Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vagabundierende Planeten

50 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Weltall, Planeten, Planet ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vagabundierende Planeten

03.06.2011 um 21:59
Wenn ich das hier richtig interpretiere, wird davon ausgegangen das diese
vagabundierenden Planeten völlig ungebunden und somit ziellos durchs Universum eiern.
Aber es gibt nun mal überall im Universum die Gravitation, die dazu neigt Massen einzufangen.
Wenn diese "freien" Planeten schon nicht um eine Sonne kreisen,
wäre die nächst höhere Ebene doch das umkreisen des Zentrums unserer Galaxie
(wie unsere Sonne auch).
Die Milchstrasse hat eine Eigenrotation als Spiralgalaxie.
Sie dreht sich mit ihren Sternenmassen einmal in ca. 265 Millionen Erdenjahren um sich selbst.

Ist da schon irgendwas drüber bekannt ?


melden

Vagabundierende Planeten

04.06.2011 um 01:30
@Zeo
Zitat von ZeoZeo schrieb:Du glaubst, das sei der ungünstigste Fall? Dann hab News für dich: Sollte tatsächlich ein verirrter Planet in unser Sonnensystem eindringen, würde sein Gravitationsfeld die Umlaufbahnen unserer Planeten beeinflussen und die Erde könnte aus ihrer Bahn geschleudert werden. Das hieße dann Sayonara für alles Leben auf dem Planeten.
Das wäre dann natürlich der allerungünstigste Fall, wenn man einen direkten Zusammenstoss mit der Erde ausschließt. Allerdings sind die Entfernungen zwischen den Planeten und im Sonnensystem allgemein recht groß, und ein Irrläufer würde wohl in der Regel nur einmal Unordnung stiften. Dazu müsster er auch relativ nahe an einem Planeten vorbeiziehen, was selbst dann ein seltenes Ereignis wäre, wenn er die Bahnebene der Planeten durchstoßen würde. Die Chance, das er einige Kometen aus der Oortschen Wolke in Richtung inneres Sonnensystem schleudert, wäre allerdings immer dann gegeben, wenn er sie auf seiner Bahn durchstößt...

Meiner Ansicht nach ist eine direkte Beeinflussung der Erde ein recht unwahrscheinliches Ereignis, gegen das wir aber kaum etwas ausrichten könnten. Einen vagabundierenden Planeten können wir kaum aus der Bahn werfen oder gar abschießen...


melden

Vagabundierende Planeten

13.08.2011 um 01:49
@wolf359
Wie weit willst du gehen um das aus zu probieren?
Naja selbst eine Nuklear betriebene Rakete dürfte nicht genügen energie aufbringen können aber wenn man einen kleinen Eisreichen klein Planeten in einem Swing By Manöver an dem Vagabund vorbei jagd, könnte es doch durch die entsetehende Gravitative Wechsel wirkung , dazu kommen das man diesen von einem Kolisionskurs mit der Erde abbringt.
Nur ein problem bleibt, vorrausgesetzt das oben gennannte klappt, der Planet wird sicher kaum Licht oder andere Energie Formen abstrahlen bzw. reflektieren. Ich sehe das Problem in der Prävention nicht in dem Beseitigen sondern im Finden.

@Zeo
So Lange der Erdkern noch Heiß ist, kann leben auf der Erde Existieren (Black und White smoker), egal ob mit oder ohne Sonne.


melden

Vagabundierende Planeten

13.08.2011 um 10:06
@Zenit
Zuviel Matrix geschaut? Ohne Sonne stirbt unsere Welt. Sie wird zu einem gefrorenen Klumpen. Sich unter die Erde zu verkriechen löst das Problem nicht. Wie willst du Milliarden, oder auch nur Millionen Menschen da unten mit Nahrung versorgen? Außerdem ist UV-Strahlung überlebensnotwendig.


melden

Vagabundierende Planeten

13.08.2011 um 15:32
@Zeo
Ich meine das Leben generell nicht nur alleine die Höhren Lebensformen, ich meine vielmehr die Extremophilen ect., also Leben auf der Größe von Mikroorganismen.
Der Mensch und alle Säuger bzw. alle Lungenatmer können nicht Überleben, dafür wird es zu kalt, da hast du recht.


1x zitiertmelden

Vagabundierende Planeten

14.08.2011 um 01:02
@Zenit

Theoretisch könnte man auch auf einen vagabundierenden Planeten einwirken, man müsste nur früh genug damit anfangen und genug Energie aufwenden, um seine Bahn ausreichend beeinflussen zu können. Dazu müsste man ihn natürlich auch früh genug entdecken. Aber mal ehrlich: heute sieht es nicht danach aus, als ob wir das könnten...

Eine Schwierigkeit ist -wie gesagt- ihn überhaupt rechtzeitig zu entdecken, eine andere, die Masse auf den Weg zu bringen, die seine Bahn verändern könnte. Je später wir ihn entdecken, desto größer müsste diese Masse sein, die wir uns zuerst einmal besorgen müssen. Die Größe dieser Masse ist dazu von der Größe des vagabundierenden Planeten abhängig. Und dann wäre da noch das Problem der Geschwindigkeit...

Um es kurz zu machen: es sieht finster aus. Der einzige Lichtblick in dieser Angelegenheit ist, das auch eine sehr geringfügige Bahnänderung sich auf weiten Strecken zu einer ausreichend großen Ablenkung entwickeln kann. Aber mit unseren derzeitigen technischen Möglichkeiten ist das eher ein Irrlicht...

Ich wäre schon froh, wenn wir eine ausreichend gute Asteroidenabwehr hätten, und Asteroiden sind im Vergleich zu einem vagabundierenden Planeten, wie Staubkörner im Vergleich zu einer Melone...


melden

Vagabundierende Planeten

14.08.2011 um 11:50
Zitat von ZenitZenit schrieb:Ich meine das Leben generell nicht nur alleine die Höhren Lebensformen, ich meine vielmehr die Extremophilen ect., also Leben auf der Größe von Mikroorganismen.
Ach so. Sag das doch. Okay, das könnte klappen. Wenn wir davon ausgehen, dass die Erde von der Sonne weg driftet und nicht näher auf sie zu. Sonst könnte die Oberfläche geröstet werden und die Meere verdampfen.


melden

Vagabundierende Planeten

16.08.2011 um 16:39
ich find die zahl etwas hoch.. 10 mal so viele vagabundierende planeten wie sterne?

ist das überhaupt so ohne weiteres möglich das sich ein himmelskörper so durch die galaxis bewegt ohne in ein 'übergeordnetes' schwerefeld eingebunden zu werden?

man rechnet zwar mit ungefähr 70% aller sterne als rote zwerge und da ist es denkbar das es noch viele kleinere objekte gibt - die braunen zwerge - die im grunde nie zündeten

aber in wie weit kann man da schon von vagabundierenden himmelskörpern sprechen, selbst die meisten sterne kommen doch in einem 2- und 3-fachsystem vor

ich kann mir natürlich vorstellen das planeten während der entstehung des jeweiligen planetensystems aus dem schwerefeld des zentralsterns geschleudert werden können oder das sich eben materie in form von braunen zwergen/hot jupiters sammelt udn verdichtet

aber die zahl find ich schon ziemlich hoch..

ich persönlich denke da eher das größere schwerefelder solche 'kleineren' objekte einfangen

sieht das wer ähnlich?


1x zitiertmelden

Vagabundierende Planeten

16.08.2011 um 17:31
@canpornpoppy
Zitat von canpornpoppycanpornpoppy schrieb:ich find die zahl etwas hoch.. 10 mal so viele vagabundierende planeten wie sterne?
Zehnmal? Der Ursprungsartikel auf Seite 1 spricht von 1,8x soviel Vagabunden wie Sterne, und das ist angesicht der geringen Anzahl (es wurden ja nur 7 verdächtige Planeten detektiert) schon zu detailiert. Naja, war auch Spiegel und keine Wissenschaftliche Publikation. Da wurde dies auch bsonders betont "Schätzung" genannt, und das ist es ja auch...

... vielleicht ist dort, wo man hingeschaut hat, ja ein Nest gewesen ;-)
Zitat von canpornpoppycanpornpoppy schrieb:ich persönlich denke da eher das größere schwerefelder solche 'kleineren' objekte einfangen
Das Einfangen ist bei grossen, schweren Objekten gar nicht so einfach, der Vagabund darf nicht zu schnell sein und ist von natur aus träge... Ist er zu langsam, macht es boommm und er reichert seinen neuen Hauptstern mit neuer Materie an.

... aber bei den Thema wird noch gerätselt...


1x zitiertmelden

Vagabundierende Planeten

16.08.2011 um 17:42
@FZG

oh.. dann entschuldige ich mich ^^ weiß jetzt auch grad nicht wie ich auf 10 mal so viele komme..
Zitat von FZGFZG schrieb:Das Einfangen ist bei grossen, schweren Objekten gar nicht so einfach, der Vagabund darf nicht zu schnell sein und ist von natur aus träge... Ist er zu langsam, macht es boommm und er reichert seinen neuen Hauptstern mit neuer Materie an.
ja, ich glaub ich weiß was du meinst.. aber ich dachte da auch eher daran.. das wenn sich objekte ja innerhalb des schwerefeldes bilden - so wie sich eben planeten aus der staubscheibe um einen neuen stern bilden - dann können diese ja nicht so einfach das schwerefeld verlassen..

es gibt sicher konstellationen die dazu führen das solche himmelskörper aus ein solches system geschleudert werden, immerhin gibt es ja auch ein paar so genannte HVS, hyper velocity stars die aus eine galaxie hinaus schießen und man meint heute auch den vorgang zu verstehen der dazu führt

naja gut.. das können die profis viel besser beurteilen.. da ist immerhin jede menge wechselwirkung im spiel ^^

das kann man ja im kopf kaum bis gar nicht überschlagen :)


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Astronomie: Himmelsmechanik
Astronomie, 28 Beiträge, am 03.05.2011 von canpornpoppy
canpornpoppy am 25.01.2010, Seite: 1 2
28
am 03.05.2011 »
Astronomie: Leben auf anderen Planeten?
Astronomie, 838 Beiträge, am 20.06.2020 von therealproton
dactivman am 04.10.2003, Seite: 1 2 3 4 ... 39 40 41 42
838
am 20.06.2020 »
Astronomie: Teleskope für werdende Hobby-Astronomen
Astronomie, 196 Beiträge, am 02.03.2013 von Patrick78
Apofhiz am 13.07.2009, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
196
am 02.03.2013 »
Astronomie: US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten
Astronomie, 140 Beiträge, am 25.08.2013 von wolf359
saveman10001 am 06.12.2011, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
140
am 25.08.2013 »
Astronomie: Interstellarer Schatten der Planeten
Astronomie, 32 Beiträge, am 07.02.2013 von rambaldi
Hammelbein am 03.06.2008, Seite: 1 2
32
am 07.02.2013 »