Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alkoholsucht und Lügen

140 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Lügen, Alkoholsucht, Ehescheidung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 18:44
@nairobi

Es wäre nie die Schuld des anderen!
Ist immer der Alkoholiker selber, der den Griff zu Flache macht.
Er/Sie wird ja nicht gezwungen mit vorgehaltener Waffe!


1x zitiertmelden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 18:50
@emz
Zitat von emzemz schrieb:Da bekommt man, bezweifelt man, es sei Wasser, was da im Glas ist, den Inhalt womöglich ins Gesicht geschüttet.
Das kann man haben!
Es wird (denke auch bei anderen) geleugnet und empört reagiert!

Bei mir war es so - fühlte mich angegriffen und herabgesetzt - ich konnte doch immer aufhören, brauche das Zeug nicht (rolleye) .


1x zitiertmelden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 18:50
Zitat von nairobinairobi schrieb:Oh krass. Wie alt war er denn?
Und schrecklich für die Familie, der (vermeidbare) Tod. Und natürlich will die Frau nicht stigmatisiert werden. Dass sie zu blöd war, etwas zu bemerken, dass der Mann vielleicht ihretwegen gesoffen hat usw.
Die meisten Menschen sterben an ihrer Leberzirrhose - die ist nicht heilbar, geht sogar über in Leberkrebs. Glaube kaum, dass jemand die Frau als "zu blöd" bezeichnen würde. Und den Rest empfinde ich echt als völlig unnötigen Tratsch angesichts ihres Verlustes, die Annahme, dass er wegen ihr "gesoffen" haben könnte. Das ist aus meiner Sicht so was von deplatziert, zumal Du die Menschen nicht mal kennst.


1x zitiertmelden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 19:05
Zitat von MiaJinnMiaJinn schrieb:Bei mir war es so - fühlte mich angegriffen und herabgesetzt - ich konnte doch immer aufhören, brauche das Zeug nicht (rolleye) .
Kenne ich. Und das hat ja auch zunächst wunderbar funktioniert. Gut, das Zittern war da, aber eigentlich fühlte er sich ohne Alk von Tag zu Tag erheblich besser, wie er meinte. Bis er dann kam, der kalte Entzug. Und ich habe ihn dann ins Auto geschleppt und ins Krankenhaus verfrachtet und als die sich einmal weigerten ihn aufzunehmen, weil ich keine Überweisung hätte (es Freitag Abend) und ich solle doch am Montag nochmal kommen, da habe ich ihn denen vor die Tür gelegt.


melden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 19:15
@emz

WTF im Akut, wurde er vom KH nicht aufgenommen o0
Was ist das den fürn Laden (sorry) der hätte den Po zukneifend können!

Ja im Ausreden, ist man in der Nassenzeit nicht sparsam!
Hauptsache es ist Ruhe und man kann weiter süffeln.

Und ja, jeder Tag ging es bei mir auch besser - bleibt aber ein Lebenslanger Kampf!

Auch ich habe nach (im Sommer diesjahres) 8j Trocken - noch Saufdruck.


1x zitiertmelden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 19:43
Zitat von MiaJinnMiaJinn schrieb:WTF im Akut, wurde er vom KH nicht aufgenommen o0
Was ist das den fürn Laden (sorry) der hätte den Po zukneifend können!
Eine Klinik mit einer Psychiatrie speziell für Alkoholiker. Die meinten dann, mir mit der Polizei drohen zu können, ich habe so was von gelacht. Da hat es öfter derartigen Ärger gegeben, aber das sind längere Geschichten, wäre auch OT.


melden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 19:47
@emz

Pfff krass - die sind doch dafür da - die Cops hätte mal kommen sollen!
Hoffe heute besser?!


melden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 20:14
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Aber dann den Menschen, von dem man weiß, dass dieser ein Problem hat und auch weiß, dass dieser einen liebt, aus dem Hause zu werfen? Ich sehe da das wirklich verwerfliche...
Hast du mal mit einem Süchtigen zusammen gelebt?
Nein, hast du sicher nicht.
Ich schon.
Ist nicht toll, wenn du immer dein Geld verstecken musst, oder du nachts deine Schlafzimmertür abschließen musst oder Aggressionsattacken fürchtest usw. usf.
Irgendwann kommt eben der Punkt, wo man sich selbst schützen muss.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Meiner Meinung nach sind die meisten Suchtkranken eher schlichte Gemüter (weil wenig Wille)
Meiner Meinung nach hast du nicht die geringste Ahnung von Süchten oder Süchtigen.


melden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 20:51
Zitat von InterestedInterested schrieb:Glaube kaum, dass jemand die Frau als "zu blöd" bezeichnen würde. Und den Rest empfinde ich echt als völlig unnötigen Tratsch angesichts ihres Verlustes, die Annahme, dass er wegen ihr "gesoffen" haben könnte. Das ist aus meiner Sicht so was von deplatziert, zumal Du die Menschen nicht mal kennst.
Du kennst die Menschen schlecht.


melden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 20:54
@nairobi

Das ändert nichts an der Tatsache, dass Dein Beitrag völlig unangemessen ist, es steht Dir nicht zu. Er offenbart Deine Gedanken. Was Du für ein Mensch bist - wenn Du schon gerne auf die Menschen anspielen möchtest, die ich nicht kenne. Zum Glück!


1x zitiertmelden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 21:10
Zitat von InterestedInterested schrieb:Das ändert nichts an der Tatsache, dass Dein Beitrag völlig unangemessen ist, es steht Dir nicht zu. Er offenbart Deine Gedanken. Was Du für ein Mensch bist - wenn Du schon gerne auf die Menschen anspielen möchtest, die ich nicht kenne. Zum Glück!
Ich versuche mal, es so zu erklären, dass Du nachvollziehen kannst, wie das Gefüge im Dorf ist.
Die Witwe hat so reagiert:
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Die Frau wurde extrem wütend, was man "ihrem Mann unterstellt" und schwor Stein und Bein, dass er nur gelegentlich trinkt - tatsächlich hat sie das jahrelang völlig ausgeblendet, so dass es sie am Ende selbst total überrascht hat. Sie (und ide Kinder) haben sich praktisch selbst vorgemacht, dass alles okay sei.
Warum tat sie das, wenn der Fall doch ganz offensichtlich so war, dass der Ehemann schwerer Alkoholiker war?
Vom ersten Schock abgesehen, was ja absolut verständlich ist, zumal ich davon ausgehe, dass der Mann erst im zweiten Drittel seines Lebens war und die Frau nun von einem Tag auf den anderen alleine dasteht.
Das ist vermutlich deswegen, weil
Zitat von MrsKMrsK schrieb:Zudem ist aufm Dorf die Fassade wichtiger als alles andere, da ja man nicht will, dass über einen getrascht wird (bestes Beispiel sind da die ländliche Familientragödien, wo jeder immer fragt, wie das sein kann, dass das niemand bemerkt hat.)
Und weil das mit den Mann letztlich für manche sicher auch auf die Frau zurückfällt:
Zitat von emzemz schrieb:Vielleicht kann ich das so erklären. Da ist eine Ehefrau, die tief in ihrem Inneren durchaus die Befürchtung hat, dass ihr Mann trinkt, so wie er sich verhält. Sie beobachtet ihn, kontrolliert ihn. Aber sie findet keine Anhaltspunkte. Sie spricht ihn vorsichtig an, er reagiert empört. Was soll sie tun, ihm vertrauen oder ihrem Gefühl? Das ist die Hölle. Wenn sie nun erfährt, ja, er hat gesoffen, müsste sie sich den Vorwurf machen: ich habe versagt, habe nicht genug aufgepasst. Aber weil sie das als Co-Alkoholiker nicht zulassen kann, sie steht ja auf seiner Seite, leugnet sie das.
Wobei er das wirklich geschickt verbergen konnte:
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:War wohl meistens kontrollierter Pegeltrinker und hat das überwiegend heimlich gemacht - auf dem Weg zur Arbeit, in der Pause ...
Und so ist es eben:
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:auf dem Dorf ist (1) die soziale Kontrolle um ein Vielfachers höher, weil doch fast jeder jeden kennt, (2) Gegenstand des Dorftratsches zu werden, von vielen als ernsthafte Bedrohung angesehen wird



melden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 21:14
@nairobi

Das ist mir ehrlich gesagt völlig egal, weil auch @MissMary nur ihre Annahmen wiedergibt und ich bleibe dabei, dass ich dieses Tratschgehabe daneben befinde, welches Du dazu ablässt. Es bleibt unangemessen. Du tust geradezu so, als wärst Du dabei gewesen.


1x zitiertmelden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 21:15
Zitat von MiaJinnMiaJinn schrieb:Es wäre nie die Schuld des anderen!
Ist immer der Alkoholiker selber, der den Griff zu Flache macht.
Er/Sie wird ja nicht gezwungen mit vorgehaltener Waffe!
Ja, das stimmt. Aber Du weißt selbst, dass Süchtige alle möglichen Ausreden suchen, um Ihre Sucht zu rechtfertigen. Und dazu gehört manchmal auch die Ausrede, dass man trinkt, weil die Olle gemeckert hat, weil der Chef blöd zu einem war, oder weil irgend etwas anderes war, das man vergessen möchte.


melden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 21:17
Zitat von InterestedInterested schrieb:, dass ich dieses Tratschgehabe daneben befinde, welches Du dazu ablässt. Es bleibt unangemessen. Du tust geradezu so, als wärst Du dabei gewesen.
Ich habe versucht, es zu erklären, merke aber, dass das Verstehen nicht da ist. Daher bitte ich Dich, mich nicht mehr zu adressieren.


melden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 21:17
@nairobi

Das ist richtig - aber eben Blabla vom Süchtigen selbst!
Den da kann er/sie sich uff Kopp stellen - selbst zu pulle gegriffen!

(Finde es besonders schlimm wenn sich co die Schuld dafür tatsächlich gibt ) :(


melden

Alkoholsucht und Lügen

11.04.2021 um 21:18
@nairobi

Das werde ich weiterhin tun, wenn ich es als unangemessen oder Dorftratsch befinde, angesichts eines Todesfalles, den Du nur aus der Tratschecke kennst. Ist ja nicht nur hier so.


melden

Alkoholsucht und Lügen

12.04.2021 um 12:23
Zitat von nairobinairobi schrieb: Oh krass. Wie alt war er denn?
Und schrecklich für die Familie, der (vermeidbare) Tod. Und natürlich will die Frau nicht stigmatisiert werden. Dass sie zu blöd war, etwas zu bemerken, dass der Mann vielleicht ihretwegen gesoffen hat usw.
So Mitte 50.

Ich würde nicht sagen, dass die Frau "zu blöd" war- wie gesagt, eine nette Bilderbuchfamilie (nach außen hin). Ich denke eher - hier auf dem Dorf gibt es so ein "blueprint" - man kauft ein Haus, kümmert sich viel um Haus+Garten, Kinder + Familie sind auch ein großes Thema, man kennt sich, unterhält gute nachbarschaftliche Beziehungen, bringt sich über Vereine etc. ins Dorfleben ein. Das Leben dieser Familie unterschied sich in keinem Punkt vom Leben anderer Dorfbewohner - außer, dass er halt trank.

Sie hat das vermutlich ausgeklammert und verdrängt, so wie es Frauen gibt, die Schwangerschaften verdrängen ...


1x zitiertmelden

Alkoholsucht und Lügen

12.04.2021 um 12:56
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:So Mitte 50.
Ah okay, dann werden die Kinder zumindest nicht mehr ganz klein gewesen sein.
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:würde nicht sagen, dass die Frau "zu blöd" war- wie gesagt, eine nette Bilderbuchfamilie (nach außen hin). Ich denke eher - hier auf dem Dorf gibt es so ein "blueprint" - man kauft ein Haus, kümmert sich viel um Haus+Garten, Kinder + Familie sind auch ein großes Thema, man kennt sich, unterhält gute nachbarschaftliche Beziehungen, bringt sich über Vereine etc. ins Dorfleben ein. Das Leben dieser Familie unterschied sich in keinem Punkt vom Leben anderer Dorfbewohner - außer, dass er halt trank.
Ja, genau so ist es.
Und er wird nicht der einzige (gewesen) sein, der trinkt.
Bei uns in der Straße war auch ein Mann, der Maurer war. In dieser Branche wurde früher oft wirklich viel getrunken, generell am Bau - heute ist das schon anders geworden. Der Nachbar hat viel getrunken und geraucht und das sah man ihm auch an. Er hat mal sagt, als es um das Thema "Gaststätte" ging "dann kaufe ich mir einen Kasten Bier und trinke den daheim, da habe ich Geld verdient," das war seine Logik. Er ist auch mit Mitte 50 gestorben. Krebs, wie es hieß.


Dass sie das angeblich nicht bemerkt haben will können sich ja viele nicht vorstellen. Es gibt ja so viele Experten in so einem Dorf, die sowieso alles besser wissen.

Mir tut die Familie sehr Leid und ich wünsche ihnen das Beste.
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:hat das vermutlich ausgeklammert und verdrängt, so wie es Frauen gibt, die Schwangerschaften verdrängen
Ja, kann man auch kaum glauben, auch, dass das Umfeld nichts bemerkt haben will (der Lebenspartner? die Eltern?) aber gibt es tatsächlich immer mal wieder.


melden

Alkoholsucht und Lügen

13.04.2021 um 15:06
Eine "Aussenmotivation" ist nicht immer hilfreich, manchmal sogar kontraproduktiv. Viele Suchtkranke sehen das als Angriff auf sich, auf ihre eigene Entscheidungsfähigkeit, auf ihr "Mensch sein" an.

Hätte mir jemand damals gesagt: "Hör mal, Anders, eine Flasche, oder gar anderthalb Buddeln Rotwein pro Abend: Meinst Du nicht, dass Du es mit dem "Writers Disease" etwas übertreibst? Trinke mal weniger..." - dann hätte ich mich möglicherweise hinter Ausreden verschanzt: "Ach, komm, nun übertreibst Du aber. So viel ist das garnicht. Ich hab' das im Griff, und überhaupt, was geht Dich das an, wie ich meine Abende gestalte. Andere fressen..." Und so weiter, das ganze übliche selbstverteidigende, wahrheitsverleugnende, betroffene/besoffene Gefasel halt.

Nein, der Entschluss, mit dem Substanzkosum aufzuhören, kann nicht von aussen kommen. Er muss von innen kommen. Erst dann kann man helfend eingreifen. Gegen den Willen des Kranken kann man nichts tun.

PS: Ich trinke seit 1984 keinen Alkohol mehr.

PPS: Es gibt im Netz wie im realen Leben ein breites Angebot von Selbsthilfegruppen für die Angehörigen von Suchtkranken - Partner wie Kinder. Es kann für Dich hilfreich sein, sich dort Rat und Unterstützung zu holen.

Und noch ein Tipp:

Selbsthilfegruppen für Suchtkranke gibt es nun für jedes Kuhkaff und für jeden Geschmack, ob nun religiös wie Kreuzbund oder die beiden Blaukreuz-Organisationen, weltlich wie AA, Freundeskreise oder Guttempler - oder viele verschiedene kleinere Gruppen. Neben praktischer Hilfe bieten viele auch Möglichkeiten alkoholfreier Freizeitgestaltung, beziehen die Familie mit ein und bieten ein aufgeschlossenes aber zugleich auch schützendes neues soziales Umfeld. Das Internet hilft bei der Suche.


1x zitiertmelden

Alkoholsucht und Lügen

13.04.2021 um 16:37
Zitat von DoorsDoors schrieb:Eine "Aussenmotivation" ist nicht immer hilfreich, manchmal sogar kontraproduktiv. Viele Suchtkranke sehen das als Angriff auf sich, auf ihre eigene Entscheidungsfähigkeit, auf ihr "Mensch sein" an.
Zitat von DoorsDoors schrieb:Nein, der Entschluss, mit dem Substanzkosum aufzuhören, kann nicht von aussen kommen. Er muss von innen kommen. Erst dann kann man helfend eingreifen. Gegen den Willen des Kranken kann man nichts tun.
Darauf habe ich - als Betroffener - mehrfach hingewiesen. Die Therapieabbrüche bzw das Fernbleiben bei Selbsthilfegruppen sind in der Regel die Süchtigen, die vom Partner oder Arbeitgeber zu solchen Maßnahmen aufgefordert wurden. Nur diejenigen unter uns, die für sich selbst die Erkenntnis haben, daß wir von dem Zeug weg müssen schaffen es auch - zumindest erstmal.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Warum ist bei Menschen immer „alles in Ordnung“, wenn man fragt?
Menschen, 170 Beiträge, am 16.02.2021 von cejar
somnipathy am 20.12.2012, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
170
am 16.02.2021 »
von cejar
Menschen: Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?
Menschen, 914 Beiträge, am 17.07.2021 von FlamingO
Metanoia am 01.02.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 43 44 45 46
914
am 17.07.2021 »
Menschen: Fehler im Job
Menschen, 36 Beiträge, am 23.01.2021 von Warden
Soley am 16.02.2016, Seite: 1 2
36
am 23.01.2021 »
von Warden
Menschen: Warum ist es so schwer die Wahrheit zu sagen...?
Menschen, 217 Beiträge, am 13.01.2021 von SophiaPetrillo
Satanael am 22.01.2008, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
217
am 13.01.2021 »
Menschen: Jessie Marsson - Ritueller Missbrauch
Menschen, 41 Beiträge, am 08.04.2020 von STRUPPE
matraze106 am 03.09.2010, Seite: 1 2 3
41
am 08.04.2020 »