer fordert, als einige der verbreitetsten nichtlegalen Drogen ZUSAMMEN! Und dennoch ist Alkohol gesellschaftlich akzeptiert. Woran das wohl liegen mag?

Deine Vision von den durchzufütternden Idioten, ist die mit den Alkoholikern nicht bereits eingetreten? Einziger Unterschied ist nur, dass diese keine Götter sehen und sich wahrscheinlich auch nicht mit diesen unterhalten möchten bzw. könnten ^^


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

15.01.2011 um 14:50
@Y34RZ3RO

Drogen sind Drogen. Kamillentee und Pfefferminze sind auch Drogen.

Bewusstseinsverändernde Drogen sind aber keine bewusstseinserweiternden Drogen! Was man wissenschaftlich schon längst nachgewiesen hat. Nur wollen das einige Idioten einfach nicht wahrhaben. Lieber veröffentlichen sie alle möglichen Wunderberichte darüber und übergehen
die Kehrseite der Medaillie gänzlich. Um sich einigermaßen vor der Verantwortung abzusichern,
werden dann Hinweise hinzugefügt, dass diese Drogenexperimente nur unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen zu machen sind und sich labile Personen möglichst davon fernhalten sollten.
was ja für die dann gerade erst recht die Einladung dazu ist, denn wer möchte sich selber schon als labile und nicht gerade besonderes intelligente Persönlichkeit einschätzen! Gerade dann, wenn dieser Umstand tatsächlich vorhanden ist, neigt man besonders gerne dazu nach etwas zu suchen,
was einem diese unerklärliche Benachteiligung in einen Vorteil umwandelt.


melden

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

15.01.2011 um 19:19
@nocredit

Wie will man nachgewiesen haben, dass diese bewusstseinsverändernden Drogen nicht auf das Bewusstsein einwirken, wenn man nicht mal weiß was dieses Bewusstsein eigentlich ist? Hast du einen Link zu diesen Informationen?


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

15.01.2011 um 19:53
@Y34RZ3RO
Erstens habe ich nicht behauptet, dass bewusstseinsverändernde Drogen nicht auf das Bewusstsein einwirken. Und zweites steht es ja schon im Wort "bewusstseinsverändernd" drinnen, dass sie es tun! Es ist nachgewiesen, wie es funktioniert und dass es nur selten zum Besseren funktioniert.

Schon die Feststellung, mit der du aber scheinbar nichts Skeptisches assoziieren kannst, dass es perfekt kontrollierte Anwendungsumstände braucht, um einen einigermaßen positiven Trip zu erleben, sagen klar und deutlich aus, dass da eine Menge schief gehen kann.

Die Feststellung, die du selber auch ausgesprochen hast, das psychisch labile Personen die Finger davon lassen sollen sagt aus, dass man zuerst einen Psychiater und Psychologen brauch, der einem
die psychische Kompetenz bestätigt, weil einem als psychisch labile Persönlichkeit nicht unbedingt,
bewusst ist, dass man psychisch labil ist und womit auch der Zweite Teil deiner Frage beantwortet wäre!!

Bewusstsein ist ein übergeordneter Begriff für "wissen im Zusammenhang mit assoziativem Verstehen"
Und wenn man bedenkt, dass der einzelne Mensch isoliert und nur für sich alleine gerade mal das Bewusstsein eines intelligenteren Affen besitzt, dann sollte man mit dem Wort Bewusstsein nicht all zu großzügig um sich prahlen.
Das was wir Bewusstsein nennen, ist nichts anderes als ein kleiner Teil all des Erlernten der gesamten Menschheit und dem Wenigen, das man sich je nach Veranlagung davon gerade noch merken kann, wenn man zufällig oder gezielt darüber informiert wird.

Bewusstseinsverändernde Drogen tun also nichts anderes, als neue Synapsen zu knüpfen, mit denen wir dieses Erlernte ein Bisschen anders, als mehr oder weniger kreativ ordnen und kombinieren! Ob nun zum Besseren oder auch nicht, ist reine Ansichtssache,


melden

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

15.01.2011 um 20:19
@nocredit

Ich meinte wo ist hier nachgewiesen, dass diese bewusstseinsverändernden Drogen nicht auch eine Erweiterung des Bewusstseins bewirken?

Darüber, dass die Funktionsweise des Bewusstseins bereits ergründet ist, habe ich bisher nichts erfahren. Wäre nett, wenn du dazu mal ein paar Artikel oder Studien verlinken könntest. Soweit mir bekannt ist, gibt es zwar viele Theorien zu dem Bewusstsein, aber die wenigsten haben stichhaltige Beweise für diese.

Zudem ist ja gar nicht klar, wo das Bewusstsein zu lokalisieren ist. Für viele ist das natürlich das Gehirn, aber auch hier gibt es andere Ansichten. So bin ich auch der Überzeugung, dass unser Bewusstsein nicht auf das Gehirn beschränkt ist, sondern auch hinaus in die Welt dringt, um diese regelrecht zu berühren. Wenn wir Personen oder Gegenstände anschauen, werden diese durch unser Bewusstsein berührt und es gibt ja auch das Phänomen des "angestarrt werdens". Viele kennen dieses Gefühl und haben während diesem eine oder mehrere Personen bemerkt, die sie in diesem Moment angesehen haben. Das wäre vielleicht eine Deutung in diese Richtung.


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

15.01.2011 um 20:36
@Y34RZ3RO
Jede Erfahrung führt zu einer Erweiterung des Bewusstseins und meine persönlichen bewusstseinserweiternden Erfahrungen mit bewusstseinsverändernden Drogen haben ergeben, dass diese Bewusstseinserweiterung nur Kackendreck ist und Egozentrikern eine Argument liefert, noch ein bisschen egozentrischer zu werden.
Y34RZ3RO schrieb:Darüber, dass die Funktionsweise des Bewusstseins bereits ergründet ist, habe ich bisher nichts erfahren. Wäre nett, wenn du dazu mal ein paar Artikel oder Studien verlinken könntest. Soweit mir bekannt ist, gibt es zwar viele Theorien zu dem Bewusstsein, aber die wenigsten haben stichhaltige Beweise für diese.
Die Funktionsweise ist ergründet und zwar genauso wie jede andere Theorie auch.
Wie es genau im im Detail funktioniert, kann man mit stichhaltigen Beweisen auch bei der Urknalltheorie nicht beweisen, aber kaum noch ein intelligenter Mensch würde heute daran zweifeln, dass es nicht so gewesen sein könnte. Was unser Gehirn angeht, sind wir auch in einem Universum unterwegs.
Aber die Psychoanalyse und die gegenwärtige Hirnforschung hat da schon sehr viele schlüssige Ergebnisse mit Beweisen geliefert, von denen wohl das Interessasteste die Feststellung war, dass der Glaube an den freien Willen blanker Unsinn ist.

Also könnt ihr euch das Bewusstsein aufs Brot schmieren!


melden
Anzeige
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahre Spirituallität durch Entheogene Substanzen

15.01.2011 um 20:38
@Y34RZ3RO
http://www.sgipt.org/sonstig/metaph/ueb0.htm

Und hier kannst du dich mal schlau darüber machen, was der Mensch und sein (höheres) Bewusstsein für ein eitler und dummer Affe ist!


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden