weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vogelspinnen - Guter Züchter?

186 Beiträge, Schlüsselwörter: Tipps, Vogelspinne, Züchter

Vogelspinnen - Guter Züchter?

03.12.2014 um 14:22
@DaXx

Hey. Ich schreib später nochmal mehr, aber absolut empfehlenswert ist der Helmut Manstein als Züchter !


melden
Anzeige

Vogelspinnen - Guter Züchter?

03.12.2014 um 14:32
@Kc
Jo, den hab ich grad schon per Mail angeschrieben ^^

mal sehen was da rauskommt.


melden

Vogelspinnen - Guter Züchter?

03.12.2014 um 16:33
@DaXx

Also, wie gesagt, Helmut Manstein ist ein sehr empfehlenswerter Züchter.
Gut finde ich vor allem, dass er sich wirklich mit den Tieren auskennt und man ihn auch fragen kann, wenn man meint, es gäbe Probleme mit dem Tier.

Er versendet die Spinnen auch, meine Brachy auratum kam ohne Probleme sicher verpackt als kleines Spinnchen an. Tatsächlich war`s gar nicht so leicht, die aus der Versandbox im Paket rauszubekommen :D

Generell sind diese Brachypelma smithis und auratums eher ruhiger und hauen lieber ab und verstecken sich, als in die Offensive zu gehen. Hab aber gelesen, dass es persönlichkeitsabhängig ist, du musst also einfach beobachten, wie dein Tier drauf sein wird.

Sie graben wirklich gerne, meine hatte sich trotz einer schönen, großen Korkröhre auch noch eine Höhle drunter gebuddelt. Nett ist, dass die auch durchaus mal am Tag rauskommen und rumkrabbeln, man kann sie also entsprechend beobachten.

Ich würde sie auf grabfähiger, nicht zu feuchter und nicht zu trockener, geeigneter Erde halten, ein wenig Platz zum Graben sollte sie schon haben. Und eine Korkröhre rein. Das Terrarium sollte lieber mehr Fläche haben, als Höhe, weil smithis und auratums bodenbewohnende Spinnen sind.

Falltürterrarium ist besser, weil ausbruchssicherer und außerdem gibt es den Vorteil, dass die Scheiben an der Front nicht hundertprozentig schließen - so kann Luft zirkulieren, wenn das Terrarium an der Rückseite entsprechend ein gelöchertes Metallblech hat, das verhindert Schimmel und zu viel Feuchtigkeit.

Heizung hab ich nicht gebraucht, da es bei mi recht warm war, ich hab die einfach bei Zimmertemperatur gehalten in einer ruhigen Ecke. Hatte auch kein besonderes Licht für`s Terrarium und auch keinen Nebelgenerator. Das braucht man eigentlich alles grad als Anfänger nicht, egal, was man dir so im Zoohandel erzählen will. Wenn`s mal zu kalt war, dann reicht einfach eine Schreibtischlampe.

Ein Schälchen Wasser sollte immer bereit sein - und zwar Wasser, kein Wassergel, das kann die Spinne nicht trinken.
Und ab und zu mal mit einem kleinen Sprühfläschen die Luftfeuchtigkeit erhöhen, vor allem in Häutungsphasen.


Was füttern angeht, würde ich an deiner Stelle nicht unbedingt Heimchen nehmen. Die Spinne zerreisst die zwar gerne, wenn sie hungrig ist :D - aber die machen leider ziemlichen Krach und springen dauernd herum.
Ich find Grillen besser, die sind ruhiger. Kann man in einer großen Faunabox halten mit etwas Küchenpapier, einem Stück Eierkarton und Wasser. Füttern tut man die z.B. mit einem Stück Gurke.

Viele Leute überfüttern ihre Tiere, glaube ich. Alle paar Tage eine Grille/Heimchen ist eigentlich derbe zu viel, wenn du mich fragst.
10 Tage bis zwei Wochen zwischen zwei Fütterungen sind eigentlich überhaupt kein Problem, auch längere Zeiten nicht. Die Spinnen machen ja im Prinzip nicht viel, die verbrauchen kaum Energie.
Nur Wasser muss immer vorhanden sein. Die Tiere einfach reinschmeissen und die Spinne holt sie sich dann.

Wenn du allerdings glaubst, dass sie sich häutet oder kurz davor steht und eine Woche NACH der Häutung: NICHT füttern!

Und dran denken: Die sind zwar giftig, also keine Spielzeuge, aber eigentlich nicht tödlich für Erwachsene :D


melden

Vogelspinnen - Guter Züchter?

03.12.2014 um 17:22
Huhu @DaXx

Wenn du dich für Brachypelma smithi interessierst, besorge dir das Buch "Die Rotknievogelspinne" von Boris F. Striffler. Für den Einstieg sehr zu empfehlen.

Welchen Züchter es in deiner Stadt gibt, kann ich dir leider nicht sagen. Den einzigen den ich jetzt aus deiner näheren Umgebung wüsste, wäre Matthias Köhler. Ich meine der wohnt bei Dresden.
Bei den derzeitigen Temperaturen wird allerdings kein seriöser Züchter Tiere versenden.

Kc hat ja schon einige wichtige Sachen genannt. Zuviel Feuchtigkeit kann gerade ein B. smithi nicht so gut vertragen. Bei zu feuchtem Bodengrund neigt das Tier zum klettern. Die Jungtiere sind meistens etwas forscher und neugieriger als adulte Tiere.


melden

Vogelspinnen - Guter Züchter?

04.12.2014 um 09:29
@Kc
ach so cool danke für den Tipp mit der Fütterung, da sind die Meinungen ja ziemlich gegenteilig, die einen machens so, die anderen so...
und ja was das Terrarium angeht hol ich wohl ein 30x30 oder 40x30 (LängexBreite). Halt nicht zu hoch und, wie du schon sagst, eher in die Breite als Höhe.

hattest du Pflanzen im Terrarium? hab gehört Aloe und sowas soll ganz cool sein, die kommen ja aus Mexiko, wie die Spinne auch. Ich meine die Spinne wird sich nicht dafür interessieren aber mir gehts halt auch um die Optik, aber grad aloe hat doch recht spitze Blätter meine ich mich zu erinnern?! Ist ja dann wieder bedenklich von wegen Verletzungsgefahr und so.

und wegen Wärme und Luftfeuchtigkeit...du hattest deine Spinen also nur in dem Terrarium? ohne irgendwas? ich lese immer wieder dass man im Winter z.b. eine Heizmatte an die Seite bauen sollte und bla...was mir auch logisch erscheint, die Tiere stammen schließlich aus Mexico, ich wollte eigentlich einen Schieberegler an das Terrarium bauen den man hoch und runter fahren kann und daran dann eine 25-Watt Birne damit man etwas die Wärme regulieren kann...Wegen der Feuchtigkeit mache ich mir auch keine großen Gedanken, ich würde halt einmal am Tag in eine Ecke des Terrariums etwas Wasser sprühen und den Rest trocken lassen, denke das sollte dann passen, und eine Wasserschale kriegt sie ja sowieso rein.^^

@wabbelsalat
Ja das Buch hab ich schon auf der Liste, das werd ich mir irgendwann zwischen Weihnachten und Silvester als Urlaubslektüre zulegen und im Januar steht dann das Terra auf´m Programm damit ich im Februar dann das Tierchen in Empfang nehmen kann, sofern ich an eins ran komme, wenn nicht, bleibt das Terrarium halt bis März/April stehen, ist ja nicht so schlimm.


melden

Vogelspinnen - Guter Züchter?

04.12.2014 um 15:06
@DaXx

Ich hatte ein wenig Moos drin. Aloe Veras werden btw. ganz schön groß, wenn die Pflanzen echt sind, die passen irgendwann nicht mehr ins Terrarium ;)

Würde es nicht zu vollpacken, lieber eine oder wenige Pflanzen/Moos, dafür was schickes, weniger ist da mehr.
Der Spinne ist es tatsächlich egal, die interessiert sich wenig für die Blumen :D

Vermeiden sollte man scharfe und Spitze Dinge im Terrarium, es könnte sonst passieren, dass die Spinne sich verletzt.


Sprühen sollte man ruhig regelmäßig, aber dauernd muss das nicht, kannst ja auch einen kleinen Hygrometer reinkleben und schauen, bei welcher Luftfeuchtigkeit smithis gehalten werden müssen, weiss ich grad nicht aus dem Kopf. Jedenfalls ist ein kleines, schweres Tonschälchen mit frischem Wasser wichtig.

Bei Temperatur hab ich wie gesagt Zimmertemperatur und eine kleine Schreibtischlampe über dem Terrarium gehabt, mehr nicht.
Heizmatte und solche Sachen brauchst du nicht, wenn du mich fragst, manche Leute glauben aber, dass es ganz besonders gesund ist, wenn du auch natürliche Temperaturen und Schwankungen simulierst.

Also meine Spinne war quietschfidel und hat sich mehrmals gehäutet, gejagt etc., so schlecht war es wohl nicht mit der Temperatur.

Auf jeden Fall darfst du niemals die Heizmatte unter das Terrarium packen, die Spinnen graben sich nämlich ein, weil ihnen warm ist, um sich zu kühlen - kommt die Wärme von unten, ist das schlecht.


Ach ja und zusenden lassen solltest du sie dir, wenn du mich fragst, eher im Frühjahr, wenn es nicht mehr so ganz kalt ist. Die kommt zwar mit Heatpacks, aber trotzdem, ist meine Meinung, dass es dann Temperaturmäßig besser ist, als mitten im Winter.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden