weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

54 Beiträge, Schlüsselwörter: Aufstieg, Osten

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

24.03.2005 um 19:25
@amiraymen:
>Zum anderen, hat Saddam und nicht der islamische Widerstand mir der USA gegen den Iran gearbeitet.<
Ach jetzt war es nur wieder der böse böse Saddam....schön das Du anstatt Bush die ganze USA dafür verantwortlich machst...ist doch dasselbe...

...und den Rest hast Du auch verstanden....aber da fehlen Dir die Worte...*g*



°*~*°Es ist der Sieg über sich selbst. Nur wenn man sich selbst besiegt hat, ist man in der Lage,
Körper und Geist zu vereinen und vollkommen zu nutzen...°*~*°RESPEKT UND ROBUSTHEIT°~*~°
°~*~°SETSUNA & die Dritte Ebene°~*~°...
~*~MeisterSETSUsicheinenHarembaut*°~*~°SETSUNAaufdiePaukehaut°~*~°


melden
amiraymen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

24.03.2005 um 19:36
Saddam ist wie Bush. Alles Verbrecher, und gehören vor ein ordentliches Gericht gestellt!

Der Prophet des Islams sagte:
Bewahre Gott und er bewahrt dich.Bewahre Gott und er zeig dir den Weg.(.....)

Der Knüppel für den, der ungehorsam ist.(Altes arabisches Sprichwort)


melden

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

24.03.2005 um 19:39
@amiraymen:
>Saddam ist wie Bush. Alles Verbrecher, und gehören vor ein ordentliches Gericht gestellt!<

Auf jeden Fall. Da hast Du vollkommen recht und ich stimme Dir zu....aber finde mal jemanden, der das macht....obwohl Saddam ist ja bald dran, aber Bush....das kann dauern....

°*~*°Es ist der Sieg über sich selbst. Nur wenn man sich selbst besiegt hat, ist man in der Lage,
Körper und Geist zu vereinen und vollkommen zu nutzen...°*~*°RESPEKT UND ROBUSTHEIT°~*~°
°~*~°SETSUNA & die Dritte Ebene°~*~°...
~*~MeisterSETSUsicheinenHarembaut*°~*~°SETSUNAaufdiePaukehaut°~*~°


melden
amiraymen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

24.03.2005 um 19:42
Ja das kann noch dauern, kann aber auch schon morgen sein. Keiner weiss, was der näcshte Tag bringt.
Aber am Ende bekommt jeder das, was er VERDIENT.
Und ALLAH ist der gerechteste alle Richter!

Der Prophet des Islams sagte:
Bewahre Gott und er bewahrt dich.Bewahre Gott und er zeig dir den Weg.(.....)

Der Knüppel für den, der ungehorsam ist.(Altes arabisches Sprichwort)


melden

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

24.03.2005 um 19:49
@amiraymen:
>Ja das kann noch dauern, kann aber auch schon morgen sein. Keiner weiss, was der näcshte Tag bringt.<

Ganz ehrlich...bei beiden wird es dauern...das zieht sich jetzt schon so lange hin....

°*~*°Es ist der Sieg über sich selbst. Nur wenn man sich selbst besiegt hat, ist man in der Lage,
Körper und Geist zu vereinen und vollkommen zu nutzen...°*~*°RESPEKT UND ROBUSTHEIT°~*~°
°~*~°SETSUNA & die Dritte Ebene°~*~°...
~*~MeisterSETSUsicheinenHarembaut*°~*~°SETSUNAaufdiePaukehaut°~*~°


melden

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

25.03.2005 um 10:11
@doctrinedark,amiraymen

Ihr seid offtopic,keine Diskussion über Saddam,Islam oder Bush in diesem Thread. Dazu gibt es andere Themen.

@Topic

Die Frage die sich hier stellt sollte sein...ist dieser Aufstieg von Dauer??Ich habe ein Interview mit Pan Yue ,Vize-Umweltminister der Volksrepublik China,gelesen.
Bemekenswert offen für einen Regierungsvertreter, legte er die Schwächen des chinesischen Aufschwungs offen. Demnach benötigt China, um Güter im Wert von 100.000 US$ herzustellen,6 mal mehr Ressourcen als die USA und sogar 3mal mehr als Indien.
Diese enorme Ressourcenverschwendung geht natürlich massiv auf Kosten der Umwelt. Deswegen haben bereits ein Viertel aller Chinesen keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser mehr. Über einem Drittel des Landes geht saurer Regen nieder und nur 20 % des anfallenden Mülls werden wirklich entsorgt...der Rest vergiftet die Umwelt.

Die sozialen Unterschiede und somit die sozialen Konflikte,nehmen an Schärfe zu,denn ein Großteil der Bevölkerung hat durch diesen "Aufschwung"verloren. Armut nimmt in den unteren Beölkerungschichten zu,nur eine kleine Avantgarde genießt die Früchte dieses Aufschwungs.

Auch was Demokratie und Rechtstaatlichkeit angeht, hat China laut Yue noch zuviele Defizite.

Kulturell gesehen ist Ostasien nur noch ein Schatten iseiner selbst und zehrt vom Glanz der ruhmreichen Vergangenheit. Das fernöstliche Philosophien zur Zeit in der westlichen Welt so populär sind,ist wohl kaum einZeichen der kulturellen Überlegenheit in der Gegenwart,denn sie entstanden vor vielen Jahrhunderten...und heute???
Verwestlichung hat auch in den Kulturerzeugnissen des fernen Ostens eingehalten.Filme,Kleidung und Musik unterscheiden sich kaum von denen des Westens. Wenn ich an dieses schmalzige Bollywood Kino aus Indien denke...ist das die Überlegene asiatische Kultur?;)

Allerdings hat auch der Film einen Teil der alten Kultur wieder zum Leben erweckt,wie solche großartigen Epen,wie "Hero"oder "House of Flying Daggers" zeigen. Aber wirklich eigenständige,kulturelle Innovationen hat Ostasien nicht zu vermelden...abgesehen von Mangas und geilen Videospielen wie Final Fantasy:))).

Fazit: Ostasiens Aufstieg ist ein Strohfeuer,entzündet von westlichem Kapital.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

25.03.2005 um 11:47
@ Doctrine Dark

Hab ich gesagt das ich die Deutschen Sex torusiten in schutz nähme?
Hier ist ganz in der nähe eine Psychatrische klinik wo alles voll ist mit diesen Leuten, wenn es nach mir ginge würden die alle ihren Paß abgeben

aber mal im ernst ich muß doch nicht alles an Japan mögen, ich hab auch die Kultur nicht verrissen, oder beschimpft, ich sehe in Jpan nur nicht unbedingt die Gesellschaft die für alle das beste ist.Soll jeder nach seiner Art glücklich werden

"Naja...mit Anfang seiner Geburt bestimmt zu bekommen, wenn man gegen seinen Willen mit 11Jahren heiraten wird, ist schließlich auch nicht so prickelnd.." - Worauf beziehtst du dich?- auf Europa wohl kaum, verwechsel mich nicht mit Amyr-


Hier ist noch eine Info

Karoshi (鿎労死) lässt sich aus dem Japanischen ziemlich wörtlich als "Tod durch Überarbeiten" übersetzen, es ist ein plötzlicher berufbezogener Tod. Die Todesursache ist meist ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall, der durch Stress ausgelöst wurde. Er wird von den Versicherungsgesellschaften als Anerkannung ihrer Leistungspflicht akzeptiert. Etwa 40 japanische Kliniken befassen sich mit ihm.






Die Hölle zu meiner Linken - Das Paradies zu meiner Rechten- und hinter mir der TOD

aus der orange Katholischen Bibel


melden

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

25.03.2005 um 12:01
So , wenn ihr unbedingt endlose Seiten lesen wollt.....


Wirtschaftslage, Wirtschaftsstruktur

Allgemeines
Indien ist nach den 1991 eingeleiteten Reformen auf dem Weg in eine soziale Marktwirtschaft, wobei der öffentliche Sektor in zentralen Wirtschaftsbereichen noch immer dominiert. Trotz einiger Erfolge in der Wirtschaftspolitik, insbesondere in städtischen Gebieten, wurde die Mitte-Rechts-Koalition unter Premierminister Vajpayee im Mai 2004 überraschend abgewählt. Die kongressgeführte Mitte-Links-Koalition, die über keine eigene Mehrheit verfügt, sondern von den Kommunisten von außen gestützt wird, hat angekündigt, die Reformen "mit menschlichem Antlitz" weiterführen zu wollen. Verbesserung der Infrastruktur, insbesondere im ländlichen Raum, und Investitionen im Gesundheits- und Bildungsbereich sollen zukünftige Schwerpunkte sein, Privatisierungsanstrengungen werden eher zurückgeschraubt. Die Einführung einer landesweiten Mehrwertsteuer, ein Vorhaben, welches die alte Regierung nicht durchsetzen konnte, ist für das Frühjahr 2005 geplant.

Das indische Bruttoinlandsprodukt ist im Jahr 2003/2004 (das Haushaltsjahr beginnt am 1. April und endet am 31. März) um 8,2% gewachsen. Damit wurde das Ziel des im Dezember 2002 verabschiedeten zehnten Fünfjahresplans (2002-2007), der ein jährliches Durchschnittswachstum von 8% vorgab, erstmalig nicht nur erreicht, sondern sogar leicht übertroffen. Insbesondere die Steigerungen in der landwirtschaftlichen Produktion in Höhe von 9,1% aufgrund eines ergiebigen Monsuns haben zu diesem hervorragenden Wachstum beigetragen. Aber auch andere Wirtschaftssektoren haben überdurchschnittlich zugelegt. Der industrielle Sektor wuchs um 6,5% (nach 6,4% 2002/03). Der Dienstleistungssektor hat um gut 8,4% (2002/03: 7,12%) zugelegt. Erste Schätzungen für 2004/2005 gehen von einem erneuten Wirtschaftswachstum von 6 – 7% aus.

Indiens Wirtschaftsstruktur verzeichnet eine deutliche Verschiebung vom primären auf den sekundären und tertiären Sektor. Die Landwirtschaft trägt nur noch 24% zum BIP bei, die Industrie 24,6%,, der Dienstleistungsbereich dagegen bereits 51%.

Obwohl die indische Wirtschaft in Teilbereichen, wie der Informationstechnologie oder der Pharmazie, und die indische Forschung, etwa in Raumfahrt oder Biotechnologie, in die internationale Spitzenklasse aufgestiegen ist, hat das allgemein gute Wirtschaftswachstum der vergangenen dreizehn Jahre das Land nicht aus der Gruppe der Entwicklungsländer herausgebracht. Etwa ein Viertel der über eine Milliarde Menschen in Indien lebt unterhalb der Armutsgrenze und muss mit weniger als einem USD täglich auskommen. Knapp 80% aller Menschen leben von weniger als 2 USD am Tag. Mehr als ein Viertel aller Inder sind Analphabeten. Ein großer Teil des wirtschaftlichen Wachstums wird überdies durch das starke Bevölkerungswachstum von zur Zeit ca. 12 Mio. Menschen im Jahr aufgezehrt.

Aktuelle Informationen zur allgemeinen Wirtschaftslage finden sich vor allem bei folgenden Institutionen:

Ministry of Commerce: www.dipp.nic.in
Minstry of Finance: www.finmin.nic.in
Budget and Economic Survey: www.indiabudget.nic.in
Planning Commission: www.planningcommission.nic.in
Reserve Bank of India: www.rbi.org.in
National Council for Applied Economic Research: www.ncaer.org
Spezifische Informationen zur indischen Wirtschaft für deutsche Unternehmer können auch bei der Bundesagentur für Außenhandelsinformationen, die über einen Indienkorrespondenten verfügt, unter www.bfai.com sowie bei der Deutsch-Indischen Handelskammer mit Büros im Mumbai, Delhi, Kolkata, Chennai, Bangalore und Düsseldorf unter www.indo-german.com und beim VDMA mit einem Büro in Kolkata unter www.vdma.org abgerufen werden

Wirtschaftsbeziehungen zur EU
Die EU ist der bedeutendste Handelspartner Indiens. Sie nimmt 23% aller indischen Exporteauf. An den EU-Gesamtimporten hat Indien einen Anteil von lediglich 1,3%. Hinsichtlich der Importe ist die EU ebenfalls der wichtigste Partner der indischen Wirtschaft: 18% aller Importe werden aus den EU-Staaten bezogen.

Wachstum des BSP/BIP
Das Bruttoinlandsprodukt absolut betrug 2003/04 etwa 513,46 Mrd. EUR (603,30 Mrd. USD) bei einem Pro-Kopf-Einkommen von 386 EUR/Jahr (454 USD).

Staatshaushalt, Verschuldung, Inflation
Das Haushaltsdefizit im Jahr 2003/04 hat sich auf 4,8% des BIP verringert (2002/03 noch 5,6%). Es bildet, wie in den Vorjahren, immer noch eine erhebliche Hypothek für die seit 1991 betriebene Politik der Wirtschaftsreformen. Rechnet man die Defizite in den Haushalten der Unionsstaaten mit ein, dürfte das Gesamthaushaltsdefizit 2003/04 bei etwa 10% des BIP liegen.

Die Inflation, berechnet auf Grundlage der Großhandelspreise, lag 2003/2004 bei unter 5%, allerdings ist seit Sommer 2004, nicht zuletzt wegen der weltweit gestiegenen Rohölpreise, ein Anstieg auf knapp 8% zu verzeichnen.

Währungspolitik (Kurssystem, Devisengesetzgebung)
Die Währungsreserven Indiens erreichten im August 2004 mit ca. 119 Mrd. USD einen historischen Höchststand (1991: ca. 1 Mrd. USD) und deckten damit etwa den Importbedarf von 19 Monaten ab. Die Höhe der indischen Auslandsverschuldung lag Ende 2003 bei 112 Mrd. USD. Damit übersteigen die Währungsreserven zum ersten Mal die Außenverschuldung Indiens. Die Schuldenstruktur ist nach wie vor relativ günstig. Langfristige Verbindlichkeiten machen 97% aus. Die indische Regierung hat im Jahr 2003-04 ausländische Schulden in Höhe von 5,3 Mrd. USD zurückbezahlt.

Wichtigste Wirtschaftszweige

Die bedeutendsten Wirtschaftszweige aus dem sekundären und tertiären Sektor sind einerseits die Bereiche Elektrizitätserzeugung, Konsumgüter, Zement, Stahlerzeugung, Autozulieferindustrie, Biotechnik und allgemeine Infrastrukturaufgaben inkl. Telekommunikation, andererseits das Versicherungs- und Bankwesen und die IT- und Softwareindustrie.

Außenwirtschaft

Investitionsbedingungen
Indien steht nach Einschätzung von Unternehmensberatern derzeit weltweit nur noch im mittleren Volumensegment für ausländische Direktinvestitionen. Geschäftsleute beklagen nach wie vor mangelhafte Infrastrukturbedingungen, eine überbordende Bürokratie und verbreitete Korruption. Diejenigen Firmen aber, die sich im indischen Markt durchsetzen und behaupten können, erreichen zum Teil jährliche Umsatzzuwächse von über 20%, ähnlich verhält es sich beim Gewinn.

Der Stand der von 1991 bis 2003 kumulierten deutschen Investitionen liegt bei knapp 1,7 Mrd. EUR. Damit belegt Deutschland nach dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden den dritten Platz europäischer Investoren und steht weltweit an 7. Stelle. Das Volumen indischer Investitionen in Deutschland insgesamt ist mit. 57 Mio. EUR noch recht gering.

Weitere Informationen zu Investitionsbedingungen:

Ministry of Industry: www.indmin.com
India Investment Centre: www.iic.nic.in
Department of Industrial Policy Promotion: www.dipp.nic.in

Infrastruktur- und Privatisierungsvorhaben
Private Investitionen, auch von Ausländern, sind auch unter der neuen Regierung willkommen. Zwar sollen indische Staatsbetriebe nur noch dann verkauft werden, wenn sie verlustbringend sind, in anderen Bereichen bemüht sich die Regierung jedoch um Lockerung der Investitionsgrenzen. Das ehemals eigenständige Privatisierungsministerium wurde in das Finanzministerium eingegliedert.

Über große Infrastruktur und Privatisierungsvorhaben informieren:

Department of Disinvestment, Ministry of Finance: www.finmin.nic.in
National Highway Authority of India: www.nhai.org
Director General Civil Aviation: www.civilaviation.nic.in
Ausschreibungen finden sich regelmäßig unter:
National Highway Authority of India: www.nhai.org
National Thermal Power Corporation: www.ntpc.net
Telecom Regulatory Authority of India: www.trai.org
Oil & Natural Gas Corporation of India: www.ongcindia.com
Indian Railways: www.indianrailways.com
Rail India Tech. and Eco. Services: www.rites.com
Power Grid Corporation of India: www.powergridindia.com
Airports Authority of India: www.airportsindia.org.in
Engineers India Ltd: www.engineersindia.com
Indian Oil: www.iocl.com

Außenhandelsvorschriften
Die indischen Außenhandelsvorschriften werden regelmäßig fort- und umgeschrieben. Jeweils aktuelle Vorschriften können über folgende Webseiten abgerufen werden:

Ministry of Commerce: www.dipp.nic.in
Import Export Policy: www.nic.in/eximpol
Federation of Indian Exporters Organisation: www.fieo.com

Messeaktivitäten
Das Messewesen spielt eine wichtige Rolle in den deutsch-indischen Wirtschaftsbeziehungen. Die Zahl der Unternehmen, die sich in Indien bzw. Deutschland an Fachausstellungen beteiligen, ist über die Jahre kontinuierlich gewachsen. Zu den aus deutscher Sicht erfolgreichen Messen gehören die allgemeine Industriemesse India EXPO, IMTEX (Maschinenbau und Ausrüstungsindustrie), PLASTINDIA (Kunststoffverarbeitung), PAPEREX (Papierindustrie), COMPONEX (Elektronische Erzeugnisse und Maschinen, IndiaChem (Chemie, Petrochemie und Pharmazie), FOUNDREX INDIA, IMME (Bergbaumaschinen), METALLURGY INDIA (Gießerei- und Hüttentechnik), GARMENTECH INDIA (Bekleidungsmaschinen), AUTO EXPO und AUTOMECHANIKA (Fahrzeugbau und Zulieferer). Daneben finden zunehmend Messen für Medizintechnik und landwirtschaftliche Fachausstellungen statt, bei denen eine Teilnahme lohnend erscheint.

Für den Herbst 2004 plant die indische Windenergievereinigung erstmals die Durchführung einer internationalen Ausstellung und Konferenz zum Thema Windenergie.

Die Messegesellschaften Köln und Düsseldorf betreiben gemeinsam über ihre indische Tochter seit Januar 2003 ein hochmodernes und bereits profitables Messe- und Ausstellungsgelände in Hyderabad (www.messe-duesseldorf.de/cidex). Die Messe Frankfurt ist mit Büros in Mumbai und Delhi vertreten. (www.messefrankfurt.com)

Weiterführende Informationen:

Ausstellungs- u. Messeausschuss der deutschen Wirtschaft: www.auma-fairs.com
India Trade Promotion Organisation (Staatl. Messegesellschaft): www.trade-india.com
India Trade Promotion Organisation: www.indiatradepromotion.org
Federation of Indian Chambers of Commerce and Industry: www.ficci.com
Confederation of Indian Industry: www.ciionline.org
Deutsch-Indische Handelskammer: www.indo-german.com
Tafcon-Gruppe (große indische private Messegesellschaft): www.tafcon.com

Entwicklung des Außenhandels
Die indische Leistungsbilanz verbesserte sich im Haushaltsjahr 2003/04 weiter. Der Leistungsbilanzüberschuss betrug in den ersten neun Monaten des Finanzjahres 2003/04 bereits 3,23 Mrd. USD, nachdem er im Jahr 2002/2003 insgesamt 3,7 Mrd. USD ergeben hatte.

Die Handelsbilanz ist weiterhin negativ und betrug 2003/04 -13,36 Mrd. USD (in 2002/03 noch -7,45 Mrd. USD). Im Haushaltsjahr 2003/04 beliefen sich die Exporte auf 61,72 Mrd. USD und die Importe auf 75,40 Mrd. USD. Die indische Exportwirtschaft verzeichnete Zuwachsraten von etwas mehr als 17%, die Importe stiegen um 22,8%.

Der Nettokapitalzufluss betrug schon in den ersten neun Monaten des Finanzjahres 2003/04 17,56 Mrd. USD (2002/03: 12,84 Mrd. USD). Wichtigste Zuflüsse waren Einlagen durch Auslandsinder in Höhe von 3,50 Mrd. USD und ausländische Investitionen in Höhe von 10,13 Mrd. USD.

Wirtschaftsgruppierungen/Regionale Zusammenschlüsse

Indien bemüht sich seit 2003 verstärkt um den Abschluss und die Umsetzung von Freihandelsabkommen, nachdem bislang lediglich mit Sri Lanka ein solches Abkommen in Kraft und lebendig ist. Im Oktober 2003 wurde ein Rahmenabkommen mit Thailand unterzeichnet, welches eine Freihandelszone für Waren ab dem Jahr 2010 schaffen soll. Ein entsprechendes bilaterales (Rahmen-)Abkommen mit Singapur befindet sich kurz vor Abschluss. Daneben unterhält Indien Beziehungen zu zahlreichen regionalen Gruppierungen, bei denen es regelmäßig auch um Handelsfragen geht:

South Asia Free Trade Agreement (SAFTA), welches im Januar 2004 zwischen den SAARC-Ländern (Bangladesh, Bhutan, Malediven, Nepal, Pakistan, Sri Lanka) abgeschlossen wurde und ab 2006 in Kraft treten soll.
BIMST-EC: Das Wirtschaftsabkommen wurde im Februar 2004 abgeschlossen und soll Bangladesh, Bhutan, Indien, Myanmar, Nepal, Sri Lanka und Thailand bis 2017 zur Freihandelszone machen.
ASEAN: Rahmenabkommen im Oktober 2003 gezeichnet, um in den nächsten 10 Jahren eine Freihandelszone aufzubauen. Abschaffung von Handelsbeschränkungen bis Oktober 2007 und Umsetzung des Abkommens bis 2011.
Vereinbarung mit Mercosur (Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay) zur Meistbegünstigung, abgeschlossen im Januar 2004, welches später zu Freihandelsabkommen führen soll.
Gulf Cooperative Council: Abgeschlossen zwischen den sechs Golf-Staaten und Indien im August 2004 zur Zusammenarbeit in Wirtschaftsfragen und Liberalisierung der Handelsbeziehungen.
South African Customs Union (SACU): Verhandlungen über Kooperationsabkommen benötigen noch ca. 2 Jahre.
West Afrika – TEAM 9: Indien hat mit 8 westafrikanischen Ländern im März 2004 ein MoU zur Wirtschafts-, Handels- und technischen Zusammenarbeit abgeschlossen.
Zu weiteren Abkommen mit China, Iran und Mauritius werden zur Zeit Überlegungen angestellt.

@Doctrine Dark Stimmt, gut das es Google gibt


Die Hölle zu meiner Linken - Das Paradies zu meiner Rechten- und hinter mir der TOD

aus der orange Katholischen Bibel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

25.03.2005 um 12:17
moin

fedaykin, hallo.
indien ist nicht der ferne osten.
und hauptsache du hast den post selber gelesen...

aber ragnaröks these eines strohfeuers muss ich widersprechen.
es wird jahrzehnte dauern, bis sämtliche konsumbedürfnisse (nach erweckung durch werbung) in china einigermaßen befriedigt sind.
und dann ist das da so wie bei uns (ausser das wetter) ;)

so gesehen leben wir ja auch nur von einem strohfeuer, welches wir mit immer grösserem aufwand versuchen noch heller lodern zu lassen.

buddel


melden

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

25.03.2005 um 13:55
@Ragnarök
<" Über einem Drittel des Landes geht saurer Regen nieder und nur 20 % des anfallenden Mülls werden wirklich entsorgt...der Rest vergiftet die Umwelt.">

Wie mich das an die Situation in den 60-er und 70-ern hierzulande erinnert. In der DDR ging das ja noch in den 80-ern so weiter.

Ergo: Es werden die Probleme, die exzessives unkontrolliertes produzieren nun mal verursacht is diese Länder verlager, die sich in Fernost vor allem dadurch auszeichnen, daß soziale- und Umwelt-Standards, wie sie hier inzischen Geltung haben vernachlässigt werden. Ostasien eben doch die verlängerte Werkbank für die "schutzige" Seite der Produktion?

Ja. Und Widerstand dagengen ist "dank" restriktiver Regierungen in den meisten dieser Staate nicht oder kaum möglich. Diesen Umstand nennen sie hier bei uns investitionsfreundliches Klima - unbürokratisch, modern!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

25.03.2005 um 15:36
@jafrael

In China musst du 300 Baugenehmigungen vorlegen um eine Fabrik zu bauen. Teilweise inklusive erheblicher Bakschisch Zahlungen.Das rechtssystem ist eigentlich keines...eigentlich ist es der helle Wahnsinn,seine Produktion nach China zu verlagern. Langfristig gesehen.

Was dort in die Atmosphäre gepustet und in die Flüße gekippt wird,ist jenseits von gut und böse. Dagegen war die Situation in den 70gern bei uns geradezu ein grüner Traum.

@buddel

es wird jahrzehnte dauern, bis sämtliche konsumbedürfnisse (nach erweckung durch werbung) in china einigermaßen befriedigt sind.
und dann ist das da so wie bei uns (ausser das wetter)


Nun,der Großteil lebt in Armut und es sieht nicht so aus,als würde sich das ändern. Denn dann müsste China seinen Vorteil,die niedrigen Löhne, aufgeben.
Ausserdem werden die sich vorher zugrunde gewirtschaftet haben.



Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

25.03.2005 um 21:48
@LaForge:
.....ja Du hast recht. Das wollte ich auch schon anmerken...Bitte entschuldige..

@Fedaykin:
>aber mal im ernst ich muß doch nicht alles an Japan mögen, ich hab auch die Kultur nicht verrissen, oder beschimpft, ich sehe in Jpan nur nicht unbedingt die Gesellschaft die für alle das beste ist.Soll jeder nach seiner Art glücklich werden<
Nein...ich will niemanden zwingen. Das soll jeder für sich selber rausfinden, womit er glücklich wird....

Danke, aber den Text werde ich mir nicht durchlesen müssen..habe zu Hause meine Ma, die eh schon Workaholic ist. Da habe ich direkt ein lebendes Exemplar vor mir....... ;)

°*~*°Es ist der Sieg über sich selbst. Nur wenn man sich selbst besiegt hat, ist man in der Lage,
Körper und Geist zu vereinen und vollkommen zu nutzen...°*~*°RESPEKT UND ROBUSTHEIT°~*~°
°~*~°SETSUNA & die Dritte Ebene°~*~°...
~*~MeisterSETSUsicheinenHarembaut*°~*~°SETSUNAaufdiePaukehaut°~*~°


melden
thailand
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferner Osten, Aufstieg eines Kulturraumes

27.03.2005 um 16:25
Hier in Thailand ist nicht der Vorteil des riesigen Wirtschaftswachstums .. auch die Menschen sind ganz anders eingestellt. Jeder ist stolz auf sein Land und will auch was dafür tun. Und dieses "dafür tun" in Form von Arbeit zeichnet sich z.B. dadurch aus, das durch steigende Löhne man sich den neuen Toyora Altis (thail. Mittelklassemodell) leisten kann und die neue Sony Cybershot Digicam. Und denen dem Khun (Herr) Santisophonkul, dem es schon immer etwas besser ging, der kauft sich jetzt ne neue E Klasse. Die "bayrischen" BMW Statussymbole werden auch schon in Thailand gefertigt, was aber keinen sonderlich stört, im Gegenteil, BMW ist ja trotzdem BMW. So braucht man nicht mehr im mächtigen Verkehr Bangkoks bei 37 Grad auf den nächsten Schatten eines Wolkenkratzers freuen, sondern man lässt die Klimiautomatik laufen und genießt die Aussicht auf das Democracy Momument welches ein Symbol für Freiheit ist. Heute Abend geht der Angestellte ins Kino, aber in eines mit Luxussesseln und Kellner. Mal kann man sich den Spass ja gönnen. Und bald hat er Urlaub und fliegt mit seiner kleinen Familie nach Shanghai, China, weil er genug Geld an die Seite gelegt hat. Nicht wie sein Nachbar der sich den neuen Mitsubishi Pickup auf Pump leistet und nicht weiß, wie er seine Raten bezahlen soll. Und ich .. ich war heute in der MBK Shopping Mall. Dort gibt es echte Rolex und Breitling Uhren. Die billigen Fälschungen für die Touristen aus dem Westen gibt es auf dem Nachtmarkt. Hier im Internetcafe ist es auch mal wieder Rappelvoll, jeder hat halt noch keinen Privat-PC, und nach 21:00 Ihr chattet man halt gerne mal mit der Verwandschaft in Chiang Mai oder nur mal so zum Spass.

Viele Grüße aus dem 365 Tage Sommer Paradies ...
Ich habe mir hier ein japanisches 3 Megapixel Handy gegönnt :)

Hier ist es auch nicht als schlecht angesehen mit tollen Sachen anzugeben.
Es kurbelt ja die Wirtschaft an und der Nachbar hat nächste Woche dann die bessere Kamera ...

Jetzt gönne ich mir eine Massage, hier wo Ostern und Auferstehung egal sind, weil man EWIG lebt !



ในประเทศเยอรมันหนาว


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt