Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Angst

59 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Angst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Angst

06.05.2004 um 11:16
Ein guter Freund von mir sagt immer:

Es ist in Ordnung Fehler zu machen. Hauptsache sie haben Spass gemacht.
Du wirst den Fehler nicht wieder machen, stattdessen machst Du neue , andere Fehler. Aber solange diese Dir Spass bringen, ist auch dieses gut.
Du mußt Dich nur gut fühlen, bei dem was du machst.
Dann ist es in Ordnung.

et kütt, wie et kütt ;)


melden

Angst

06.05.2004 um 11:24
ich machte den fehler zwei mal, und ich fühlte mich nicht gut dabei bzw. viel mehr danach. dabei hab ich ja gar nicht gecheckt, was für nen driet ich da mache.

Die Zukunft wirst du nie erleben, denn in dem Moment da du meinst die Zukunft zu erleben ist diese bereits lebhafte Gegenwart um sich dann in unnahbare Vergangenheit zu wandeln.


melden

Angst

06.05.2004 um 12:32
@Kyria

Natürlich sollst du dich nach einem Fehler schlecht fühlen, sonst wäre es ja kein Fehler.
Wenn du dich bei und vor dem Fehler gut fühlst, ist alles in Ordnung.

Und im zwischenmenschlichen macht man niemals zweimal den gleichen Fehler.
Das geht einfach nicht. Also keinen Sorge.
Zum Beispiel:
Wenn du jemanden dein Vertrauen schenkst und er mißbraucht dieses, dann liegt der Fehler nicht bei Dir, sondern nur bei dem anderen. Wenn du demjenigen wieder dein Vertrauen schenkst und er mißbraucht es wieder, ums so schlimmer für ihn. Dessen Schuld und Versagen wächst an, nicht deines. Solange Du selber gerade Wege gehst und dich nicht verbiegst, ist alles in Ordnung. Dann liegst Du immer richtig.

et kütt, wie et kütt ;)


melden

Angst

06.05.2004 um 13:00
und wenn ich jemandem etwas vorenthalte, was derjenige wissen sollte? auch wenn es zu meinem nachteil ist, dass ich es ihm nicht sagte?
und wenn ich selbst vertrauen missbrauche, auch wenn es nicht beabsichtigt war?

Die Zukunft wirst du nie erleben, denn in dem Moment da du meinst die Zukunft zu erleben ist diese bereits lebhafte Gegenwart um sich dann in unnahbare Vergangenheit zu wandeln.


melden

Angst

06.05.2004 um 16:12
@Kyria:
Weißt du denn, warum Du Dich auf diese Weise verhälst?

Schwierig wird es erst für Dich, wenn du dir Verhalten selber nicht erklären kannst. Dann geht es in den Bereich des Zwanghaften, der Glaubenssätze und Selbstbelegungen. In diesem Falle rate ich zur professionellen Hilfe.
Wenn Du weißt, warum du dich so selbstzerstörerisch verhältst, kannst du vielleicht auch selber einen Weg finden.
Und Mißgeschicke passieren immer wieder.

Eines möchte ich Dir noch auf den Weg geben:
Du bist gut und du bist es wert, geliebt und geachtet zu werden.

et kütt, wie et kütt ;)


melden

Angst

07.05.2004 um 09:04
ja weiß ich. ich glaube jedenfalls, dass ich es weiß oder bilde mir ein das zu wissen. zwanghaft erscheint es mir dennoch. manchmal.
woher willst du wissen ob ich gut bin? vielleicht bin ich schlecht.

Die Zukunft wirst du nie erleben, denn in dem Moment da du meinst die Zukunft zu erleben ist diese bereits lebhafte Gegenwart um sich dann in unnahbare Vergangenheit zu wandeln.


melden

Angst

07.05.2004 um 09:40
@mike

Also so einfach ist es bei weitem nicht, wie Ragnarök schon angemerkt hat. Die Psyche eines Menschen ist nicht so einfach zu erklären. Sicher haben Ängste immer einen Ursprung, der ist aber meistens nicht so leicht erklärbar wie Du es Dir machst.

Angst jemanden zu verletzten:
Man muß nicht unbedingt schon mal jemanden verletzt haben um angst davor zu haben, das ist vielleicht auch einfach nur mit der Angst gekoppelt denjenigen zu verlieren. Und weil zwei Menschen sich lieben heißt das noch lange nicht, dass es für immer hält und man keine Angst haben muss ihn zu verlieren. Vielleicht hat dieser Mensch einfach eine Stellung im Leben des anderen eingenommen, die falsch ist. Wenn man seinen Partner zur abhängikeit macht in seinem Leben macht, dass man ihn als Mittelpunkt sieht um den sich alles dreht und man meint man kommt ohne ihn gar nicht mehr klar, kann das zu solchen Ängsten fürhen. Ich meine damit keine gesunden Verlustsängste, die jeder hat, jeder möchte mit seinem geliebten Menschen für immer zusammen sein und für jeden ist es schwierig sich ein Leben ohne ihn vorzustellen, aber das kann auch ungesunde ausmaße annehmen. Zudem können dem auch einfach geringe Selbstwertgefühle zugrunde liegen. Liebe ist leider nicht immer unendlich, sie sollte es sein, sicher, aber das ist sie leider in nur wenigen Fällen.

Fehler:
Natürlich macht sie jeder, aber jeder geht anders mit ihnen um. Für den einen ist es leicht einfach nur daraus zu lernen, ein anderer tut sich schwer damit und macht sich ewig Vorwürfe. Auch das kann mit mangelndem Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen zu tun haben.

Wahrheit:
Oh man kann durchaus angst vor der Wahrheit haben. Denn Wahrheit kann auch sehr weh tun!

Gendanken:
Das stimmt nicht! In der Regel steuert man Gedanken, aber es gibt auch viele Gedanken, die man nicht steuern kann, die einfach kommen und die einen Selbst erschrecken können!

Negative Gefühle:

Sicher soll man nichts in sich hineinfressen. Und nur weil man angst davor hat sie zu zeigen, heißt das nicht gleich das man viele davon hat. Vielleicht hat man einfach nur Angst vor der Reaktion auf die gezeigten Gefühle. Gefühle zu zeigen, egal ob positiv oder negativ, heißt immer man wird verletzlich und angreifbar. Daher ist es sehr verständlich wenn Menschen angst haben sie zu zeigen.

Angst vor dem Ungewissen:
Sicher kann es angenehm sein etwas nicht zu wissen, genauso gut kann es aber auch genau gegenteilig sein!



Die Musik drückt das aus,
was nicht gesagt werden kann
und worüber zu schweigen unmöglich ist. (Victor Hugo)



melden

Angst

07.05.2004 um 09:48
@mike
sorry hatte versehentlich auf "Eintragen" gedrückt, war noch nicht fertig.
Hier die Fortsetzung:

Selbstbetrug:
Das ist Quatsch! Natürlich kann man sich selbst belügen, in dem man sich Dinge einfach nicht zugesteht, sie verdrängt oder nicht zulässt. Wenn man sich selbst vereugnet, dann steht man im ganzen nicht zu sich Selbst und seinem Sein, man versucht jemand anderes zu sein. Das hat aber nichts mit selbst belügen zu tun.

Angst vor dem Morgen:
Steht in zusammenhang mit dem Ungewissen!

Vergangenheit:
Man kann Vergangenheit aber nicht löschen sie ist immer da und man kann sie nie mehr rückgängig machen. Sicher sollte man versuchen sie zu verarbteiten und mit gewissen Dingen vielleicht abschließen, aber man kann sie niemals auslöschen.

Du siehst man kann es sich nicht so leicht machen. Es kann vieles in der Erziehung liegen, an Beziehungen die man zu den verschiedensten Menschen in der Vergangenheit hatte. Famiele, Freunde ...usw. Und vieles auch was man für ein Mensch ist, wie man mit erlebtem umgeht. Meistens haben solche ständig anhlatenden Ängste mit erlebten Gefühlen und Beziehungen und den verschieden Formen der Liebe wie man sie erfahren hat oder auch nicht, zu tun.
Dafür kann man keine so einfachen Erklärungen für finden.

Die Musik drückt das aus,
was nicht gesagt werden kann
und worüber zu schweigen unmöglich ist. (Victor Hugo)



melden

Angst

07.05.2004 um 10:05
@Kyria

Kein Mensch ist wirklich schlecht und jeder ist es Wert geliebt und geachtet zu werden.
Fehler, die man macht obwohl man sich bewusst ist, dass es falsch ist, haben immer einen Grund. Finde ihn heraus. Man hat vielleicht ein paar negative Seiten an sich, das hat jeder. Kein Mensch ist perfekt. Deshalb ist man aber tief in sich kein schlechter Mensch, dazu kannst Du dich nur selbst machen indem Du Dir so einen Unsinn einredest. Die Wahrheit fällt manchmal schwer, aber es kann auch noch unerträglicher werden sie nicht preiszugeben, auch wenn daraufhin erstmal etwas unangenehmes passiert.
Vertrauen zu Missbrauchen ist sicher niemals etwas besonders gutes, aber ich glaube kaum das Du es mit absicht tust. Man kann Fehler auch wieder gut machen. Oder sich zumindest dafür entschuldigen und zeigen, dass man eingesehen hat und es bereut. Mehr kannst Du im Nachhinein eh nicht tun.

Ganz lieben Gruß von der
Snuggle ;-)

Die Musik drückt das aus,
was nicht gesagt werden kann
und worüber zu schweigen unmöglich ist. (Victor Hugo)



melden

Angst

07.05.2004 um 10:22
ja, das ist richtig, aber ich bilde mir ein den grund zu kennen, und dagegen was zu tun ist, öhm, sagen wir mal verdammt schwierig.

nein, ich meinte ja auch, dass es keine absicht war. mit dem vertrauen missbrauchen, meine ich.

Die Zukunft wirst du nie erleben, denn in dem Moment da du meinst die Zukunft zu erleben ist diese bereits lebhafte Gegenwart um sich dann in unnahbare Vergangenheit zu wandeln.


melden

Angst

07.05.2004 um 10:30
Sicher ist es das. Was im Leben ist schon einfach. Wäge ab was auf dauer schwieriger ist, es nicht zun tun und es immer im Hinterkopf zu haben oder einen schwierigen Schritt zu machen, der aber nach einiger Zeit wieder vergeht.

Die Musik drückt das aus,
was nicht gesagt werden kann
und worüber zu schweigen unmöglich ist. (Victor Hugo)



melden

Angst

07.05.2004 um 15:07
:) Sehr schön , was snuggle sagt.

Das Problem, das fast alle Menschen haben, ist, dass sie sich nicht selbst lieben und annehmen können.
Da gibt es viel zu hohe Ansprüche und Ideale , die von anderen Leuten aufgestellt worden sind, die man nicht mal selber kennt. Und an diesen Idealen scheitert man ständig. Denn schließlich ist man ein vollkommener Mensch. Mit Stärken, mit Schwächen, mit Fehlern, mit guten und mit schlechten Seiten. Und nicht irgendsoein blasses leb- und gefühlsloses Denkmal.
Erst dadurch, dass du deine Schwächen hast und mit ihnen lebst, sie akzeptierst, wirst Du für andere Menschen liebenswert.
Ein kluger Kopf hat mal gesagt: Wenn ich mit einer Heiligen zusammenleben müßte, würde ich zum Mörder.
Es gibt nichts unerträglicheres als ein Nur-Guter Mensch. Eine ständige Provokation, ein ewiger Vorwurf an mich, eine permanente Aggression gegen mein Wesen. Ich muß ständig dagegen ankämpfen, in Minderwertigkeitsgefühle gedrückt zu werden.
Liebe deine Fehler und Schwächen. Denn sie sind auch deine Stärken.

et kütt, wie et kütt ;)


melden

Angst

07.05.2004 um 15:16
meine fehler und schwächen sind meine stärken? wie denn das?

Die Zukunft wirst du nie erleben, denn in dem Moment da du meinst die Zukunft zu erleben ist diese bereits lebhafte Gegenwart um sich dann in unnahbare Vergangenheit zu wandeln.


melden

Angst

07.05.2004 um 15:16
Hey @tofri, Beiträge wie dieser stärken meinen Glauben an "den Menschen" und meine Hoffnungen, die ich auf die "neue Generation" setze. Ich möchte das jetzt nicht matheatisch quantizizert haben!) Es ist egal, wie viele so sind und denken wie Du. Es ist wichtig daß es sie noch gibt, bei denen Vernunft und Herz die Balance halten!!


melden

Angst

07.05.2004 um 15:58
@tofri

Du hast das was ich ausdrücken wollte nochmal sehr schön auf den Punkt gebracht. Danke! Kann man besser nicht in Worte fassen.

@jafrael
Kann ich mich Dir nur anschließen...

@Kyria

Natürlich sind deine Fehler und Schwächen Deine Stärken. In dem Du zu Deinen Fehlern und Schwächen stehst, sie akzeptierst und zugeben kannst, machen sie Dich stark. Jemand der zu seiner Fehlern steht ist ein wirklich starker Mensch. So drückt sich wahre Stärke aus. Zu sich selbst und seinem ganzen Wesen zu stehen: Ich bin so wie ich bin!
Nur wer auch seine Fehler und Schwächen sieht, kann auch seine positiven Seiten sehen und im ganzen zu sich stehen...


Die Musik drückt das aus,
was nicht gesagt werden kann
und worüber zu schweigen unmöglich ist. (Victor Hugo)



melden

Angst

07.05.2004 um 16:02
das ist nicht so einfach, wenn man deprimiert ist.

Die Zukunft wirst du nie erleben, denn in dem Moment da du meinst die Zukunft zu erleben ist diese bereits lebhafte Gegenwart um sich dann in unnahbare Vergangenheit zu wandeln.


melden

Angst

08.05.2004 um 15:47
Dann musst Du herausfinden warum Du deprimiert bist und daran arbeiten. Wenn man das alleine nicht schafft muss man sich professionelle Hilfe holen.

Die Musik drückt das aus,
was nicht gesagt werden kann
und worüber zu schweigen unmöglich ist. (Victor Hugo)



melden

Angst

08.05.2004 um 16:37
Noch eins @Kyria. Ich sehe beim Lesen vieler Beiträge, viel Verständnis und Hilsbereitschaft und guten Willen. Nun haben viel Menschen ein Problem damit Hilfe anzunehmen. Das ist so. Hatte ich auch.
Viel später erst, wurde mir klar, das mein Problem (totaler Mangel an Selbstwertgefühl und daraus resultierende völlige Unsicherheit im menschlichen Umgang) bereits der Schlüssel zu meiner "Heilung" war. Ja, sogar die Vorraussetzung jenen Weg einzuschlagen, den ich dann einschlagen konnte.
Ich musste auch lernen das anzunehmen, was ich als Schwäche erkannte, offen darüber reden (was Du ja bereits tust) und eben die gebotene Hilfe, die Anregungen und dergleichen annehmen. (Das haben andere Beiträge schon besser gesagt) Heute hilft mir das ehemalige "Problem" dabei, Nachsicht und Verständnis im Umgang mit Anderen weiterzuentwickeln.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Sie gibt mir ungefragt ihre Nummer?
Menschen, 68 Beiträge, gestern um 13:33 von rhapsody3004
Ebersson am 16.01.2021, Seite: 1 2 3 4
68
gestern um 13:33 »
Menschen: Vor was hattet Ihr als Kind am meisten Angst?
Menschen, 900 Beiträge, am 15.01.2021 von xLilly
CthulhusPrison am 20.03.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 43 44 45 46
900
am 15.01.2021 »
von xLilly
Menschen: Zweifel an der eigenen Person
Menschen, 22 Beiträge, am 13.02.2020 von john-erik
BackToLife am 05.01.2017, Seite: 1 2
22
am 13.02.2020 »
Menschen: Schlaganfall- und plötzlich ändert sich alles
Menschen, 182 Beiträge, am 04.05.2020 von musikengel
Foxy.Vapiano am 19.02.2019, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
182
am 04.05.2020 »
Menschen: Warum hat man Angst vor dem Tod?
Menschen, 395 Beiträge, am 12.10.2020 von -MsEiskalt-
buddel am 06.06.2006, Seite: 1 2 3 4 ... 17 18 19 20
395
am 12.10.2020 »