Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

01.10.2014 um 21:52
@maxxb74
Na ja. Praktisch kann dabei ja gar nichts heraus kommen. Wäre ein ewig langer Indizienprozess und im Zweifelsfalle könne man nicht mal klären ob es Mord oder Totschlag wäre und damit verjährt.
Aber ich bin eigentlich zu 99% sicher, das es da nichts mehr gibt zu untersuchen. Das gibt es ja in den seltensten Fällen bei ungeklärten Morden aus den 70er. Da wäre es Zufall wenn noch was von einem geklärten Mord aufgehoben worden wäre, was dann auch aussagefähig wäre


melden
Anzeige
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

01.10.2014 um 21:54
@Nightrider64
Wieso zehntausend Euro? Um eine popelige Probe zu analysieren? Das wird doch kaum so viel kosten. Es besteht kein öffentliches Interesse, falls ein Mord falsch zugeordnet wurde und ungeklärt ist, ein Mörder nicht seine gerechte Strafe erhalten hat?


melden

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

01.10.2014 um 22:02
@diegraefin
Na mal Nachrechnen: Alleine das Auffinden der Asservate, Sichtung der Aktenlage.
Damit wäre wahrscheinlich ein Beamter mehrere Monate beschäftigt.

Die genaue Vorgehensweise lt Strafprozessordnung kenne ich nicht.

Aber schon alleine mit dem formaljuristischen Wiederaufnahmeverfahren sind einige juristische Fachkräfte wie Staatsanwaltschaft, Richter, juristische Gutachter usw einige Zeit beschäftigt. Die kosten alle Geld der Steuerzahler.
Dann die labortechnischen Untersuchungen. Die kosten einige tausend Euro. Je nach Aufwand evtl fünfstellig.
Also da kommt schon was zusammen


melden

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

01.10.2014 um 22:12
Comtesse schrieb:Dieser Landtagsabgeordnete, der sich damals in dem Fall für eine lückenlose Aufklärung, ob Kroll der Täter ist, eingesetzt hat, lebt immer noch. Er ist allerdings schon 81. Ich habe schon überlegt, ob man ihn oder seinen gleichnamigen Sohn, der in Vaters Fußstapfen getreten ist und ebenfalls Landtagsabgeordneter im gleichen Wahlbezirk ist, mal an den Fall erinnern sollte?!
Meines Erachtens stammt der Beitrag aus der Zeit vor Prozessbeginn und die Anfrage bezieht sich hauptsächlich darauf, dass der ursprünglich Inhaftierte freikam, bevor der Fall durch den Spruch des Gerichtes rechtskräftig geklärt wurde (was dann mit Krolls Verurteilung erfolgte). Es handelt sich bei der Anfrage des MdL nicht um eine Anfrage nach der Verurteilung Krolls, welche die Täterschaft anzweifelt.


melden

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

02.10.2014 um 00:24
@diegraefin
Ich habe gerade nochmal in einer Online-Version von Harborts Buch nachgeschlagen, kann es sein, dass du aufgrund der geänderten Namen der Opfer im Buch etwas durcheinander gebracht hast? Ich finde bezüglich Blutgruppen nur folgende Aussage im Buch zu einem Fall in dem Kroll nicht angeklagt wurde :
Über das in der Vagina der Frau gefundene Sperma war die Blutgruppe A ermittelt worden. Kroll konnte es demnach nicht gewesen sein, er besaß die Blutgruppe 0. Also blieben "letzte Zweifel", die die Staatsanwaltschaft dazu veranlassten diesen Fall nicht anzuklagen.
Kannst du mir das Kapitel nennen auf welches du dich beziehst?


melden

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

02.10.2014 um 00:40
Ich habe noch eine weitere Stelle gefunden, diese bezieht sich auf den Fall Rahn (im Buch aus Personenschutzgründen Dönges genannt):
Optimistisch stimmte die Ermittler der gelungene Nachweis von Spermien und Samenflüssigkeit. Der Mörder hatte die Blutgruppe 0.
Nur der Untersuchungsbefund zum Tatmittel passte nicht ins Bild. Am Tchibo-Taschentuch fanden sich Mengen von Epithel-Zellen und Kochsalz. Jemand mit der Blutgruppe A hatte dort Schweiß abgesondert.
Hast du diese Stelle eventuell falsch interpretiert?


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

02.10.2014 um 08:28
@Vivere1980

Der Fall Jutta Rahn wurde bei Harbort als "Julia Römkens" behandelt ab Seite 221. Ich zitiere mal zu dem Fall die betreffenden Stelle, Seite 228:
Weitere Untersuchungen im Bundeskriminalamt erbrachten im Scheidenabstrich den Nachweis von "zahlreichen Spermatozoen", dazu "Spermienköpfe in sehr geringer Menge" an der linken unteren Außenseite von Julias Mantel. Die Blutgruppenbestimmung ergab, dass die Spuren "zweifelsfrei A-Substanzen" enthielten, gleichzeitig aber auch "ein starker Hinweis auf B-Substanzen" vorhanden war. Da das Opfer die Blutgruppe A 1 B hatte und "Ausscheiderin" war, kam als Täter jemand mit der Blutgruppe A-B infrage, der seine Blutgruppeneigenschaft ebenfalls über Körpersekrete ausschied."
Dies passt ja auch 100% zu dem ZEIT-Artikel von gestern, wo das mit den Aussagen der Gutachter im Prozess steht. Eine Verwechslung ist somit ausgeschlossen. Kroll hatte Blutgruppe 0 und war Ausscheider, das steht auch mehrfach im Buch und passt ja auch zu den meisten anderen Taten, die er gestanden hat.


melden

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

02.10.2014 um 10:13
Danke, ich bin aufgrund der geänderten Namen durcheinander gekommen.


melden

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

25.10.2014 um 20:58
Hier eine Doku auf englisch, ganz interessant, auch mit original Videoaufnahmen aus den Lokalaugenscheinen, hab ich erstmal so zu sehen bekommen hier:

https://www.youtube.com/watch?v=S-M5PJxW9yI


melden
Anzeige

"Kannibale von Duisburg" Joachim Kroll - gab es falsche Geständnisse?

15.02.2015 um 15:51
Heute um 20:15 auf RTL Crime

"20:15 | Mythos Serienkiller
[Dokumentation] » Kroll: Der Menschenfresser von Duisburg «
Mehr als 20 Jahre lang treibt der sexuell deviante Serienmörder Joachim Kroll im Duisburger Raum sein schreckliches Unwesen: Auf abgelegenen Waldwegen lauert Kroll mehr als einem Dutzend junger Frauen auf, die er erwürgt und bestialisch ausweidet, um sich anschließend an ihren Leichen zu vergehen. Die Stimmen in seinem Kopf lassen dem lebenslangen Außenseiter keine Ruhe. Seine Opfer werden immer jünger und seine Dämonen immer stärker. Kroll tötet bald eine Katze, um ihr Fleisch zu probieren und fasst dann den kranken Entschluss, die vierjährige Nachbarstochter zu entführen, um sie zu verspeisen. Er tötet das wehrlose Kind und friert Teile von ihr in seiner Gefriertruhe ein. Dank einer Verkettung von Zufällen, klopfen Polizisten bei dem unscheinbaren Serienmörder an die Tür, der nach langwierigen Verhören sogar gesteht, mehr als 30 Menschen getötet zu haben."

http://rtl-crime.rtl.de/sendungen/folge/107208--1336379/mythos-serienkiller--kroll-der-menschenfresser-von-duisburg.html


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

376 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt