Literatur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Thread für Leseratten.

280 Beiträge, Schlüsselwörter: Bücher, Lesen, Literatur + 1 weitere

Der Thread für Leseratten.

04.02.2013 um 08:52
@Daenerys
Ich habe mich nochmal nach der ‚Brautprinzessin‘ erkundigt. Die Schrift im Buch hatte sogar drei verschiedene Farben. Die eine Farbe, war für die normale Geschichte. Anmerkungen des Autors und eben Seiten die man weglassen konnte, hatten jeweils nochmals andere Farben.

Drei weitere Leute haben mir zudem bestätigt, dass die Sache mit dem Kofferpacken nicht ausgeschrieben wurde.
Der Autor merkte aber an einer Stelle an, dass das Kofferpacken über 50 Seiten umfasste und deshalb von ihm ausgelassen wurde.
Ich lag also komplett falsch und dachte ich poste dir noch rasch was ich herausgefunden habe.

Leider werde ich diese Ausgabe vermutlich nicht mehr Ausleihen können. :(

Aber ich werde das Buch bald wieder lesen, da ich es durchaus in guter Erinnerung habe. Da wird sich sicher eine Ausgabe finden lassen.
Da dieses Buch sehr witzig ist, kann ich es jedem weiterempfehlen. :)


melden

Der Thread für Leseratten.

04.02.2013 um 09:02
@Snowman_one
50 Seiten Kofferpacken?
Was zur Hölle schreibt in 50 Seiten?
Jeder Gegenstand eine eigene Geschichte oder wie? o.O


melden

Der Thread für Leseratten.

04.02.2013 um 09:14
@Snowman_one verflucht, 5ß seiten kofferpacken?
iss das n magischer koffer oder wird jede stofffaser einzelln beschrieben?


melden

Der Thread für Leseratten.

04.02.2013 um 09:26
@Jinana

Es geht um die Geschichte ‚Die Brautprinzessin‘ von William Goldman. Der Autor gibt vor das Buch nicht selber geschrieben zu haben, sondern es bloss gekürzt zu haben. Goldmann ist aber durchaus der Autor des Buches.

Zudem streicht Goldmann, für den geneigten Leser, die irrelevanten Stellen. Warum er diese auslässt, erklärt er dann im Buch.

@Blutfeder
Da es ausgelassen wurde, weiss ich es leider nicht. Ich dachte ursprünglich es wären ‚nur‘ 16 Seiten Kofferpacken gewesen. Das mit den 50 Seiten hat mich auch überrascht.

Es könnte aber durchaus um jede einzelne Faser gehen.
Ich dachte ich hätte die Stelle damals, aus verständlichen Gründen ausgelassen. 16 Seiten Kofferpacken, wären mir zuviel gewesen, aber 50!?


melden

Der Thread für Leseratten.

04.02.2013 um 14:17
Das ist ja zum Teil der Witz an dem Buch. Mit ein Grund warum ich es so herrlich finde :D Bei mir sind es sogar 56 1/2 Seiten und da passiert doch so viel! Wie kann Goldman das streichen: z.B. Die Prinzessin packt Hüte und Kleider ein (23 Seiten) und das Auspacken ist auch noch dabei (12 Seiten). Und später lässt er einfach die ganzen interessanten 72 Seiten über die Schulung der Prinzessin weg. Unerhört :D

@Snowman_one
Ja meine Ausgabe hat nur die normale Schrift und die rote mit den Anmerkungen des Autors, wenn er z.B. was gestrichen hat und warum usw. Wäre mal interessant zu sehen wie es bei alten Ausgaben aussah.^^


melden

Der Thread für Leseratten.

21.06.2013 um 00:26
ich werd mir wohl nächste Woche alle bücher von John ajvide Lindqvist zulegen

iwie fasziniert mich der mann

hat den schon jemand gelesen ... also was anderes als "so finster die nacht" ?

bin gespannt ... hab mir grad die Storys einiger seiner bücher angesehen ... du das scheint genau mein fall zu sein


melden

Der Thread für Leseratten.

26.06.2013 um 09:56
@Dr.Manhattan
Ich kenne von ihm nur "So finster die Nacht". Der Schreibstil erinnerte mich sehr an Stephen King. Hauptperson ein Junge und es spielt in einer Kleinstadt ;) Aber ich fand es gut.

Ich lese jetzt ein Buch, das fast 4 Jahre auf meinem SUB lag: Spur der Nacht von Patricia Briggs. Es ist der 3. Teil der Mercy-Thompson-Reihe. Mercy ist nicht nur Mechnanikerin mit einer eigenen Werkstatt, sondern auch ein Walker. Sie kann sich in eine Kojotin verwandeln. Außerdem kommen noch Werwölfe, Vampire und das Feenvolk drin vor.
Ich hatte es damals mal angefangen, aber dann abgebrochen. Heute weiß ich gar nicht mehr, wieso, denn jetzt finde ich es sehr gut. :D
Naja, manchmal ist einfach nicht die richtige Zeit für bestimmte Bücher. ;)


melden

Der Thread für Leseratten.

26.06.2013 um 22:12
@Dr.Manhattan
Ich habe bis jetzt auch nur "So Finster die Nacht" gelesen, ist wie du ja weißt ja wirklich ein tolles Buch. Wenn du dir die anderen zulegst wäre es echt super wenn du Bericht erstatten würdest, möchte mir die nämlich vielleicht auch zulegen. ;)

Viele von euch werden mich jetzt sicher hassen. :D
Ich habe grade (vor knapp ner Stunde) auf einer gewissen Seite 21 Steven King Bücher erstanden, für weniger als 25 Euro! Verdammt, ich freu mich so. :D


melden

Der Thread für Leseratten.

26.06.2013 um 22:18
@Regulator
@Blackfairy

ich hab mir mal ein paar Reviews und Inhaltsangaben zu seinen anderen büchern durchgelesen ... und das scheint sehr geil zu sein

iwie in einem geht's darum dass ein elektromagnetischer sturm wütet ... und alle elektrischen geräte lassen sich nicht abschalten ... und am nächsten tag stellen die leute fest , dass die toten wieder leben :D

das stell ich mir voll cool vor ... was die dann reden uns so ... das könnt richtig gut sein

(könnte allerdings auch n platter Zombie scheiss sein ... hmmmm ... mal sehen)

und noch irgendeins hat mir gefallen

ok ich sag dann was ich von halte :)


melden

Der Thread für Leseratten.

20.09.2013 um 09:50
Meinen Thread mal wieder ausgrab :)

So nach weiss was ich wievielen Horror, Krimi und Thriller hab ich mir mal wieder gedacht ich lese etwas leichteres... :)
Naja es war eine gute Entscheidung.
Ich blieb an einem Jugend-Fantasybuch hängen das ich zufällig in einer kleinen Buchhandlung entdeckt habe... mir den 1sten von 6 Teilen mitgenommen habe und nun total begeistert bin.

13buchtipp05Original anzeigen (0,4 MB)

Ich bin soooo begeistert davon gewesen das ich mir schon wenige Tage danach die restlichen 5 Bände geholt habe und das war erst die 1ste Staffel ^^
Zu meinem Geburstag bekam ich von meinen Eltern die komplette 2 Staffel :D wieder 6 Bücher und diesmal sogar Hardcover :3
Nun fehlen mir noch die Sondereditionen und die 3 Bände von "Die Macht der Drei"
Aber die werden sicherlich nicht lange auf sich warten lassen :D


melden

Der Thread für Leseratten.

31.03.2014 um 10:22
Ich hab wohl schon irgendwo mal gefragt aber finde den genauen Thread dazu nicht mehr.

Und zwar...

Wo kann ich direkt online ohne etwas runterladen zu müssen legal Bücher/Geschichten lesen?

Mein Arbeitstag ist oft ziemlich zäh wenn keine Arbeit reinflattert und ich darf mich nicht offensichtlich mit einem Buch hersetzen.
Ab und an kann es auch passieren das ich mal ne volle Woche kaum Arbeit habe und 40h rumsitzen und auf Allmy schreiben ist auch keine Erfüllung da mich auch nicht jedes Thema interessiert bzw ich auch meist keine Ahnung davon hab.

Daher hoffe ich jemand kann mir helfen ne Seite zu finden wo ich online lesen kann.
Ich kenne wohl schon Bookrix aber da sind die meisten Geschichten von den Hobbyautoren noch nicht fertig und enden genau dann wo es spannend wird... :(


melden

Der Thread für Leseratten.

31.03.2014 um 15:32
@Jinana
kann dir auch nur sowas empfehlen
da sind auch meine geschichten mit drin
hier sind meine
http://www.fanfiktion.de/u/BlutfederderDichter


melden

Der Thread für Leseratten.

31.03.2014 um 15:39
@Blutfeder
Oh, nice.
Danke werd ich mich Mittwoch mal durchlesen! :)


melden

Der Thread für Leseratten.

31.03.2014 um 15:54
@Jinana
ciel spass mit meinen hirnfürzen


melden

Der Thread für Leseratten.

10.05.2014 um 00:58
Ich finde jedes gute Buch verdient es so vorgelesen zu werden:
Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)


Ab 5:25 gehts so richtig los.


melden

Der Thread für Leseratten.

29.07.2014 um 17:53
Ich lese momentan aufstieg und fall des dritten reiches ;)


melden

Der Thread für Leseratten.

29.07.2014 um 22:22
@Jinana
als was arbeitest du denn? ^^


melden

Der Thread für Leseratten.

30.07.2014 um 08:44
@_rAIDER_
HAHA das waren noch Zeiten :D
Zu DER ZEIT!!!!! war ich noch normale Sekräterin. Wenn keine Autos kaputt waren, keine Anrufe reinkamen und keine Techniker eine Unterkunft benötigt haben sass ich meine 8h einfach nur ab. :)
Paar Monate später bin ich jetzt keine Sekräterin bin, nun bin ich Logistik Managerin auf dem Weg zum Projekt-Leiter...
Man man man heute kann ich froh sein das die 50-60h in der Woche ausreichen und finde mich teilweise von 07:00 früh bis Mitternacht am Schreibtisch... :D


melden

Der Thread für Leseratten.

14.10.2019 um 18:13
Ah, ein feiner Thread, den ich entdeckt habe, da ich sehr gerne lese. Vielleicht ist das eine oder andere Buch ein Tip für euch :)

Das erste Buch könnte zwar noch im Internet erhältlich sein, aus einer öffentlichen Bibliothek kann man es mit Sicherheit ausleihen.

G. Mostar/R. Stemmle (Hrsg.) - Kriminalreport: Sexualverbrechen

Die Herausgeber

Gerhart Herrmann Mostar (* 8. September 1901 in Gerbitz bei Bernburg (Saale); + 8. September 1973 in München) war ein deutscher Schriftsteller, der als Lyriker und Feuilletonist, zeitweise auch als Erzähler, Dramatiker und Kabarettist bekannt war. Berühmt wurde er als kritischer Gerichtsreporter.

Robert Adolf Ferdinand Stemmle (* 10. Juni 1903 in Magdeburg; + 24. Februar 1974 in Baden-Baden, auch kurz: R. A. Stemmle oder Robert A. Stemmle) war ein deutscher Autor, Regisseur und Produzent.

Pitaval - Erklärung

Ein Pitaval ist eine Sammlung von historischen Strafrechtsfällen. Der Name leitet sich ab von dem französischen Juristen und Autor François Gayot de Pitaval (1673–1743), der zwischen 1734 und 1743 eine zwanzigbändige Sammlung von causes célèbres et intéressantes zusammenstellte. Derartige Fallsammlungen dienten zunächst sowohl als juristische Fachlektüre als auch als allgemeine Publikumslektüre. Später zielten sie vor allem auf den Publikumsgeschmack ab.
Die Blütezeit dieser Literaturform war das 19. und der Beginn des 20. Jahrhunderts. In dieser Zeit gehörten sogenannte „Pitavalgeschichten“ in jede Bibliothek. In der Nachkriegszeit kam es zwar noch zu Veröffentlichungen derartiger Sammlungen, die frühere Bedeutung konnte jedoch nicht mehr erreicht werden. Stattdessen wurde die Funktion dieser Sammlungen durch Fernsehdokumentationen von mehr oder weniger authentischen Kriminalfällen übernommen.
Bekannte derartige Sammlungen von Kriminalfällen sind neben dem Werk von François Gayot de Pitaval etwa Paul Johann Anselm von Feuerbachs „Merkwürdige Rechtsfälle” 1808/11, „Der neue Pitaval“ von Julius Eduard Hitzig und Willibald Alexis (1842–1890), Egon Erwin Kischs „Prager Pitaval“ (1931), Herrmann Mostars und Robert Adolf Stemmles „Der neue Pitaval“ (1963 ff.), Maximilian Jactas Ende der 1960er / Anfang der 1970er-Jahre erschienenes mehrbändiges Werk Berühmte Strafprozesse und der von Curt Riess herausgegebene Band Prozesse, die unsere Welt bewegten. Bekannt ist auch die von Friedrich Schiller herausgegebene vierbändige Auswahl der von Pitaval zusammengestellten Fälle.

Das Buch

Eingeleitet wird dieser Band mit dem Fall des Adolf Seefeld.
In den Jahren 1933 bis 1936 wurden in der Mark Brandenburg wiederholt in den Wäldern tote Knaben aufgefunden worden, die keinerlei Gewaltanwendung aufwiesen. Nach einer Großfahndung der Berliner Mordkommission wurde der wandernde Uhrmacher Seefeld verhaftet. Leider übernahm die Gestapo das Verhör, das sehr brutal war, und erreichte ein wertloses Geständnis. Das Geheimnis um das Gift, das Seefeld den Knaben verabreichte, konnte nie gelöst werden.

Im Fall Bruno Pupecka werden die Untaten eines Sadisten dargestellt, der in Hamburg-Altona die Frauen durch nächtliche brutale Angriffe in Angst und Schrecken versetzte.

Der Fall August Sternberg zeigt ein kontrastreiches Sittenbild im Berlin der vorletzten Jahrhundertwende. Schon damals gab es eine Art Callgirl-Ring, hochrangige Personen wurden ausgehorcht und erpreßt. Mehrere davon nahmen sich in Folge das Leben.

Im Fall Carl Breitrück erfährt man vom Mord an einem Knaben durch einen fetischistisch veranlagten Täter, der durch die Briefe seiner schreibungewandten Magd an ihren Verlobten überführt wurde.

Im Mädchenmord Wilhelm Duwe, begegnet uns ein Täter, der in ständig wechselnden Ausreden andere verdächtigt, bis er, kurz vor der Hinrichtung, doch die Wahrheit sagt.

Im Fall der Schülerin Renate B. kommt die Mordkommission zu der Überzeugung, dass die eigene Mutter ihr eigenes Kind umgebracht hat.

In der Vorkosthändler F.A. gesteht der Mörder in einem Brief den Mord an seiner Frau, schildert wie sich seine Zuneigung über die Jahre in Haß verwandelt und gibt außerdem interessante Einblicke in sein bigottes Seelenleben.

Der Mordfall Buck Ruxton gehört zu den großen englischen Kriminalprozessen, in denen die fortschreitende Entwicklung der Gerichtsmedizin die Identifizierung zweier Frauenleichen möglich machte, der Ehefrau und der Hausangestellten.

Meine Meinung

Das Buch, obwohl schon älter, gehört für mich zu den besten Büchern, die sich mit Kriminalfällen befaßt.
Die Schilderung der Fälle beruht durchweg auf Gerichtsakten und Zeugenaussagen, die dadurch einen sachlichen Einblick in das Geschehen geben und viele interessante Informationen zu erhalten sind. Es wird dadurch auch nichts geschönt oder weggelassen.
Ein Buch, dass ich nicht nur Interessierten an Kriminalfällen empfehlen kann.


melden

Der Thread für Leseratten.

17.10.2019 um 17:14
Bruen, Ken - Jack Taylor geht zum Teufel

Der Autor

Ken Bruen, geboren am 3. Januar 1951 in Galway, ist ein irischer Autor düsterer und sozialkritischer Kriminalromane. Er gilt als bedeutender Vertreter des Irish Noir.

Ken Bruen besuchte das St. Joseph’s College in Galway City, später das Trinity College Dublin, an dem er über Metaphysik promovierte.
Bevor er zu schreiben begann, hatte er 25 Jahre lang als Englischlehrer in Afrika, Japan, Südostasien und Südamerika gelebt und gearbeitet. Heute ist er Mitglied eines literarischen Zirkels um Jason Starr, Reed Farrel Coleman und Allan Guthrie. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen geehrt, u. a. mit dem renommierten Shamus Award und dem französischen Grand prix de littérature policière.

Bruen lebt mit seiner Frau und einer gemeinsamen Tochter in seiner Geburtsstadt Galway.

Klappentext

In einer Flughafenbar trifft Jack Taylor zufällig auf einen elegant gekleideten Fremden mit blondem Pferdeschwanz, französischem Akzent und deutschem Pass. Als er später beauftragt wird, einen verschwundenen Studenten zu suchen, der Kontakt zu Satanisten pflegte, hat Jack die Begegnung schon fast wieder vergessen. Doch im Zuge seiner Ermittlungen taucht der seltsame Fremde unter anderem Namen immer wieder auf. Und als Jack in seiner Wohnung schwarze Kerzen und einen geköpften Hund vorfindet und eine Wahrsagerin Düsteres prophezeit, stellt sich die Frage, ob er diesmal tatsächlich dem Teufel persönlich gegenübersteht.

Meine Meinung

Zugegeben, der Klappentext fällt mager aus, was ich persönlich aber gut finde, denn er soll ja Lust auf´s lesen machen und nicht gleich die ganze Geschichte präsentieren.

Der Titel hatte mich neugierig gemacht. Waren damit Jacks Saufereien, sein Drogenmißbrauch oder beides damit damit gemeint? Würde er am Ende gar sterben (bitte nicht!) oder doch in Amerika landen?
Weder noch, Jack bleibt in Galway, der Stadt, in der es immer spannend ist, ihn zu begleiten und die mir mittlerweile vertraut ist, inclusive Buchläden und Kneipen, vor allem die Kneipen.
Jack ist nach einer trockenen Zeit wieder seiner gewohnten Mischung aus Alkohol und Drogen erlegen, muß Rückschläge einstecken, resümiert verbittert über die Vergangenheit.
Da taucht ein geschniegelter Typ auf, der mit Jack eine Rechnung zu begleichen hat. Er zieht alle Register, um die Menschen, die Jack nahestehen zu vernichten und sein Umfeld zu zerstören; manche scheinen ihn zu kennen, aus anderen Ländern, viele nehmen die eisige Aura und den harten Willen dieses Typen wahr ( er erinnert mich ein bischen ein Leyland Gaunt).
Ist es nun der Teufel, der da real erschienen ist oder ein Sektenführer, der über ein weltweites Netzwerk verfügt? Das bleibt der eigenen Phantasie überlassen oder ist man bereit Übersinnliches in sein Leben zu lassen?
Der Krimi ist, wie gewohnt, spannend und auch voll bitterem Humor, doch ungewohnt düster...


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Literatur: Was sind eure Lieblingsbücher?
Literatur, 144 Beiträge, am 10.05.2020 von Rhea_Lee_Tate
jessishan am 17.01.2011, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
144
am 10.05.2020 »
Literatur: Welches Buch lest ihr gerade?
Literatur, 5.323 Beiträge, am 20.10.2020 von KimByongsu
Dr.Manhattan am 29.08.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 262 263 264 265
5.323
am 20.10.2020 »
Literatur: Zeig mir deine Bücher und ich sag dir wer du bist
Literatur, 322 Beiträge, am 27.08.2020 von osaki
Somayyeh am 16.01.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 14 15 16 17
322
am 27.08.2020 »
von osaki
Literatur: Wann legt ihr ein Buch vorzeitig zur Seite?
Literatur, 29 Beiträge, am 27.09.2019 von Lexter
symbiotic am 19.04.2018, Seite: 1 2
29
am 27.09.2019 »
von Lexter
Literatur: Bücher / Lesen : Zurück ins Mittelalter
Literatur, 123 Beiträge, am 14.02.2010 von Samnang
Pantheratigris am 20.11.2009, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
123
am 14.02.2010 »