weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

17 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Menschheit, Systemfehler
Seite 1 von 1
hypnotized
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 14:19
Heute las ich in einem Buch folgende Worte: "Wie Alice im Wunderland muss man soschnell rennen, wie man kann, nur um da zu bleiben, wo man ist."

Eine guteBezeichnung für das, was man im Leben oft sieht, das, was einem jeder beipflichtenkönnte, wenn man ihn fragt, wieso er immer mehr und mehr arbeitet - obwohl viele miterstaunlich wenig zufrieden sind.

Es geht hier, um es vorweg zu nehmen, um die"langweiligen" Themen Umweltschutz und Massenwerbung, alles in einem, unter demDeckmantel eines Fehlers im Umgang mit Geld. Genauer gesagt um Kredite, den Diskontsatz(der Kredit einer Bank bei einer Zentralbank, die Zentralbank legt den Zinssatz je nachLage der wirtschaftlichen Aussichten fest).

Im Kreditsystem liegt der Fehler,nicht in dem Kredit, den wir von der Bank beziehen um unsere Wünsche schneller zuerfüllen oder uns die Grundlagen für ein angenehmes Leben in Wohlstand zu schaffen,sondern in dem Kredit, den eine Bank von einer Zentralbank erhält - genauer gesagt in denZinsen, die diese dafür erhebt.

Geld, um es mal aufzurollen, ist weder dasPapier noch die Zahl oder sonst ein fester Wert, es ist nur die Quittung für eineerbrachte Leistung und eine überdauernde Möglichkeit diesen nicht verfallen zu lassen,wie Äpfel oder sonstige Tauschgüter es tun würden, sei es der Bedarf oder die Eigenschaftzu verfaulen. Wo kommt Geld her? Wieso wird uns eingeschärft, dass wir unser Geld aufKonten legen sollen, damit es sich für uns vermehrt?

Die Frage: vermehrt sichGeld überhaupt?
Die Antwort: Nein!

Wenn eine Bank mehr Kredite verleiht, alssie gerade an eingezahltem Sparguthaben führt, nimmt sie selbst einen Kredit zumDiskontsatz bei der Zentralbank auf - diese kann Geld aus dem Nichts verfügen, quasi:drucken.

--------

Überlegen wir, was passiert. Die ZB gewährt der Bankeinen Kredit aus dem Nichts, angenommen 1,0 Millionen Euro, zu einem Diskontsatz von 2%,die Bank zahlt innerhalb des einen Jahres zurück - 20.000 Euro mehr, als sie ursprünglichbezogen hat. Aber woher sollen diese 20.000 Euro denn kommen? Nur die Zentralbankdarf Geld erzeugen, und für das erzeugte Geld will sie wieder Zinsen sehen und so weiter.

Das bedeutet, dass diese 20.000 Euro woanders herkommen, und zwar vorzugsweisevom "Ende der Nahrungskette", sprich dir und mir oder der Ausbeutung natürlicherRessourcen ohne Gegenwert. Oftmals dadurch, dass sich Konzerne darauf spezialisieren denMassen einzureden, dass sie dies und das unbedingt brauchen, um den aktuellenWertvorstellungen zu genügen und somit zusätzlich Kohle zu machen, um nicht ganz ohneBeispiel zu bleiben, könnte man sogar Jamba-Klingeltöne nennen, mal so ganz banal.

Oder aber, und das ist der weitaus triftigere Grund diesen Systemfehler mal unter dieLupe zu nehmen, ist, dass andere Konzerne wiederrum auf die Idee kommen mal schnelldiesen Regenwald abzuholzen, dort ein bisschen Schund ins Wasser zu Kippen und hier undda ein wenig Giftmüll zu vergraben um die Entsorgungskosten zu sparen, so könnenwenigstens diese ihre Schulden und Kredite zahlen, jeder ist sich selbst der nächste.

Um die Tragweite dieses Problems zu begreifen, muss man in die Zukunft schauen:Die Natur, auf deren Kosten sich atemberaubende Mengen von Firmen ihren gesichertenHaushalt aufbaut, wird sich nicht regenerieren - nicht das Geld, sondern die unsinnigeAbnutzung der letzten Enden der Verfügung, ist der Bösewicht - nichts, das notwendig ist,nur eine simple Regelung, die zu ändern niemand spüren würde!.

DenMenschen die Sorgen um das Geld nehmen, dass sie sich praktisch selbst schulden, mit demEffekt das Ökosystem als Schöpfquelle für Wohlstand, mit Konsequenzen die erst nächsteGenerationen ausbaden werden, entgültig zu entlasten.

Das alles ist begrenzt,entweder durch Armut, wenn es keine Kosten anderer mehr gibt, auf deren GrundlagenMilliarden von Zinsen bezahlt werden oder durch die Grenze, die einem die Natur, dasÖkosystem, setzen wird. Muss es denn erst einen Unfall geben, bevor ein Rettungsköfferli(thx an Tanne für das Wort) bereitgestellt wird?

Ist Weitsicht denn so schwer?


melden
Anzeige

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 14:28
Im Grunde genommen ist Weitsicht nicht so schwer, nur bei vielen Menschen ist die Meinung"Nach mir die Sintflut" das Maß aller Dinge, die benehmen sich wie ein Virus der seinenWirt verheert.
Im Übrigen stimme ich dir vollkommen zu.


melden
selene
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 14:45
Du hast vollkommen Recht, mit dem, was du da sagst. Aber ändern wird es sich nicht. Esist bequemer es so zu lassen und schließlich leben wir sowieso nicht mehr, wenn es malkritischer werden sollte, wie Sumpfding ja auch schon gesagt hat, warum also ändern?Sollen sich doch die nach uns darüber Gedanken machen.
Die Tatsache, das wir dieFolgen vielleicht doch noch zu spüren bekommen übersehen die meisten einfach. Ist ja auchviel einfacher so. Und genau das ist der springende Punkt! Es ist einfach. Es ist bequemdas ist es, was die Menschen wollen. Sich möglichst nicht anstrengen. Dabei würde dochalles nur durch ein bisschen Anstrengung im Nachhinein viel einfach er gehen.
Blossind wir dann tot. Was haben wir also noch davon. Ist ja auch unfair, wir strengen uns anund die nach uns kriegen alles. Dann kommt noch dazu, das vieles schon vor uns seinenUrsprung hatte. Wir baden also für die nach uns das aus, was die vor uns verbockt haben.Kein Wunder, das da keiner Lust drauf hat!
Aber wie gesagt, wir bekommen die Folgenvielleicht doch noch zu spüren. Ausserdem ist es auch jetzt schon schlimm genug!


melden

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 14:47
Ja der Fehler in unserem Geldsystem wird das System selbst irgendwann zum einstürzenbringen. Ist fast so schön wie unser Rentenmodell hier in Deutschland, bei dem hat manauch schon direkt am Anfang gesagt, dass die Blase mal Platzt, aber wie Sumpfding schonso schön bemerkte, leben die meisten Menschen halt nach der Devise, nach mir dieSintflut.

Eigentlich ließe sich das ganze wirklich leicht regulieren, in dem dieZentralbanken, auf neu geschöpftes Geld keine Zinsen erheben dürfen. Innerhalb desSystems haben Zinsen durchaus eine daseins Berechtigung, nur eben mit dem Unterschied,das es in der normalen Wirtschaft möglich ist, seinen Anteil am gesamt Kapital zuverändern.

Aber egal, auf uns hört ja eh niemand und von daher können wir dieSache ruhig so lassen wie es ist. Zumindest weiß ich, wo der Fehler liegt und muss sicham Ende nicht noch aufregen, wenn es dann endlich kracht. Übrigens ist der Fehler ja nunnicht erst gestern entdeckt worden, jeder der ein bißchen Prozent rechnen kann, findetauch den Fehler, wenn er sich das System mal etwas genauer an sieht. Aber ändern möchtees niemand.

Zum einen würde es heißen, einen Fehler gemacht zu haben, zumanderen Profitieren die Reichen der Reichen ja auch noch direkt und indirekt davon.

Gruß

Ragnat


melden

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 14:50
tja, lieber hyp, ich danke dir im namen der natur für diesen beitrag *knix mach*...

aber wen interessiert das schon?
*ironiemod on*
hauptsache uns geht's gut,egal ob auf kosten der natur... wir leben doch im hier und jetzt, oder? der regenwaldist doch weit weg, sollen sie mit ihm machen was sie wollen, was schert mich das?*ironiemod off*

schön, dass ich immer mehr personen kennen lernen darf, welchesich über dieses ganze "system" den kopf zerbrechen bzw. nur darauf warten um dagegenetwas unternehmen zu dürfen... das rettungsköfferli sind wir alle selbst...es müssten nurnoch viel mehr mitmenschen erkennen, dass jeder einzelne von uns medizin sein kann...


melden
hypnotized
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 15:02
Ist ja auch unfair, wir strengen uns an und die nach uns kriegen alles.

Alles kriegen sie nicht, worum es geht, ist, dass sie wenigstens ETWAS kriegen. Aberwieso ist das denn nicht im Sinne der heutigen Gesellschaft? Wenn du mich fragst, inmeinem Sinne wäre es schon, wenn ich die Zukunft meiner (in meinem Alter zwar noch nichtexistierenden) Kinder und Kindeskinder gesichert wüsste. Zumindest das.

Eigentlich ließe sich das ganze wirklich leicht regulieren, in dem dieZentralbanken, auf neu geschöpftes Geld keine Zinsen erheben dürfen.

Darumgeht es mir! Vielleicht wäre eine Aufzählung der Gründe, die dagegen sprechen, ganzhilfreich - Banken sind eigentlich selbst immer kreditwürdig, da sieLangzeitinvestitionsträger sind.

Ein schönes Beispiel, nicht von mir, aber werbin ich schon:

Auf einem Schulfest (100 Teilnehmer) bekommt jeder 3Plastikmarken als Gutschein, eine rote für ein Stück Pizza, eine blaue für eine Cola undeine grüne für ein Eis, manche mögen kein Eis und tauschen grün gegen ein zweites StückPizza, der andere hat durst und tauscht, bis er drei blaue Marken hat. Am Ende des Festesgehen die 300 Marken wieder zum Direktor zurück, da ja der ganze Proviant aufgebrauchtist und dieser gibt diese wieder an die Firma zurück, bei der er sie ausgeliehen hat. -Kein Problem, so funktioniert es, aber was ist, wenn die Firma nun 320 Markenzurückverlangt?

Und nichts anderes verlangt die Zentralbank, nur sie kann dieMarken prägen und auf jede geliehene Marke möchte sie mehr zurück haben, als geprägtwurde.


melden
Sucellus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 15:20
Ein interessanter Threat...seit ich meine Lehre als Kaufmännisch Angestellter begonnenhabe und Einblick in die Wirtschaft erhalten habe sind mir auch viele Dinge paradoxvorgekommen...wie zum Beispiel das Geld, welches aus dem "Nichts" gedruckt wird...

Wurden schon gute Beiträge geschrieben hier und kann dem eigentlich nur zustimmen....

Wurde heute Nachmittag in Bern noch angesprochen wegen Dörfern in Afrika welchedurch wenige Rappen von uns frisches Wasser bekommen...5 Fr. im Monat verlangen sie...

Habe immer ein schlechtes Gewissen wenn ich solche Dinge wieder höre...komme mirdann reich und ignorant vor...

@hyp: Thanks for the Threat...darf ich einRettungsköferli sein? *liebguck*


melden
hypnotized
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 15:31
Wurde heute Nachmittag in Bern noch angesprochen wegen Dörfern in Afrika welche durchwenige Rappen von uns frisches Wasser bekommen...5 Fr. im Monat verlangen sie...

Ja es ist erstaunlich wie groß die Wertunterschiede sind, das fängt ja schon beiWechselkursen an.


@hyp: Thanks for the Threat...darf ich einRettungsköferli sein? *liebguck*

Haha.. für diese Bezeichnung kann ichleider nichts, mir ist kein passendes Wort für diese Teile eingefallen und da sprach einewundersame Stimme aus meinem Headset dieses Wort aus, und ich konnte nicht anders, musstees übernehmen ;)

Aber klar, du darfst eins sein, ausnahmsweise..


melden
Sucellus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 17:03
und da sprach eine wundersame Stimme aus meinem Headset dieses Wort aus, und ichkonnte nicht anders, musste es übernehmen

Aber klar, du darfst eins sein,ausnahmsweise...


Ahhh ^^ Jep, ich finde es einen passenden Ausdruck dafür.Das ich das ausnahmsweise sein darf ist uuuunglaublich grosszügig von dir... :)


melden

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 17:43
Licht !

An sich ist es richtig was du sagst . Nur man muss bedenken das Geldeben nicht aus dem Nichts kommt, da es parallele Systeme gibt die das Geld umschichtenwie zum Beispiel durch neu eingerichtete Bankverwaltungen die einen gewissen Betragabgeben müssen da diese neutral auf den Geldwert einwirken können . Aber der eigentlicheFehler ist die Falschverteilung der Gelder ! Es gibt bereiche die über finanziert werdenwie zum Beispiel die Informatikbranche oder Managementsysteme noch viel schlimmer sindInvestitionen aus wirtschaftlich instabilen Ländern die eine Wechselwirkung erzeugenkönnen wenn die Aktien schwanken . Ich selbst bekomme das mit in meinem Betrieb da istimmer der Bestellwiderspruch und eine ständige Abhängigkeit von der Nachfrage und das istdas was uns zum Problem wird !
Quasie diese unregelmäßigen Nachfragen besonders wenndas Geld in einem ständigen Kreislauf steckt das wiederum wirkt sich auch auf denmassiven Abbau der natürlichen Ressourcen aus .

Ja Geld ist nur einesymbolische Leistungsmarke die je nach Verdienst erworben wird um damit wiederum andereSysteme zu finanzieren wie eben ein Kreislauf nur schlimm ist es das wenn Geld eben nichtverdient wird sondern gewonnen wird ohne eine Leistung zu erbringen da entsteht dasParadoxon das manche härter für ihr täglich Brot arbeiten müssen als welche die Geldeinfach aus diesem Geldfluss abschöpfen können das ist das Problem dadurch gibt es auchförmlich arbeitssüchtige oder faule Säcke (Schuldigung für das Wort) manche missbrauchenauch das soziale Gefüge damit .

Aber wie sagte einst ein indianer ?

"Habgier ist ihre Krankheit. Sie haben viele Gesetze gemacht und die Reichen dürfensie brechen, die Armen aber nicht. Sie nehmen das Geld der Armen und Schwachen, um dieReichen und Starken damit zu stützen."


Tja und Geld kann man nicht essen;)


Ich sehe es schon kommen die Psyche der Menschen wird für die Sklavereides FGeldes bewusst manipuliert so das man zu völligen Konsumenten wird denn dieProduktion wird immer weiter automatisiert werden .


Geld muss neu erfundenwerden damit wir nicht in einem Chaoskapitalismus enden werden !

Nur wie ?


(passt das nicht ehr in Politik ? Oder geht es um die seelische Abhängigkeiteiniger vom Geld ?)


melden
kleingeist_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 17:46
Hast du das alles geschrieben oder copy paste ?
<!--Heute las ich in einem Buchfolgende Worte: "Wie Alice im Wunderland muss man so schnell rennen, wie man kann, nur umda zu bleiben, wo man ist."

Eine gute Bezeichnung für das, was man im Leben oftsieht, das, was einem jeder beipflichten könnte, wenn man ihn fragt, wieso er immer mehrund mehr arbeitet - obwohl viele mit erstaunlich wenig zufrieden sind.

Es gehthier, um es vorweg zu nehmen, um die "langweiligen" Themen Umweltschutz undMassenwerbung, alles in einem, unter dem Deckmantel eines Fehlers im Umgang mit Geld.Genauer gesagt um Kredite, den Diskontsatz (der Kredit einer Bank bei einer Zentralbank,die Zentralbank legt den Zinssatz je nach Lage der wirtschaftlichen Aussichten fest).

Im Kreditsystem liegt der Fehler, nicht in dem Kredit, den wir von der Bankbeziehen um unsere Wünsche schneller zu erfüllen oder uns die Grundlagen für einangenehmes Leben in Wohlstand zu schaffen, sondern in dem Kredit, den eine Bank von einerZentralbank erhält - genauer gesagt in den Zinsen, die diese dafür erhebt.

Geld,um es mal aufzurollen, ist weder das Papier noch die Zahl oder sonst ein fester Wert, esist nur die Quittung für eine erbrachte Leistung und eine überdauernde Möglichkeit diesennicht verfallen zu lassen, wie Äpfel oder sonstige Tauschgüter es tun würden, sei es derBedarf oder die Eigenschaft zu verfaulen. Wo kommt Geld her? Wieso wird uns eingeschärft,dass wir unser Geld auf Konten legen sollen, damit es sich für uns vermehrt?

DieFrage: vermehrt sich Geld überhaupt?
Die Antwort: Nein!

Wenn eine Bank mehrKredite verleiht, als sie gerade an eingezahltem Sparguthaben führt, nimmt sie selbsteinen Kredit zum Diskontsatz bei der Zentralbank auf - diese kann Geld aus dem Nichtsverfügen, quasi: drucken.

--------

Überlegen wir, was passiert. Die ZBgewährt der Bank einen Kredit aus dem Nichts, angenommen 1,0 Millionen Euro, zu einemDiskontsatz von 2%, die Bank zahlt innerhalb des einen Jahres zurück - 20.000 Euro mehr,als sie ursprünglich bezogen hat. Aber woher sollen diese 20.000 Euro denn kommen? Nurdie Zentralbank darf Geld erzeugen, und für das erzeugte Geld will sie wieder Zinsensehen und so weiter.

Das bedeutet, dass diese 20.000 Euro woanders herkommen,und zwar vorzugsweise vom "Ende der Nahrungskette", sprich dir und mir oder derAusbeutung natürlicher Ressourcen ohne Gegenwert. Oftmals dadurch, dass sich Konzernedarauf spezialisieren den Massen einzureden, dass sie dies und das unbedingt brauchen, umden aktuellen Wertvorstellungen zu genügen und somit zusätzlich Kohle zu machen, um nichtganz ohne Beispiel zu bleiben, könnte man sogar Jamba-Klingeltöne nennen, mal so ganzbanal.

Oder aber, und das ist der weitaus triftigere Grund diesen Systemfehlermal unter die Lupe zu nehmen, ist, dass andere Konzerne wiederrum auf die Idee kommen malschnell diesen Regenwald abzuholzen, dort ein bisschen Schund ins Wasser zu Kippen undhier und da ein wenig Giftmüll zu vergraben um die Entsorgungskosten zu sparen, so könnenwenigstens diese ihre Schulden und Kredite zahlen, jeder ist sich selbst der nächste.

Um die Tragweite dieses Problems zu begreifen, muss man in die Zukunft schauen:Die Natur, auf deren Kosten sich atemberaubende Mengen von Firmen ihren gesichertenHaushalt aufbaut, wird sich nicht regenerieren - nicht das Geld, sondern die unsinnigeAbnutzung der letzten Enden der Verfügung, ist der Bösewicht - nichts, das notwendig ist,nur eine simple Regelung, die zu ändern niemand spüren würde!.

Den Menschen dieSorgen um das Geld nehmen, dass sie sich praktisch selbst schulden, mit dem Effekt dasÖkosystem als Schöpfquelle für Wohlstand, mit Konsequenzen die erst nächste Generationenausbaden werden, entgültig zu entlasten.

Das alles ist begrenzt, entweder durchArmut, wenn es keine Kosten anderer mehr gibt, auf deren Grundlagen Milliarden von Zinsenbezahlt werden oder durch die Grenze, die einem die Natur, das Ökosystem, setzen wird.Muss es denn erst einen Unfall geben, bevor ein Rettungsköfferli (thx an Tanne für dasWort) bereitgestellt wird?

Ist Weitsicht denn so schwer? -->


melden

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 17:49
Grundlegende Missverständnisse bezüglich der Funktion des Geldes:

1. Dasgegenwärtige Geldsystem dient allen gleichermassen. Falsch. 80% der Bevölkerung zahlenmehr Zinsen, als sie erhalten. Jeder, der nicht selbst ein riesiges zinsbringendesVermögen besitzt, schuftet ein Drittel seiner Arbeitszeit dafür, dass die Wohlhabendenihr Vermögen verzinst bekommen, ohne dass diese dafür auch nur einen Finger krumm machen.Er beschäftigt sich vier Monate im Jahr damit, die Reichen noch reicher zu machen.

2. Zinsen zahlen wir nur dann, wenn wir uns Geld leihen. Falsch. Im Durchschnittzahlen wir 30%-50% Zinsen oder Kapitalkosten in den Preisen für Güter undDienstleistungen, die wir zum täglichen Leben brauchen. Das heisst, wir zahlen unser Hausüber 20-30 Jahre nicht einmal sondern viermal ab.

3. Hätte Jesus einen Rappenbei 3% Zins hinterlegt, könnte er heute mehrere Goldkugeln mit dem Gewicht der Erde aufder Bank abholen. Schon in der Schule lernt man vom wundersamen Wachstum des Geldes,sobald man es ausleiht. Da es aber den Zinseszins auf Dauer nicht geben kann und dieVerzehnfachung des ursprünglichen Kredites nach 30 Jahren von der Wirtschaft nichtverkraftet werden kann, hat der Erfinder des Zinses auch gleich sein Heilmittelmiterfunden, nämlich Krieg (d.h. den Gläubiger beseitigen) und Inflation (die humanereForm der Korrektur). Wenn die Einnahmen des Bundes um das Dreifache ansteigen aber sichin der selben Zeit die Zinslast auf mehr als das Elffache vergrössert, muss es zumKollaps kommen. Nebenbei zahlt uns die Dritte Welt jeden Tag 200 Millionen Dollar Zinsen.Der ursprüngliche Kredit wäre mit den Zinszahlungen und Amortisationen der letzen Jahreschon längst zurückbezahlt.

4. Es gibt eine einfache Alternative zum heutigenGeldsystem! Lesen Sie das im Internet zur freien Verfügung gestellte Buch von MargritKennedy mit dem Titel: Geld ohne Zinsen und Inflation. Lesen Sie auch eine lehrreicheGeschichte über unser Geld. Sie handelt von einer einsamen Insel, auf welcher einschiffbrüchiger Banker landet. Er möchte das dortige primitive Geldsystem erneuern.

Im Internet zu finden mit dem Suchbegriff: Die Giralkartoffel. Weitere interessanteSeiten: www.geldreform.de (Klaus Popp - Zinswahnsinn)


melden

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 17:49
Habe ich eben geschrieben warum ? Mir fällt eben etwas mehr zum Thema ein als dir kleinergeist ;)



Hmm aber wenn dieser Fehler vielleicht sogar beabsichtigtist um eben diese Umwege des Geldes permanent völliger Profitgier zu rechtfertigen ?


melden
kleingeist_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 17:51
das war an hypno :D
Aber ihr habt ja alle so lange texte :|
<!--
Licht !

An sich ist es richtig was du sagst . Nur man muss bedenken das Geld eben nicht ausdem Nichts kommt, da es parallele Systeme gibt die das Geld umschichten wie zum Beispieldurch neu eingerichtete Bankverwaltungen die einen gewissen Betrag abgeben müssen dadiese neutral auf den Geldwert einwirken können . Aber der eigentliche Fehler ist dieFalschverteilung der Gelder ! Es gibt bereiche die über finanziert werden wie zumBeispiel die Informatikbranche oder Managementsysteme noch viel schlimmer sindInvestitionen aus wirtschaftlich instabilen Ländern die eine Wechselwirkung erzeugenkönnen wenn die Aktien schwanken . Ich selbst bekomme das mit in meinem Betrieb da istimmer der Bestellwiderspruch und eine ständige Abhängigkeit von der Nachfrage und das istdas was uns zum Problem wird !
Quasie diese unregelmäßigen Nachfragen besonders wenndas Geld in einem ständigen Kreislauf steckt das wiederum wirkt sich auch auf denmassiven Abbau der natürlichen Ressourcen aus .

Ja Geld ist nur eine symbolischeLeistungsmarke die je nach Verdienst erworben wird um damit wiederum andere Systeme zufinanzieren wie eben ein Kreislauf nur schlimm ist es das wenn Geld eben nicht verdientwird sondern gewonnen wird ohne eine Leistung zu erbringen da entsteht das Paradoxon dasmanche härter für ihr täglich Brot arbeiten müssen als welche die Geld einfach aus diesemGeldfluss abschöpfen können das ist das Problem dadurch gibt es auch förmlicharbeitssüchtige oder faule Säcke (Schuldigung für das Wort) manche missbrauchen auch dassoziale Gefüge damit .

Aber wie sagte einst ein indianer ?

"Habgier istihre Krankheit. Sie haben viele Gesetze gemacht und die Reichen dürfen sie brechen, dieArmen aber nicht. Sie nehmen das Geld der Armen und Schwachen, um die Reichen und Starkendamit zu stützen."


Tja und Geld kann man nicht essen


Ich sehees schon kommen die Psyche der Menschen wird für die Sklaverei des FGeldes bewusstmanipuliert so das man zu völligen Konsumenten wird denn die Produktion wird immer weiterautomatisiert werden .


Geld muss neu erfunden werden damit wir nicht ineinem Chaoskapitalismus enden werden !

Nur wie ?


(passt das nichtehr in Politik ? Oder geht es um die seelische Abhängigkeit einiger vom Geld ?)



KleinGeist

KleinGeist

2.394Beiträge
seit 31.07.2005
Profil / Nachricht

07.06.2006
17:46(melden)
Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit?

Hast du das alles geschrieben oder copy paste ?



manjatu

manjatu

650 Beiträge
seit 30.04.2006
Profil / Nachricht

07.06.2006
17:49 (melden)
Der Systemfehlerim Geld - der größte der Menschheit?

Grundlegende Missverständnissebezüglich der Funktion des Geldes:

1. Das gegenwärtige Geldsystem dient allengleichermassen. Falsch. 80% der Bevölkerung zahlen mehr Zinsen, als sie erhalten. Jeder,der nicht selbst ein riesiges zinsbringendes Vermögen besitzt, schuftet ein Drittelseiner Arbeitszeit dafür, dass die Wohlhabenden ihr Vermögen verzinst bekommen, ohne dassdiese dafür auch nur einen Finger krumm machen. Er beschäftigt sich vier Monate im Jahrdamit, die Reichen noch reicher zu machen.

2. Zinsen zahlen wir nur dann, wennwir uns Geld leihen. Falsch. Im Durchschnitt zahlen wir 30%-50% Zinsen oder Kapitalkostenin den Preisen für Güter und Dienstleistungen, die wir zum täglichen Leben brauchen. Dasheisst, wir zahlen unser Haus über 20-30 Jahre nicht einmal sondern viermal ab.

3. Hätte Jesus einen Rappen bei 3% Zins hinterlegt, könnte er heute mehrereGoldkugeln mit dem Gewicht der Erde auf der Bank abholen. Schon in der Schule lernt manvom wundersamen Wachstum des Geldes, sobald man es ausleiht. Da es aber den Zinseszinsauf Dauer nicht geben kann und die Verzehnfachung des ursprünglichen Kredites nach 30Jahren von der Wirtschaft nicht verkraftet werden kann, hat der Erfinder des Zinses auchgleich sein Heilmittel miterfunden, nämlich Krieg (d.h. den Gläubiger beseitigen) undInflation (die humanere Form der Korrektur). Wenn die Einnahmen des Bundes um dasDreifache ansteigen aber sich in der selben Zeit die Zinslast auf mehr als das Elffachevergrössert, muss es zum Kollaps kommen. Nebenbei zahlt uns die Dritte Welt jeden Tag 200Millionen Dollar Zinsen. Der ursprüngliche Kredit wäre mit den Zinszahlungen undAmortisationen der letzen Jahre schon längst zurückbezahlt.

4. Es gibt eineeinfache Alternative zum heutigen Geldsystem! Lesen Sie das im Internet zur freienVerfügung gestellte Buch von Margrit Kennedy mit dem Titel: Geld ohne Zinsen undInflation. Lesen Sie auch eine lehrreiche Geschichte über unser Geld. Sie handelt voneiner einsamen Insel, auf welcher ein schiffbrüchiger Banker landet. Er möchte dasdortige primitive Geldsystem erneuern.

Im Internet zu finden mit demSuchbegriff: Die Giralkartoffel. Weitere interessante Seiten: www.geldreform.de (KlausPopp - Zinswahnsinn) -->


melden

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 18:33
@KleinGeist

du traust dem hyp ja wohl gar nix zu, ha?
klar hat er dasselbst verfasst, ich kann das bestätigen ;)

lg, die "wundersame stimme"


melden
hypnotized
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

07.06.2006 um 22:08
@KleinGeist

Eigentlich bin ich nicht in diesem Forum um mir mit kurzen Sätzen inmöglichst kurzer Zeit möglichst viele Beiträge zu verschaffen und der Inhaltslosigkeithinterherzujagen, eigentlich enthalten meine Threads oftmals viel Text - das hält zumeinen die gedankenlosen Spammer fern und unterstützt eine topicbezogene Unterhaltung, daman das Thema besser eingrenzen kann.

@crawler

Naja, ich fand"Lebensarten, Denkweisen und Verhaltensweisen" als gute Umschreibung für dieses Thema,immerhin geht es um die Menschen, also würde ich es nicht nach Politik verschieben.

Was du über die Ungleichheiten sagst ist natürlich richtig, wenn die Reichen immerreicher und die Armen immer ärmer werden, dann wird das System früher oder späterumkippen. Aber in Zeiten, in denen die Leute angst haben zu kaufen, weil die Zukunftungewiss ist und sie aus Angst vor Arbeitslosigkeit sparen, die Nachfrage sinkt, dieProduktion gemindert wird und die Unternehmen ihr Personal entlassen, es immer mehrarbeitslose gibt und wieder weniger Nachfrage besteht, und so weiter, ist es keineunabsehbare Entwicklung - es ist eine sich immer tiefer drehende Schraube, aber dieseProbleme sind ja weitgehend bekannt.


Ja Leute, es geht abwärts. Augenmerkliegt auf den Mitteln, denen sich die Menschen bedienen, um wenigstens sich selbst ausdieser Nachteilsstellung zu befreien - entweder sie treten mit nonsens-Produkten auf denMarkt, kein Nutze aber Modekonsum, oder sie scheffeln ihr Geld auf Kosten derschweigsamen Natur, diese verlangt nämlich ihr Cashback erst von den nächstenGenerationen.


melden
Anzeige

Der Systemfehler im Geld - der größte der Menschheit

10.03.2011 um 11:30
1. Gutes Thema ( echt daumen hoch )

2. Das ist ja schon wie in Amerika bei der Federal Bank, Geld wird gedruckt und sozusagen an "kleine Bänker" mit Zinsen verliehen , wo schon von vorne rein die "kleinen Bänker" Schulden bei der Federal Bank machen und das Geld + Zinsen zurückzahlen müssen. "Die Kleinen Bänker" leihen das Geld dann Unternehmern + Zinsen, welche dann das Geld zurückzahlen müssen und am ende kommen wir, die das Geld für die Ware Zahlen damit die Unternehmer Geld zurückzahlen können. Eigentlich sollte das Federal Banksystem von vorne rein schuldensystem heißen.

3. Aber zum Thema nochmal wegen Schulden etc. ihr spricht von einer Zentral Bank, ich dachte wir hätten in Deutschland eine Bundesbank, daher kann man Inflation von mehr Geld Drucken doch nicht verallgemeinern wenn z.B. Amerika die Federal Bank hat und wir die Bundesbank oder? Ich meine die Systeme der 2 Banken sind doch total unterschiedlich. Vorallem weil die Bundesbank eine Staatsbank ist und die Federal eine teils Private (Eigen-Profit) und teils Staatliche Bank ist.

naja tippt drauf los

grüße


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

142 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden