Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum ist nicht Nichts?

358 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Geist, Mensch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum ist nicht Nichts?

17.11.2011 um 19:53
@Y34RZ3RO
Es ist doch der Widerspruch, den wir in allem erkennen... der uns zum Gedanken vom Nichts führt, dieses Polare, was unsere Existenz besonders kennzeichnet. Es gibt keine Widersprüche, nur verschiedene Grade des Selben. Also scheint es möglich zu sein, andere Sphären zu erreichen. Die Wahrheit liegt in der Transzendenz und kann vom Bewusstsein erfahren werden, Information ist nur ein Hilfsmittel. Der Gedanke ist eben in Form des Gedanken nicht vollends zu begreifen, der intuitive "Ruf" scheint allerdings schon immer da zu sein. (Nirwana?) Verwunderlich ist sein Ankommen nicht, schließlich scheint die gesamte Schöpfung aus diesem potenten... Nichts zu stammen. Auf dem Weg verfälscht er sich jedoch, weil er sich manifestiert.


melden

Warum ist nicht Nichts?

18.11.2011 um 16:24
Warum ist nicht Nichts? Das Nichts muß erst mal entdeckt werden und schon ist es nicht mehr nichts :)


melden

Warum ist nicht Nichts?

25.11.2011 um 19:26
@Y34RZ3RO
Du sagtest (schriebst), dass du Nichts und Etwas wie zwei gegensätze betrachtest, hinter denen noch etwas steht. Ich, für mich, sehe es etwas anders - falls es dich interessiert.
Mein Gedanke ist da eher, dass Etwas entsteht, wenn Nichts sich in zwei Teile teilt, die natürlich die genauen Gegensätze sind.

Dass das Nichts nicht nichts ist, sollte klar sein. Doch das ist etwas, das der Kopf nicht verstehen kann, er kann es nicht fassen. Deshalb, ist es für ihn nichts. Ganz einfach.
Man kann es aber fühlen, so verrückt es doch klingt, aber fühlen ist mengenlos und kann deshalb auch unendliche Dinge berühren/fassen. Der Kopf kann das nicht. Deshalb wird es immer in Worten Nichts sein ^^

Danke für deine Antwort.
Das ist meine Meinung dazu.


melden

Warum ist nicht Nichts?

04.07.2015 um 00:20
sorry, falscher Thread


melden

Warum ist nicht Nichts?

04.07.2015 um 13:12
@Optimist
Warum falscher Thread?
Weil Du ihn aus dem Nirwana geholt hast,
bin ich drauf gestoßen und fühle mich gedrängt,
zur beantwortung der Frage beizutragen:
Also:
Es ist nichts!
Alles Das was ist, ist in der Summe: Nichts! (Null)

Das mag mir zwar niemand glauben.
Aber dessen bin ich mir sicher.

So, das war meine Meinung.
Danke


melden

Warum ist nicht Nichts?

04.07.2015 um 14:03
@eckhart
Es ist nichts!
Alles Das was ist, ist in der Summe: Nichts! (Null)

Das mag mir zwar niemand glauben.
Aber dessen bin ich mir sicher.
Naja so einfach ist das denke ich nicht.

klar , eigentlich ist alles leerer Raum, wenn man die sichtbare Materie eines Menschen auf den anteil physisch Existenter Teilchen reduzieren würde wäre das wirklich nahezu nichts.

Intressant ist das dem eben nicht so ist , alles um uns herum ist eigentlich leerer Raum und ein paar klitzekleine Teilchen bewirken das wir die Welt so wahrnehmen wie sie ist.

Alles hat eine Masse und nimmt in unserer Wahrnehmung einen bestimmtes Volumen im Raum ein, es gilt zu klären was diesem "Nichts" die Gestalt gibt das wir es so wahrnehmen wie wir es tun.


1x zitiertmelden

Warum ist nicht Nichts?

04.07.2015 um 17:33
@eckhart
Zitat von HeijopeiHeijopei schrieb:Es ist nichts!
Alles Das was ist, ist in der Summe: Nichts! (Null)

Das mag mir zwar niemand glauben.
Aber dessen bin ich mir sicher.
Meinst Du das vielleicht in DEM Sinne: Die Summe aller Farben ist weiß? :) (zumindest wenn man einen Farbkreis dreht, ist das so )
-> das "Weiß" wäre dann aber z.B. auch kein "Nichts" ;)


melden

Warum ist nicht Nichts?

05.07.2015 um 18:43
@Optimist
@Heijopei
Nein, Nichts ist auch kein leerer Raum und stellt auch keine Analogie zu "weiß" dar.

Nichts ist Nichts: Kein Raum keine Zeit.

Ich erinnere daran: Die Urknall-Theorie beruht nicht darauf, dass das Universum in einem Raum mit der Zeit Null entstanden ist, sondern dass im Urknall die Raumzeit entstand.* Es gibt praktisch kein "davor", sondern nur nichts.
Und alles ist immer noch nichts.
Aus nichts können nur einander entsprechende Gegensätze entstehen. Wir zB.

*Das gilt selbst, wenn davor bereits eine kollabierte Raumzeit bestanden haben sollte(die allerdings auf keine Weise nachweisbar ist)

Das beziehe ich nicht nur aus wissenschaftlichen Quellen, sondern auch aus eigener direkter täglicher spiritueller Erfahrung.


1x zitiertmelden

Warum ist nicht Nichts?

05.07.2015 um 20:09
@eckhart
Ich erinnere daran: Die Urknall-Theorie beruht nicht darauf, dass das Universum in einem Raum mit der Zeit Null entstanden ist, sondern dass im Urknall die Raumzeit entstand.* Es gibt praktisch kein "davor", sondern nur nichts.
Wenn vorher absolut nichts war (somit auch keine Energie), wo kam dann die Energie für den Urknall her?
Zitat von eckharteckhart schrieb:Und alles ist immer noch nichts.
verstehe ich nicht. Bist du z.B. nichts?


1x zitiertmelden

Warum ist nicht Nichts?

06.07.2015 um 17:08
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wenn vorher absolut nichts war (somit auch keine Energie), wo kam dann die Energie für den Urknall her?
Gute Frage: Nochmal: Aus nichts kann nichts entstehen, es sei denn Gegensätze, die in der Summe nichts (Null) ergeben.
Somit müsste zu sämtlicher Energie eine Art Anti-energie existieren -es sei denn: Energie wäre ihr eigenes Gegenteil (Photonen beispielsweise sind ihr eigenes Gegenteil!)
Doch hier bewegen wir uns mitten in unser Unwissen: Beispiel: Wikipedia: Dunkle Energie
0der:
Bis heute weiß niemand, was (so etwas alltägliches wie) Licht eigentlich ist.

Ich kann nur wiederholen:
Aus nichts kann nichts entstehen, es sei denn Gegensätze, die in der Summe nichts (Null) ergeben.
und deshalb jederzeit wieder Nichts sein können. Wenn das geschieht - war dann jemals was? Es bleibt Nichts (übrig)
Zitat von OptimistOptimist schrieb:verstehe ich nicht. Bist du z.B. nichts?
Ja, in der Summe meiner Gegensätze bin ich nichts!

Der Vollständigkeit (und der Logik) halber muss ich allerdings erwähnen, dass (für mich) auch Raum und Zeit nicht ohne ihr Gegenteil aus nichts entstehen können.

Deshalb halte ich auch von allen Theorien über den Verbleib der im Urknall entstandenen Antimaterie nichts.

Es ist auf keine Weise beweisbar, trotzdem bin ich sicher, dass mit der Entstehung unserer Raumzeit eine unserer entgegengesetzte Raumzeit entstanden ist.
(entgegengesetzter Zeitpfeil macht aus Materie Antimaterie)

Korrekterweise darf ich das nicht Entstehung eines Unversums nennen,
sondern die Entstehung zweier raumzeitlich entgegengesetzter Universen.

Direkt im Urknall hat sich alles (aus nichts) Entstehende fortwährend ausgelöscht ... bis die ihrem jeweiligen Zeitpfeil folgenden Teilchen, Energien und Prozesse bedingt durch den entstehenden Zeitunterschied nicht mehr miteinander interagieren konnten.
"Eine beginnende zeitliche Trennung der Gegensätze übte den Zwang auf Virtuelle aus, real zu werden."

Nicht durch örtliche Trennung innerhalb eines Raumes (wie Wissenschaft beharrlich danach sucht)
sondern ganz einfach durch zeitliche Trennung.

Die unserer Welt entgegengesetzte Anti-Welt sind voneinander die doppelte Zeit entfernt, die seit dem Urknall vergangen ist.
Da aber Zeit untrennbar Raumzeit ist, vermute ich, dass es sich nicht um zwei einander entgegengesetzte Raumzeiten, sondern einfach um unsere uns vertraute Raumzeit mit einer zusätzlichen entgegengesetzten Raumdimension handelt.
Die Antwort auf den Verbleib der im Urknall entstandenen Antimaterie könnte also überraschender Weise lauten:
Sie ist genau hier, aber die doppelte Zeit entfernt, die seit dem Urknall vergangen ist.

Auf alle Fälle weit genug, um auf keinen Fall von uns wahrgenommen oder bewiesen werden zu können.

Dennoch bestehen offenbar tatsächliche Wechselwirkungen. Hinweise auf diese "andere" Welt.
Ohne Unterlass entstehen immer noch virtuelle Teilchen und Antiteilche um sogleich zu anhilieren.
Wikipedia: Annihilation
Ohne Unterlass werden Elektronen zu in der Zeit rückwärts laufenden Positronen um gleich darauf wieder als Elektronen in der Zeit vorwärts zu laufen.
"Das Elektron könnte ein Photon emittieren, daraufhin in der Zeit zurücklaufen, um ein Poton zu absorbieren, und sich dann in der Zeit wieder vorwärts bewegen. Der Weg eines solchen "rückwärtslaufenden laufenden" Elektrons kann sogar so lang sein, dass er bei Experimenten im Labor wirklich in Erscheinung tritt.
Schauen wir uns das rückwärts laufende Elektron bei vorwärts fortschreitender Zeit an, kommt es uns wie ein ganz gewöhnliches Elektron vor , außer:
dass es von normalen Elektronen angezogen wird - dass es also eine positive Ladung hat.
Aus diesem Grund wird es Positron genannt."
Das Antiteilchen des Elektrons.
Dieses Phänomen gilt allgemein.
In der Natur hat jedes Teilchen eine Amplitude, sich in der Zeit rückwärts zu bewegen und deshalb ein entsprechendes Antiteilchen.
(QED Die seltsame Theorie des Lichtes und der Materie Richard P.Feynmann Seite 114)
Viele für uns bisher unerklärliche Phänomene könnten mit einer anderen Denkweise weniger unerklärlich wirken.


1x zitiertmelden

Warum ist nicht Nichts?

06.07.2015 um 19:08
Buddhismus, ying & yang, es existiert seit Urzeiten eine "Religion" die schon immer alles recht gut erklärt hat, nicht durch Wissenschaft entwertet werden kann. Du kannst aller versuchen in Worte zu fassen, zu erklären und ihm auf den Grund zu gehen, wenn du dabei an Arschloch bist ist das alles was dich ausgemacht hat.

Für das oft besprochene "Nichts" (z.B. "Wenn da nichts war woher dann der Urknall?") gibt es kein Wort, wie sollte es auch, da es jemanden geben muss der IST um das Wort "NICHTS" überhaupt zu definieren. Alles was ist, also auch das von uns definierte "Nichts" ist Teil des Ganzen.

Das ist auch mein großes Probelm mit Juden, Katholiken, Islamisten, Rastas...es ist so unglaublich offensichtlich dass es im Grunde nur Moralvorstellungen von Menschen sind die sie anbeten, immer mit nem großen Gottvater der mal gütig mal rachsüchtig ist.

Da ist kein menschenähnliches Wesen das mit uns Sims spielt, aber nichts anderes plappern diese Religionen daher.

Nichts ist ein Wort um etwas zu beschreiben. Nur weil uns die Worte dafür fehlen oder weil wir es noch nicht gesehen haben, heißt es aber noch lange nicht dass es ein Nichts gibt. Das Nichts ist die moderne Version vom Ende der Welt wo man einfach runterfällt. Nichts ="Kann ich mir nicht vorstellen"


melden

Warum ist nicht Nichts?

06.07.2015 um 21:05
@Brumsle
"Nichts" ist einfach das "Nicht-vorhanden-sein jeglicher Substanz, Energie und Raum" -> es lässt sich für mich also durchaus beschreiben dieses "Nichts".

@eckhart
Optimist schrieb:
verstehe ich nicht. Bist du z.B. nichts?

--->e:
Ja, in der Summe meiner Gegensätze bin ich nichts!
was, wenn Deine Gegensätze sich NICHT die Waage halten?
Zitat von eckharteckhart schrieb:Der Vollständigkeit (und der Logik) halber muss ich allerdings erwähnen, dass (für mich) auch Raum und Zeit nicht ohne ihr Gegenteil aus nichts entstehen können.
ich verstehe nach wie vor nicht, weshalb Du die Entstehung von Etwas immer an ein Gegenteil/Gegensatz koppelst?

Und selbst der Gegensatz (Antimatiere usw...) kann doch nicht aus einem "NICHTS" heraus entstehen, denn "von nix kann doch nix kommen"?
Zitat von eckharteckhart schrieb: "Das Elektron könnte ein Photon emittieren, daraufhin in der Zeit zurücklaufen, um ein Poton zu absorbieren, und sich dann in der Zeit wieder vorwärts bewegen. Der Weg eines solchen "rückwärtslaufenden laufenden" Elektrons kann sogar so lang sein, dass er bei Experimenten im Labor wirklich in Erscheinung tritt.
Schauen wir uns das rückwärts laufende Elektron bei vorwärts fortschreitender Zeit an, kommt es uns wie ein ganz gewöhnliches Elektron vor , außer:
dass es von normalen Elektronen angezogen wird - dass es also eine positive Ladung hat.
sowas in der Art ist mir alles zu kompliziert, wenn ich ehrlich sein soll und da fehlt mir vermutlich auch die Vorstellung. :)


1x zitiertmelden

Warum ist nicht Nichts?

06.07.2015 um 21:38
5IiTc zpsxzlyy3ba

“Today a young man on acid realized that all matter is merely energy condensed to a slow vibration, that we are all one consciousness experiencing itself subjectively, there is no such thing as death, life is only a dream, and we are the imagination of ourselves. Heres Tom with the Weather.”

― Bill Hicks


Oder auch:

“Den Weg zu studieren heißt sich selbst zu studieren, sich selbst zu studieren heißt sich selbst vergessen. Sich selbst zu vergessen bedeutet eins zu werden mit allen Existenzen.”

“Wenn unser Geist die Ruhe findet, verschwindet er von selbst.”

― Zen


Wenn man merkt das Alles = Nichts ist und Nichts = Alles, tja dann ist es ja immer "Etwas". Das Nichts besteht in der reinen Bewusstlosigkeit, das Etwas in der sinnlichen Wahrnehmung und dem gedanklichen Bewusstsein. Doch das reine Bewusstsein ist gänzlich form- und eigenschaftslos. Demnach ist das Selbst in seiner Wesentlichkeit auch das intuitive "Nichts", gleichzeitig die reine Wahrnehmung des Moments. Es geht also um einen Zustand des Seins im Sein.

Wenn man beginnt ganzheitlich zu denken, kommt man dem Holismus nahe, man erkennt das alles Eins ist und jede Trennung nur eine gedankliche Illusion ist. Das Nichts ist also eine rein hypothetische Variable menschlichen Denkens, es ist ein gedankliches Paradoxon. Eines ist aber Fakt, wenn man sich in der Meditation, der rein bewussten Wahrnehmung des klaren Moments befindet, ist man diesem "Nichts" sehr nahe. Der Tod ist prinzipiell auch nur ein transformatorischer Prozess, als Ende eines bestimmten Zustands, der die Geburt eines neuen Zustands ermöglicht. Also das Nichts ist nicht erfahrbar, man kann es aber erahnen. Es ist weder hell, noch dunkel, noch hat es irgendwelche Eigenschaften, es ist das "Etwas" das außerhalb unserer Wahrnehmung liegt. Nicht mehr und nicht weniger ist "Es" :)


melden

Warum ist nicht Nichts?

08.07.2015 um 17:22
@cRAwler23 das meinte ich! Schön gesagt.


melden

Warum ist nicht Nichts?

11.07.2015 um 13:10
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb am 06.07.2015:"Nichts" ist einfach das "Nicht-vorhanden-sein jeglicher Substanz, Energie und Raum" -> es lässt sich für mich also durchaus beschreiben dieses "Nichts".
Beschreiben lässt es sich, aber es gibt in unserem Universum das "Nichts" quasi nicht , ich könnte mich damit zufrieden geben das unser Universum in ein "Nichts hineinexpandiert , aber das wars dann auch schon.

Die Grenze unserer Wahrnehmung und was wir messen können ist der Ereignishorizont, was ausserhalb dessen geschieht spielt für uns keine Rolle , weil dort für uns eben "nichts " ist.


1x zitiertmelden

Warum ist nicht Nichts?

11.07.2015 um 23:59
@Heijopei
Zitat von HeijopeiHeijopei schrieb:spielt für uns keine Rolle
mag schon sein. Ich denke aber trotzdem gerne mal darüber nach :)


melden

Warum ist nicht Nichts?

12.07.2015 um 18:10
Vor einiger Zeit hatte mal ein blindgeborener Mensch gesagt, sich das "Nichts" vorzustellen, ist wie für einen blinden das Sehen und für einen Sehenden die Blindheit zu beschreiben. Man kann sich das "Nichts" sehr leicht verständlich machen. Es ist in der Phase in der man bewusstlos ist oder alles was außerhalb unserer subjektiven Wahrnehmung liegt. Man weiß zwar das da immer "etwas" ist, nur ist es eben nicht im Bereich unserer Wahrnehmung, somit prinzipiell nicht vorhanden. Das Nichts ist weder dunkel, noch hell, es ist eigenschaftslos und im Prinzip ist es Alles was existiert, nur ohne die Möglichkeit der Wahrnehmbarkeit dessen was da ist. Das Universum ohne wahrnehmende Wesen wäre ein Nichts, das keine Möglichkeit der Selbstdefinition hätte. Wenn man sich dessen bewusst wird, sollten wir dem Universum dankbarer werden, denn das Universum dankt uns durch unsere Fähigkeit der Wahrnehmung die sich dank einer komplexen Evolution entwickelt hat. Daher bleib ich dabei, Alles ist Nichts und Nichts ist Alles, die essentielle Frage liegt dabei allein in der Wahrnehmbarkeit.

Da gibt es auch einen interessanten Film den ich da ans Herz legen kann: "I Origins - Im Auge des Ursprungs"
Da geht es um einen Evolutionsforscher der die Ursprünge der Entwicklung des Auges und der Sinnesorgane erforscht. Geht da auch auf die sehr philosophische und auch dramatische Ebene.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Sind wir individuell?
Menschen, 27 Beiträge, am 08.08.2014 von keenan
A.Gourlay am 07.08.2014, Seite: 1 2
27
am 08.08.2014 »
von keenan
Menschen: Sinn des Lebens, die 734'ste... ACTION!
Menschen, 248 Beiträge, am 31.07.2011 von IHateMath
SoulRazor am 29.04.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 10 11 12 13
248
am 31.07.2011 »
Menschen: Sinn des Lesens
Menschen, 203 Beiträge, am 12.03.2008 von Samnang
Sigismundo am 04.12.2007, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
203
am 12.03.2008 »
Menschen: Mensch und Seele
Menschen, 28 Beiträge, am 10.12.2007 von claidia
shantyma am 09.12.2007, Seite: 1 2
28
am 10.12.2007 »
Menschen: Sex, der Sinn des Lebens
Menschen, 192 Beiträge, am 17.05.2021 von -Thranduil-
phantom am 09.03.2003, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
192
am 17.05.2021 »