@Rise

Danke. Ich denke Du hast einen gesunden Verstand. Ich denke ziemlich genauso. Letztes Jahr war ich mit meinem Großvater in Avignon und in Saintes-Maries-de-la-Mer (so oft reise ich ja gar nicht - will ich aber stark ändern!). Aber die Sonne dort und der Strand und das Meer haben mich so freudig gestimmt. Ich will solche Momente öfter haben. (Boah, die Sonne ist so verdammt wichtig!). Ich will viel öfter ans Meer. Und auich reisen mit meinem Großvater. Und ich will die Trips mit meiner neuen Systemkamera festhalten und tolle Videos machen von all den Orten. Ich will mich lange dort aufhalten, wo auch immer mich mein Wille hinführt und verweilen. Und wenn ich heulen will, heule ich los und lass alles raus. Und wenn ich auch mal laut "Sch**ße" rufen will und es niemanden stört will ich das auch mal tun. Ich will aber nicht mehr alles in mir drin lassen. Der ganze Mist MUSS raus! So diskret wie möglich. Die Welt dreht und entwickelt sich so wahnsinnig schnell. "Wir" sind fast 8 Milliarden und wir haben immer noch keinen konkreten Plan, wie wir mit allen Problemen umgehen sollen. Und ständig schleppen wir all diese sch**ß Päckchen mit uns rum. Wir müssen akzeptieren, dass wir auch Orte auf der Welt für uns brauchen für Ruhe (z. B.). Und klar, Kinder sollten vor all diesem Mist geschützt sein. Ich denke so oft, wenn ich mich in der Stadt (welcher auch immer) fortbewege, wie ich mich zu verhalten habe. Ich kann mit meiner natürlichen Körpersprache, Mimik und negativen Gedanken jedem Menschen begegnen. Ich muss ich oft verstellen, damit zum Beispiel Kinder nicht mitbekommen wie elendig traurig ich bin und jeden Augenblick in Tränen ausbrechen könnte. Manchmal wehen es die Leute, dass ich dem Heulen nah bin. Dann dreh ich mich weg und versuche weg zu gehen. Es ist wirklich oft hart in der Gesellschaft.