Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

51 Beiträge, Schlüsselwörter: Holocaust, Genozid, Herero, Judenhetze

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 12:46
Realo schrieb:Hast du die 7 Bücher jetzt in 8 Minuten gelesen? Alle Achtung, das schafft nicht mal Einstein.
Muss iich nicht um deinen Unsinn zu Entlarven.

Und hast du die 7 Bücher gelesen um deinen vermeidlichen Roten Faden dort zu finden? Eher weniger

so belesen warst du in den letzten Geschichtsthreads eher weniger.
farinurlaub schrieb:Sie Sklaverei wurde erst 1863 abgeschafft, bis dahin waren auch alle Indianer aus dem Osten der USA 'verschwunden' und somit genügend Platz für die weissen Migranten, die sich eine tolle Verfassung gegeben hatten (ohne Wahlrecht für Frauen, Schwarze, Indianer).
Erzähl mir nicht wann die Sklaverei wo wann abgeschafft wurde. Das war im Überigen vorher Sache der Staaten, nicht der Unionsregierung.

Und ja, auch du musst wie die andere Zeite Geschichte schon mit dem richtigen Kontext betrachten um Dinge zu bewerten. Du machst es dir auch dort zu einfach.

Anbei, kannst du mir ja ein paar Verfassungen aus der gleichen Zeit zeigen die dir vielleicht Humanistisch überlegen erscheinen.


melden
Anzeige

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 12:48
Warhead schrieb:Nein,aber ohne die deutsche Waffenbruderhilfe hätte das nie so reibungslis funktioniert
Meinst du? Weil dort ein paar Offiziere bei den Osmanen rumhingen. Schade beim Feiern von Galipoli vergessen sie das immer .


melden

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 12:51
Fedaykin schrieb:Und hast du die 7 Bücher gelesen um deinen vermeidlichen Roten Faden dort zu finden? Eher weniger
Ich tippe auf höhere Dosen Hirnschiss von so Kandidat*innen_x wie Noah Sow oder ähnliche Kasper aus der Identitätspolitik-Bewegung, die sich ums Verrecken eine besondere Bedeutung der Schwarzen für die deutsche Geschichte zusammenkonstruieren (d.h lügen) müssen, warum auch immer.


melden
Realo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 13:35
Also wenn man sie verdursten lässt ist das nicht industriell, sondern humaner.

Ich sagte ja, unterhalte dich mit jemand anderem.


melden

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 13:39
@Realo

Es geht nicht um human oder inhuman (als ob es einen "humanen" Völkermord geben könnte) sondern eben um die industrielle Massenvernichtung, d.h. eine gezielte und durchorganisierte Massentötung. Leute irgendwo zum Verrecken in die Wildnis treiben war leider eine Taktik, wie sie so gut wie jede Kolonialmacht angewendet hat, schon alleine deshalb, weil man die fruchtbaren und reichen Gebiete für sich selbst wollte. Darin ist keine einzigartige Parallele zum Holocaust erkennbar.


melden
Realo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 13:44
bgeoweh schrieb:Leute irgendwo zum Verrecken in die Wildnis treiben war leider eine Taktik, wie sie so gut wie jede Kolonialmacht angewendet hat,
Wieso ist dazu nirgendwo was zu finden, nur über den Völkermord an den Hereros? Könnte es sein, dass du zu viel Fantasie hast?


Hier hast du Wikipedia Auswahl-Links...

Scramble for Africa
Boer War (1880) Tunisia (1881) Sudan (1881) Egypt (1882) Wassoulou (1883) Eritrea (1887) Dahomey (1890) Mashonaland (1890) Dahomey (1892) Matabeleland (1893) Wassoulou (1894) Ashanti (1895) Ethiopia (1895) Matabeleland (1896) Zanzibar (1896) Benin (1897) Wassoulou (1898) Chad (1898) (Kousséri) Fashoda (1898) South Africa (1899) Namibia (1904) Tanganyika (1905) Morocco (1905) South Africa (1906) Ouaddai (1909) Morocco (1911) Morocco (1911) Tripolitania (1911) South Africa (1914)

...anzuklicken unter
Wikipedia: Scramble_for_Africa

oben rechts im blauen Kasten. Ich finde da nichts entsprechendes. Es muss sich wohl um deine Phantasmagorie handeln.


Einen schönen Tag noch.


melden

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 13:49
@Realo

Wikipedia: Pfad_der_Tränen
Als Pfad der Tränen, englisch Trail of Tears (Cherokee: ᎨᏥᎧᎲᏓ ᎠᏁᎬᎢ), wird die Vertreibung von Indianern aus dem fruchtbaren südöstlichen Waldland der USA in das eher karge Indianer-Territorium im heutigen Bundesstaat Oklahoma bezeichnet. Die Deportationen indianischer Stämme stellen eine historische Zäsur dar und markieren den Tiefpunkt in den Beziehungen indianischer Stämme zu der Regierung der Vereinigten Staaten.
Wikipedia: Konzentrationslager_(historischer_Begriff)#Südafrika
Der Begriff „concentration camp“ (Konzentrationslager) wurde danach vom Militär Großbritanniens benutzt, um die im Zweiten Burenkrieg (1899–1902) angelegten Lager zu beschreiben. Frauen und Kinder der Buren sowie Afrikaner, die im Burengebiet lebten, wurden in Lagern in Südafrika zusammengetrieben. Obwohl diese Lager keine speziellen Vernichtungslager waren, bedingten die schlechte Ernährung sowie die schlechten hygienischen Verhältnisse eine hohe Sterblichkeitsrate. Hier starben etwa 26.000 Frauen und Kinder. Die Offenlegung der Verhältnisse in Südafrika durch Emily Hobhouse führte dort zu einer Entspannung der Situation.
Wikipedia: Geschichte_der_Demokratischen_Republik_Kongo#Kongogräuel
So mussten die Einheimischen in den Urwald ziehen, um wilden Kautschuk zu sammeln. Die Force Publique trieb anschließend diese neue Kautschuksteuer ein. Die Männer allerdings, die den Kautschuk eintreiben mussten, wurden nach der einkassierten Menge bezahlt. Es setzte also ein Streben nach Gewinnmaximierung ein, was zu einer beispiellosen Gewaltherrschaft führte. Wurden 1891 noch 100 Tonnen Kautschuk exportiert, waren es 1901 bereits 6000 Tonnen. Gleichzeitig bedeutete dies für die einheimische Bevölkerung, dass ihr immer weniger Zeit blieb, um Nahrungsmittel anzubauen. Wer nicht die geforderte Kautschukmenge lieferte, wurde erschossen. Das Jagen und Fischen galt seit der Verstaatlichung des Landes 1890 bereits als „Wilderei“. Dies führte zu Hungersnöten, welchen in manchen Gebieten 60–90 % der Bevölkerung zum Opfer fielen. Die Ortschaft Lukolela hatte beispielsweise 1891 6000 Einwohner, 1903 waren es gerade noch 400. Viele Menschen verließen den Freistaat oder zogen sich in den Dschungel zurück, um den Gräueln zu entkommen. Der „Freistaat“ war ein Staat ohne freien Handel, freie Arbeit und freie Bürger. Stattdessen herrschten Zwangsarbeit und Monopolwirtschaft.


melden
Realo
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 13:51
Informiere dich mal über den Unterschied zwischen Krieg, Vertreibung, Kriegsverbrechen und Völkermord.

ich ahnte schon, bevor ich den Thread startete, dass es nicht zu einer Strukturanalyse kommt, wie gehofft aber nicht erwartet, sondern wieder in Schwanzlängenvergleich bei der Bestialität aus der Kolonialzeit umkippen würde.

Bin jetzt aber endgültig weg.


melden

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 13:53
bgeoweh schrieb: die sich ums Verrecken eine besondere Bedeutung der Schwarzen für die deutsche Geschichte zusammenkonstruieren (d.h lügen) müssen, warum auch immer.
na dann belege doch mal die Lügen der Kasper, insbesondere die von Noah Sow, anstatt hier nur Unterstellungen rauszuhauen und damit Personen zu diskreditieren


melden

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 13:53
@bgeoweh

Speziell der Fall des Kongo ist ein glasklares Beispiel für Völkermord, immerhin haben die Belgier da in gerade mal 30 Jahren die Hälfte der Gesamtbevöllkerung durch Zwangsarbeit, Hunger und Tötungsaktionen umgebracht.


melden
farinurlaub
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 14:15
Fedaykin schrieb:Erzähl mir nicht wann die Sklaverei wo wann abgeschafft wurde. Das war im Überigen vorher Sache der Staaten, nicht der Unionsregierung.

Und ja, auch du musst wie die andere Zeite Geschichte schon mit dem richtigen Kontext betrachten um Dinge zu bewerten. Du machst es dir auch dort zu einfach.

Anbei, kannst du mir ja ein paar Verfassungen aus der gleichen Zeit zeigen die dir vielleicht Humanistisch überlegen erscheinen.
die Leibeigenschaft/Skalverei wurde in Europa schon Jahrzehnte zuvor abgeschafft. Die USA waren da eindeutig im Verzug, aber kein Problemn bei einer Verfassung die nur weissen Männern Mitsprache erlaubte und allen anderen sie sogenannten Menschenrechte vorenthielt. Im historischen Kontext haben die Indianer natürlich Glück gehabt, sind ja nur 90% ermordet worden und nicht 100%. Ich finde es zu wenig über diese 10% berichtet, eine US Erfolgsgeschichte die von Humanität, Toleranz und unveräusserlichen Menschenrechten zeugt. Da waren die Nazis weit übler, die hätten einfach alle 100% getötet...

Sarkasmus? Jeder Tote ist einer zuviel, aber selbst im Tod sind nicht alle Gleich.


melden

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 14:16
Realo schrieb:Also wenn man sie verdursten lässt ist das nicht industriell, sondern humaner.

Ich sagte ja, unterhalte dich mit jemand anderem.
Niemand hat das Wort humaner erwähnt. Es ist eben eine andere Methodik, und das ist ein Grund der den Holocaust auch hervorstechen lässt. neben anderen Dingen.

Das es keine Politische Agenda für den Mord an den Hereros gab ist ein weiterer Unterschied.
Realo schrieb:oben rechts im blauen Kasten. Ich finde da nichts entsprechendes. Es muss sich wohl um deine Phantasmagorie handeln.
Ja, wenn du da gen großen Unterschied siehst

http://www.sueddeutsche.de/politik/britische-kolonialverbrechen-staubige-graeueltaten-1.1082881


melden
Anzeige

War der Genozid an den Hereros der Vorläufer des Holocaust?

04.06.2018 um 14:20
farinurlaub schrieb:die Leibeigenschaft/Skalverei wurde in Europa schon Jahrzehnte zuvor abgeschafft. Die USA waren da eindeutig im Verzug, aber kein Problemn bei einer Verfassung die nur weissen Männern Mitsprache erlaubte und allen anderen sie sogenannten Menschenrechte vorenthielt.
Leibeigenschaft wurde abgeschafft, und naja Sklaverei gab es in Europa eher selten, aber wie erwähnt reden wir über dekaden, und über Bundesstaatengesetze. Die Diskussion über die Sklaverei zieht sich durch die US Geschichte seit Anfang an.

Also 1776 gab es sehr wohl noch Sklaverei.

Und naja wenn du mir eine Verfasssung von 1776 zeigst wo Frauen Wahlrecht haben oder die noch nicht definierten Menschenrechte erwähnt werden nur zu.
farinurlaub schrieb:m historischen Kontext haben die Indianer natürlich Glück gehabt, sind ja nur 90% ermordet worden und nicht 100%. I
Ermodert trifft Pauschal nicht so zu. Aber wir reden über einen Prozess der 300 Jahre Umfasst, und der in Südamerika weit stärker zum Tragen kam.
farinurlaub schrieb:%. Ich finde es zu wenig über diese 10% berichtet, eine US Erfolgsgeschichte die von Humanität, Toleranz und unveräusserlichen Menschenrechten zeugt. Da waren die Nazis weit übler, die hätten einfach alle 100% getötet...
Hat das wer Behauptet? Lies dich in die Auseinandersetzung der USA mit der Geschichte auseinander.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt