weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Seele des Tagebuches

11 Beiträge, Schlüsselwörter: Seele
Seite 1 von 1
ravenx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:04
Wer, wie ich, schon lange Tagebuch führt, der wird es vielleicht kennen. Jedes Mal,nachdem man am Abend seinen Eintrag gemacht hat, fühlt man sich um einiges erleichter(der Sinn des Schreibens...?), doch es scheint manchmal wie mehr. Es mag nach HarryPotter klingen, doch hin und wieder ist es, als ob man einen Teil seiner Seele in derSchrift des Buches zurücklässt. Auch schließt der Tag viel geruhsamer, die Gedankenkreisen kaum mehr um Ereignisse des Tages, ob gut oder schlecht, und auch Träume, die jaimmer sehr flatterhaft sind, treten kaum noch auf (als Kind habe ich immer viele und sehrfantasievolle Träume gehabt, bis ich anfung zu schreiben. Seitdem ist das nur noch seltenvorgekommen...)

Beim späteren Lesen der Bücher wird es noch deutlicher; längstvergessene Eindrücke und Empfindungen werden wieder wach und man fühlt sich, als sei manwieder der Mensch von damals, nur ebend solange, bis das Buch wieder geschlossen odereine neue Seite aufgeschlagen wurde.

Vielleicht ist es auch ganz normal, dassdabei Erinnerungen im Unterbewusstsein neu erwachen und wieder gehen, aber es wäreinteressant, ob andere Leute vielleicht ähnliche Empfindungen haben oder das ganz anderssehen.


melden
Anzeige
xXDaWnXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:16
Ein Tagebuch ist nichts anderes als ein auf Papier bestehendes Gedächtnis das jedesEreignis, jeden Gedanken speichert, sofern man es täglich macht, verfasst man ja seineeigene Biographie, von dem Zeitpunkt an dem man anfing darin zu schreiben.

Insoweit könnte man durchaus von einer Seele des Tagebuches sprechen. Die Vergangenheit undteilweise auch die Gegenwart sind in dem Buch.


melden
elle
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:18
Also tagebuch schreiben war für mich eine lange zeitlang unglaublich wichtig. Weil da nurso zeugs rein kam, das mich belastet hat. Je besser es mir geht und je mehr ich mich überErlebnisse austauschen kann, desto seltener greife ich zum tagebuch. Also mehr alsErsatzgesprächspartner, oder spezielle Themen, über die man mit Vertrauenspersonen nichtgerne spricht. Ansonsten finde ich, können auch gespräche eine sehr erleichternde wirkunghaben.

Tagebuch schreiben ist aber auch in sofern toll, da man sich selbstfinden kann, entschlüsse besser fassen kann, und nach dem schreiben vielleicht mehr weiß,was man selbst will. Das Schreiben strukturiert auch den Alltag finde ich, vor allem,wenn alles drunter und drüber geht. Dann hat man danach alles ganz klar vor Augen...

irgendwie toll--- man schaun ob ich meine alten Bücher noch finde....

Gruß elle


melden
xXDaWnXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:20
Es gibt jedoch nicht nur eine Form des Tagebuches, finde ich.
Es gibt auch noch dieForm von Gedichten, man schreibt seine Gedanken und Wünsche nieder, in poetischerSchrift.
Oder ebenso bei Liedern schreiben kann man es ähnlich anwenden, wie auchBildern.


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:20
Ein Tagebuch kann aber auch eine Mahnung für die Zukunft sein ....


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:24
@Topic

Aber ich denke unter dem Themenbereich Menschen&Seele wirst du mehrerreichen wie hier !


melden
ravenx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:24
Das ist ein weiterer Punkt, den ich interessant fände. So macht ja meist der Beweggrunddas Gewicht des geschriebenen Wortes aus, ob es Warnung, Erinnerung, als"Gesprächspartner", etc. ist.
Ich zum Beispiel fing ganz einfach an, weil ichmanchmal dachte, mein Kopf sei ganz einfach voll mit unzähligen Gedanken, die mehr oderweniger nützlich/sinnvoll waren.


melden
ravenx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:25
Ja, das mag sein, hatte den Themenbereich vorher garnicht bemerkt..


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:26
Laß es verschieben ....


melden
xXDaWnXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

26.06.2006 um 23:26
Dann bitte doch mal freundlich Hypnotized, diesen Thread in Menschen&Seele zuverschieben.


melden
Anzeige
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Seele des Tagebuches

27.06.2006 um 00:11
@raven

"Ich zum Beispiel fing ganz einfach an, weil ich manchmal dachte, meinKopf sei ganz einfach voll mit unzähligen Gedanken, die mehr oder wenigernützlich/sinnvoll waren."

Dafür ist es doch gerade gut.

Ist übrigenserwiesen das das aufschreiben vor dem schlafengehen den Kopf freimacht, um dann besserschlafen zu können.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
In Englisch!36 Beiträge
Anzeigen ausblenden