weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Juden

111 Beiträge, Schlüsselwörter: Juden
whitefox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Juden

13.06.2003 um 13:31
@ Joshua

Wie ich aus deinem Namen schließe, bist du wahrscheinlich Jude, und ich will dir sagen dass das was ich schreibe,nichts mit Antisemitismus zu tun hat.
Ich kenne selber einige Juden, und verstehe mich mit den meisten recht gut.
Allerdings gibt es da auch eine Person mit der ich nicht klar komme, und nur weil er ausgerechnet Jude ist darf ich also nichts gegen ihn persönlich haben???
Er könnte genauso gut Bhuddist,Hindu oder Christ sein, das ändert doch nichts an meiner Antipathie gegen ihn.
Sobald ein Deutscher irgendwas gegen das Verhalten eines Menschen hat,der zufällig Jude ist, werden sofort die Antisemitismus-Keule und der NAZI-Stempel ausgepackt.
Man darf als Deutscher also nichts gegen das Verhalten eines Juden haben(auch wenn es noch so Falsch ist), da man sofort als Nazi abgestempelt wird.

Das beste Beispiel ist der Prozeß gegen Michel Friedman(Talkshow Moderator & Vorstand des deutschen Judenrates).
Es ist nur eine Frage der Zeit, wann díeses Thema im Prozeß auftaucht.
Frei nach dem Motto: "Die Razzia wurde bestimmt von den Nazis eingefädelt"
oder im Falle eines Schuldig-spruches: "Der Richter ist ein Antisemitist"

Ich finde diese ewigen Anschuldigungen, die vielen Juden nur dazu dienen
ihr eigenes Fehlverhalten in den Hintergrund zu stellen um sich aus der Schlinge zu ziehen, ziemlich zum Kotzen.



Wicked!


melden
Anzeige
Anonym
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Juden

13.06.2003 um 13:47
zunächst einmal masel tov, ich gehöre zu den 10%

@ white fox

Du schreibst
Sobald ein deutscher was gegen einen menschen hätte, der zufälliger weise jude ist, würde die antisemitismus keule geschwungen und der nazi-stempel ausgepackt.

Das ist falsch und im fall friedman war es so, dass er angefeindet wurde mit friedman der jude und im fall barenbeum auch barenbeum der jude.

Warum sagt man das so, und bezieht sich nicht ausschlieslich auf den menschen.

Warum dieser zusatz.

Beispiel als kohl 1998 abgewählt wurde, ist auch keiner auf die idee gekommen zu sagen, wunderbar endlich haben wir eine andere regierung,
endlich ist kohl der christ weg.

Also wie war das noch mal?


melden

Juden

13.06.2003 um 13:49
vergass mich vorzustellen du magst ja eine anonymos,

obwohl du dich selbst hinter einem nick versteckst


melden

Juden

13.06.2003 um 15:08
Anonoym 13.06 13.47,

willkommen.

Ist barenbeum der Dirigent, der in Isarel werke von Wagner aufführen wollte und darum dort Problem bekam?


"Warum sagt man das so, und bezieht sich nicht ausschlieslich auf den menschen. Warum dieser zusatz. "


Ja das zu beantworten ist schon schwer, ich bemühe mich ja nicht so in Kategorien derReligionszugehörigkeit zu denken.

Aber wenn man mal so die menschliche sprachkultur in Bezug auf Namen und Menschen betrachtet so ist der Müllers Jupp, de Kringes Schäl, und der Mützen Heinz, nicht weit weg vom Juden Michel.

Ich weiss so nett ist das ja auch icht gemeint, und anhören tut sich das ja auch schlimm.

Vermutlich ist es aber auch einfach nur so, das wenn jemand seine Identität als "Markenartikel" verwendet, in etwa wie die "Enni van de Maiklokjes" dann weiss jeder, das die sich wahrscheinlich mit krebserregenden Färbemitteln die Haare Coleriert. Haut Kohl auf den Saumagen, so wundert es nicht, dass ihm überall Saumagen angeboten wird. Macht Rumsfeld dumme ungehoblete Sprüche, braucht es nicht lange bis es heisst, " Da machts gleich rumms, der Rumsfeld kommt".

"Zum Beispiel als kohl 1998 abgewählt wurde, ist auch keiner auf die idee gekommen zu sagen, wunderbar endlich haben wir eine andere regierung,
endlich ist kohl der christ weg."

So stimmt es nicht, das Kohl endlich weg ist, darüber haben sich viele gefeut, wenn auch zu früh, aber mit dem Zusatz, "kohl der Christ" ist weg, da geb ich dir recht, das stimmt, das dachte keiner, dafür heiss es auch im Vorfeld
" Der Dicke muss weg", Kohls Markenzeichen war eben seine Dicke.

Bei Friedmann ist es eben seine Identität als Vorsitzender des Zentralrates Deutscher Juden.

Im übrigen glaube ich nicht, dass Friedmann in irgendeiner Form eine Ungleichbehandlung, eine Art Bonus wirklich will, er hofft allenfalls darauf, so wie jeder Mensch der in die Mühlen der Justiz geraten ist.


melden

Juden

13.06.2003 um 16:59
@ lexa

jude sein und markenzeichen das ist es ja, was beide aufregt es sitzt eben sehr tief, und dafür kann man nur die kiche und ausschlieslich die verantwortlich machen. Nicht die christen die doe das alte bewahrt haben wie die kopten, denn die kamen ausgezeichnet mit den juden in früheren zeiten gut zurecht.

In ländern wo die kirche in früheren zeiten grosse macht gehabt hat geistert in den rechtsnachfolgern jener immer noch das wort judensau im kopf die und man muss sich wundern heute immer noch in einigen kirchen reliefs verewigt sind und der stolz der pharrei schwingt mit.
Sogesehen hat dann wohl jeder sein markenzeichen.


melden

Juden

14.06.2003 um 04:21
tahua,

ja verstehe, währedn ich Herrn Spiegel ob seiner Person als sympathisch und seiner Arbeit für den Zentralrat der Deutschen Juden für wertvoll halte, würde mir aber nicht im leben einfallen, ihn als Juden zu betrachten.

Warum nicht, weil er es einfach ist, und damit hat es sich.

Herrn Ratzinger hingegen als Kardinal, kann ich nur als radikal Katholik mit falscher Freundlichkeit und eisig bösen Augen sehen, der am liebsten die Inquisition inklsive Folter einführen würde, weil er so ist.

Genauso aber hat sich eben Herr Friedmann, und über den wurde unteranderem geredet, kokettierend mit seiner religiösen Abstammung, als CDU Exot, Partymensch, Talkmeister, Annerkennung und Hochachtung verschaft.

Wie sollte man da eben genau seinen Wrt, den er für sich verwendet hat, ignorieren können?

Da ich nicht farbenblind bin kann ich auch die roten haare der Enni van de Meiklokjes sehen, und eben diese haben sie entdecken lassen, in den Medienrummel katapultiert, in der Werbung für "The red side aof life Kraft Tomatenketchup".

Der einzigste Wert den sie hatte war ihr tick sich bereits zu DDR Zeiten die Haare quitsch Bunt zu färben.

Cat Stevens, "Mornig has broken" macht nun als Jussuf Islam, oder so ähnlich,
mit seinem markenzeichen Islamisiert, furore.

Chiccholina als italieneische Parlamentsabgeordnete mit ihrer Pornovergangenheit.

Und Madonna über Madonna nun auf Kalbala.

Johannes Rau unser Bundespräsident, wurde zu seinen NRW Ministerpräsident Zeiten als "Bruder Johannes" Tituliert, ob seiner Religiösen Art, und seiner ewigen Jungesellen HAltung, Ihr versteht, Bruder, na ?

Das er auf die Ekelin des Heinemann lauerte die er mit ihren süssen 16 kennen liebte, brauchte er ja niemanden verraten.

So ist das eben, der US Präsident Carter war Leihenpredieger, Bush ist Wiedergetaufter, Exalkoholiker, niemand scheut sich das zu sagen, aber regt er sich darüber auf?

Beinahe kommt es mir so vor, als ob irgendwer glaubt sich für seine Religion schämen zu müssen, eine stetige öffentliche Betitelung fände ich etnwürdigend, wäre ich Priester wäre ich aber auf das Kreuz am Revers Stolz, oder auf mein SPD Abzeichen, auf mein CSU Wimpel.

Ich fände es schlimm wenn jemand seine Religion aus Furcht verheimlichen müsste, aber ich kenne kaum einen der sich irgendwo vorstellt und sagt "Guten Tag ich bin der Andy und ich bin getaufter Katholik, bitte werf mir nicht die Inquisition vor, würdest du heute abend mit mir essen gehen?.

Wo sind in dieser Überlegung die Fehler, von der richtigen Schreibweise abgeshen?


melden
smokedog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Juden

14.06.2003 um 12:23
Der punkt ist ja, dass JUDE nicht nur eine Religion ist. Es ist auch eine Volkszugehörigkeit und Identifikationsmöglichkeit. Und das macht auch den Unteschied zu den vorher ganannten Kriterien.


melden
liah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Juden

14.06.2003 um 18:05
Für mich ist ein Jude eine Person,die dem Judentum als Glauben hat.Fals ich falsch liege wäre ich für eine bessere Antwort dankbar.Was ich komisch finde ist das man bei Jude gleich an Israelie denkt,doch ein Jude kann ja aus allen möglichen Ländern kommen,deshalb meine Antwort.

Der Sinn des Lebens ist es seinem Leben einen Sinn zu geben!


melden

Juden

14.06.2003 um 18:10
Da es äthiopischstämmige schwarze hautfarbene Juden gibt, Menschen zum Judentum konvertieren können, sehe ich dies als Religion, allenfalls noch mit einem starken Zusammenhaltsgefühl.

Die nazis haben demnach nur Müll erzählt, Anthropologen ebenso.


melden

Juden

15.06.2003 um 12:10
@ liah 15,
@ lexa

dem ist nichts weiter hinzuzufügen.



täter bleiben immer täter und opfer bleiben immer die opfer zu allen zeiten und zu jederzeit


melden
mystolir
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Juden

16.06.2003 um 02:02
nichts gegen juden aber ihr seid bestimmt nicht das auserwähltevolk ha ha ich lach mich tot


melden
Anzeige
smokedog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Juden

16.06.2003 um 14:23
@mystolir: Schwachkopf


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden