weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Seed of Deception" - Das genetische Roulette

66 Beiträge, Schlüsselwörter: Gefahr, Nahrung, Genmanipulation, Monsanto, Genmanipuliert, Genfood

"Seed of Deception" - Das genetische Roulette

19.03.2008 um 18:13
Link: www.steinbergrecherche.com (extern)

Erst ma Hallo zusammen,
Ich bin auf eure website gestossen, weil ich seit n paar tagen durch einen Kumpel auf MONSANTO aufmerksam wurde. Bis Gestern gab es auf der webs. von Arte einen sehr interressanten 90 minütigen bericht darüber. Heute ist er leider nicht mehr drauf.
Mich hat die situation ziemlich beängstigt. Jeder unabhängige Wissenschaftler, der es gewagt hat, die produkte von Monsanto zu kritisieren, wurde übelst von denen Diskreditiert oder arbeitslos. Jetzt überlegt mal, wenn ein Konzern oder eine Regierung
in den nächsten 10 bis 20 jahren die konntrolle über die wichtigsten Lebensmittel übernimmt....???
Habe 2 links die sehr aussagekräftig sind und uns die richtung für die zukunft angeben, wenn wir nichts dagegen tun können
http://www.gentechnikfreie-bodenseeregion.org/Images/Artikel%20Engdahl%20ZF.doc

http://www.steinbergrecherche.com/08saatgutbank.htm

Liest das und ...........


melden
Anzeige
maranmey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Seed of Deception" - Das genetische Roulette

19.03.2008 um 19:51
Link: www.freie-saat.de (extern)

Anwendung von Terminator-Technologie nicht länger tabu
Gentechnik-Konzern Monsanto bricht Versprechen

Anwendung von Terminator-Technologie nicht länger tabu Gentechnik-Konzern Monsanto bricht Versprechen Monsanto, der weltweit größte Konzern für Saatgut und Agro-Gentechnik, hat klammheimlich sein Versprechen zurückgenommen, auf die umstrittene Terminator-Technologie zu verzichten. 1999 hatte Monsanto öffentlich zugesagt, kein Saatgut auf den Markt zu bringen, das durch gentechnische Manipulation nicht mehr in der Lage ist, keimfähige Samen zu produzieren. Dass diese Zusage nicht mehr gilt, entdeckten Aktivisten der Kampagne "Freie Saat statt tote Ernte" jetzt bei einer Analyse des jüngsten Geschäftsberichts: Darin erklärt Monsanto, Terminator-Gene in Nicht-Nahrungspflanzen nutzen zu wollen, und auch eine weitere Nutzung wird nicht mehr ausgeschlossen (Link unten).

"Mit diesem Bruch des eigenen Versprechens beweist Monsanto erneut, wie wenig seinen Aussagen zu trauen ist", kritisierte Mute Schimpf, Gentechnik-Expertin der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft. "Der Konzern will den Bauern auf der ganzen Welt das traditionelle Recht nehmen, einen Teil ihrer Ernte als Saatgut zu verwenden."

Monsantos Kehrtwendung kommt mitten in einer aktuellen Auseinandersetzung über die Zukunft der Terminator-Technologie. Im Jahr 2000 hatte die UN-Biodiversitätskonvention ein De-facto-Moratorium für Technologien zur Produktion von Selbstmord-Saatgut beschlossen. Bei der kommenden Vertragsstaatenkonferenz der Konvention in Curitiba/Brasilien (20.-31. März 2006) soll das Moratorium gekippt werden. Neben der Gentechnik-Industrie setzen sich hierfür vor allem die Regierungen von Kanada, Neuseeland und Australien ein. Der jüngste Vorstoß von Monsanto sei ein Teil dieser Strategie, sagte Andreas Bauer vom Umweltinstitut München: "Im aktuellen Text für die Konferenz in Curitiba wird vorgeschlagen, Terminator-Technologien einer Fall-zu-Fall-Betrachtung zu unterziehen, wie es auch Monsanto fordert. Die gravierenden sozialen Folgen einer Sterilisierung von Saatgut werden dabei völlig ignoriert."

Als Antwort auf die Bestrebungen der Industrie unterstützen inzwischen mehr als 370 Organisationen weltweit die Forderung nach einem globalen Verbot der Terminator-Technologie. Sie betonen, dass Selbstmord-Saatgut die biologische Vielfalt und die Existenz der über 1,4 Milliarden Menschen bedroht, die auf selbst erzeugtes Saatgut angewiesen sind.

Die deutsche Kampagne "Freie Saat statt tote Ernte" sammelt weiter Unterschriften auf der Webseite www.freie-saat.de. Damit wird die deutsche Regierung aufgefordert, sich auf der Konferenz der Biodiversitätskonvention gegen die Terminator-Technologie einzusetzen. "Die Bundesregierung darf nicht tatenlos zusehen, wie gefährliche Fakten geschaffen werden. Um das Terminator-Moratorium zu retten, muss Umweltminister Gabriel aktiv werden", forderte Oliver Moldenhauer vom Attac-Koordinierungskreis.


http://www.freie-saat.de/presse/pm2302.php


melden

"Seed of Deception" - Das genetische Roulette

27.01.2009 um 21:48
@SORTOS: Das die Filme nicht mehr auf der Seite von ARTE zu finden waren liegt daran das diese durch die Anwälte gestoppt wurden. Ab und zu findet mensch mal etwas im Netz. So wie hier z.B. www.myspace.com/stoppmonsanto


melden

"Seed of Deception" - Das genetische Roulette

27.01.2009 um 21:54
es geht halt wie immer nur ums geld, auch wenn zahlreiche versuche die gefährlichkeit von genveränderten nahrungsmitteln bewiesen haben


melden

"Seed of Deception" - Das genetische Roulette

27.01.2009 um 22:06
Das schlimme an dieser Sache ist einfach, das Monsanto so groß ist, so gute Anwälte hat und dann auch noch den Staat im Rücken!
Als kleine Einzelperson (Percy Schmeiser) ist es da fast unmöglich etwas zu erreichen!


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

144 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden