Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schöne neue Welt, so weit entfernt?

5 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft
Seite 1 von 1

Schöne neue Welt, so weit entfernt?

24.06.2008 um 12:27
Für die, die es nicht kennen:
In dem Roman von Aldous Huxley "Schöne neue Welt" beschreibt Huxley eine Gesellschaft, in der „Stabilität, Frieden und Freiheit“ durch Konditionierung des Einzelnen, das Fehlen von tieferen Gefühlen und die Beschränkung von Religion und Kultur gewährleistet werden.

Mittels physischer Manipulationen des Fötus und anschließender Konditionierung werden alle Menschen auf eine festgelegte Rolle in der Gesellschaft genormt. Durch permanente Beschäftigung mit Sex, Konsum und der Droge Soma zufriedengestellt, verlieren die Menschen das Bedürfnis zum kritischen Denken und Hinterfragen der Weltordnung. Eine reibungslose Regierung der Welt wird für eine Handvoll „wohlwollender“ Kontrolleure möglich.

Jeder wird seiner „Produktionsklasse“ entsprechend konditioniert. Diese Konditionierung beinhaltet als grundlegende Lektionen:

* Man ist zufrieden, dass man eben dieser Klasse angehört, und keiner anderen.
* Alle Klassen sind unverzichtbar für die Gemeinschaft.
* Man kann nur in der Gemeinschaft glücklich sein, Einsamkeit ist etwas Schlechtes.

Es gibt zahlreiche Romane die einen totalitären Staat beschreiben, sowie Orwells "1984" in dem die Bürger des Staates der permanenten Beobachtung durch den "großen Bruder" ausgesetzt sind und eine Auflehnung gegen das Regime mit Folter geahndet wird!

Sicherlich hatten diese Romane in der Vergangenheit den Ruf des utopischen Romans, doch wie weit sind wir wircklich davon entfernt?

Zumal, in Huxleys "Schöne neue Welt" das Thema der Genmanipulation, (zwar nicht nach modernen Standart) aufgegriffen wird und somit dem Leser Denkstoff für Ethik & Moral bietet und die Frage stellt, wer eigentlich die Entscheidung & Verantwortung für Ethik in der Gesellschaft trägt.

Sind es noch wir oder ist es doch die Politik, die Gesetzgeber... Ich erinnere an Großbritanien, die es für ethisch befinden Halbtier- Halbmensch - Genexperimente zu betreiben, alles unter dem Vorwand der medizinischen Forschung...
-----------------------------------------------------------------
Aber nicht nur dies ist ein Punkt den Huxley beschreibt, der gar nicht mehr so weit entfernt ist, die moderene Hirnforschung, die Forschung in der Psychologie, ob es freies Denken gibt, ob es in den Genen liegt zu Morden, bestialische Tätigkeiten zu begehen, oder einfach nur ein guter friedlicher Mensch zu sein?!

Neurowissenschaftler versuchen bereits den Ursprüngen kriminellen Verhaltens durch Kernspintomographen und EEG auf die Spur zu kommen, das Verbrechen in Bilder und Zahlenkolonnen zu fassen: Was passiert im Hirn eines Täters? (mehr zu diesem Thema für Interessierte -> http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/76/21/dokument.html?titel=Von+Menschen+und+Monstern&id=56831267&top=SPIEGEL&suc...)

Die Frage, ob es den Wissenschaftlern gelingen wird das menschliche Denken zu entschlüsseln, das werden wir in der Zukunft sehen, die Frage ist nur, in welche Rictung sich die Zukunft entwickelt und folgend wie sich die Möglichkeiten mit der Zukunft entwickeln!
--------------------------------------------------------
Hinzu kommt der Genuss von Konsumgütern, die längst ein glückliches Leben symbolisieren und der Kapitalismus der immer mehr zunimmt!

Klassengesellschaften sind im Zuge der Globalisierung auch längst keine Utopie mehr.
Inwieweit hilft uns der Anpassungswille bei unserem "stabilen" Status und wie sicher ist es?
--------------------------------------------------
Der Schrank der Schubladen ist längst geöffnet, doch ist es wirklich noch Demokratie, wenn wir bald aus angeblich terroristischen Gründen abgehört werden, wir gläserne Bürger sind?
Ist es nicht ein Geschäft mit der Angst, Angst vor dem Terrorismus, Angst vor Kriminalität, der gesellschaftlichen Zukunft..?

Einige Stimmen schauen dem unkritisch entgegen, mit der Meinung: Wer nichts zu verbergen hat, der brauch sich keine Sorgen machen...
--------------------------------------------
Ein anderes Argument liefert das Buch "Die Schock- Strategie" in dem von der Journalistin Naomi Klein darüber informiert wird, dass (und wie) durch Kriege und Katastrophen bewusst der Nutzen der Privatisierung und Rationalisierung gezogen wird.

Die Globalisierung ist längst kein natürlicher Sachzwang mehr, sondern wird zunehmend ein persönlicher.

Bedeutet die Gegenwehr den Untergang des Einzelnen?
Ist es eine Frage der Anpassung, des finanziellen,oder gar der Intelligenz oder soagar das "Glück in welchen Status man herein geboren wird, unter welchen Umständen man aufwächst?

Eine Verschwörungstheorie ist es längst nicht mehr, sondern eine bittere Wahrheit die nur nicht allzu viele hinterfragen!

Sicherlich trifft Huxley´s Roman nicht treffsicher auf unsere gegenwärtige gesellschaftliche Situation und auch nicht auf die zukünftige, mir geht es jedoch darum den Gedankenstoff aufzugreifen und Parallelen zu ziehen, aufzuzeigen und die Grenzen bzw. Entfernung von Utopie und Realität bewusst zu machen.

Wo geht es mit uns einzelnen Menschen hin, wer übernimmt die Kontrolle, wie abhängig sind wir, von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Gesetzesgebern die über Moral und Ethik entscheiden und die auch die Fäden unserer existentiellen Zukunft in der Hand haben??

Wohin geht es mit uns und in wie weit haben wir noch die Macht über unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder?

Oder sind es bloß überhebliche Gedanken und/ oder reine Utopie?

Was meint ihr??


melden
Anzeige

Schöne neue Welt, so weit entfernt?

24.06.2008 um 12:57
Du wünscht dir eine schönere Welt zum Leben,
Doch es wird keine andere geben!


melden

Schöne neue Welt, so weit entfernt?

24.06.2008 um 13:57
@ martigena:
martialis schrieb:Du wünscht dir eine schönere Welt zum Leben,
Doch es wird keine andere geben!
Danke für deinen analytischen Seelenblick, aber 1. darum geht es nicht
und 2. liegst du da falsch!

Mir geht es darum, wie weit die Möglichkeiten in der Zukunft sind, wie weit wir unabhängig sein können oder abhängig sein werden, wie viel Freiheit wir haben, gesellschaftliche Entscheidungen zu treffen, in wieweit eine Diktautr wieder auftreten kann.

Welche Situationen die Zukunft bringt und welche Möglichkeiten auftreten und ob und wie sie genutzt werden

In wieweit wir existentiell von Machthabern abhängig sind!

Ich bin nicht pessimistisch, dennoch denke ich kritisch!

Sicherlich gibt es auch gute Dinge auf der Welt, wie die gegenwärtige Kampagne "Rettet die Wale" ;) :)


melden

Schöne neue Welt, so weit entfernt?

24.06.2008 um 14:20
@Univers:

"Hinzu kommt der Genuss von Konsumgütern, die längst ein glückliches Leben symbolisieren und der Kapitalismus der immer mehr zunimmt!

Klassengesellschaften sind im Zuge der Globalisierung auch längst keine Utopie mehr.
Inwieweit hilft uns der Anpassungswille bei unserem "stabilen" Status und wie sicher ist es?"


Niemand zwingt Dich, Konsumgüter zu konsumieren. Manchmal hilft schon der PC-Verzicht.

Klassengesellschaften gab es schon lange vor der "Globalisierung", manchmal hilft es doch, sich noch mal ein paar MEW-Bände zu gönnen.

Niemand zwingt Dich, sich anzupassen. An was auch? Alles verändert sich (wenn Du es veränderst).

Stabil ist nie etwas im Leben. Jeder Tag ist ein Ritt auf der Rasierklinge, eine Gratwanderung über den individuellen ökonomischen und psychischen Abgründen. Sicher ist nur, dass nichts sicher ist.


melden
earthnow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schöne neue Welt, so weit entfernt?

23.09.2013 um 11:51
@UniversAngel

hallo,

ich finde die schöne neue welt existiert bereits für diejenigen, die sich der Gesamtheit der Menschheit und ihrer Probleme/Schwierigkeiten bewusst sind.

du scheinst viel zu lesen(und auch gut)

zu 1984 möchte ich dir erklären, das ich viel über meinen eigenen verstand und auch über werte insbesondere darüber gelernt habe wozu ich gut bin (oder sein kann)

das in 1984 anfangs als böse empfundene berichtigen von Meldungen kann ich dir gerne in ein" das ist ne gute Sache" erklären,

ich habe vor einiger zeit eine Dienstaufsichtsbeschwerde geschrieben, dort passierte mir eine aussage , die nicht im vollen umfang der Wahrheit gesprochen. ich formulierte so: ich bin und ich war nie....., die Wahrheit war jedoch, dass ich das war nicht hätte schreiben dürfen. der fehler fiel mir auf und ich erstellte ein kurzschreiben in dem ich darauf aufmerksam machte, dass das war nicht der Wahrheit entsprach. Ich berichtigte eine aussage.
In der grossen welt ist dasselbe in vielen bereichen auch so, und auch gut gewesen.
Der Irak hatte keine Massenvernichtungswaffen, ich bin mir nicht ganz sicher, jedoch glaube ich das es aufgrund einer Fehleinschätzung von Informationen zu einem bestätigten Befürchtung in diesem Falle gekommen war. Viele andere Dinge werden auch auf diese weise später aufgeklärt und berichtigt.

zu der Erforschung vom verhalten krimineller:
die Staatsanwaltschaft erhofft sich übrigens von jedem Straftäter, das er seine Verhaltensmuster auch nachträglich berichtigt. Microsoft hat Werbung gemacht mit "ich bin pc und keiner legt mich rein" auch bei uns menschen gibt es eben schädliche und unerwünschte Programme.
damit wird sich in Zukunft auch jeder selbst heilen können:)
dabei ist dann noch der jeweilige entwicklungsstand des individiums zu beachten, wer will schon pc sein? man könnte ja plötzlich sich alles mögliche aneignen und dann auch noch damit ein wertvoller teil der Gemeinschaft sein. Und ab wann kann man sich dessem bewusst sein? als neugeborener? als jemand der mit 16 in die lehre gegangen ist und stetig im beruf weitergekommen ist?

Ich gehöre zur zeit mal wieder zur klasse der ALG2 -Empfänger und empfinde mich und ein paar weiterer (ich glaub son bißchen mehr als 4 Millionen) als ein besonders wertvollen teil der Gesamtgesellschaft, da meine Gedanken und Energien nicht innerhalb meiner berufe gebunden sind und ich daher in vielen bereichen gebildeter bin als so mancher Chefarzt oder Manager. GEZ Befreiung und Internet tragen ihren teil dazu bei. Das größte Braincontrollingprogramm, das ich kenne. Und das Ziel dieses Programms ist eines der fiesesten: Ich kann mein Gehirn, meine Fehler meine Emotionen und Wünsche jetzt viel besser verstehen und steuern. Ich wäre somit auch eine UNPERSON wenn ich es nicht könnte oder nicht daran arbeiten würde.

Auch hier auf allmystery arbeiten die meisten dabei mit, Unpersonen zu orten und zu verbessern, igitt, mit Argumenten. Hurra hurra 1984 ist schon da:)

Eine schöne neue Welt und sie wird größer, jeden tag ein bißchen


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt