Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vom Wissen ins Unwissen - Sind wir Sklaven des Fortschritts?

164 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Natur, Freiheit, Schicksal, Kontrolle, Orwell, Naturvölker, Mechanismen
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vom Wissen ins Unwissen - Sind wir Sklaven des Fortschritts?

15.08.2012 um 00:10
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:der nette koman hat mir heute früh ein paar dinge erklärt ... und zwar idioten sicher :P also versteh ich das geistlose jetzt ein wenig mehr
Ja, der Koman weiß... :)
Wandermönch schrieb:ich rekapituliere mal
Das hoffe ich nicht...glaube nicht...wisse...und das kannst du nur Selbst erkennen...
Wandermönch schrieb:früher gab es keine polarität ... doch dann kam das wort ... und das wort fing an die dinge aufzuteilen ... und mit dem wort entstand auch die idee gott ... doch da er im wort war , war er auch polar ... daher ist er immer beides ... das pro und das contra ... da die sprache erst gegensätze erzeugt


aber was ich nicht versteh ist ... was war das vorher für ein "gottloser" zustand ... wie haben die leute gelebt ? und ist sprache nun segen oder fluch ?
1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
2 Dasselbe war im Anfang bei Gott.


Früher, ist auch Wort, es gibt also nichts früher als das Wort...Alles und Nichts besteht aus Wort (Gott)...es gibt kein Ort wo man vor Gott fliehen kann...
Wandermönch schrieb:gut .. also die sinne nicht beachten ... sie einfach als notwendigkeit sehen , die man benutzt wie ein werkzeug ... aber nicht in ihnen nach wahrheit suchen

weil ... ich spekuliere mal ... gefühle eine höhere selbstständige wahrheit beinhalten , welche nicht auf die körperlichkeit angewiesen ist
In Gefühle stecken nur Gefühle...Wahrheit ist ein Sinneseindruck/ausdruck den man mitteilt...
Wandermönch schrieb:heisst das , dass wenn ich das denken (als odas spalten) aufgebe , dass sich mir automatisch eine wahrheit erschliesst ? ... ist es sowas wie eine grundsätzliche wahrheit die sich über alle dinge legt

und kann ich trotzdem meditieren ... und mich so in gedankenlosigkeit (was ja auch eins der ziele der meditation ist ) üben ... gelang ich so zur wahrheit ?
Du kennst die Wahrheit schon, genau wie alle anderen auch. In der Wahrheit etwas anderes zu sehen als die Wahrheit, macht einen blind vor der Wahrheit. Das Wort ist schon so wie es ist. Dieses Wort zu nehmen und es zu beschreiben würde bedeuten Gott zu verbildlichen.

Wenn ich sage, Wahrheit ist Wahrheit, dann beschreibe ich nicht die Wahrheit, ich zeige sie nur auf. Sage ich jedoch die Wahrheit ist alles andere als Wahrheit dann versuche ich die Wahrheit zu beschreiben...


Und meditieren kann man überall und jederzeit in jeder Haltung und Tat...
Wandermönch schrieb:und das weil dunkelheit und licht nur zwei seiten ein und der selben medaile sind ... also quasie eins sind ... durch das wort aufgeteilt ... right ?
Right... :)
Wandermönch schrieb:hmm ... ich frag mich nur , ob einen die geistlosigkeit nicht aufklärt und dann zurücklässt in einer welt die bedeutungslos ist
gott ist im wort ... durch das wort entstanden und nur in ihm in der polarität vorhanden ... vorher war alles gottlos
heisst das ... hmmmm ... dass man das wort anbeten kann ? ... gibt es im wort weisheit ? ... und was ich mich frage ... wenn gott im wort ist ... welche bedeutung haben dann worte ... und was ist gott überhaupt ... ist er fiktiv ? ... aber durch das wort mächtig und real ?
Gott ist nicht im Wort, sondern Gott ist das Wort...Gott ist nur dann Polar, wenn man Gott verbildlicht, denn Polar ist Wort, im Grunde sage ich damit (Gott ist Polar) nur, das Wort (Gott) ist Polar...man beschreibt es aber nicht als Ort , sondern als Sinn, das sinngemäß wirken soll...wirken tut es jedoch nie, es bleibt lediglich immer eine Vorstellung von .................
Wandermönch schrieb:das versteh ich nicht ... ok gedanken .. sind weder richtig noch verkehrt , stehen weder still noch bewegen sie sich ... das heisst gedanken unterliegen in ihrer definition auch dem wort ... also teilen sich gedanken selber in gut und böse ... right ? ... und das heisst , dass es vor dem wort keien gedanken gab ... sondern nur das jetzt ... ok aber wie haben sich die höhlenmenschen jetzt als die schuhe zugebunden ?
Gedanken können richtig und verkehrt sein, wenn man denkt, das sie richtig oder verkehrt sind...

Wie können Gedanken dem Wort unterliegen, wen Gedanken auch Wort ist...?

Die Gedanken teilen sich nicht selbst in Gut und Böse...Gut und Böse sind Abbilder die man den Menschen eintrichtert damit sie in diesen Zuständen leben...diese Zustände sind für einige von großer Bedeutung, es nutzt ihnen...

Hier noch ein Zitat für dich:

"Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit.
Wandermönch schrieb:alles klar .. also darf man das glück an nichts fest machen , weil durch das etwas auch unglück entsteht ... also ist die ganze welt vergiftet ... und wenn man mit ihr interagiert ... und aus ihr glück genereriert ... befeuert man gleichzeitig auch das unglück ... puh ... weil nämlich die dinge einen namen haben ... weil es für die dinge worte gibt ... right ?
Right... :)


melden
Anzeige
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vom Wissen ins Unwissen - Sind wir Sklaven des Fortschritts?

15.08.2012 um 00:17
dergeistlose schrieb:man beschreibt es aber nicht als Ort , sondern als Sinn, das sinngemäß wirken soll...wirken tut es jedoch nie, es bleibt lediglich immer eine Vorstellung von .................
man zeigt es nicht aber als Wort.....sollte da stehen...


melden

Vom Wissen ins Unwissen - Sind wir Sklaven des Fortschritts?

15.08.2012 um 23:45
dergeistlose schrieb:Früher, ist auch Wort, es gibt also nichts früher als das Wort...Alles und Nichts besteht aus Wort (Gott)...es gibt kein Ort wo man vor Gott fliehen kann...
also begann die welt mit dem wort ? wie kann das sein ... das kann nur bedeuten , dass alles was es gibt ein gedanke ist ... eine illusion ... nichts festes ... eine vorstellung

und was ist mit tieren ? ... die kennen keine worte ... wie kann man ihre existenz definieren im bezug auf das geistlose ?
dergeistlose schrieb:In Gefühle stecken nur Gefühle...Wahrheit ist ein Sinneseindruck/ausdruck den man mitteilt...
hmmm also wenn die welt mit dem wort ... also gedanken ... anfing ... was sind dann gefühle ? welchen wert haben sie ... woher kommen sie ... welche relevanz haben sie ?
dergeistlose schrieb:Du kennst die Wahrheit schon, genau wie alle anderen auch. In der Wahrheit etwas anderes zu sehen als die Wahrheit, macht einen blind vor der Wahrheit. Das Wort ist schon so wie es ist. Dieses Wort zu nehmen und es zu beschreiben würde bedeuten Gott zu verbildlichen.
gut wenn ich die wahrheit kenne ... wo soll ich dann nach ihr in mir suchen ? ... was ist der pfad zur wahrheit ? ... gedankenlosigkeit ?
dergeistlose schrieb:Wenn ich sage, Wahrheit ist Wahrheit, dann beschreibe ich nicht die Wahrheit, ich zeige sie nur auf. Sage ich jedoch die Wahrheit ist alles andere als Wahrheit dann versuche ich die Wahrheit zu beschreiben...
das versteh ich nicht
dergeistlose schrieb:Gott ist nicht im Wort, sondern Gott ist das Wort...Gott ist nur dann Polar, wenn man Gott verbildlicht, denn Polar ist Wort, im Grunde sage ich damit (Gott ist Polar) nur, das Wort (Gott) ist Polar...man beschreibt es aber nicht als Ort , sondern als Sinn, das sinngemäß wirken soll...wirken tut es jedoch nie, es bleibt lediglich immer eine Vorstellung von .................
kapier ich auch nicht ... heisst das , dass gott nicht polar ist ... aber wenn man über ihn redet ist er es ?
dergeistlose schrieb:Gedanken können richtig und verkehrt sein, wenn man denkt, das sie richtig oder verkehrt sind...

Wie können Gedanken dem Wort unterliegen, wen Gedanken auch Wort ist...?

Die Gedanken teilen sich nicht selbst in Gut und Böse...Gut und Böse sind Abbilder die man den Menschen eintrichtert damit sie in diesen Zuständen leben...diese Zustände sind für einige von großer Bedeutung, es nutzt ihnen...
versteh ich auch nicht


man mir ist das zu hoch ^^
ich gebs jetzt auch auf ... man muss sich eingestehen wenn etwas den eigenen horizont übersteigt .... und das tut eure geistlosigkeit ... aber danke für eure geduld :)


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vom Wissen ins Unwissen - Sind wir Sklaven des Fortschritts?

16.08.2012 um 00:17
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:also begann die welt mit dem wort ? wie kann das sein ... das kann nur bedeuten , dass alles was es gibt ein gedanke ist ... eine illusion ... nichts festes ... eine vorstellung
Richtig...
Wandermönch schrieb:und was ist mit tieren ? ... die kennen keine worte ... wie kann man ihre existenz definieren im bezug auf das geistlose ?
sie kennen Bilder, Bilder die ihnen Informationen vermitteln...uns werden auch Bilder zugeworfen, bzw wir werden so erzogen, das wir Bilder wahrnehmen sollen...was meinst du warum sich die Menschen so ähnlich wie die Tiere Verhalten und nicht wie Menschen...
Wandermönch schrieb:hmmm also wenn die welt mit dem wort ... also gedanken ... anfing ... was sind dann gefühle ? welchen wert haben sie ... woher kommen sie ... welche relevanz haben sie ?
Ein Gefühl ist der antrieb deiner Gedanken...uns wurde jedoch beigebracht, durch das System, die Gefühle durch Gedanken an zu treiben...
Wandermönch schrieb:gut wenn ich die wahrheit kenne ... wo soll ich dann nach ihr in mir suchen ? ... was ist der pfad zur wahrheit ? ... gedankenlosigkeit ?
Der Pfad zur Wahrheit ist, das es kein Pfad zur Wahrheit gibt...wieso dann noch nach einer Wahrheit suchen, wenn man in Gedanken schon Wahrheit hat...?
Wenn ich sage, Wahrheit ist Wahrheit, dann beschreibe ich nicht die Wahrheit, ich zeige sie nur auf. Sage ich jedoch die Wahrheit ist alles andere als Wahrheit dann versuche ich die Wahrheit zu beschreiben...


das versteh ich nicht
Die Wahrheit braucht keine andere Wahrheit, sie ist schon Wahrheit. Uns wird jedoch beigebracht, das wir die Wahrheit in etwas anderes sehen als in der Wahrheit...

Wenn ich sagen würde, Wahrheit ist Gott, dann würde ich sagen, Wahrheit ist Wort...

Wenn ich sagen würde, Wahrheit ist der Schöpfer, dann de formiere ich, überschreibe, beschreibe ich die Wahrheit...denn ich sehe die Wahrheit in einem Schöpfer und bilde damit die Wahrheit ab...ich Bilde damit ein Bild, in dem ein Schöpfer wahr sein muss...dadurch entstehen Vorstellungen und durch Vorstellungen stellt man etwas (das Bild eine Schöpfers) vor die Wirklichkeit...die Wahrheit...

Es wirkt dann nicht mehr die wahrhaftige Wahrheit, sondern die Bildhafte Wahrheit in dem man einen Schöpfer für wahr hält...Das Bild das dadurch entsteht ist automatisch geteilt, zerrissen...deshalb kann man es auch mitteilen, mit anderen teilen...

Doch wenn man Bilder teilt, Vorstellungen teilt, dann teilt man auch immer das unwissen, denn man weiß ja nicht wie und warum das Bild entstanden ist, man hält es nur in den Gedanken für wahr, weil das System in dem wir leben, uns diese Informationen bereitgestellt hat...

Und einige wenige die dieses Wissen haben nutzen es durch einflussreiche Stellungen aus...und dann gibt es noch eine handvoll die dieses Wissen in der Pyramide nach unten weitergeben (Das Auge) damit alle genau das tun was sie tun sollen...sich ein Leben VOR-STELLEN in jeder erdenklichen und nicht erdenklichen Art und Weise...
Wandermönch schrieb:kapier ich auch nicht ... heisst das , dass gott nicht polar ist ... aber wenn man über ihn redet ist er es ?
Gott ist Polar...

Wort (Gott) ist Polar...

Warum sollte ich sagen, das Wort ist Polar..?! Nur wenn ich denke das Gott existieren kann, erst dann werde ich behaupten, das Gott polar ist, weil ich Gott dann durch die Existenz verbildliche...

Gott kann doch weder existieren, noch nicht existieren, wie kann er dann Polar sein...?
Gedanken können richtig und verkehrt sein, wenn man denkt, das sie richtig oder verkehrt sind...

Wie können Gedanken dem Wort unterliegen, wen Gedanken auch Wort ist...?

Die Gedanken teilen sich nicht selbst in Gut und Böse...Gut und Böse sind Abbilder die man den Menschen eintrichtert damit sie in diesen Zuständen leben...diese Zustände sind für einige von großer Bedeutung, es nutzt ihnen...


versteh ich auch nicht


man mir ist das zu hoch ^^
ich gebs jetzt auch auf ... man muss sich eingestehen wenn etwas den eigenen horizont übersteigt .... und das tut eure geistlosigkeit ... aber danke für eure geduld :)
Vielleicht liegt es an deinem Versuch etwas verstehen zu wollen :)

Bitte...immer wieder gerne...


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

516 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Sinn des Lebens876 Beiträge