Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

280 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Wahl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

07.05.2010 um 15:38
Es kein praktisches Beispiel, von größeren Völkern ohne staatlichen Überbau.
Was nicht kausal darin resultiert das Naturvölker primitiv leben, unterentwickelt bleiben müssen.


1x zitiertmelden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

07.05.2010 um 15:53
@Diabolist

WELCHES VOLK?

konkrete Aussage bitte!

WO gibts das derzeit?


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

07.05.2010 um 15:58
Zitat von DiabolistDiabolist schrieb:Es kein praktisches Beispiel, von größeren Völkern ohne staatlichen Überbau.
Was nicht kausal darin resultiert das Naturvölker primitiv leben, unterentwickelt bleiben müssen.



melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 12:02
BarbiesEnemy

gratuliere Dir zum Thread.Ich finde es schön, dass noch einige Leute in Deinem Alter solche Gedanken äußern. Bleib am kritischen Ball und engagiere Dich später einmal. Die Hoffnung stirbt zuletzt ! Leider ist die Gesellschaft inzwischen dermaßen verblödet und ferngesteuert, dass selbst hier die Diskussion anscheinend so uninteressant ist, dass sie bereits nach wenigen Monaten im Mai 2010 nicht mehr weitergeführt wurde (bezeichnend !)
Es wurde hier schon einmal auf das Buch "die verblödete Republik" von Thomas Wieczorek hingewiesen. Kann ich auch nur weiterempfehlen...Mach trichtig Spaß, die sarkastisch analytischen Seiten dort zu lesen, allerdings auch ratlos, da nicht zu erkennen ist, wie die Entwicklung aufgehoben werden kann, bzw. andere Wege eingeschlagen werden können.
Selbiger Autor hat noch andere Läster-Bücher geschrieben, die zumindest lesenswert sind.
Desweiteren mal die Bücher "Generation doof" von Stefan Bonner und Anne Weiss sowie "Hartz4- Eine Abrechnung" von Gabriele Gillen lesen (Beispiele).Kritische Bücher lesen scheint ja extrem out of fashion zu sein - wieder bezeichnend für den Zustand der Nation !
In einigen Diskussionen wurde ich als Kommunist und linke Sau bezeichnet, nur weil ich auf Ungereimtheiten und Schieflagen hingewiesen habe...es stellte sich heraus, dass diese "Ankläger" ferngesteuerte Dumpfbacken waren, die in ihrer talent- und wertefreien Fantasie herumdümpeln und eh nicht wirklich ernst zu nehmen sind, da sie der sachlichen Argumentation nicht fähig sind.


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 12:04
unpolitische Menschen, sind immer noch besser als Pseudopolitsiche Menschen die hier regelmäßig Revolutionstreads aufmachen.


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 12:56
@Fedaykin
:D - die welt theoretisch verändern zu wollen hat was meinste nicht


melden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 14:02
Ich wähle grundsätzlich Kleinparteien mit möglichst abstrusen Wahlprogrammen die keinerlei Aussicht auf irgendeinen Erfolg haben. Autofahrerpartei, Bibeltreue Christenspinner,... Vor ein paar Jahren gabs mal nen total bekloppten Verein, der in seinem Wahlprogramm die Wiedereinführung der D-Mark proklamierten. Klasse, solche Spinner muss man unterstützen.
Rechts kann man nicht mehr wählen, zu viel Aussicht auf Erfolg, auch wenn die ihre Versprechen wohl wenigstens halten würden...
So merken die großen wenigstens, dass das was sie verzapfen nicht von allen positiv bewertet wird. Nicht wählen würde ja denen auch nur zu gute kommen.


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 14:08
Es gibt doch auch die Anarchistische Pogo Partei oder so die haben vor Deutschland in einigen Zonen zu teilen eine Zone für gebildete Menschen eine Zone für Asoziale usw. Gesetze gibt es nicht.


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 15:24
@kiki1962
@Fedaykin

Fedaykin kann ich zustimmen. Es ist zum Teil haarsträubend, wie für manche Menschen die politische Veränderung aussieht; oft ist es irgendeine Wahnidee, die dieses Individuum im Internet aufgeschnappt hat. Unvergessen sind auch die ganzen Veganer und Sozialismus-Threads, die Dinge einfordern, die der Threadersteller nicht oder nur wenig versteht.
Vollkommen ausgeblendet werden langfristige Folgen einer solchen geforderten Veränderung und zumeist auch der gesellschaftliche und kulturelle Aspekt.
Dabei ist es sehr wohlfeil, denn wer wirklich etwas verändern will, der engagiert sich politisch.
Hierbei ist dann auch eine reelle Auseinandersetzung mit dem, für das man einstehen will, notwendig. Dies fällt offenkundig den meisten Menschen schwer, so dass sie sich lieber auf solche vollkommen unpolitischen Plattformen wie Allmystery tummeln und fröhlich irgendetwas verteidigen und verbreiten, dass sie nicht verstanden haben.
Ihr Verhalten ist oft mit einer solchen Arroganz gepaart, dass es schlicht eine Anmaßung gegenüber allen politisch interessierten Menschen ist.

Greetings

MC Homer


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 15:31
@mchomer
vergleichen wir allmy doch mit dem stammtisch :D - nur dort grölen sie meist einstimmig . . ;)


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 15:37
@kiki1962

Der Stammtisch ermöglicht jedoch die Entschuldigung des Alkoholeinflusses.
Hier fällt dieser wohl weg, das macht die Angelegenheit wohl nicht besser ;)

Greetings

MC Homer


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 15:41
@mchomer
"wahnideen" - tja wer sich nicht für soziale gerechtigkeit stark macht, hat damit zu rechnen, dass es einen gesellschaftlichen unfrieden gibt

und den spüren wir - d.h. ein paar sogar sehr hautnah

in solchen situationen gibt es fragen nach dem lebenswerten und unlebenswertem leben - man stellt forderungen, die anderen menschen zwänge aufdrücken

"normal"? ist es das? -

wollen wir die Exklusionen dulden? - weil es eben so ist -

was ist mit wertedebatten - wie z.b. "humanistisch-christliches" weltbild - oder ethik, empathie, moral

zählt das alles nichts mehr ?


1x zitiertmelden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 17:06
tja wer sich nicht für soziale gerechtigkeit stark macht, hat damit zu rechnen, dass es einen gesellschaftlichen unfrieden gibt
------------------------------------------------------------

nun auch sozialer Unfrieden entschuldigt nicht immer die abstrusen Blödsinnsideen.



----------------------------------------
und den spüren wir - d.h. ein paar sogar sehr hautnah

in solchen situationen gibt es fragen nach dem lebenswerten und unlebenswertem leben - man stellt forderungen, die anderen menschen zwänge aufdrücken
---------------------------------------

Tja schon mal nachgedacht inwieweit du dein Leben selber in der Hand hast?


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 18:24
@Fedaykin
meinst du nicht, dass ich das auch tue ? -

gehen wir davon aus, dass neben den "blödsinnsideen" auch ideale, hoffnungen, wünsche, erstrebenswertes und träume bestand haben

bau ich mir die welt wie sie mir gefällt

... all das und noch viel mehr - wenn ich könig von deutschland wär :D

freiheit, gleichheit, brüderlichkeit - war auch so eine blödsinnsidee

deutschland einig vaterland - auch eine, die schon lange besungen wurde bevor es zwei deutsche staaten gab


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 19:54
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:"wahnideen" - tja wer sich nicht für soziale gerechtigkeit stark macht, hat damit zu rechnen, dass es einen gesellschaftlichen unfrieden gibt

und den spüren wir - d.h. ein paar sogar sehr hautnah

in solchen situationen gibt es fragen nach dem lebenswerten und unlebenswertem leben - man stellt forderungen, die anderen menschen zwänge aufdrücken

"normal"? ist es das? -

wollen wir die Exklusionen dulden? - weil es eben so ist -
Soziale Gerechtigkeit, wie oft habe ich dies in letzter Zeit gehört.
Was ist soziale Gerechtigkeit, und inwiefern ist diese räumlich oder gesellschaftlich begrenzt?
Viele bilden sich ein, dass sie diese mit einer radikalen Systemänderung (nach bestimmten Vorstellungen) schaffen könnten.
Hierbei ist für viele der Sozialismus der ideale Weg, also der Weg in eine geschlossene Gesellschaft; in eine Gesellschaft in jeder gleich ist, in der nicht der Wille des Volkes oder des Marktes gilt, sondern der des Proletariats. Zumindest so die marxistische Ideologie, doch oft führt es dazu, dass sich bloß eine Partei bildet, die schlicht vorgibt, was zu tun ist. Eine Opposition passt in dieses Schema nicht, denn immerhin ist es für eine konsequente marktwirtschaftliche und gesellschaftliche Planung notwendig, dauerhaft einen einheitlichen Machtapparat zu etablieren.
Unvergessen sollte auch sein, dass der Sozialismus fast immer bestimmte Volksgruppen ausschließt und dass es in der Geschichte kein Beispiel gibt, in dem er nicht in Totalitarismus endete.

Die meisten Menschen verbinden Gerechtigkeit mit Geld bzw. Wohlstand.
Hier geht es um Eigentum, welches oft mit Glück verbunden wird.
Viele finden es nicht gerecht, dass man 40 Stunden arbeitet und am Ende nicht genug zum eigenständigen Überleben hat. Dieser Umstand ist in der Tat nicht schön, suboptimal.
Aber es ist ein Irrtum, dass dies eine Geburt des Kapitalismus ist. Diese Probleme gab es, und gibt es schon immer. In Monarchie, Sozialismus, Diktatur etcétera.
Neu ist nur, dass wir heute eine sehr ausgeprägte Medienlandschaft haben, die dieses Thema ausreichend ausschlachtet und suggeriert, dass dies eine neue Entwicklung ist.

Doch was können wir dagegen tun? Jammern hilft scheinbar nicht. Das einzige erfolgreiche Mittel war auch schon immer eines: ausreichende Bildung, die Bereitschaft sich immer wieder neuzuerfinden und nicht auf gewonnen Lorbeeren auszuruhen. Wir haben einen Staat, der sich bemüht, Lücken zu schließen. Dabei ist sein Eingreifen nur selten von Erfolg gekrönt.

Und vielleicht hilft es, zu verstehen, dass es vielleicht nur gerecht wäre, wenn wir einen Teil unseres Wohlstands einbüßen. Denn über unseren Luxusprobleme kann der Großteil der Menschheit nur bitter lachen. Wer sind wir eigentlich, dass es uns besser gehen muss, als der Mehrheit?
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:was ist mit wertedebatten - wie z.b. "humanistisch-christliches" weltbild - oder ethik, empathie, moral

zählt das alles nichts mehr ?
Werte sind subjektiv, oft diktiert, vererbt und Jahrhunderte lang der Grund dafür, dass sich der Mensch immer wieder auf dem Schlachtfeld gegenseitig niedermachte.
Es ist interessant, du setzt voraus, dass diese humanistisch-christliche Werte zu irgendeiner Zeit mal allgemein gültig waren und vor allem konsequent gelebt wurden. Doch wann?

Greetings

MC Homer


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 20:03
@mchomer
sagen wir mal so: der sozialismus hat sich erübrigt - punktum - wir sahen/sehen was in den ländern los war, los ist, die dies system noch "aktiviert" haben

aber einen kapitalismus, der global agiert hat gleichfalls keine gerechtere welt hervor gebracht - noch immer verhungert ein kind alle paar sekunden -

menschen arbeiten für sehr wenig, damit wir hier uns für 30 eus komplett neu einkleiden können

das ist nicht unethisch -

wer kauft noch bei kik, wenn er weiß, dass kinder dafür tätig sein musste?

wer kauft noch nestle - produkte usw. usf - also ich nicht . . ..

mir ist die systemfrage stellt sich in dem moment, wo andere menschen für den reichtum anderer qualvoll ausgebeutet werden - wir davon wissen und es hinnehmen


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 20:13
@kiki1962

Richtig. Ein anderes System wäre sinnvoll, aber welches?
Vielleicht liegt das Problem auch einfach daran, dass keiner diesen neuen Weg gehen will.
Es scheint mir so, als würde es für vielen nur Schwarz oder Weiß geben.
Entweder Sozialismus oder eben Kapitalismus.
Beides aber mit der Voraussetzung, dass sich der eigene Wohlstand nicht verschlechtern, sondern verbessern soll. Boykottieren einzelner Marken mag zwar dem eigenen Gewissen schmeicheln, aber es ist vollkommen irrelevant.

Die Frage ist also, wie sieht Gerechtigkeit aus, und wie lässt sie sich systematisch anwenden?
Denn bisher haben alle Ansätze versagt, wenn es darum geht, dass jedermann genug zum Leben hat. Gerne würde ich darüber diskutieren, doch das würde off-topic gehen ;)

Greetings

MC Homer


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 20:32
@mchomer
yo - an anderer stelle bei allmy wird über gesellschaftsmodelle sinniert - die kapitalismusfrage wird gestellt und vielfältig beantwortet

unpolitische menschen - gibt es die wirklich? jedes handeln oder auch nicht handeln kann eine polit. entscheidung sein, auch wenn es dem einen oder anderen nicht bewusst ist

ich kann wählen - klar doch

nicht wählen ist auch eine entscheidung mit sogar wirkung - für die einen gewinnen dann eben die anderen

;)

nimmt man die welt um sich wahr, dann trifft man auch eine entscheidung - kauft diese oder jene produkte nicht, weil sie eben einen "ruf" haben - nike, kik, nestle, coca-cola, mcdonald - steht schon seit jahrzehnten nicht auf meiner liste


melden

Unpolitische Menschen und andere Spezialisten

03.01.2011 um 21:04
@kiki1962

Nicht wählen gehen bedeutet schlicht, dass die Radikalen gewinnen.
Nichts anderes. Es zeugt von undenkbarer Faulheit. Es kommt mir so vor, als würden viele nicht wissen, dass es die Möglichkeit gibt, seine Stimme ungültig abzugeben, welche trotzdem gewertet wird. Wer sich dazu entscheidet, daheim zu bleiben, dem ist offensichtlich auch egal, wie die Wahl ausgeht.

Greetings

MC Homer


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Problemwolfsrudel abschießen?
Politik, 184 Beiträge, am 24.10.2017 von IanBoyt
lunaloop am 28.09.2017, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
184
am 24.10.2017 »
Politik: Wieso gehen so wenige Menschen wählen?
Politik, 81 Beiträge, am 28.06.2006 von taothustra1
selene am 25.06.2006, Seite: 1 2 3 4
81
am 28.06.2006 »
Politik: Bündnis 90/Die Grünen
Politik, 25.842 Beiträge, um 11:46 von 1.21Gigawatt
ElCativo am 13.06.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 1299 1300 1301 1302
25.842
um 11:46 »
Politik: Das Totschlag-Kreuzzug-Argument
Politik, 392 Beiträge, am 19.01.2019 von Fierna
Dr.Trollinger am 30.12.2018, Seite: 1 2 3 4 ... 18 19 20 21
392
am 19.01.2019 »
von Fierna
Politik: Rechtssysteme, Gerichte und die Justiz weltweit Pro und Kontra
Politik, 1 Beitrag, am 24.02.2019 von Gast4321
Gast4321 am 24.02.2019
1
keine Antworten