weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

wo wird die heutige wirtschaft enden

36 Beiträge, Schlüsselwörter: Wirtschaft

wo wird die heutige wirtschaft enden

02.03.2005 um 19:52
-nach dem boom der globalisierung (resultierend
aus der öffnung der märkte durch das ende des
kalten krieges) verliert das wirtschaftswachstum
an dynamik
[ist ja logisch: wenn die nachfragehungrigen
völker in den sovietisch besetzten
"soviet-sozialistischen" Ländern des Warschauer
Paktes nun plötzlich konsumieren können, steigt
zunächst die Nachfrage:
der Aufbau von Infrastruktur und die
Investitionen westlicher Industrieunternehmen in
Produktionsanlagen erzeugten kurzfristiges
Wachstum.].

Gleichzeitig werden die Produktions- und
Fertigungstechnologien immer Produktiver und auch
billiger:
[durch den Wettbewerb der Wirtschafts-Standorte
und der Förderung der Regierungen einerseits, und
dem Wettbewerb der Anlagen und Maschinenbauer
andererseits werden High-Tech-Produktionsstätten
immer erschwinglicher.
Selbst in China -wo die menschliche Arbeitskraft
nicht viel kostet- wird mit neuen Maschinen und
wenig Personal produziert. (geringerer
Rohstoffverbrauch und bessere Qualität als bei
alten Anlagen). Da hierdurch nur wenige
Arbeitsplätze gute Löhne versprechen hat die Masse
des Volkes auch keine Möglichkeit zu konsumieren -
es wird also für den ausländischen Markt
produziert.]

Also:
-Die Märkte für Infrastruktur und
Produktionsanlagen werden immer gesättigter,
-Es wird mit immer weniger personal produziert,
-Durch die maschinelle Produktion nimmt die
Arbeitslosigkeit immer mehr zu,
die Zahl der potentiellen Kunden für Konsumgüter
nimmt also ab.

Die Folge:
-es entstehen Überkapazitäten an
Produktionsanlagen, da es nicht genügend
potentielle Käufer für die produzierten Güter
gibt.



fazit:
wirtschaftliches wachstum ist kein naturgesetz,
sondern hat immer einen grund.
so wie das wachstum nach dem krieg(wiederaufbau),
ist auch das wachstum durch die
globalisierung(expansion) ein ein-mal-effekt.


melden
Anzeige

wo wird die heutige wirtschaft enden

02.03.2005 um 20:54
@multispreader

Du beschreibst die Ursachen für den Konjunkturzyklus und somit auch für Wirtschaftskrisen.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

02.03.2005 um 21:39
ein zyklus ist ein wiederkehrendes ereignis,
und genau dies ist die globalisierung nicht.

ich formulierte die ursachen des
wirtschaftswachstums,
denn wirtschaftswachstum reproduziert sich nicht
uneingeschränkt einfach infolge von
"konjunkturzyklen",
sondern hat immer ganz bestimmte gründe.

denn das thema lautet: "wo wird die heutige
wirtschaft enden",
und alle zeichen stehen auf stagnation, rezession,
zusammenbruch.

diese zeichen werden natürlich nicht über die
massenmedien an das volk gelassen,
denn die psychologischen faktoren sind das
zünglein an der waage - der letzte halt,
der das aktuelle system noch am laufen hält.


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

02.03.2005 um 22:11
@Multi

Die Globalisierung ist einmalig,aber Wirtschaftskrisen nicht. Und die Konjunktur erholt sich,manchmal auch erst nach einem Zusammenbruch.

Und eigentlich wird mehr als genug negative Information auf das Volk losgelassen. Ich würde sogar behaupten,es wird bewusst übertrieben.

Den Angst vor der Zukunft macht die Menschen gefügiger.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

02.03.2005 um 23:04
eine konjunkturerholung kann ich nicht erkennen.
ich wüsste auch nicht, an welchen stellen die
wirtschaft noch längerfristig wachsen kann.
(nachhaltiges, immerwährendes wachstum ist nunmal
nicht möglich)

und natürlich stimmt es: Ein verängstgtes Volk ist
gefügiger.

aber:
man kann dem volk hat schlecht sagen:
weitere umsatzsteigerungen sind infolge der
abflauenden dynamik des weltweiten
wirtschaftswachstums(hervorgegangen aus der
globalisierung) leider nicht mehr länger möglich;

den unternehmen bleibt nun -um den börsenwert der
unternehmen zu halten- nur der weg, über grössere
dividenden den börsenwert zu halten.
also: die kosten müssen runter.
also: müssen die löhne gekürzt werden (oder einige
werden entlassen und für die anderen gibt's
mehrarbeit ohne lohnausgleich)
und des weiteren: da der preiskampf mittlerweile
auch die anlagen und maschinenbauer eingeholt hat,
sind die automatiserten produktionsanlagen
mittlerweile derart günstig zu haben,
dass demnächst mit neuen maschinen mit noch
weniger personal gefertigt wird.
(wir benötigen zur Zeit in D 3%wirtschaftswachstum
um die durch den technologischen fortschritt
abgebauten arbeitsplätze an anderer stelle wieder
neu zu schaffen.(="beschäftigungsschwelle"von 3%)

die "herrschaft" im lande wird den teufel tun,
das "volk" mit derartigen informationen zu
füttern.

der "marshallplan" hat zwar ausgedient
(schliesslich gibt es keine bestehende alternative
zum aktuellen system mehr, zu welchem das "volk"
auf die schnelle überlaufen könnte),
aber schlechte zukunftserwartungen in der masse
des volkes sind auch nicht gerade dienlich, wenn
man das volk leiten und führen will...


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

03.03.2005 um 13:08
der "marshallplan" hat zwar ausgedient
(schliesslich gibt es keine bestehende alternative
zum aktuellen system mehr, zu welchem das "volk"
auf die schnelle überlaufen könnte)

doch, siehe russland. es gab noch kein land mit einer "gesunden mischung" aus kommunismus und kapitalismus. genau auf diese mischung hat es meines erachtens putin abgesehen siehe "landholder value".


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

03.03.2005 um 13:33
ich formulierte die ursachen des
wirtschaftswachstums,
denn wirtschaftswachstum reproduziert sich nicht
uneingeschränkt einfach infolge von
"konjunkturzyklen",

nein natürlich tut dies die wirtschaft nicht.
--> das problem ist ja, dass keine anreize bestehen um ein "nachhaltiges" wirtschaftswachstum zu produzieren. es ist "in" in einer bauboomphase oder ferienboomphase unverhältnismässig hohe gewinne zu verzeichnen und dann in 2-3 jahren den betrieb dem konkurs zu überlassen (scheissegal was dann die gekündigten arbeiter danach tun werden, hauptsache das unterfangen hat für ein paar ganz an der spitze sitzenden finanzjongleure rentiert.) das nächste beispiel wird die computerbranche sein.

beispiele für solche anreize.
eiführung eines limits für gewinne.
bsp: unternehmen: 1000 angestellte
reingewinn: 150 mio.
--> der gewinn darf ein limit in der höhe der ausbezahlten lohnsumme (oder 80% // 60%) nicht übersteigen. 1000 angestellte 100 mio. lohnkosten pro jahr. bleiben 50 mio. "zufiel" reingewinn. so nun muss dieser "überhöhte" gewinn wieder eingesetzt werden oder direkt dem staat abgetreten werden. also entweder werden neue produktionsanlagen erstellt, neue arbeiter eingestellt oder der gewinn bleibt bei 100 mio und der rest geht an den staat.

wie komme ich auf diese lösung? nun, es gab eine zeit in der die länderhaushalte seehr gut funktionierten. die staatshaushalte schrieben schwarze zahlen. jeder schrie nach neuen zufahrtsstrassen neuen schulen usw. ALSO SOLL DIE WIRTSCHAFT in "schlechten" zeiten etwas zurückgeben bzw. die unternehmen denen es finanziell gut geht.


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

03.03.2005 um 14:00
etwas anderes... überall liest man globalisierung da globalisierung hier ... müssen höhere gewinne erzielen ... müssen arbeiter entlassen da in polen billiger zu produzieren ... können standort nicht halten


wo bleibt die globale sanierung der staatshaushalte? die globale einheitliche besteuerung? wo?? erst dann könnte man sehen wer wirklich arbeitsam ist und wer nicht.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

wo wird die heutige wirtschaft enden

03.03.2005 um 14:18
Wir brauchen einfach nur eine private Einkommenssteuer die nach einem Freibetrag von 100.000 Euro Jahresverdienst 10% Steuer erhebt. Letztendlich besteht ja auch jede Firma nur aus Privatpersonen.

ab 200.000 dann 20%, 300.000 dann 30% und jeder Einkommensmillionär, würde dann mit 100% praktisch enteignet, weswegen er auch zusehen müsste, das er als Manager, Unternehmer oder Aktionär etc. auch nicht mehr verdient!

Wenn sich so dann die Einkommen der ca. 800.000 Einkommensmillionäre auf das Volk verteilt, benötigt der Staat auch keine anderen Steuern mehr! Die Gewinne akkumulieren sich ja dann immer irgendwo im Binnenmarkt zusammen wo dann auch wieder die Steuer greift! Nur wer es schafft alle Profite durch Investitionen und Lohnzahlungen bis unter 1 Million zu drücken, zahlt keine Steuern!

Wir würden alle reich und es gebe keine Armut mehr in Deutschland! Das die grossen Firmen mit ihren Milliarden Vermögen vorher natürlich aus Deutschland fliehen, hätte langfristig darauf auch überhaupt keinen Effekt!


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

03.03.2005 um 17:03
ashert??

das ist nicht dein ernst oder?? diese privatpersonen mit 100.000 und mehr einkommen förden den konsum wie niemand anders. du willst sie so arg besteuern? krank!! das problem ist nicht der lohn den diese leute verdienen, sondern die aktien die sie damit kaufen und ihr vermögen damit vergrössern und dieses geld dann somit nicht in den kreislauf des konsums geht sonder quasi "geldinzest" betreibt und sich auf dem buckel der arbeiter vermehrt.


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

03.03.2005 um 17:04
lösungsansätze wären ja vorhanden,
sie laufen jedoch immer auf enteignung der momentan mächtigen hinaus,
und daher werden solche lösungen nicht öffentlich (über die medien) diskutiert.
dies hat meiner meinung nach vor allem zwei gründe:
1.)
die "privaten" Medienanstalten werden kaum interesse daran haben,
ihre eigene Macht zu beschneiden,
und die "staatlichen" Medienanstalten unterliegen (letztenendes eben doch)dem Diktat der politischen Macht.
-und bei einem Kurswechsel in der Gesellschaftsordung besteht natürlich die Gefahr, dass das Volk auch andere Gesichter am politischen Ruder der Macht sehen möchte.... und daher wird von politischer Seite her "versteinert ausgeharrt" (bis zur nächsten Legislaturperiode wird schon noch alles gutgehen...)
2.)
Würde man nun aber tatsächlich die öffentliche meinung über die medien in Richtung "Kapitalmarktreform" (als Ausgleich zur "Arbeitsmarktreform") lenken,
und Lösungsansätze von "Landholder-Value",
oder "Enteigung von Beträgen über xyMiliionen"
über die Medien ans Volk lassen,
würde dies eine Lawine in Gang setzen:
-eine imense Kapitalflucht,
-Investitionsstopp in Deutschland?

Mit einer handvoll Modifikationen am momentanen System wäre es wohl nicht getan:
-wenn eine Entwicklung in diese Richtung eingeleitet wird,
müsste auch die gesellschaftlichen Prioritäten geändert werden.
(ansonsten verarmt das Land, und fähigen Leute ziehen mit dem Kapital...)

Eine Gesellschaft mit dem Ziel: "Nachhaltige Technologie",
und "Nachhaltiger Sozialen Sicherung" wäre erstrebenswert.
Wer in der Gesellschaft erfolgreich an der Realisierung dieser Ziele arbeitet,
erlangt dadurch entsprechenden Status.
Denn der Mensch ist ein soziales Wesen,
und gesellschaftliche Anerkennung eine Triebfeder.
...


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

03.03.2005 um 17:09
....auch würde dann doch arg die arbeitsmoral solcher die mehr verdienen, also chefs de chefs, direktors, inhaber usw., verschlechtert und das problem |||

:

nein natürlich tut dies die wirtschaft nicht.
--> das problem ist ja, dass keine anreize bestehen um ein "nachhaltiges" wirtschaftswachstum zu produzieren. es ist "in" in einer bauboomphase oder ferienboomphase unverhältnismässig hohe gewinne zu verzeichnen und dann in 2-3 jahren den betrieb dem konkurs zu überlassen (scheissegal was dann die gekündigten arbeiter danach tun werden, hauptsache das unterfangen hat für ein paar ganz an der spitze sitzenden finanzjongleure rentiert.) das nächste beispiel wird die computerbranche sein.

:

||| würde nur noch verstärkt. ein auto kostet locker 50.000 - 80.000 €. und nun rechne dir mal aus wielang solche leute dann "sparen" müssten. und es ist doch zu einem grossen teil diese leute, die sich halt dann alle jahre ein neuen merz kaufen und somit auch den konsum anregen. ob sies dann bei solchen steuern immernoch täten bleibt dahingestellt. sie würden sich wohl eher einen anderen wohnsitz suchen und dann hättest du dein ziel nicht erreicht.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

wo wird die heutige wirtschaft enden

03.03.2005 um 21:06
""diese privatpersonen mit 100.000 und mehr einkommen förden den konsum wie niemand anders. du willst sie so arg besteuern? krank!! das problem ist nicht der lohn den diese leute verdienen""

@undefinierbar
Daran hab ich doch gedacht, heute zahlt jemand mit 100.000 schon den Spitzensteuersatz mit 42%, bei mir nur 10% eben weil man ihn ja noch als Konsumenten betrachten kann und dafür fallen auch alle anderen Steuern weg!

Erst bei 400.000 zahlt er ca. 40% das tut niemanden weh und erst bei Einkommensmillionären wo man sich ja zu 100% sicher sein kann, das deren Verdienste mehrheitlich nur in Aktien und Mietimmobilien etc. gehen müssten demnach auch 100% gezahlt werden! So würden sich die Privat-Einkommen automatisch bei max. ca. 250.000 Euro jährlich einpendeln!

Das reicht aus um sich und allen seinen Kindern ein Haus zu kaufen, ein Auto und auch noch nach ein paar Jahren die Jacht oder den Rennwagen dazu, allerdings kein Fuhrpark mehr.
Mehr Geld brauch kein Mensch, wer mehr verdient enteignet andere und macht sich schuldig andere im Konsum zu behindern und damit Wirtschaftskrisen, Armut und Elend auszulösen!


melden

wo wird die heutige wirtschaft enden

05.03.2005 um 17:52
ach scheisse sie geht den bach runter :)


melden
Anzeige

wo wird die heutige wirtschaft enden

02.05.2010 um 19:48
Sie wird an die WAND gefahren.

Solange Europa keine eigenen ratingageturen hat.

Naja habe ja darüber schon geschrieben.

wer regiert das geld
die bankenmafia
die verfelchtung des kapitals
siehe auch
http://geld21.wordpress.com

lg


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden